Probleme mit ASUS USB-AC56

AnkH

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.599
Hallo Leute, ich habe mich nach dem Umzug in ein neues Heim erst mal etwas schlau gemacht und auch hier im Forum schon einige Tipps gekriegt, was mein "Netzwerk" zu Hause anbelangt. Nach einigem Hin und Her bin ich schliesslich bei der Lösung WLAN via 5GHz Netz für meine Kiste im Büro gekommen, die einzige getestete Möglichkeit, um meine 200Mbit/s auch zu kriegen (nebst einem fix verlegten Kabel).

Wie es der Zufall will, erreiche ich diese Leistung mit einem USB 3.0 Adapter von ASUS, dem ASUS USB-AC56. Wenn das Ding Verbindung hat läuft es wirklich super, die 200Mbit/s werden sehr konstant gehalten und der Ping zum Router ist mit 3-5ms auch akzeptabel.

ABER: leider scheint der USB Dongle bekannt für seine Verbindungsabbrüche zu sein (verschiedene Foren), Abhilfe sollen ein Realtek Treiber bringen oder angepasste Settings. Ich habe alles davon versucht, die leidigen Verbindungsabbrüche bestehen weiterhin. Mit dem Netgear WNA3100, welcher ich vorher im Einsatz hatte, gab es diese Probleme nicht, nur liefert dieser Adapter im 2.4GHz WLAN nur 50-70Mbit/s.

Was kann ich tun? Soll ich auf einen anderen Adapter wechseln? Das Problem: liest man sich so durch die Bewertungen der gängigsten WLAN Adapter durch, so scheinen die meisten Adapter bei einigen User diese Problematik zu haben. Oder soll ich auf die PCI-E 1x Steckkarte von ASUS wechseln?

Oder gibts irgendwo eine Lösung für dieses Problem? Leider scheint ASUS keine neuen Treiber mehr für den USB Dongle zu veröffentlichen...

Bin etwas genervt von der ganzen Story... in den letzten paar Monaten bin ich schon ein paar Mal über den Umstand gestolpert, dass gewisse Hersteller für einige ihrer Produkte seit Jahren keine neuen Treiber bereitstellen, aber das Produkt weiterhin fleissig an den Mann bringen. Der Kunde ist dann der Dumme...

Und nein, ein Kabel fix verlegen kommt schlicht nicht in Frage, bin dort nur zur Miete und in der Schweiz sind Handwerksarbeiten dermassen teuer, da kann ich für den Preis des Kabelverlegens noch zirka 10 Adapter durchtesten und es kommt mich immer noch günstiger...
 

mugam

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
11.255
Naja, es scheint bei dir zwischen Router und USB-Dongle ein größerer Abstand vorhanden zu sein und da ist 5GHz-Wlan nun mal deutlich störanfälliger wie 2,4GHz, deshalb kann es schon sein dass der Netgear-Stick keine Probleme gemacht hat.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.005
Versuch

Gerätemanager > USB-Controller > USB-Root-Hub >> ALLE >>nacheinander anklicken
Energieverwaltung >>> "Gerät kann ausgeschaltet werden..........."
Haken entfernen
So auch bei evtl. vorhandenen USB3.0 verfahren -

TESTEN
 

Udo Kammer

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.918
Mit den WLAN Adaptern ASUS USB-AC56 und USB-AC58 sind meine Erfahrungen bei 5 GHz aber auch 2.4 GHz so negativ, das ich sie auch mit den neuesten Treibern nicht empfehlen kann. Keine Probleme habe ich mit den WLAN Adaptern ASUS PCE-AC68 und aktuell ASUS PCE-AC88. Meine bei Unitymedia gebuchten 400 MBit stehen bei 5 GHz vor allem seit Wechsel zur Fritz!Box 6590 Cable ohne Unterbrechung zur Verfügung.

Interessant könnte auch die ASUS PCE-AC58BT Wireless PCI-E Karte sein.

Bei dieser Wifi-Karte handelt es sich in Wirklichkeit um einen PCIe auf Mini-PCIe-Adapter. Das heißt, dass anders als bei den anderen Karten von ASUS der Chipsatz nicht fest verbaut ist, sondern in einem Steckplatz auf der Adapterplatine steckt. Die verwendete Karte ist von Intel.
 
