port freischaltung beim sinus 154 dsl basic 3, verzweifelung nahe

adrian2001

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
66
guten morgen!

wie schon im titel beschrieben bin ich der verzweifelung nahe... hab schon mehrere router gehabt, diese auch zum laufen gebracht insb. das port forwarding, aber nu. et will einfach nicht.

folgendes:

ich möchte utorrent dazu bringen, daß ich auch connectable bin, somit schalte ich folgendes bei utorrent:


dann mein router, der sinus 154 dsl basic 3, habe sowohl unter virtueller server, als auch unter spezialanwendungen was eingetragen:





und trotzdem werde ich nicht connectable angezeigt, was dl's doch satt langsamer macht, gerade bei größeren distributionen.

wäre schön, wenn mir wer helfen könnte - ach ja, die fw im router hab ich auch mal abgeschaltet, bringt och nix.

gruß
adrian
 

sZone

Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.046
Moin!
Na der Router geht ja schon mal ;)
Stell doch mal das Protokoll auf UDP!
Das hast du ja bislang nur bei "Spezialanwendung 2" gemacht!
Vielleicht liegt es daran!
 

luky37

Captain
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.417
warum schreibs du denn dass doppelt rein und warum stellst du als internen/privaten Port 688x ein? das muss natürlich auf 1050 eingestellt werden (wenns in utorrent schon so ist).


mfg
 

Zipfelklatscher

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
6.906
Wenn im Torrent-Programm der Port 1050 (warum nutzt du eine Port unterhalb 1024, bis 1024 gehen die reservierten Ports) eingestellt ist, musst du im Router sowohl den öffentlichen als auch internen Port auf diesen Port einstellen. Dann sollte das klappen. Und versuche mal einen Port größer als 10000.

Lege also nur genau eine Regel im Bereich "Virtueller Server" fest. Alles andere, auch bei den Spezialanwendungen, lösche bitte. Und nicht vergessen, das Torrent-Programm (bzw. den verwendeten Port) auch in einer eventuell genutzten Softwarefirewall freizugeben.

BTW: Die Firewall und die NAT im Router sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Wenn man also NAT-Probleme hat, hilft es nichts, die Firewall zu deaktivieren. Um zu testen, ob man NAT-Probleme hat, sollte man den entsprechenden Rechner in die DMZ stellen (Sicherheitsrisiko!).
 
Zuletzt bearbeitet:

adrian2001

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
66
das die ports bis 1024 reserviert sind, weiß ich ja, deswegen hab ich ja ab 1050 genommen was > 1024 ist oder? desweiteren braucht man für bt 10 ports wenn ich mich nicht irre, deswegen stehen die sachen mehrfach drin.

ich werde die sachen in virtueller server einstellen, so wie beschrieben, danke erstmal bis hierhin.
melde mich, ob es was gebracht hat.

gruß
adrian

@stein.m -> jo, funzt wie nix gutes :)

//edit: soderle. hab jetzt alles rausgenommen aus den special apps, nur noch unter virtueller server 10 regeln für die ports 10050-10059 drin, jeweils auf die gleichen ports weitergeleitet, alles tcp und da steht:

*juhu*

danke erstmal @ all!
 
Zuletzt bearbeitet:

luky37

Captain
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.417
wer hat dir den erzählt das man bei BT 10 Ports braucht? Das ist Blödsinn!


du brauchst nur eine Regel, und zwar das Port 1050 weitergeleitet wird (TCP und UDP - gut dann halt 2 Regeln).


Du brauchst keine 10 Regeln oder so.



mfg
 
Top