Photoshop erkennen, Betrug?

manslayer

Cadet 4th Year
Registriert
Nov. 2006
Beiträge
125
Hallo,

sicherlich kennt ihr bereits Firmen die private Parkplätze "überwachen". Nun bekam ich Post von denen von einem Vorfall am 07.03.2020.

Ich hätte unberechtigterweise auf einem ihrer Parkplätze geparkt. Das stimmt so nicht. Ich hatte mich kurz auf deren Stellplatz gestellt, meine Freundin aus dem Auto gelassen und maximal eine Minute am Handy etwas getippt und bin weitergefahren. Aber anscheinend wohnt ein Mitarbeiter gleich hinter dem Stellplatz und hat mich fotografiert.

Ich forderte die Fotos ein, da ich dort erkennbar sein sollte. Fehlanzeige. Ich bin mir zu 105% sicher, dass ich im Auto war, da ich mich an den Tag sehr gut erinnern kann, weil meine Mutter auch krank war und ich nach dem ich meine Freundin rausgelassen hatte, zu ihr fahren wollte. Die Chatverläufe bestätigen das auch.

Anbei das Foto, man beachte das Fenster rechts und die Fahrerseite. Das Lenkrad ist zum Teil erkennbar. Das Kennzeichen ist erkennbar, habe ich jetzt aber raus geschnitten. Die helleren Stellen auf meiner Scheibe sehen meiner Meinung nach sehr unnatürlich aus, vor allem war der Schatten auf der Straße linear.

Anbei auch ein von mir bearbeitetes Foto als Laie und auf die Schnelle...habe auch bissi rum experimentiert.

Es ist definitiv Photoshop und Betrug und werde zur Polizei gehen, aber erkennt ihr auch als Unbeteiligte, dass es Richtung Fotomontage geht? Könnte man es denn irgendwie auch nachweisen?
118306997_10158653196307208_7544809059807384294_o.jpg


pw.JPG
 
Woher hat diese Firma überhaupt deine Daten?
Ist es mit Datenschutz konform?
Was wollen die denn nun von dir?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: konori, manslayer und Conqi
Die einfachere Erklärung besteht darin, dass das Foto echt ist und man dich aus dem Winkel schlicht nicht sehen konnte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: S K Y N E T, ChiliSchaf und manslayer
Ist das das einzige Foto? Daraus geht meiner Ansicht nach nicht hervor, ob du nur gehalten hast, oder ob du wirklich geparkt hast.
Sofern deine Schilderung zutrifft (wovon ich jetzt einfach mal ausgehe), gibt es vermutlich wenig bis nichts, was die machen können.
Was wollen die denn überhaupt von dir? Ich würde da einfach gar nicht drauf reagieren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: manslayer
Mein Kennzeichen wurde selbstverständlich auch fotografiert und haben eine Halteranfrage gemacht, hatte es jetzt in diesem Fall raus geschnitten.

Tatsächlich bin ich ja wirklich überhaupt nicht sichtbar und das kann ich mir nicht vorstellen, für mich sieht es aus wie Fotoshop, diese weißen "Wischspuren" sehen alles andere als natürlich aus und als Laie konnte ich auch einiges retuschieren. Selbst das Schild konnte ich ganz einfach wegmachen.

Die wollen natürlich Geld haben... zahlen werde ich sowieso nicht und kenne deren Masche bereits durch Freunde und Verwandte. Die wollen einen einschüchtern. Beim Onkel haben die sogar behauptet, er hätte das Grundstück vom Supermarkt verlassen, sei auf der Videoüberwachung sichtbar, was überhaupt nicht gestimmt hat. Deshalb dachte ich mir, dass die auch in meinem Fall jetzt betrügen wollen.
 
