Probleme 2 Win10-PCs zu verbinden nach Wohnungswechsel (neuer Router, Wlan-Sticks, neues Passwort)

Lupex

Lt. Commander
Registriert
Jan. 2008
Beiträge
1.506
Hallo!
Ich habe 2 Win10-PCs die in der alten Wohungper Kabel an die Fritzbox angeschlossen waren.
Jetzt sind die Rechner in einer anderenWohnung aufgestellt, der Zugang/die Verbindung zur (einer anderen!!) Fritzbox wird nun per Fritzbox-Wlan-Sticks hergestellt.
Auch die Windows-Passwört haben sich geändert.
Das ist mal spontan alles was mir einfällt was anders ist.
Auf jeden Fall funktioniert das Netzwerk nicht mehr...
Kein Zugriff möglich - auch werden die PCs (im jeweils anderen Explorer) nicht gesehen.

Jemand ne Idee?

Grüße
Ralf
 
Wenn du die Windows Passwörter geändert hast musst du auch die Freigaben auf den Rechnern entsprechend anpassen. wenn sich auch die Anmeldenamen geändert haben müssen auch die NTFS Berechtigungen erneuert werden.
 
Hatte denn die alte FB das selbe Subnetz wie das neue Netz?
Die Verbindung der neuen PCs läuft über WLAN, arbeitet die neue Fritzbox als Access Point mit DHCP?
Wie wär's mal damit, den Admin des neuen Netzwerks zu fragen?
 
Der Admin meines neuen Netzwerks... - ist meine Freundin (bin bei ihr eingezogen). Mit viel Mühe findet sie ne Möglichkeit die Fritzbox aus- und einzuschalten.
Ich kann aber auf die Fritzbox zugreifen, also komme ins Menü

"Die Freigaben anpassen" - hmm, wo und wie?

Okay, vllt auchg nicht. Ich komme mit dem Haupt-PC nicht in die Fritzbox, sprich über den Browser kann ich sie nicht erreichen
 
Naja wenn man vorher von den Rechnern aufeinander zugreifen konnte muss ja auch einer entsprechende Freigaben und Berechtigungen eingerichtet haben. Von alleine ist das ja nicht passiert. Die müssen halt neu gemacht werden.
 
Okay, ich habe noch eine Änderung festgestellt. Ich habe heute über Avast ne VPN eingerichtet.
Habe diese soeben deaktiviert, jetzt komme ich auch in die Fritzbox
 
..."Ich komme mit dem Haupt-PC nicht in die Fritzbox "
Kannst Du die Fritz!Box von dem Rechner anpingen?
Warum gibt es keine LAN Kabel mehr?
 
Meine Rechner stehen im Keller, die Box darüber.

Wie gesagt, seit ich VPN- deaktiviert habe komme ich in die F.box.

Und: Jetzt kann ich auch auf den jeweils anderen PC zugereifen... - vllt. lag es an dem VPN?
 
Oha, so ganz rund läuft das aber trotzdem nicht.
Beim Übertragen von Dateien von einem PC auf den anderen erreiche ich Datenraten von 2-3MB/sek :(
In der Fritzbox sind beide PCs aufgeführt die Wlan-Symbol hat 3 von 4 Balken, die Geschwindigkeit wird mir 205/114 und 133/31 Mbit/sek angegeben was bedeutet das?
 
Also, dass unter den Gegebenheiten 2-3MB normal sind?

Ich habe evtl. noch die Möglichkeit die beiden PC per LAN-Kael zu verbinden. Ich habe derzeit nur ein altes gelbes Lan-Kabel hier rumligen dass früher für die Verbind PC<_>Fritzbox verwendet wurde (braucht es für die Verbindung von 2 PC ein anderes LAN-Kabel)
 
Okay.

Was mich zudem wundert: der Stick im Haupt-PC ist der Fritz AC430 Mu-Mimo.
In der FB wird angegeben dass er ne maximal mögliche Datenrate hat von 150/150 Mbit/sek
der andere Stick ist ein einfacherer, der Stick N v.2, der wird in der FB mit max 300 Mbit angegeben...
 
