News Samsung: Einkauf in den weltgrößten Hersteller von Elektroautos

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.290
Samsung hat sich für 500 Milliarden Won in den weltgrößten Hersteller von Elektroautos eingekauft. Von dem chinesischen Konzern BYD Auto, der mehr Elektroautos als Tesla und Nissan fertigt, erhält Samsung damit aber lediglich vier Prozent der Stammaktien und kein Stimmrecht.

Zur News: Samsung: Einkauf in den weltgrößten Hersteller von Elektroautos
 

Nitschi66

Kreisklassenmeister
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.227
Samsung als ein westliches Unternehmen zu zählen ist zwar richtig (laut Wikipedia), ich finde es aber trotzdem immer wieder komisch :D
Schon komisch, dass man in den vielen Medien immer nur von Tesla als größten Elektroautobauert hört aber nie von BYD. Ich kannte es auch nur durch die Kooperation von vor ein paar jahren mit Mercedes. Mercedes kooperiert aber auch mit tesla und bezieht deren Antriebsstrang und den Akku für die elektrische B-Klasse von denen.

Wirklich interessant finde ich die Wahl der Lithium-Eisenphosphat-Akkumulatoren in den Fahrzeugen von BYD. Die sind zwar schwerer, haben aber einen besseren Wirkungsgrad und sind "ökölogischer" als Lithium-polymer Akkus.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.083

Lilz

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.407
Genau aus diesem Grund werden sich "Elektroautos" nie durchsetzen. Elektroantrieb ja, aber nicht durch Akkus.
Weil BYD ökologischere Akkus nutzt wird sich das Elektroauto nie durchsetzen? oO

Natürlich wird sich das Elektroauto durchsetzten, muss es auch. Bevor man ein Kraftwerk mitnimmt wird man auf neue Akku-Technologien setzen - meine Vermutung.
 

jimpannse

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.183
Er hat ja nicht geschrieben das sie sich nicht durchsetzten sondern nach seiner meinung nur nicht die generation mit akkus ?!
 

vincez

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
919
Samsung ist ja als Unternehmen für sein sehr breites Auftreten bekannt. Hier der nächste Schritt.

@Volker
Im letzten Jahr hat das Unternehmen 61.772 Elektroautos verkauft, inklusive der Elektrobusse, die in Europa noch am ehesten anzutreffen sind, steigt die Verkaufszahl auf 69.222 Stück.
 

DjangOC

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.636
Ich bin ja immernoch für Brennstoffzellen, und Pufferakkus.
Kurzstrecken mit Akku, so in der Stadt und so. (Kapazität für 50km) langstrecken mit Brennstoffzehle. Es gibt ja mittlerwiele bindende Tanks, die dem Wasserstoff sagen, wo er zu bleiben hat, und dem Sauerstoff auch. Amis haben ja nun auch massiv Geld reingesteckt, nachdem sie zu vor während Jahrzenten durch CIA und andere (selbst in ihrem inland) Erfolg im H2O-Bereich im Intresse der Öl Lobby, selbst in Krisenzeiten, zerstörten. - Und nun bauen sie überschall H2O Flieger. Ich meinte, in einem SdW gelesen zu haben, das die nun sogar solch einen bewusst abstürzen liessen und er nicht explodierte.

In durch Sonnenenergie erstelltem Wasserstoff sehe ich die Zukunft, erlaubt uns Energie zu Speichern, Wasser haben wir ja. Den immer wenn ich so sehe das DE die EnergieWENDE am umsetzen ist, frag ich mich, wer verdammt nochmal WENDE falsch verstanden hat, und meint den technischen Fortschritt umzuwenden, und sich zur Kohlegesellschaft rückzuentwickeln...
Aber das ist ein Tehma für sich.
Energie könnte man ja auch in riesigen Schwungrädern speichern, aber naja, igw. läuft da ja auch schieff, zumindest bei dem, der die Fördergelder managed.
 

karamba

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.182
Tja, wer den E-Trend im Automobilbau verpasst, der wird von den Chinesen überholt werden. Zur Not kaufen sie eine europäische Marke und kommen so in den europäischen Markt, so wie Volvo z.B. Deshalb weiß ich nicht, ob die deutsche Regierung den Automobilbauern einen Gefallen tut, wenn sie ihre Diesel und Benziner protegiert. Kurzfristig vielleicht, langfristig könnte es der Anfang vom Ende sein.
 

