Powerline mit mehreren Endgeräten

Frlu

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
68
Hallo, ich möchte mir im Zuge einer Umstellung auf Entertain IP-TV nun Powerline zulegen.
Da es auf mehrere Receiver herauslaufen wird, habe ich nun eine Frage.
Muss ich, damit ich zwei Receiver anschließen kann die Powerline Adapter mit 2 LAN Anschlüssen nehmen, oder reicht die Version mit einem.
Also ich meine,sozusagen , muss ich für jedes Gerät was ich anschliessen will auch ein LAN Kabel aus der Fritz Box in die Steckdose führen?

Habt ihr Empfehlungen, welche Powerline Adapter gut sind?
 
Zuletzt bearbeitet:

SaiJhen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
485
Einmal einen um vom Router ins stromnetz zu gehen. Und dann, je nachdem, wie gewünscht, powerlandapter an der jeweiligen stelle für die einzelnen endgeräte an entsprechende plätze (steckdosen) platzieren.

Wenn die receiver nicht weit auseinanderstehen, bieten sich powerlan adapter mit mehr als einem lanport an.

Allerdings gehe ich davon aus, dass die receiver in unterschiedlichen räumen stehen.

In deinem Fall bietet sich ein 3er Set an.

3er Set mit vielen guten Rezensionen - Amazon
 
Zuletzt bearbeitet:

Frlu

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
68
Danke für die schnelle Antwort, werde die Adaptder dann bestellen.
 

Raijin

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.586
Kleine Ergänzung: PowerLAN ist wie "ein LAN-Kabel durch die Stromleitung". Das heißt, du kannst am Zielort auch problemlos einen Switch an den PowerLAN-Adapter anschließen, wenn du mehrere Geräte mit dem Netzwerk verbinden willst (zB Entertain, BD-Player, TV, AV-Receiver). Ein PowerLAN-Adapter mit einem LAN-Anschluss reicht also. Wenn du genau 2 Geräte anstöpseln willst, kannst du dir mit einem 2-Port-Adapter natürlich den separaten Switch sparen.
 

Tank1966

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
270
Hallo,
entschuldigung, dass ich hier so "fremdposte" ;-)

Genau das ist auch mein Anliegen. Ich habe im Wohnzimmer den TV und den Receiver stehen, die beide (noch) per WLAN mit meinem Router verbunden sind.
Ich will aber alles über "physikalischen" Kontakt machen, wobei bei mir nur Powerline in Frage kommt.
Ich habe schon Ausschau nach einem 5 Port Switch gehalten, den ich dann im Wohnzimmer hinstelle, an diesen dann die Endgeräte (Smart TV und Receiver und ?......), den Switch dann in eine Powerline Steckdose stecke und mit einem Kabel aus dem 2. Powerline dann im anderen Zimmer in den Router. So wäre das ja mit der Switch-Sache, oder? x-Einänge und 1 Ausgang zum Router/Modem.

Ist dies bei den Powerline Switches ebenso? Ich habe einige Angebote angeschaut und nie war ich mir sicher, ob ich das verstanden habe.
Meine Frage wäre also:
Kann ich mit einem 4-Port Powerline Switch, wie z.B. diesem
http://www.amazon.de/ZyXEL-PLA4225-Powerline-Gigabit-Switch/dp/B006E0WVXO/ref=sr_1_1?s=computers&ie=UTF8&qid=1417068828&sr=1-1&keywords=powerline+switch
die 2 Geräte anschließen (klar) und dann mit EINEM LAN Kabel in den Router oder brauche ich da genau so viel LAN Kabel zum Router?
Oder so gefragt: Funktioniert ein Powerline Switch wie ein echter Switch (also x LAN-Kabel rein, 1 raus) oder nur als Überträger mit 1:1 Kabelkonfiguration (x LAN Kabel rein und auch wieder x LAN Kabel raus)?

