Q6600 mit SSD wiederbeleben!

SandyBridge

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
15
#1
Hallo zusammen,

Ich hatte vor eine Kingston A400 in folgenden Rechner einzubauen um ihn nochmal etwas Speed zu geben :D

http://www.backoffice.be/prod_uk/Pa...ard_bell_imedia_7020_tower_1_x_pentium_d_.asp

Der Rechner bekam zuvor schon 4 gb ram, einen Q6600 und eine Geforce 9500GS spendiert und läuft mit einer alten Sata Festplatte und Win 10 auch, jedoch sau lahm, die Festplatte röhrt sich einen ab. Für den Opa reichte es jedoch aus :cool:
Das neuste Bios Update was ich finden konnte habe ich berets installiert um den Q6600 zum laufen zu bekommen.

Jedoch schlägt die Installation auf der SSD jedesmal fehl. Der Computer hängt sich beim überspielen der Daten einfach auf.
Egal ob über USB oder das Laufwerk. Ein anderes Sata Kabel brachte auch nichts. Einen Ahci Modus konnte ich nicht auswählen es gibt lediglich IDE oder Raid als Auswahl. Computer läuft sonst gut auch der Ram ist in Ordnung.

Hat jemand ne Ahnung wie ich das zum laufen bekomme? Vllt muss ich die SSD nur in ein anderes Format bzw Clustergröße formatieren... oder wird es Zeit das olle Teil gegen einen Ryzen 2200g zu tauschen :freaky:
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.502
#2
Welches Board wird genutzt? Viele Sockel 775-Boards geben schon die Wahl AHCI oder IDE mode ... Hast du mal Raid-Mode genutzt und im Raid-Bios die SSD als Einzellaufwerk konfiguriert? Alternativ mal nach dem aktuellen Bios fürs Board schauen.
 

Janz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.241
#3
was fürn Windows überhaupt?

das Board bzw der uralte VIA Chip kann nur SATA1 und damit kein NCQ sowie AHCI. Is jetzt für ne SSD nicht wirklich optimal, aber die Vorteile überwiegen dann doch am Ende

schon mal probiert die Platte einfach auf die SSD zu klonen und gucken ob er dann bootet?
 

SandyBridge

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
15
#4
Zuletzt bearbeitet:

Alienlula

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
1.236
#5
Sehe ich wie Janz.
Habe auch eine SSD in einem alten HP 625 von 2010 eingebaut.
Dein Rechner hat laut deinem Link einen SATA II-Port und sollte mit einer SSD ~250mb/s schaffen.
Ein dickeres Upgrade wirst du für die Kiste nicht finden^^ Die Zugriffszeit ist ja auch deutlich schneller als bei der alten HDD.

Ich würde übrigens Windows in dem Fall nicht klonen, sondern frisch installieren, da einige Parameter bei der Installation auf die SSD optimiert werden (Defragmentierung z.B.). Die alte Platte kannst du ja einfach als Slave anhängen, um die Daten in Ruhe sichern zu können.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.179
#6
Bei den alten Boards war manchmal tatsächlich RAID=AHCI, da gab es keine getrennten Einstellungen dafür. Aber eigentlich solltest du die SSD auch im IDE Modus betreiben können, warum das abstürzt bei der Installation ist damit eigentlich nicht erklärt.
 

Janz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.241
#7
das mit dem RAID-Modus hatte ich auch erst getippt bis ich den Chipsatz gesehen hab, bei manch älteren Intel-Boards ist das tatsächlich die Lösung aber hier kann der VIA Chipsatz schlichtweg kein AHCI (was sonst ggf. aktiviert wird wenn man nur IDE und RAID zur Auswahl hat und RAID wählt)

@Alienlula: Wo siehst du da nen SATA-2 Standard? SATA 150 ist SATA-1. Ich kann auch blind sein und das Ding hat noch nen Zusatzcontroller, der SATA2 bereitstellt. Das wäre dann sowieso schon mal der erste verdächtige für das Problem
 

Alienlula

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
1.236
#8
Ich habe die Angabe "Hard Drive 1 x 320 GB - standard - Serial ATA-300" so interpretiert. Laut Wikipedia ist das ein Synonym für Sata II. Habe die Info aber auch nicht weiter geprüft.

edit: du hast aber Recht. Laut Controller-Info ist es nur Sata I. Sorry.
Sollte aber trotzdem im Vergleich zur HDD ne gute Ecke flotter sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.120
#10
Storage Controller Serial ATA ( Serial ATA-150 ) ; IDE ( ATA-133 )
Hard Drive 1 x 320 GB - standard - Serial ATA-300
Wenn das ein alter VIA Chipsatz ist, dann ist Vorsicht geboten, denn da gab es welche die konnten nur mit SATA 1,5Gb/s Platten umgehen und nicht mit SATA 3Gb/s HDDs wie der verbauten, wie z.B. die SB VT8237.
Daher hatten die ersten SATA 3Gb/s HDDs extra Jumper um diese in den 1,5Gb/s Modus zu zwingen, aber solche Jumper gibt es schon lange nicht mehr! Bei der VT8237A sollte der Fehler behoben sein: Prüfe also genau um welche SB es sich handelt! Außerdem würde ich eher eine Samsung als eine billige Kingston nehmen, da bei den Billig-SSDs auch bzgl. der Tests auf Kompatibilität gespart wird, die kosten ja auch Geld, während ein Marktführer wie Samsung dem Thema mehr Aufmerksamkeit schenkt. Außerdem kannst Du die SSD ja hinterher auch in den nächsten Rechner mitnehmen.
 