Corros1on

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
5.771
Samsung hat sehr viele Bereiche wo sie tätig sind. Von Smartphone bis zum Frachtschiff baut Samsung!

Bezüglich der Elektroautos.
Bloß weil ein europäischer Autobauer weniger e Autos baut heißt noch lange nicht, dass diese hinterher laufen.
Das Problem was ich an der ganzen Sache sehe ist, jeder hat seine eigenen Konzepte und jeder will sein eigenes Ding drehen. Ohne ein gemeinsames Konzept oder Standard wird der e Auto Durchbruch noch auf sich warten lassen.

Was leider auch bei der ganzen Sache irgendwie untergeht ist, woher der Strom kommt. Man redet immer von Stromsparen aber durch die e Autos steigt der Stromverbrauch. Versorg mal Europa mit genügend Strom für die Autos (ich glaube es sind wieder Diskussionen in der EU bau von AKW im gange. Ich halte selbst der Atom Ausstieg 2022 für ein Wahlversprechen)


Aber nicht desto trotz halte ich Elektroautos für die Zukunft, aber nicht so ohne wirkliches Konzept.
 

Kerrigan

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
98
beim Thema Strom für Europa gerade wenn Autos noch mitfahren sehe ich sehr sehr sehr schwarz.

Samsung macht mir mittlerweile Angst. Das ist so ein Siemens Konzern, der alles kann.
Finde es krass, dass ich zum ersten mal heute von BYD lese und dieses Unternehmen mit 180.000 Leuten nicht auf dem Schirm hatte. Das ist RIESIG.
 

Hypocrisy

Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
8.668
Samsung macht mir mittlerweile Angst. Das ist so ein Siemens Konzern, der alles kann.
Finde es krass, dass ich zum ersten mal heute von BYD lese und dieses Unternehmen mit 180.000 Leuten nicht auf dem Schirm hatte. Das ist RIESIG.
Wieso macht dir das denn Angst ?

Und: China steckt voller Überarraschungen - wusstest du, dass es fast 100 Städte mit über 5 Mio Einwohnern gibt. ;)
 

Steff456

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
770
Was leider auch bei der ganzen Sache irgendwie untergeht ist, woher der Strom kommt. Man redet immer von Stromsparen aber durch die e Autos steigt der Stromverbrauch. Versorg mal Europa mit genügend Strom für die Autos (ich glaube es sind wieder Diskussionen in der EU bau von AKW im gange. Ich halte selbst der Atom Ausstieg 2022 für ein Wahlversprechen)
Aber nicht desto trotz halte ich Elektroautos für die Zukunft, aber nicht so ohne wirkliches Konzept.
Hier wird dieser Sachverhalt gut erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=QYcualWmbFQ&feature=youtu.be
Es gibt genug Strom für alle Autos und diese kann man locker in der Nacht laden mit den bereits vorhandenen Kraftwerken die sowieso vorgehalten werden müssen trotz der erneuerbaren Energien. Tagsüber wird das Auto beim Arbeitgeber geparkt und an eine Ladeinfrastruktur angeschlossen und mit überschüssigem Solarstrom z.B. geladen. Somit auch nie ein Reichweitenproblem oder Tankproblem.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.083
Er hat ja nicht geschrieben das sie sich nicht durchsetzten sondern nach seiner meinung nur nicht die generation mit akkus ?!
Korrekt. Ich schrieb ja, dass der Elektroantrieb sich durchsetzen wird. Was sich nicht durchsetzen wird ist die Speicherung der Energie in einem Akku aus zwei/drei Gründen:

- Umweltaspekt
- Gewicht
- Leistung

Der Umweltaspekt:

Es ist ja bekannt, dass es einfach nicht gerade super ist ein Akku zu bauen. Die Energiemengen die da rein gehen sind nicht zu vernachlässigen. Dazu kommt alle ~2-3 Jahre ein neuen Akku zu Mieten/Kaufen ist nicht gerade schön für den Geldbeutel oder Umwelt.

Das Gewicht:

Wie jeder weiß, der schon einmal ein Motorsport Event gesehen hat, bedeutet weniger Gewicht = weniger Verbrauch und mehr Reichweite. Es ist also totaler unsinn ein 500+ Kilo Akku herumzu fahren und dann auch nur ~500 KM weit zu kommen. Wobei das auch nur ein Auto kann welches 100k+ € kostet. Die "Normalen" kommen gerade mal um die 300 KM weit.

