News Razer Orochi 2016: Bluetooth-Spielemaus mit mehr dpi und längerer Laufzeit

Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.335
#2
Hm, optisch macht sie den Eindruck, als läge sie gut in der Hand.
Allerdings finde ich AA Batterien nicht optmimal als Lösung.
Dann lieber zwei proprietäre Akkus, welche in einer Basis abwechselnd geladen werden.

Aber davon mal abgesehen, hätte man der kabellosen Verbindung
und damit der Besonderheit der Maus, mehr Aufmerksamkeit widmen müssen.
Wenn man schon eine kabellose Gaming-Maus rausbringt, sollte darauf auch der Fokus liegen.
Nur ein neues Protokoll zu verwenden, welches dann mit 125Hz Poling Rate daher kommt, ist doch schwach.

Da ich selbst die Sensei Wireless besitze, welche mich in den oben genannten Punkten am meisten überzeugt hat,
würde mir hier noch besseres "kabelfeeling" wünschen.
Denn auch bei der Steelseries Wireless ist das noch nicht perfekt.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

miac

Gast
#3
Ich habe die 2013er gehabt. Ausfall der "mittleren" Taste nach einem Monat.
Schwergängiges Mausrad. Mittlere Taste durch einseitiges kippen des Mausrades ausgeführt.

Finger "stoßen" an den seitlichen Kanten unangenehm an.
Batterie hielt bei normalen Gebrauch gerade mal 2 Wochen (also ohne Spielmodus).

USB Kabel war nur mit Gewalt von der Maus zu trennen.
Service nur über eine englischsprachige Seite möglich, wenn man bei denen auf einer deutschsprachigen Seite gekauft hat.

Alles im allem die schlechteste Maus, die ich je hatte, wenn man den Preis bedenkt. Das Austauschmodell habe ich bei eBay schnellstmöglich verkauft.
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
3.310
#5
Wenn ich auf 4k spiele ohne gefühlt zum lowsenser werden zu müssen, liegen bei mir 8k DPI an. Unter 1080p bin ich, je nach Spiel, mit 2400 bis 4000 unterwegs. Windows läuft auch mit 4k.

Hängt eben von Spiel und Auflösung/Bildschirm ab.
 
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.128
#6
@Tralx:
Bei 4k Monitoren könnte man es schon brauchen, wenn man zu denen gehört, die einen flinken Cursor haben wollen. Bei 2560x1600 habe ich früher mit 3200 dpi gearbeitet und gespielt.

Bei muss jede Ecke vom Bildschirm erreicht werden, ohne meinen Handballen heben oder wegschieben zu müssen. Also alles über die Finger alleine.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
755
#7
selbst bei 4k ist das schwachsinn: bei 4000dpi ("4k") würde man den ganzen bildschirm (horizontale) ja mit einem inch (2.54cm) abdecken. die vertikale entsprechend schneller. mir kann keiner erzählen, dass er auch nur annähernd 4000dpi bei einem 4k monitor effektiv benutzt.
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.521
#8
Kabellos + Maus = NoGo.
Hatte jetzt schon eine Funkmaus von Logitech und eine Bluetoothmaus von Microsoft.
Ich persönlich bemerke die Verzögerung bei beiden. Und da muss ich nichtmal was zocken, das reicht bei Desktoparbeit.
 

mr11brick

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
24
#9
selbst bei 4k ist das schwachsinn: bei 4000dpi ("4k") würde man den ganzen bildschirm (horizontale) ja mit einem inch (2.54cm) abdecken. die vertikale entsprechend schneller. mir kann keiner erzählen, dass er auch nur annähernd 4000dpi bei einem 4k monitor effektiv benutzt.
Kann ich wohl, ich fahre mit 6400dpi auf nem 2k Monitor ganz gut.
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
27.303
#11
Kabellos - vergiss es mMn.

Meine Razer hat Kabel.

Ansonsten sieht sie gut aus.
 