Lupex schrieb:
Beim Übertragen von Dateien von einem PC auf den anderen erreiche ich Datenraten von 2-3MB/sek
WLAN ist und bleibt eben WLAN. Störungen, Entfernung, Hindernisse - insbesondere Kellerdecken - drücken die Übertragungsrate. WLAN-"Sticks" tragen mit ihren winzigen Antennen auch ihren Teil dazu bei. Stecken sie zudem noch hinten am PC, zwischen Wand und (Metall-)Gehäuse, umringt von einem halben Kilo Kupfer (=Kabel), erübrigt sich jede Frage warum die Verbindung so lahm ist.

Etwaige Mbit/s Angaben in der Fritzbox und auch in Windows sind reine Augenwischerei. Auf der Verpackung von Router und Stick wird auch das Blaue vom Himmel versprochen (zB 300 Mbit/s), aber das sind nur Brutto-Werte. Nutzbar, also netto, sind es dann nur noch ca. 50% davon, unter Laborbedingungen. Aus 300 Mbit/s auf der Verpackung werden also schnell nur 150 Mbit/s abzüglich Störungen, Entfernung, Kellerdecke, etc und am Ende bleiben nur noch ~25 Mbit/s real nutzbar übrig und das sind dann ca. 3 MByte/s. Absolut nicht ungewöhnlich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: bender_
Okay.
Trotzdem komisch dass der bessere Stick weniger Datentransfer erreicht als der einfachere Stick, bei nahezu identischer Postitionierung .
Ich habe die USb-Kabel/Sockel dazwischen gesteckt, damit die Sticks eben nicht im hinten am PC eingeklemmt sind.

"Keller ist auch relativ, es ist ein Bungalow, die Entfernung ist Luftlinie maximal 4m
 
Die Gründe für eine schlechte WLAN-Verbindung sind vielschichtig und weder vorhersehbar noch von einem auf den anderen Ort - oder eben Gerät - übertragbar. So spielt selbst die Ausrichtung der Antennen eine maßgebliche Rolle bei der Verbindungsqualität. Je nachdem wie die Antenne im Stick also verlegt ist, kann es einen Unterschied machen ob er am Front-USB waagerecht eingesteckt ist, am hinteren USB um 90° gedreht oder gar senkrecht in einer Halterung auf dem Schreibtisch steht.

Die vorrangige Eigenschaft von WLAN ist Mobilität und weder die Stabilität und schon gar nicht die Leistung. Bei anspruchsvollen Szenarien hat WLAN sozusagen per Definition das Nachsehen. Wird die WLAN-Verbindung zB durch eine Fußbodenheizung, etc. gestört und beim Router kommt jedes x-te Paket kaputt an, muss das Paket neu übertragen werden bis es fehlerfrei ankommt. Das frisst die Übertragungsrate schneller auf als du gucken kannst.

Reicht das WLAN in der jetzigen Form nicht aus, kannst du folgendes probieren:

1) LAN-Kabel legen
2) Position des Routers bzw. der WLAN-Adapter verändern
3) Ausrichtung des Routers bzw. der WLAN-Adapter bzw. der jeweiligen Antennen (sofern extern) verändern
4) bessere WLAN-Adapter besorgen, mit externen Antennen, die man in 2) auf dem Schreibtisch positioniert und in 3) zum Router ausrichtet (orthogonal)
5) PowerLAN testen
 
Die Sticks sind beide Schrott. Will man über WLAN mehr als 16MBit/s Internet oder ein paar Mails abrufen, sind beide Sticks ungeeignet.
Wenn Du uns dein Fritzboxmodell verrätst, kann man auch was Besseres empfehlen.
 
Ja, hatte grade nach der FB geschaut. Es ist die 7430 MX.
Mir schein Wlan AC kann die schon mal gar nicht. Der AC-Stick ist dann somit langsamer als der billigere N-Stick.

Ich nehme jetzt mal einen PC der auf derselben Etage steht wie der Router und ein Billig-NB und schaue mal wie da die Datenübertragung funktioniert
 
Kannst Du dir sparen. Das wird kaum besser werden.
Gescheite WLAN Hardware anschaffen oder Kabel verlegen. Preislich gesehen wird Dich das über die Jahre wahrscheinlich fast das gleiche kosten.
2x2 MIMO mit Wi-Fi 5 sind Minimum, wenn Du einigermaßen stabile 100MBit/s überall erreichen willst. Und zwar sowohl am Router als auch an den Endgeräten.
 
Zurück
Oben