SandyBridge

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
15
#11
@ Holt, danke das ist ne gute Info. Lässt sich das mit Aida 64 auslesen?
Jetzt hab ich die SSD schon hier... für 36 Euro war das ein nettes Schnäppchen :(

Bin gerade auf ein holländsiches Forum gestoßen wo jemand das gleiche Problem mit einer 850 evo und dem Mainboard hatte.

Auf den Bildern ist zu sehen es handelt sich um den erwähnten Chipsatz von dir @ Holt, VT8237A mit dem es keine Probleme mit Sata II Festplatten geben soll.

Ich werde es nochmal im Raid Modus versuchen zu installieren, wenn es nicht klappt baue ich ein Ryzen 2200g System das mich eh die ganze Zeit schon anmacht :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.120
#12
Keine Ahnung was AIDA auslesen kann, schau im Zweifel ob Du die Beschriftung des Chips lesen kannst. Wenn Du die SSD schon hast, probiere es einfach aus. Dem Link aus dem ersten Post nach, sollte es der VIA PT890 Chipsatz sein, zum dem hiernach die Southbride VT8237A. Keine Ahnung ob das nur ein Chip oder noch zwei getrennte sind, im Fall könnte es aber durchaus sein, dass dann auch ein andere SB verlötet ist, es gibt ja auch AM3 Board mit 800er North- und 700er Southbridge, obwohl dies so offiziell nicht vorgesehen ist.
 

SandyBridge

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
15
#13
Danke für eure Antworten

Mitlerweile habe ich Windows auf der SSD am laufen, läuft ähnlich schnell wie auf meiner Sandy, jedoch hängt sich das System einfach nach einer Weile auf.... :freak:

Werd jetzt mal den Ram und die CPU tauschen, jemand noch ne Idee?
 

Janz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.241
#14
ich denke das liegt am Controller, da wie jemand schon sagte SSDs in der Regel keinen Jumper für die Abwärtskompatibilität zu SATA1 haben (haben generell überhaupt SATA3 Geräte noch solche Jumper?) siehts schlecht aus. Ne (evtl. ältere) SSD mit nem anderen Controller könnte besser mit deinem SATA Controller auf dem Board funktionieren. Da hilft nur ausprobieren anderer SSDs, ggf. findest du bei Google ja was zu der Kombination aus dem verbauten VIA Chip und SSDs
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.120
#15
Poste doch bitte mal den Screenshot von CrystalDiskInfo für die SSD, ziehe aber bitte das Fenster soweit auf, dass alle Attribute und auch die Rohwerte vollständig sichtbar sind, also keine Scrollbalken mehr erscheinen. Vielleicht erkennt man dort was.
 

SandyBridge

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
15
#16
In habe bisher nur in einem Forum jemanden gefunden, dem seine 850 evo wurde nicht erkannt, dieser hatte aber auch ein sehr altes Bios drauf. Hab zur Zeit das 3.15 drauf, das neuste 3.16 konnte ich leider nirgends mehr finden.

Hier die Screens von GPU-Z

IMG_20180310_181138.jpg

IMG_20180310_181154.jpg

sorry die sind leider verdreht...

weiter konnte ich es nicht öffnen aufgrund der Auflösung
 
Zuletzt bearbeitet:

Janz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.241
#17
hast du schon mal was vom Snipping Tool gehört? :D Und CDI bietet glaub ich sogar ne Funktion das direkt ausm Programm zu speichern, dann brauchts keine schäbigen, verdrehten Handyfotos. Nur so als kleine Anregung für die Zukunft ;)

Die Bilder bringen uns leider nicht weiter, scheint als würd er korrekt in den SATA 150 Modus gehen. Da würd auch kein Jumper helfen also. Ich bleib bei der Inkompatibilität zwischen Chipsatz und SSD. Einzige Option wäre nen gemoddetes BIOS mit nem aktuelleren SATA ROM (brauchte ich vor Urzeiten mal fürn ASUS A7N8X weil irgendwas mit dem SATA Treiber des offiziellen BIOS und meiner IDE-RAID Karte damals nicht funktioniert. Sowas und generell BIOS Updates mit neuen Funktionen findest du bei solchen OEM-PCs in der Regel nicht, die werden gebaut, das läuft und alles andere ist dem Hersteller egal) oder aber wie gesagt das Besorgen ner älteren SSD mit anderem Controller. Aber letzteres ist natürlich auch nen Glücksspiel
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.120
#18
Oder man nimmt einfach einen Screenshot mit Alt+Druck nur des aktiven Fensters auf, startet dann MSPAINT, zieht den weißen Bereich klein und pastet dann den Screenshot dort rein (Strg+V) und speichert (Strg+s) dies als png ab. Dann hat man ein Image bester Qualität welches auch noch kleiner sein dürfte und garantiert keinen Augenkrebs fürdert! Allerdings kennt CDI die Attribute dieser SSD sowieso nicht, weshalb da auch so oft Herstellerspezifisch steht, vielleicht gibt es ja ein Tool von Kingston um die Werte auszulesen, dies wäre dann die bessere Wahl.
 

SandyBridge

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
15
#19
Gut zu wissen danke :D

Baue nochmal ne SSHD ein die ich hier liegen habe, sollte auch Sata600 sein, wenns damit nicht funktioniert wandert die lahme Festplatte wieder rein :(
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.120
#20
Oder schau ob Du irgendwo gebraucht eine ordentliche SSDs aus der Anfangszeit wie die Intel Postville findest, die dürften mit solche alter HW besser harmonieren, nimm aber keine mit einem Indilinx, JMicron oder Sandforce Controller! Oder vielleicht ein Board mit Intel Chipsatz, damit gibt es auch weniger Probleme mit SSDs.
 
Top