permanente CPU-Auslastung (11-13%)

  • Ersteller des Themas Consideration
  • Erstellungsdatum
C

Consideration

Gast
Hi,

Mein System scheint etwas laufen zu lassen, wovon ich nichts weiss ...

Im Taskmanager ist unter dem Reiter "Prozesse" zu lesen, dass der
Leerlaufprozess bei 99 % liegt.
In der untersten Leiste des Task-Manager und bei der CPU-Austlastung unter dem Reiter
"Systemleistung" wird jedoch angezeigt, dass 11 bis 13 % die CPU ausgelastet wird.

Ausserdem blinkt das hdd-LED jede Sekunde, und mein Mauszeiger 'hinkt' beim Bewegen ...

Weiss jetzt nicht genau, ob es am MoBoard, RAM oder an Windows liegt.

Irgendwelche Vorschläge ?

VIELEN DANK im Voraus
 

TermyLucky

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.445
Vielleicht hat es den Grafikkartentreiber verspult oder läuft irgendein Programm nicht, dass sonst immer mit Windows zusammen startet. Wenn beispielsweise das tolle MSI-Tool CoreCenter wegen eines Bugs nicht richtig startet, lastet es auch das System aus. Das mit der blinkenden HDD ist normal sobald du z.B. im Inet bist. Sie blinkt lediglich fast gar nicht, wenn nichts läuft.
 
C

Consideration

Gast
Nach einer Zeit verschwindet diese Auslastung einfach ...

Das wirklich Komische an der Sache ist aber auch, dass wenn ich z.B. Winamp laufen lasse,
und dann Firefox, TV_Browser, ICQ oder ähnliche Programme starte, wird die CPU für kurze
Zeit voll ausgelastet, und der Winamp gibt Stotterer und Knackser von sich.

Und das, obwohl ich 1024 MB RAM Arbeitsspeicher (333 MHZ) besitze ...
 

corey

Ensign
Dabei seit
März 2005
Beiträge
254
Hi,

Schau doch mal im Eventviewer (Ausführen - > eventvwr) im System oder Applikation. Viellecht ist deine HD kaputt. Wenn das System dann auf die HD zugreift, muss es lange suchen, bis es die Sektoren gefunden hat. Wenn du Evenviewer viele Ausrufezeichen hast, würde ich mal ein Image von deinem System machen und auf eine andere HD spielen und schauen ob das gleiche Phänomen entsteht.
 
C

Consideration

Gast
Was Online-Sicherheit angeht, führe ich sowieso strenge Politiken. Daher
glaub ich eher weniger, dass sich Spyware in meinem System eingeschlichen
hat ...

Es liegt wahrscheinlich am Mainboard ODER am Aberitsspeicher.
Vielleicht sogar an beiden.

Denn als absoluter Laie, was Hardware in der Prakzis angeht, habe ich
vor 3 Tagen das Moboard OHNE
Abstandhalter in das Gehaäuse gebaut und angeschaltet (aber nur für einige Minuten).
Einen Kurzschluss bekam das Board aber glücklicherweise nicht.

Ausserdem habe ich mit memtest festgestellt, dass das RAM nach 5 von 10 partiellen
Tests ca. 300 Errors hervorgerufen hat.
Trotzdem habe ich mir da noch gesagt, dass das RAM nicht beschädigt sein kann.
Denn wie kann ein RAM einfach so, grundlos beschädigt werden nach 2,5 Jahren ?

Nun habe ich WinXP komplett neu installiert.
Die permanente Systemauslastung ist verschwunden, auch beim Systemstart.
Und die Maus hinkt nicht mehr , wenn ich eine neue Anwendung starte.
Aber ich befürchte , dass nach 3, 4 Malen des Anschaltens des PC diese Symptome wieder
auftreten könnten, da das abnormale Systemverhalten auch vor der Neuinstallation
erst nach einigen Malen des Einschaltens aufgetreten sind ...

Vielleicht könnt ihr noch was dazu sagen ???
 

Smily

███▒▒▒▒▒▒▒
Moderator
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
26.721
Ob das der Fehler ist weiß ich nicht, aber auf jeden Fall ist dein RAM defekt. Das hat memtest ja schon gesagt. RAM geht halt kaputt, genauso wie eine Kaffeemaschine, ein Toaster, ein Auto, eine Stereoanlage einfach mal so kaputt geht.

Pech, so ist das leider.
 
C

Consideration

Gast
Reicht es da, einfach den Speicherriegel auszutauschen, oder
muss das ganze System dann neu formatiert und installiert werden ?

UPDATE : Mein Memtest stürtzt jetzt zu Beginn des 3. partiellen Tests immer ab !!!
Woran kann das liegen ?
 

Anhänge

  • Report.txt
    25,4 KB · Aufrufe: 163
Zuletzt bearbeitet:

Smily

███▒▒▒▒▒▒▒
Moderator
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
26.721
Um heraus zu bekommen welcher Riegel defekt ist, einfach den PC ausschalten und einen Riegel entfernen. Pc wieder anschalten. Evetuell kommt eine Meldung vom BIOS das jetzt weniger RAM zur Verfügung steht. Diese Meldung wenn nötig bestätigen, das wars.


Dann memtest durchführen und sehen ob es Fehler auweist/abstürzt. Läuft es fehlerfrei ist der ausgebaute Riegel defekt.

Wenn er immer noch Fehler zeigt, PC wieder aus und die Speicherriegen gegeneinander austauschen. Jetzt sollte ja theretisch alles wieder funktionieren.

Sollten beide Riegel Fehler verursachen, sind leider beide defekt. Ist aber unwahrscheinlich, ist wohl nur einer.


das Auswechseln von RAm interessiert das System nicht weiter. Nur das BIOS "könnte" meckern bzw. dich darauf aufmerksam machen. Windows bleibt davon unbeindruckt, musst also nichts neu installieren ;).
 
C

Consideration

Gast
Das habe ich schon alles ausgeführt!

Und trotzdem stürzt memtest nach ca. 30 Sekunden ab.
Das kleine Pluszeichen neben den Wort "memtest" blinkt zwar noch,
aber ich kann nicht mehr die Option aufrufen, oder durch ESC neubooten.

Ich glaube nicht, dass der neuere Riegel defekt ist, da ich ihn erst Freitag gekauft habe.
Hat auch 10 Jahre Garantie.

Mit einem anderem RamTest Tool (Microsoft Windows Memory Diagnostic BETA) wurden
keine Abstürze verursacht.
Und das "DocMemory" Tool von simmtester.com bootet nicht richtig
("Datenträger entfernen, Taste drücken für NeuBoot").
 

Smily

███▒▒▒▒▒▒▒
Moderator
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
26.721
Zitat von Consideration:
Ich glaube nicht, dass der neuere Riegel defekt ist, da ich ihn erst Freitag gekauft habe.
Glaubst du es oder hast du es durch einen Test rausgefunden?
Wenn ich das richtig verstanden habe hast du schon mal jeden Riegel einzeln getestet und bei BEIDEN kam der Fehler? Komisch.
Hast du die Riegel einzeln schon einmal in einen anderen Slot auf dem Mainbord gesteckt wo vorher noch kein Riegel drin war?
 
Top