Rechner startet, startet mal nicht RAM-Bausteine?

rotstern83

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
85
Hallo liebe Leutem

ich habe folgendes Problem:

Mein Rechner lief bisher problemlos. Das Problem trat auf, ohne ein Änderung der Hard- bzw. Software. Es fing damit an, dass er nicht mehr aus dem Rugemodus "zurückkam", der Bildschirm blieb schwarz. Nach 2-3 mal neustarten ging es dann. Wenn der Rechner läuft, dann tagelang ohne Probleme, Office, Spiele, Videos, etc., alles gut.

Nur wenn er komplett heruntergefahren wird, startet er nicht mehr (Lüfter gehen alle an), Bildschirm bleibt schwarz.

Folgende fehlerhafte Bauteile kann ich bereits ausschließen.

Grafikkarte (habe auch die OnBoard-Variante probiert)
Festplatte, SSD (habe eine nagelneue eingebaut, Windows 10 installiert - gleiches Problem)
Netzteil (eben gerade ein neues, noch leistungsstärkeres NT ausprobiert - gleiches Problem)

Jetzt wird es aber interessant:

Ich habe bemerkt, dass immer wenn ich einen der 3 verbauten 4 GB RAM-Riegel ausbaue (also weglasse) oder auf eine andere Bank setze, der Rechner genau EINMAL danach startet. Wenn ich dann herunterfahre und anschließend neu starte, verweigert er sich dann wieder mit schwarzem Bildschirm - als wolle der PC mir "sagen": "Mit dieser RAM-Konstellation starte ich nicht mehr"

Ich bin am verzweifeln, was kann das sein? Die RAM-Bausteine funktionieren alle 3, jeder einzeln für sich und jeweils 2 in Kombination, allerdings immer nur beim "ersten" Start. Der Betrieb ist dann tadellos

Danach muss umgesteckt werden um den Rechner nach dem herunterfahren wieder ans laufen zu bekommen. Fehlermeldung gibt es keine, auch kein Piepton, etc..

Mein Board: Gigabyte GA-H97-D3H
RAM: 3 x 4 GB
CPU: i5 4460 (boxed, nicht übertaktet)
Windows 10 Home
Crucial 512 GB SSD (nagelneu)
Grafik: Radeon R9 280 und alternativ OnBoard HD 4600 (beide mit gleichem Fehlerbild)

Ich würde mich über Ratschläge wirklich freuen!
 

neofelis

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.779
Beim Wechsel des RAM oder des Steckplatzes, wird der RAM neu trainiert bzw. neu erkannt. Dadurch gibt es kleine Änderungen im Boot-Zyklus.
Wie Du schon durch Deine Teil-Austausche herausbekommen hast, liegt es wahrscheinlich am Mainboard.

Vielleicht hilft ein BIOS CMOS-Reset oder ein BIOS-Update oder das Heruntertakten des RAM (z.B. von 1.600 auf 1.333 MHz). Wie das alles genau geht, steht im Handbuch.
 

sidewinderpeter

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
468
Ich hatte ein ähnliches Phänomen mal mit einem älteren P45-Board, das bei Vollbestückung aller vier Bänke immer mal gerne genau so ein Problem zeigte und ein Systemstart nach Zufallsprinzip ging oder eben auch nicht. Mir half es damals, die Spannung der Speicherbänke im BIOS leicht anzuheben, an die genauen Werte erinnere ich mich nicht mehr. Etwa von 1,35V auf ~1,45V? Jedenfalls waren die Zahlen der angelegten Spannung noch Gelb und noch nicht Rot(wohl eine Vorkehrung dieses Asus-BIOS, um Beschädigungen an den Bausteinen vorzubeugen).
Zwar ging es auch dann noch manchmal nicht mehr an(schwarzer Bildschirm). Allerdings viel seltener.
 
Top