Samsung HDD 12 schwebende Sektoren, Platte defekt - 3 Fragen

branhalor

Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.702
Moin,

so, jetzt hat mich wohl auch mal ereilt, was jeden einmal ereilt:
Meine Samsung HD502HJ mit 500GB (reine Programme-, Spiele- und Datenplatte) hat gestern Abend 12 schwebende Sektoren gemeldet (besser gesagt CrystalDiskInfo)… :( Platte ist von Dez 2010, als 2¾ Jahre alt. Etwas ärgerlich, wenn man bedenkt, daß meine bisherigen Platten teilweise 6-10 Jahre gehalten haben bzw. immer noch laufen.

Aufgefallen, als ich in Windows Live Mail die Anhänge (Photos) von 2-3, ein paar Tage alten E-Mails öffnen wollte, und das Mailprogramm hing und hing und hing. Dabei war eine der e-Mails noch von vorgestern Abend, wo ich sie noch problemlos öffnen und mir das Attachment angucken konnte.
Herunterfahren von Win7 war dann direkt auch ein Problem; nach rund ner Minute Stillstand (bzw. die Platte ackerte offenbar) war dann nur mittels Reset noch etwas zu erreichen. Wohl, weil sich das abgeschmierte Windows Live trotz „Prozeß beenden“ nicht ordnungsgemäß abschalten konnte, weil es immer noch auf der Datenplatte mit den Mails am Rödeln war…
Chkdsk und die Win7-Fehlerprüfung fanden auf der besagten Partition (angeblich) keine Fehler, dafür aber dann auf ner anderen Partition. Und CDI meldete mir eben die 12 schwebenden Sektoren.

Nach allem, was ich über das Thema weiß, deutet sich hier eine sterbende Festplatte an.
Hoffe nur, daß ich noch genug Zeit habe, Programme und Daten auf eine neue Platte zu sichern…


Aber genug der Vorrede; zwei, drei Fragen:

  1. Neue HDD Teil 1: Welchen Hersteller kann man aktuell am ehesten empfehlen? Samsung ist ja aus dem 3,5"-HDD-Geschäft ausgestiegen.
    _
  2. Neue HDD Teil 2: Da Win7 auf der SSD ist, müßte ich doch die ganzen, auf der alten HDD installierten Programme einfach auf die neue umkopieren können. Anschließend die alte Platte raus und im abgesicherten Modus die Laufwerksbuchstaben der neuen auf die alten Laufwerksbuchstaben umstellen. Damit dürfte Win7 doch alle installierten Programme problemlos wiederfinden, oder?
    _
  3. Hat jemand eine Erklärung, wieso ich quasi von einem Tag auf den nächsten 12 schwebende Sektoren auf meiner Platte habe? Passiert das eben einfach so? Oder steckt da „unsachgemäße“ (Über-)Nutzung dahinter?
    Frage deshalb, weil bspw. World of Tanks (auf HDD installiert) sich ja mind. 1x im Monat mit 0,5 – 1 GB updated.
    Und Skyrim (hab’s seit 2 Monaten) ist zwar auf der SSD installiert, aber die Mods, mit denen ich spiele, sind aus SSD-Platzmangelgründen auf der HDD gespeichert (5,5 GB, rund 4.000 Dateien), d.h., wenn ich Skyrim starte und spiele, muß natürlich auf beide Platten gleichzeitig zugegriffen werden, und das bei dieser Unmenge an kleinen Datendateien.
    Kann so ne „unglücklich“ gewählte SSD-HDD-Zusammenarbeit so nen Defekt bewirken? Versucht die SSD womöglich, die HDD an ihrer Leistungsgrenze zu pushen? Kann’s mir zwar irgendwo nur schwer vorstellen, dazumal bei 8 GB RAM und 3 GB Auslagerungsdatei auf der SSD ziemlich bald alles im Speicher sein müßte.
    Aber ist eben doch ein ziemlicher "Datenverkehr", und ich weiß es eben nicht. Falls ich da zukünftig was verändern müßte, um weiteren Defekten im Vierteljahrestakt vorzubeugen, wär’s schön, das jetzt zu wissen :)



Danke euch :)
 

smuper

Commodore
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
4.841
Punkt 1: Such dir etwas aus, da kannst du nicht viel verkehrt machen, alle haben ihre Ausfälle zu beklagen. Seagate bietet sich auf Grund der Preis/Leistung an.

Punkt 2: Hast du die SSD in 2 Partitionen geteilt? Was genau hast du vor.

Punkt 3: Überbeanspruchung sicherlich nicht. Vielleicht hast du mal zu oft gegen den PC getreten, ansonsten ist das einfach Schicksal und normal.
 

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.200
Gibt es auf der Platte ausser den schwebenden Sektoren auch Wiederzuweisungsereignisse? Schwebende Sektoren sind erst mal nur "potentiell" defekte Sektoren, erst ein Schreibtest bringt Klarheit darüber ob sie tatsächlich defekt sind. 12 schwebende Sektoren deuten aber sicher noch keine sterbende Platte an. Daten sichern und die Platte einer kompletten Formatierung unterziehen, wenn die durchgelaufen ist dann weisst es es genauer - denn dann sind diese Sektoren entweder bei den Wiederzuweisungsereignissen oder sie tauchen nicht mehr auf.
 