Pjack

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.037
#13
Allerdings finde ich AA Batterien nicht optmimal als Lösung.
Dann lieber zwei proprietäre Akkus, welche in einer Basis abwechselnd geladen werden.
Und das bringt dann was? Bei AA/AAA hast Du eine riesige Auswahl von Akkus, die normalen Batterien kaum nachstehen, dazu kosten die gefühlt nichts im Vergleich zu Lithium-Ionen-Akkus und sie sind universell einsetzbar.
So eine Maus geht dir nach 3 Jahren kaputt und dann hast Du eine nutzlose Ladestation mit zwei nutzlosen Akkus, wenn sie nicht sowieso schon durchgenudelt sind.
Sry, aber dafür, dass jedes Gerät einen eigenen Akku haben muss, der sonst nirgends lad- und verwendbar ist, hab ich überhaupt kein Verständnis. Ich vermeide solche Geräte, wo es irgendwie möglich ist.
 
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
864
#14
Hm, sieht irgendwie aus wie meine M8600v2 nur schlechter... Mehr als 1600dpi brauch ich sowieso nicht, 6400 hab ich genau 2 min ausprobiert. Bis ich den Treiber installiert hatte zum runterstellen. 1000Hz über Funk kann sie und mein Akku hält ne Woche spielen locker durch. Und ist in Sekunden gewechselt. Und wenn der Akku doch durch ist, lassen sich mit 2 Schrauben neue NP-80 Akkus einbauen. Dazu sind beide Kabel gesleevt und länger, 85€ hab ich vor zwei Jahren auch dafür bezahlt...


Meine ehemals gut Meinung von Razer sinkt in letzter Zeit irgendwie immer mehr... von innovatives sehe ich da selten, selbst auf der Gamescom nur Einheitsbrei....
 
Dabei seit
März 2010
Beiträge
829
#15
Kann ich wohl, ich fahre mit 6400dpi auf nem 2k Monitor ganz gut.
Man berichtige mich, falls ich falsch liege. Aber 6400 DPI bedeuten, dass du bei einer Mausbewegung von nur 0,004mm einen Pixel weiter bist.
Die Genauigkeit ist also so hoch, dass kein Mensch da annähernd rankommt.
Wenn es dir also nur darum geht, auf einen möglichst kurzen Weg eine weite Distanz auf dem Bildschirm zurückzulegen, warum aktivierst du nicht einfach die Mausbeschleunigung?

Es bleibt dabei, solche DPI Zahlen sind unnötig.
 
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
595
#16
Nie mehr Razer ich hatte so viele Probleme mit der Naga Epic. Die Station war einfach nur Schrott und die Maus hat immer gehangen zu dem hat ihre Software Synapse nie richtig funktioniert. Grade letzte Woche habe ich es mal wieder Probiert mit der Maus, die Software ließ sich nicht starten.
Und dann hatte die Maus extreme laggs und Aussetzer. Wenn man sie dann mal an der Station aufgeladen hat, hat sie ohne Kabel nicht mehr funktioniert. Dann doch wieder zurück zu Logitech auch wenn das Design der Mäuse doch ziemlich langweilig ist.
 
Dabei seit
März 2004
Beiträge
5.958
#17
Meine ehemals gut Meinung von Razer sinkt in letzter Zeit irgendwie immer mehr... von innovatives sehe ich da selten, selbst auf der Gamescom nur Einheitsbrei....
Das große "Problem" ist allerdings, daß sich der "Einheitsbrei" am besten verkauft. Sehe ich an unserem Mausregal sehr gut. Produkte, die sich etwas abheben, wie Cyborg Mäuse, etc., werden von den Käufern gerne mal in die Hand genommen, fühlt sich ungewohnt an...nee, dann lieber "Einheitsbrei".

Mäuse wie die für Rechtshänder optimierte DualOptical von Logitech oder die Razr Boomslang mit ihrem leicht "fledermausartigem" Design waren Revolutionen, die akzeptiert wurden.

Einheitlichen Produktaufbau haste doch bei vielem, besonders bei Kühlern. Guck dir doch alleine mal die verfügbaren CPU Kühler von Zalman an. Die meisten Produkte sind die langweiligen Towerkühler, wie du sie von Thermaltake, Thermalright, Scythe, bequiet, Coolermaster, etc. auch bekommen kannst. Das außergewöhnliche runde Design haben die kaum noch.

"Einheitsbrei" verkauft sich halt besser.
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.226
#18
die neue diamondback ist viel interessanter. (legendäre maus!)

wird von mir definitiv gekauft :D
 
Top