Routertausch

|Bastion|

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
658
Hi,

ich möchte mir einen neuen Router besorgen, da ich zurzeit nur einen mit Kabel besitze und keinen mit W-Lan. Ich habe ein Speedport 500V mit ner Geschwindigkeit von 384 kbit/sec. Also DSL light. Ich möchte aber bei der Telekom bleiben und deshalb auch eigentlich nen Telekom Router um die problemlos auszutauschen. Er sollte durch 3 Stöcke senden können (altes Fachwerk)

Könnt ihr mir einen Telekomrouter mit W-Lan empfehlen? Oder könnt ihr aus Erfahrung sprechen, das es nicht unbedingt ein Telekom Router sein muss um problemlos den Router zu wechseln?

MfG

Lyssas
Ergänzung ()

niemand ne Empfehlung?
 
Zuletzt bearbeitet:
D

desmond.

Gast
Es muss kein Router der Telekom sein.
Netgear und Linksys Router kann ich empfehlen.
Bei 3 Stöcken müsste es aber ausgetestet werden, ob die Verbindung ausreichend ist per WLAN.
Ansonsten Signal verstärken oder du suchst dir Alternativlösungen.
 

The_Virus

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.578
Linksys kann ich auch absolut empfehlen, Netgear weniger.

Aber wie Jigsaw schon sagt, 3 Stockwerke wird kaum funktionieren. Evtl. mal über DLAN Adapter informieren. Diese übertragen das Netzwerk durch die Steckdosen / Stromleitungen in einem Haus. Habe damit aber keine Erfahrung.
 

|Bastion|

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
658
ok danke für die Antworten, ich werd erstmal sehen wie das mit dem W-Lan durch 3 Stöcke funktioniert und mich ein wenig schlauer lesen. Ich dachte das wäre kein Problem, da man ja auch auf gut bewohnten Straßen genug Netze findet.

MfG

Basti
 

The_Virus

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.578
Ein WLAN-Netz zu finden und sich evtl. grade so noch damit verbinden zu können ist etwas anderes als mit einem WLAN-Netz Daten zu übertragen und zu surfen.

Gehen wird es schon über 3 Stockwerke, nur es wird sicher sehr langsam / instabil sein und oft komplett die Verbindung verlieren.
 

|Bastion|

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
658
Hi, um mal nen kleinen Statusbericht zu liefern.

Also ich bin jetzt erstmal zum meinem T-Punkt gefahren und habe dort den Router Speedport W504V umsonst gekriegt (hätte ich bezahlen müssen hätte ic mir einen von euch genannten suchen müssen). Nun ist das Problem mit den 3 Stöcken, das Signal kommt bloß in den zweiten Stock, in den ersten Stock bloß am Fenster. Ich hab nen Verwandten angerufen und der sagte, der könnte mir eine Box bestellen, die das W-Lan Netzwerk verstärkt.

Nun meine Frage: Ist das dann gesundheitsschädlich, weil die Router hersteller könnten ja auch gleich höhere Frequenzen ansetzen?

MfG

Lyssas
 
D

desmond.

Gast
Gegenfrage, traust du dir noch zu, einen Apfel frisch vom Baum zu essen?
Mach dir keine Sorgen!


Edit:
Die von WLAN-Geräten benutzten Funkfrequenzen liegen um 2,4 GHz bzw. 5,4 GHz, also im Mikrowellenbereich. WLAN wird daher im Zusammenhang mit möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von Elektrosmog und in Bezug auf Elektrosensibilität diskutiert. Nach mehreren Studien, u. a. des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS), gibt es innerhalb der gesetzlichen Expositionsgrenzwerte nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft keine Nachweise, dass diese hochfrequenten elektromagnetischen Felder gesundheitliche Risiken darstellen.

Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz kann nichtionisierende Strahlung gesundheitliche Folgen haben: Um möglichen gesundheitlichen Risiken vorzubeugen, empfiehlt das BfS, die persönliche Strahlenbelastung durch eigene Initiative zu minimieren.[11] [12]

Eine Wirkung elektromagnetischer Felder ist die Erwärmung von Gewebe. Der zugehörige Prozess heißt dielektrische Erwärmung. Als besonders gefährdet gegenüber dem thermischen Effekt gelten die Augenlinse und anderes schwach durchblutetes Gewebe, denn zusätzlich entstehende Wärme kann dort nur vermindert durch Blutgefäße abgeführt werden. WLAN erzeugt aber bei den maximal zulässigen Strahlungsleistungen (siehe oben unter EIRP) selbst in unmittelbarer Nähe zur Antenne Leistungsdichten, die unter den Expositionsgrenzwerten, z. B. nach BGV B11,[13] liegen. Eine nennenswerte Erwärmung kann damit nicht herbeigeführt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

|Bastion|

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
658
Du meinst, wenn es nicht gesundheitsschädlich wäre, würden die Hersteller der Router auch die Frequenz erhöhen? Sozusagen sollte man das nicht machen? Ich hab mich jetzt mal belesen und auch gehört, das man das W-Lan durch die Steckdose machen kann, na mal sehen was mein Spezi nächste Woche mitbringt ^^.

MfG

Basti
 
D

desmond.

Gast
Du meinst das PowerLAN.
Ja, schau dir das an, wäre sicherlich eine Alternative.
 

The_Virus

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.578
...Evtl. mal über DLAN Adapter informieren. Diese übertragen das Netzwerk durch die Steckdosen / Stromleitungen in einem Haus.
...Ich hab mich jetzt mal belesen und auch gehört, das man das W-Lan durch die Steckdose machen kann...
Das ist genau das was ich dir vor ein paar Tagen schon empfohlen habe!
Ich denke das wird für dich die beste Lösung sein, allerdings kosten diese Adapter halt auch nicht gerade wenig, da du für jeden PC einen Adapter brauchst.
 

3l3m3nt

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
450
Folgendes Problem ist bei den Speedport Routern.

Dadurch das die T-COm angefangen hat die Antennen nach innen zu bauen und keine externen mehr hat, ist die Sendeleistung sehr bescheiden. Zudem kommt es auch darauf an, mit welchen Bausubstanzen bei euch gebaut wurde.
Eindämmung von WLAN kann von folgenden Sachen kommen:

Stromleitungen in den Wänden/Decken
Wasserleitungen in den Wänden/Decken
TV Antennen/SAT Kabel in Wänden oder Decken
Stahlbetonbautendecken/wände

Dabei hat es jetzt nicht zu heissen, das sobald so etwas vorhanden ist, kein WLAN funktioniert.
Es sind alles Faktoren, welche den WLAN Empfang beeinträchtigen.
Aber über drei Stockwerke ist schon sehr gewagt.

Ich würde bei dir auch eher auf DLAN setzen.

greez
 

|Bastion|

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
658
Hi,

um nochmal einen kleinen Zwischenbericht zu liefern.

Der Spezi hat jetzt einen Repeater in den 2. Stock eingebaut, mit dem jetzt auch im ersten Stock mäßiger empfang ist (aber es funktioniert wenigstens). Damit ist jetzt alles geklärt und in Sack und Tüten^^.

Danke nochmal für alle Antworten.

MfG Lyssas
 
Top