Pentium 166 bootet nicht wenn zweite größere HDD angeschlossen

texa

Newbie
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
7
Hallo,
ich habe ein seltsames Problem mit meinem Pentium 166 MMX.
Und zwar wollte ich das Gerät endlich mal mit einer zeitgemäßen HDD ausstatten.
Soweit ich informiert bin, unterstützt es Festplatten bis 8GB.

Er bootet problemlos von kleinen Festplatten, da habe ich noch eine 1GB und eine 850MB rumliegen.
Sobald man nun eine zweite Festplatte in passender Größe mit z.B 6,4GB anschließt bootet er weder von der kleinen Festplatte noch von einer Diskette. Es rattert dann zwar eine Weile zeigt aber überhaupt nichts an.

Erkannt wird die Festplatte im BIOS korrekt, habe es jetzt wirklich schon mit mehreren HDDs probiert, auch mit einem CF-Adapter (den ich eigentlich einbauen will). Der CF-Adapter funktioniert mit einer kleinen 16MB Karte, mit einer passenden 8GB Karte bleibt das System aber auch einfach wieder stehen.

Solange die Karte nicht partitioniert war, konnte er booten, sobald man aber eine passende Partition drauf anlegt, geht es nicht mehr.
Ist auch egal, ob die Partition formatiert war, hatte einfach nur eine mit fdisk angelegt, nach Reboot blieb es stehen.
Habe auch schon mit einem anderen System eine Partition drauf kopiert, ging auch nicht.
Ein neueres Gerät konnte aber problemlos davon booten.

Habe es auch mal mit einer alten MaxBlastPlus-Diskette gebootet.
Da kommt dann nur Division Error.

Hat hier jemand eine Idee woran das nur liegen kann.
Danke.
 

GRiNGO73

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
1.274
Master und Slave berücksichtigt?
Anderes Kabel mal probiert?
 

Vindoriel

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.875
Hast Du auf Master und Slave geachtet?
 

HerrAbisZ

Captain
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
3.345
Auf welchem Board sitzt die CPU ?
 

0x8100

Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.990

Vindoriel

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.875
Wobei das bei Boards, die den MMX unterstützen, eigentlich kein Problem mehr darstellen sollte.
Selbst das Board von meinem damaligem Vobis-Rechner (Pentium 90 von Ende 1995) kam mit 4,x GB zurecht, MMX und Sockel 7 gab es da noch nicht.
 

0x8100

Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.990
@Vindoriel ich muss zugeben, dass das zu lange her ist, um mich daran genau zu erinnern. ich weiss nur noch, dass es diverse limits gab. bist du sicher, dass dein 1995/96 vobis rechner 4,x GB hatte? laut einem vobis-prospekt von 1996 hatte die grösste konfigurierbare platte 2,5GB - ein jahr zuvor gerade mal 1GB. die 4000DM kiste hatte 1995 standardmässig noch eine 540MB hdd :)

03.jpg
 

Vindoriel

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.875
Der hatte eine 850 MB Platte, die 4,x GB hatte ich später dazu eingebaut.
 

texa

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
7
Danke, das mit dem 2.1GB Limit könnte vom Zeitraum hinkommen.
Wobei die Festplatten-Erkennung vom BIOS Festplatten bis 8,4GB erkennt.
Ich bin mir auch sicher, dass da mal eine größere drinnen war, mit EZ-Drive glaube ich sogar mal eine 10GB.
Im Bios was spezielles einstellen musste man da wohl auch nicht.

Kabel habe ich mehrere probiert, sie ist immer als Master angeschlossen und wird auch so vom Bios erkannt.

Wenn ich jetzt so überlege kann ich mich an so ein Problem, das gar nichts mehr geht, eher bei noch älteren Systemen vielleicht P100 erinnern. Dieses etwas neuere hat den Bereich über 8,4GB wohl einfach ignoriert.
Die angeschlossene HDD erkennt es als 5762MB (11166 Cyl, 16 Heads, 63 Sectors) genau so steht es auch auf dem Aufkleber drauf.

Es ist ein hübsches Siemens-Nixdorf Pro M5 System mit D969-Mainboard
Phoenix Bios Version 4.05 Rev.1.00.969
Ich habe hierzu auch schon nach einem Update gesucht, aber da findet man leider nichts mehr.
 
Top