Danke schonmal im Voraus von einem, der kein Netzwerkprofi ist :D
 

Raijin

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.586
Ein Switch ist ein Switch und bleibt ein Switch ;-)

Der verlinkte PowerLAN-Adapter ist im Prinzip nix anderes als ein Standard-Adapter mit einem LAN-Port, einem Patchkabel und einem Switch in einem Paket. Das heißt am anderen Ende brauchst du auch nur ein einziges LAN-Kabel zum Router. Oder anders: Ein PowerLAN-Adapter mit 4-Port Switch ist dasselbe wie ein 5-Port-Switch bei dem 1 Port das PowerLAN ist.
 

Tank1966

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
270
Hallo Raijin,
Danke :)
Der verlinkte Adapter ist ein 500 Mbit/s Powerline Gigabit Switch mit 4 Ports für Endgeräte.
Dann nehme z.B. das im link gezeigte + 1 das hier (Ausgang für den Router)
http://www.amazon.de/PLA4211-Powerline-Ethernet-Adapter-Pass-Through-Steckdose/dp/B0094IXLPA/ref=pd_bxgy_computers_img_z/280-6582849-0606953
und habe alle Geräte im Wohnzimmer über Power-LAN mit meinem Netzwerk verbunden.

Ich habe deshalb gefragt, weil ich bisher mit Switches nichts zu tun hatte (wenn man einen Router mal außen vor lässt) und nicht wusste, wie die Entwicklung der letzten Zeit im Bereich Power-LAN fortgeschritten war.

500Mbit reichen zwar für Streaming, ich habe aber über meinen PC 1Gbit zum Router. Da würde ja das 500Mbit Power-LAN, weil schwächstes Glied, die Performance runterziehen. Ich muß mal ernsthaft messen, was ich allgemein an Leistung im 1Gbit Netz habe bei mir. Da läuft´s ja auch nicht immer optimal. Wenn ich z.B. vom PC Daten auf die per USB3 am Router hängende HDD jage, oder auch vorher auf meinen TV-Server PC (mit XP drauf), hatte ich nie die volle Gbit Leistung, sondern so um die 25-50MB/s (Megabyte). (OK...die HDD ist nur in einem USB2 Gehäuse)
Dann wird´s wohl kaum auffallen, wenn ich die "nur" 500Mbit Version des Power-LAN Adapters nehme. Denn da hätte ich ja im optimalsten Fall 62,5 MB/s
Ob´s das wert wäre?
 
Zuletzt bearbeitet:

Raijin

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.586
Nä, da täuschst du dich. PowerLAN mit 500 Mbit/s bringt im Optimalfall max ca 250 Mbit/s. In der Regel sind es deutlich weniger. Nicht seltn sind es unter 100 Mbit/s weshalb einige Hersteller auch nur LAN-Ports mit FastEthernet verbauen - die können so oder so nur max 100 Mbit/s...

PowerLAN ist wie WLAN: Es wird mit Bruttowerten aus dem Labor geworben, aber netto bleiben max ca 50% übrig. Zum Vergleich: Gbit-LAN liegt bei ca 90-95% netto vom brutto, also knappen 900-950 Mbit/s.

Im Gegensatz zu LAN sind die anderen Technologien auch massiv vom Medium abhängig. Stromleitungen sind gewissermaßen ein geteiltes Medium und je ach Güte der Installation kann die Geschwindigkeit am Ende von 0-50% vom beworbenen Wert alles sein...
 
Zuletzt bearbeitet:

Tank1966

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
270
Danke für die Tips.
Hmm......da denkt man, umständliche LAN Kabelverlegeung hat man hinter sich wg. Powerline. Und dann geht´s doch nicht optimal.
Wenn ich mir die Rezensionen (z.B. Amazon) durchlese, ist es stark von der jeweiligen hausbaulichen Elektrokonfiguration abhängig.
Ich werde es wohl so machen, daß ich mir jetzt einfach so ein "Pärchen" bestelle (500er oder 600er Version mit 2/3 Ports) und das teste, fertig. Ich meine, es sind ja keine hunderte von Euros, die ausgegeben werden.
Bei mir z.B. ist alles auf einem Stockwerk und 1 Kreislauf ohne Zähler dazwischen. Ich bin jetzt einfach mal zuversichtlich.
Ich berichte dann :)
 

Raijin

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.586
Wenn, dann würde ich mir wohl die neuen 1000er bzw. 1200er Adapter besorgen. Auch da wieder, das Marketing spricht von Gigabit, aber immerhin werden am Ende netto bis zu 500 bzw. 600 Mbit/s übrig bleiben können.
 