Die Leistung:

Ich habe es mal extra aufgelistet aber es passt auch noch zum Gewicht. Wie schon gesagt je weniger Gewicht ich habe desto weniger Leistung brauch ich um den gleichen Weg zu fahren. Alternativ kann ich für die gleiche Strecke mehr Leistung nutzen.

Das Größte Problem an einem Akku ist aber 1. es ist ein Verschleißteil und 2. das Befüllen des Akkus wird niemals unter 30 Minuten kommen außer man nimmt noch mehr Verschleiß in kauf.

Ich bin nach wie vor der Überzeugung, dass wir einfach mehr Geld in Wasserstoff stecken sollten (vor allem die Infrastruktur). Ja aktuell ist die Herstellung von Wasserstoff auch nicht so super ökologisch aber deutlich besser als die Herstellung eines Akkus der über die Lebenszeit von einem Auto auch noch sicherlich gut 5-10 mal getauscht werden muss.

Also ja, Elektroautos mit Akku sind ein Zwischenschritt und sollten so schnell wie möglich übersprungen werden. Selbst wenn wir noch X Milliarden in Akkufoschrung reinstecken wird nichts dabei heraus kommen und selbst wenn ist es immer noch eine Frage ob die Erkenntnise aus der Forschung überhaupt in die Industrie übernommen werden können.
 

ApeHunter

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
828
Hängt vom Arbeitgeber ab. Ich war vor ein paar Jahren zum Praktikum dort. Samstag/Sonntag war frei. Sonstigen bezahlten Urlaub gabs allerdings nicht.
 

wahlmeister

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
1.149
Natürlich wird sich das Elektroauto durchsetzten, muss es auch. Bevor man ein Kraftwerk mitnimmt wird man auf neue Akku-Technologien setzen - meine Vermutung.
Tja, leider falsche Vermutung. Elektroautos mit Akkus sind eine temporäre Erscheinung die in 10-15 Jahren völlig vergessen sein wird. Wasserstoff ist die Zukunft. Die Welt hat gar nicht genug Ressourcen für 4Mrd. Elektroautoakkus.
 

ix.tank

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
893
@Cool Master

Beim Umweltaspekt muss ich dir recht geben, aber auch dort könnte es schnell passieren, dass, auf Grund der steigenden Nachfrage, Recycling extrem lukrativ wird und das Blatt könnte sich wenden.

Beim Gewicht und der Leistung bin ich aber nicht deiner Meinung:

Gewicht: Spielt so gut wie keine Rolle wenn es um Langstrecken geht. Denn in der Regel hält man auf Langstrecken sein Tempo und Gewicht spielt dann keine Rolle (die Rollreibung steigt zwar etwas ist aber bei hohen Geschwindigkeiten bzgl. des Energieverbrauchs vernachlässigbar). Auf der Autobahn ist im normalen Verkehr eigentlich nur der cw-Wert entscheidend und der Ändert sich durch einen massigen Akku im Fahrzeugboden nicht. Im Motorsport ist das Verhältnis Rollreibung zu Strömungswiderstand ein ganz anderes, der Vergleich hinkt extrem.


Leistung:
2. das Befüllen des Akkus wird niemals unter 30 Minuten kommen außer man nimmt noch mehr Verschleiß in kauf
Mehr als eine nicht belegbar Vermutung ist das nicht. Ich sage nach dem Blick in meine Glaskugel aus Holz es wird doch möglich sein und nun?
Bei Smartphones gibt es inzwischen interessante Schnellladetechniken woher willst du also wissen, dass keiner einen Weg finden wird das Tempo von Teslas Superchargern noch zu toppen und wenn wir bei 10-20min angekommen sind + der Lademöglichkeit zu hause sehe ich kein wirkliches Problem mehr.

Trotzdem fände ich es gut wenn sich 2 verschieden Technologien zur Marktreife entwickeln würde und in Masse gehen, dann sieht man was langfristig wirklich besser ist. Auch wenn ich aufgrund der einfacheren Konstruktion Akkus aktuell vor der Brennstoffzelle mit Spezial-Tank sehe.

BTT:

Gibt man die Größe einer Sparte eines Unternehmens nicht nach Umsatz an? Ich glaube kaum, das man da mit Tesla mithalten kann, da die Autos ja ehr nicht zum Preis eines Modell X oder S über den Tisch gehen werden.
 
Top