News Referenz für MPEG-3D-Audio kommt aus Deutschland

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
11.833
Das deutsche Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen hat den Zuschlag für einen Referenzentwurf bei der Entwicklung des zukünftigen MPEG-3D-Audio-Standards erhalten. Die Forscher aus Erlangen konnten sich mit ihrem Entwurf auf Basis des Codecs „Extended HE-AAC“ gegen eine Reihe von weltweiten Mitbewerbern durchsetzen.

Zur News: Referenz für MPEG-3D-Audio kommt aus Deutschland
 

smartphoenix

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
756
German engineering....sehr gut ;)
 

Nightmare25

Captain
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
3.238
Und was macht das in der Größe eines 3 Minuten Songs aus gegenüber eines normalen MP3s ? War aber zu erwarten, das Frauenhofer Institut hat ja damals schon mit dem MP3 an sich den Durchbruch geschafft.
 

Tobi4s

Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
2.706
Von MENSCHEN getestet? Bitte WAS?
Messungen wie bei en.Goldenears.net erscheinen mir da deutlich sinnvoller. Sollte der Frauenhofer-Codec einfach 0,5db im <200Hz Bereich und 0,5db im >5000Hz Bereich dazu "schummeln" klingt der ruckzuck etwas mitreisender. Auch die Ortbarkeit kann man doch mit einem geeichten System am besten feststellen? Verstehe wer will...
 

Bulletchief

Commander
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
2.738
Von MENSCHEN getestet? Bitte WAS?
Messungen wie bei en.Goldenears.net erscheinen mir da deutlich sinnvoller. Sollte der Frauenhofer-Codec einfach 0,5db im <200Hz Bereich und 0,5db im >5000Hz Bereich dazu "schummeln" klingt der ruckzuck etwas mitreisender. Auch die Ortbarkeit kann man doch mit einem geeichten System am besten feststellen? Verstehe wer will...
naja, letzten Endes wird die Musik auch von Menschen und nicht von hochsensiblen Testsystemen gehört ;)
Die werdens schon richten...
 

Valerus

Ensign
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
167
Das geht nur mit Menschen. Bei informationell hochverdichteten akustischen Datenströmen kommen meist auch psychoakustische Verfahren zur Anwendung. Es geht nicht mehr darum, die bei der Aufnahme erzeugten Schallwellen zu reproduzieren, sondern das bei der Aufnahme mögliche Hörerlebnis.
 

megajoop

Ensign
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
247
22.2-Kanal-Ton. Äh ja.
 

Anwalt Dr.Gonzo

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.900
3D-Heimkinosysteme mit Lautsprechern für 22.2-Kanal-Ton
Heimkino mit Surroundsound ist schon was feines!
Aber 22.2-Kanal Ton - mal den Preis außenvor gelassen - stellt ich mir zu Hause kaum machbar vor. Da muß der Raum schon extra fürs Heimkino gebaut werden. Ohne (Heim-)Kinosaal wird das nix mit dem Aufstellen von 24 Lautsprechern.
 

Cokocool

Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.842
Das macht ja noch Sinn, aber wie stellen die sich Sorround-Sound mit Kopfhörern vor?
Denk mal scharf nach. Du hast nur 2 Gehörgänge. Du hörst also immer nur Stereo. Unser geniales Gehirn baut auf Basis von Laufzeitdifferenz und Pegelunterschiede dann ein räumliches Klangbild zusammen :)

Bei Kopfhörern kann man eben diese Laufzeitdifferenzen emulieren


http://de.wikipedia.org/wiki/Binaurale_Tonaufnahme
http://www.youtube.com/watch?v=IUDTlvagjJA ( Geht nur mit Kopfhörern)
 

TheGhost31.08

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
3.061
Und genau das hat sich bis jetzt immer sehr künstlich und unecht angehört, aber vielleicht funktioniert das ja jetzt besser. Aber warum dann das neue System wenn es doch bei Stereoton bleibt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

HardRockDude

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.430
Sehr geil! Möge das Fraunhofer seine Arbeit weiterhin exzellent verrichten und dem Aufhänger "Made in Germany" zu altem Ruhm verhelfen :)
 

wazzup

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
5.994
Ist zwar interessant, aber in der Praxis wird sowas nie relavant werden. 22.2...lol. Selbst 7.1 das nun schon ein paar Jährchen am Markt ist setzt kaum einer ein.
5.1 ist die Referenz und wird es auch noch Jahre bleiben, vermutlich sogar für immer. Der Grund ist einfach: Fast niemand richtet sich sein Wohnzimmer nur auf Filmgenuss ein.

Es gibt ein paar Enthusiasten die einen Keller mit Heimkino haben und auch sicher alles korrekt eingemessen haben, aber die mehrheit der nutzer ist schon heute überfordert. Was ich schon alles gesehen habe wie die Leute ihre Lautsprecher aufstellen... da fällt einem nix mehr zu ein.

Naja, vielleicht wird sich sowas im Kinobereich durchsetzen, die freuen sich ja immer über solche Argumente um die Sääle voll zu kriegen.
 

realredfox

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2006
Beiträge
424
Das ist eher die Vorstufe zum 3D Sound basierend auf der Wellenfeldsynthese, wie sie die Firma IOSONO (Fraunhofer Ausgründung) schon erfolgreich betreibt. Das macht umständliche Konfigurationen überflüssig.

Beim Kinobereich bin ich gespannt. Dort hat in den USA und somit auch Hollywood Dolby eine starke Lobby und blockt so ziemlich alles innovative aus Europa ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sepp1303

Ensign
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
243
Shon wenn ich die großen waschmaschienen da sehe auf dem bild da geht mir das herz auf ich hab die jetzt schon 3 mal hören dürfen und die teile sind der absolute wahnsinn.
Danke und schöne grüße nach geithain für so ein tolles stück technik.
 

crustenscharbap

Captain
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.644
Hoffentlich kann der Standard ein 5.1 bzw eine 3D AAC Datei in Binaural umwandeln. Das wäre echt nice.

Denn wie der Name sagt. 3D MPEG.

Also nicht nur Links-rechts run herum. Was ja Dolby ist. So konnt noch nah-fern und hoch und tief dazu. 3 Dimensionen.
 

e-Laurin

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
@crustenscharbap
Das wird leider nicht passieren. Bei bisherigem Raumklang fehlt die Szenenangabe; das bedeutet, dass es keinerlei Angabe über die Entfernung der Geräusche/Musik/etc. zum Hörenden gibt. Auch fehlt üblicherweise die Beachtung der Laufzeitunterschiede. Man kann es nicht konvertieren, weil diese Informationen schlicht fehlen.

3D Sound heißt heutzutage nicht mehr als Pegelunterschiede. Das ist echt schade.
 
Top