Tank1966

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
270
Habe jetzt die ganze Woche NULL Zeit gehabt und bisher nichts gekauft.

Naja, die 1000er oder 1200er sind halt wieder x-mal teurer. Aber für Multimedia reicht auch weniger.
Blöd ist aber, dass es dann das Gbit-Netzwerk als slches runterzieht. Gigabit-Netzwerk in dem Sinn, weil von meinem PC mit LAN-Kabel eine Gbit-Verbindung besteht.........aber widerum eh keine Gbit-Geschwindigkeit läuft. Wie ich schon geschrieben habe, sind es im Optimalsten Fall 70-80 Mbyte/s, also etwa 500-600Mbit/s. Hmm.......
Also verliere ich eh nix.
 

Tank1966

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
270
Eben erst bemerkt: das war ja Mist, was ich geschrieben habe, wenn deine Werte stimmen mit den reellen 500-600Mbit bei den 1000-1200er Geräten. Ich Depp.:freak:
Dann werden´s mit den anderen wohl keine 500-600 Mbit sein, die ich ja momentan im optimalsten Fall in meinem Gbit LAN habe. :freak:
 

Raijin

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.586
Hm.. Also wenn dein GBit-LAN eh keine 1000 Mbit/s hergibt (warum auch immer, schlechte Hardware/Kabel?), dann ist da eh Ende im Gelände. Grundsätzlich liegt die Effizienz von Gigabit Ethernet bei ca. 90-95%, also 900-950 Mbit/s - abzüglich potentiell lahmer Netzwerkadapter, etc.. Halbwegs aktuelle PCs mit min. Cat5(e) Kabeln und Gigabit-Switches sollten das aber locker schaffen. Günstige NAS schaffen das evtl. nicht, weil der LAN-Chip bzw. die CPU die Daten nicht schnell genug liefern kann. Festplatten können die effektive Datenrate natürlich auch runterziehen.

Wenn du die Möglichkeit hast, dann nimm 2 PCs/Laptops, verbinde sie über das zu testende Netzwerksegment und teste mit iperf bzw. jperf die tatsächliche Übertragungsrate (Festplattenunabhängig, da RAM-only). Damit kannst du sehen was die Kombination LAN-Controller PC1, Kabel/Dose/Switch und LAN-Controller PC2 theoretisch können. Wie erwähnt sollte das Ergebnis bei vollständiger GB-LAN-Verkabelung bei knapp 900 MBit/s liegen.

Mit 1200er PowerLAN liegst du netto in etwa bei max 600 Mbit/s (~75 MB/s) - abhängig von der Leitungsqualität
Mit 500er PowerLAN liegst du netto in etwa bei max. 250 Mbit/s (~ 30 MB/s) - abhängig von der Leitungsqualität
 

Tank1966

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
270
Danke :)
naja, ich habe´s bisher mit Vista Bordmitteln gemessen. D.h., beim Kopieren auf "Details" und dann die MB/s gesehen.
Das war immer recht konstant. Also keine 100& Gbit-Geschwindigkeit.
 

Raijin

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.586
Wie oben erwähnt können die Transferraten beim Kopieren von Dateien stark von Festplatten beeinflusst werden. Gbit-LAN kann theoretisch brutto 125 MByte/s übertragen (netto ca 115 Mbyte/s). Das können auch moderne Festplatten in bestimmten Szenarien (viele kleine, wenige große Dateien, etc) nicht konstant liefern. Bau ne 10 Jahre alte Platte ein und dein Gbit-LAN sieht plötzlich aus wie 100 Mbit-LAN.....

Um Klarheit zu schaffen sollte man das LAN als solches korrekt ausmessen. iperf/jperf arbeitet beispielsweise ausschließlich im RAM. Das heißt es werden unterm Strich ziemlich genaue Übertragungsraten auf der Leitung gemessen, ohne Festplattenflaschenhals. Dann hat man immerhin einen Anhaltspunkt inwieweit PowerLAN das Netzwerk tatsächlich runterziehen kann.
 
Top