Zuletzt bearbeitet:

lokon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
277
Eine Übersicht von Asus Adaptern - es gibt einen "Nachfolger" von Asus mit Realtek Chipsetz.
Alternativ gibt es viele Adapter die nicht Realtek nutzen.
Der AVM Fritz WLAN AC860 zB nutzt Mediatek.

Außerdem können Travelrouter oft auch als WLAN Client verwendet werden - mit alternativer Firmware auch viele normale WLAN Router.

Mit anderen Chipsatz gibt es die Probleme vielleicht nicht - es sei denn die Empfangssituation im 5GHz Band ist wirklich schlecht - Stahlbeton, mehrere Mauern.
 

AnkH

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.599
Danke für die Antworten, geht ja mal wieder zackig hier :-)

Naja, es scheint bei dir zwischen Router und USB-Dongle ein größerer Abstand vorhanden zu sein und da ist 5GHz-Wlan nun mal deutlich störanfälliger wie 2,4GHz
Hmm, es sind zirka 7m und zwei nicht allzu dicke Wände. Der Empfang ist ja maximal (volle Striche in W10), der Speed ist mit 200Mbit/s auch genau so viel wie der Router hergibt und der Ping ist völlig in Ordnung. Die Verbindungsabrrüche sind daher kaum aufs Netz zurückzuführen, sondern liegen in der Hardware selber...

Gerätemanager > USB-Controller > USB-Root-Hub >> ALLE >>nacheinander anklicken
Energieverwaltung >>> "Gerät kann ausgeschaltet werden..........."
Schon erledigt, ebenso wie die Anleitung im ASUS Forum, welche anderen Einstellungen vorzunehmen sind. Hilft nicht oder nur bedingt...

Keine Probleme habe ich mit den WLAN Adaptern ASUS PCE-AC68 und aktuell ASUS PCE-AC88.
Ok, schaue mir die Dinger auch mal noch an...

Eine Übersicht von Asus Adaptern - es gibt einen "Nachfolger" von Asus mit Realtek Chipsetz.
Alternativ gibt es viele Adapter die nicht Realtek nutzen.
Danke für den Link, schaue mich da mal um.

Allgemein vielleicht noch zu erwähnen: Die Verbindungsabbrüche wurden schon deutlich weniger, seit ich nicht mehr die mitgelieferte Dockingstation sondern die alte Dockingstation des Netgear Dongles verwende. Mit der ASUS Dockingstation verschwindet nicht nur die WLAN Verbindung, oft erkennt Windows 10 den Dongle nicht mal mehr. Da hilft nur Umstecken in einen anderen USB Port. Nach dem zweiten Verlust der Verbindung hilft dann nicht mal mehr das, sondern nur noch ein Neustart des Rechners. Jetzt mit dem alten Netgear Ding gibts wenigstens diese Art der Verbindungsabbrüche nicht mehr, sondern "nur" noch die, wo zwar ein WLAN Netz angezeigt wird, mit maximaler Signalstärke, aber einfach keine Verbindung besteht. Da hilft wenigstens einfach einmal auf "Trennen" klicken und neu Verbinden. Mühselig ist das trotzdem...
 

bender_

Captain
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
3.149
Lass doch die Docking Station mal ganz weg und steck das Ding direkt an nen USB3 Port. Mit direkt meine ich einen, der am Mainboard montiert ist, bloß keinen Front USB am Gehäuse. Die Leitungen dorthin und die Ausführung an sich ist oft so windig gestaltet, dass die sehr empfänglich für EMV Störungen sind.
Wenn das klappt, kannst Du dir eine hochwertige USB Verlängerung zulegen um den Ort des Sticks beeinflussen zu können. Sowas zum Beispiel: https://www.amazon.de/Syncwire-Verlängerungs-Kabel-Verlängerungskabel-Datenübertragung/dp/B072M721QD/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&keywords=usb+3.1+verlängerung+hochwertig&qid=1565781310&s=gateway&sr=8-1
 

AnkH

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.599
Tatsächlich habe ich das zuerst ausprobiert, hinten an den USB 3.0 Ports des Mainboards. Das funktioniert genau so gut resp. schlecht wie mit dem alten Kabel. USB 2.0 reicht ja auch problemlos für die 200Mbit/s.
 
Top