Sehe das mit dem Datenschutz auch schwierig. Im Zweifel steht am Ende Aussage gegen Aussage. Frage mich, ob die Firma da sonst mit Erflog hat :D
 
Haben die denn auch mehrere Bilder die beweisen, dass du "geparkt" hast sprich 5 min oder mehr da standest z.b. man kann das Schild auf dem Foto ja nicht lesen, aber ich seh da nur was zu parken nicht zum "halten"
 
Das müsste dann aber ein sehr eifriger Mitarbeiter sein. Ich habe mich schon mit denen unterhalten, das scheinen einfache Angestellte mit wahrscheinlich 10,50€ Stundenlohn zu sein., warum sollte einer so etwas machen. Auch ist die Frage, wie die "Parken" definieren. Da der Parkplatz privat ist, reicht es vielleicht schon 2 Minuten dort zu stehen, auch wenn der Fahrer noch drin sitzt. Braucht man dort eine Parkscheibe ? Ich weiß, dass die schnell sind, ich hatte schon mal nach weniger wie 5 Minuten Standzeit einen Strafzettel - seitdem habe ich eine elektronische Parkscheibe.. Ich denke auch nicht, dass bei der Polizei was raus kommt, besonders nicht bei 35€.
 
burglar225 schrieb:
Ich würde da einfach gar nicht drauf reagieren.

Das ist eine schlechte Idee. Den Forderungen sollte man auf jeden Fall widersprechen, wenn man der Meinung ist, dass sie unbegründet sind.

Schildere ihnen den Sachverhalt wie du ihn siehst, sag am besten noch, dass deine Freundin das bezeugen kann und nimm erstmal Abstand von der Photoshop-Geschichte. Die "weißen Wischspuren" können auch die Reflektion vom weißen Gebäude oder ähnliches sein. Die Qualität des Fotos ist meiner Meinung nach nicht gut genug, um da jetzt forensische Spurensuche zu betreiben.

#.kFk schrieb:
aber ich seh da nur was zu parken nicht zum "halten"

Sie behaupten ja scheinbar, er wäre ausgestiegen. Das ist dann unabhängig von der Dauer Parken.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BeBur
Ich kann nix erkennen, was auf Nachbearbeitung hindeutet. Diese "Wischspuren" sind einfach Reflektionen vom Himmel.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: xxMuahdibxx
Scheinbar hast du da geparkt, in dem Bild sind keine Artefakte vorhanden die auf eine Manipulation hindeuten.
 

Anhänge

  • Unb121enannt.JPG
    Unb121enannt.JPG
    304,5 KB · Aufrufe: 499
  • Gefällt mir
Reaktionen: nciht, iSight2TheBlind und manslayer
Conqi schrieb:
Sie behaupten ja scheinbar, er wäre ausgestiegen. Das ist dann unabhängig von der Dauer Parken.

Ok, auf dem Foto sieht man denke ich nicht sicher ob der Fahrer drin ist oder nicht, also müsste dann ja Aussage gegen Aussage stehen ?! Wo er mit seiner Freundin als Zeuge gute Karten haben müsste.

mfg
 
Ich hatte alle Dokumentationen und Fotos eingefordert, habe nur dieses Foto bekommen.

Glaube auch nicht, dass der Mitarbeiter, der das Foto gemacht hat, das Foto auch bearbeitet hat. War wahrscheinlich der Mitarbeiter von SFG Forderungsmanagement GmbH und laut deren Seite haben die Techniker und Softwaremitarbeiter.

Nein, man braucht ein Parkausweis, keine Scheibe.

Laut den AGB geht man einen Vertrag ein mit dem Einfahren auf die Einrichtung UND dem ABSTELLEN. Mit dem Einfahren könnten die ja schon Fahrer aufschreiben, die nur wenden wollen und abstellen ist für mich wie parken, nach drei Minuten halten ist es laut der StVO parken.

Ich möchte auch nur zur Polizei, weil es für mich sehr nach Fotomontage riecht.
 
Hab bei mir auch so ne Parkplatzfirma.
Der Supermarkt gegenüber von mir hat die beauftragt den Parkplatz zu überwachen.
Der Parkplatz wurde sogar in der Lokalzeitung groß angepriesen, weil die Überwachung automatisch läuft. Die Zeichen das Kennzeichen beim einfahren, und wieder weg fahren automatisch auf. Wenn du die Parkdauer überschreitest kommt halt eine "Rechnung" von denen.

So zumindest in der Theorie...

Ich bin davor oft über den Parkplatz gefahren, um zu wenden (Einfahrt -> quer über den Parkplatz -> Ausfahrt), weil ich dank Falschparker oft nicht in meine Tiefgarageneinfahrt komme.
Ich hab dann nach ein paar Wochen 4! Briefe über jeweils 40€ von denen bekommen, da ich ja angeblich zu lange auf den Parkplatz gestanden bin. Anrufe und E-Mails von mir wurden ignoriert. Ich hab dann einen Brief per Einschreiben mit Rückschein an die Parkplatzüberwachungsfirma geschickt, und darin nochmal ausführlich geschildert, dass ich da nur gewendet hab. Außerdem wollte ich von denen die Fotos von Ein- und Ausfahrt mit Zeitstempel. Fast 3 Wochen später kam dann ein schreiben, dass die "verfahren" gegen mich eingestellt wurden, und ich nichts zahlen muss.
Die Firmen dahinter sind extrem Sturköpfig, und hoffen anscheinend, dass die Leute einfach zahlen ohne deren Schreiben groß zu hinterfragen.

Immerhin hab ich gelernt, wo ich mit meinen Auto nicht mehr wende, und auch nix mehr einkaufen gehe. So kann man sich seine Kunden auch fern halten...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ExBergmann, Art Vandelay, iSight2TheBlind und 4 andere
Einsprache erheben und auf den Unterschied von "parken" und "anhalten" hinweisen.
Das Anhalten räumst du ja ein, das Parken bestreitest du. Die Firma muss allfällige Forderungen mit einer Anzeige (oder mit einer gerichtlichen Autorisierung, selbst Bussen verteilen zu dürfen) belegen. Wenn ein Schild vorhanden ist, das das Parken verbietet, bist du raus, weil sie dir das Verlassen des Fahrzeugs nachweisen müssen. Wenn hingegen das Anhalten verboten ist, musst du zahlen.
 
Wieso sollte sich jemand die Mühe machen und Stunden damit verbringen, irgendwelche Photoshop Manipulationen zu machen für schätzungsweise 20€?
du schreibst selber das dein Auto dort war, also was soll der Aufstand? Zahlen und gut ist. Nächstes mal diese gratis Parkmöglichkeit meiden. Fertig
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: nciht und areiland
zazie schrieb:
Wenn hingegen das Anhalten verboten ist, musst du zahlen.
Das bezweifel ich. Damit kommt kein Mensch durch, die Schilder an der Einfahrt sind meisten so klein da würde ich kackdreist behaupten ich musste erst mal zurückgehen und die Schilder lesen.

Ich vermute du kannst sagen du bist kurz gehalten und die sind in der Beweislast. Würde erstmal einen ordentlichen Widerspruch einlegen.
 
chrigu schrieb:
Wieso sollte sich jemand die Mühe machen und Stunden damit verbringen, irgendwelche Photoshop Manipulationen zu machen für schätzungsweise 20€?

Also wenn man das gut im großen Stil macht lohnt sich das glaube schon. Kann man sich ja auch ein unbezahlten Prakti für einstellen :D

Falls du einen befreundeten Anwalt hast, lass den mal ein typischen Anwaltsbrief formulieren, das hat bei mir schon wunder gewirkt :D
 
Du hast Zeugen und kannst darüber hinaus anderweitig belegen, dass du dort nur angehalten aber nicht geparkt hast. Darüber hinaus ist auf dem Foto nicht zu erkennen ob geparkt oder gehalten wurde.
Daher widersprichst du der Forderung.
 
Zurück
Oben