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.217
1. Herstellerempfehlung: Schwierig, alle sind nahezu gleich gut - gleich schlecht. Kaufe eine Platte mit möglichst langer Garantie.
2. Jo geht, habe ich selber schon gemacht. Abgesicherten Modus brauchst Du nicht, geht "live", solange Du nichts auf der alten HDD offen hast.
3. Eventuell Überhitzung, mechanische Stöße - "Überbeanspruchung" schließe ich mal aus, wir haben hier normale SATA-Platten, die 30000-40000 h und mehr gelaufen sind und keinerlei Probleme machen
 

branhalor

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.702
@smuper, puri:
1. Ok, dann seh ich mich mal um.

2. Ja, hab ich. Aber wie hast Du das denn jetzt rausgelesen :D ?
Nee, is so: Win7 hat ne eigene Partition auf der SSD, nur für sich selbst und das ganze Treiber-Gedöns (60 GB). Auf der zweiten SSD-Partition (auch 60 GB) sind dann ein paar Spiele untergebracht, die recht (nach-)ladeintensiv sind und von der SSD profitieren. Alle übrigen Programme und Spiele hab ich auf der HDD installiert, weil mir ne 256er-SSD damals einfach zu teuer war (und es auch jetzt noch ist). Auch die HDD ist in Partitionen unterteilt, damit ich mich erstens leichter zurechtfinde (Gewohnheitstier, mache das seit 20 Jahren so - ich blick da sonst bei der Vielzahl an Verzeichnissen irgendwann nicht mehr durch, wenn ich was suche), und zweitens auch mal ne Win7- und Programmepartition fix plätten kann, ohne daß meine Daten gleich mit weg sind.

Um den abgesicherten Modus komme ich wahrscheinlich nicht herum, weil der AVG-Virenscanner und Speedfan auf der einen HDD-Partition aktiv sind. Die muß ich also erstmal zuverlässig "abklemmen".

3. Ok, dann bin ich da schonmal beruhigt. Überhitzung schließe ich aus: Im alten Gehäuse bis Mai 2012 max. 35-40°C, bei absoluten Hochsommer-Höchsttemperaturen auch mal 2-3° mehr. Im neuen Gehäuse sogar noch deutlich darunter (25-30°). Und gegen meinen PC trete ich nie, der wird höchstens wüst beschimpft ;)
Platte wurde laut CDI rund 770x eingeschaltet und hat irgendwas um die 2.300 Betriebsstunden hinter sich.


@areiland:
So genau bin ich durch den CDI-Report ehrlich gesagt nicht durchgestiegen. Ich weiß lediglich, daß chkdsk bzw. die Win7-Fehlerüberprüfung auf der einen HDD-Datenpartition etwas korrigiert hat, aber auch da hab ich im Bericht nur Bahnhof verstanden. Und das ist auch nicht die Partition, auf der die Live-Mails liegen.
Und bei rund 40-50 EUR Neupreis für ne HDD will ich jetzt nicht unnötig Zeit in Weiter-/Wiederbelebungsversuche stecken - da geht "Programme/Daten sichern, neue Platte rein, Programme/Daten kopieren, alte Platte raus" einfach schneller. Dazumal ich es im schlimmsten Fall sowieso machen müßte.
 
Zuletzt bearbeitet:

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.200
Stell hier doch einfach einen Screenshot von CrystalDiskInfo ein, dann sieht man ja was Sache ist.
 

branhalor

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.702
Kann ich heute Nachmittag/Abend mal machen, wenn ich vor meinem PC sitze, klar. Danke :)


EDIT:
Mal fix noch ne Frage:
Wie „schlimm“ ist das eigentlich rein von der Lebensdauer her, wenn ne HDD (starke) Vibrationen erzeugt?

Ich liebäugle grad mit der Toshiba DT01ACA050. Einige schreiben, die Platte wäre leise und unhörbar, andere klagen über deutliche Vibrationen…

Die HDD wäre in meinem Gehäuse entkoppelt. Trotzdem… auf Dauer ist das doch sicher auch nicht gesund für ne HDD, oder?
 
Zuletzt bearbeitet: (Frage zur Toshiba-HDD)

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.200
Naja - wenn die Platte wirklich starke Vibrationen erzeugt, dann schadet ihr das natürlich auch. Aber dieses "deutliche Vibrationen" ist meist ein sehr subjektiver Eindruck. Wenn die Platte entkoppelt ist, dann sollte sowas eigentlich ohnehin kein Thema sein. Denn die Entkopplung würde ja auch die Vibrationen dämpfen, was der Platte dann natürlich zugute käme.

Ich finde zu der Platte jedenfalls keine Hinweise auf ungewöhnliche Vibrationen, eher das Gegenteil.
 

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.217
Wir hatten 2-3 PCs wo die Platten so vibriert haben, dass das ganze Gehäuse in Schwingungen versetzt wurde. Trotz Funktionsfähigkeit der Platten wurden die uns ohne Probleme umgetauscht. Kann ja nur an einer Unwucht liegen, was dann früher oder später zu Schäden in der Mechanik führen wird, der Motor wird ja dann ungleich belastet.
 

branhalor

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.702
Hatte mir bisher nur die Bewertungen auf alternate durchgelesen; da monieren eine Handvoll der über 20 Leuts, die Platte würde doch deutlich vibrieren.
Klar ist aber natürlich auch, daß solche Geschichten sich über billige Blechgehäuse und ohne Entkopplung nochmal verstärken. Sollte bei mir eigentlich kein Thema sein, und zumindest die (vielleicht kaputte) Samsung höre ich definitiv nicht.

Tja, damit hab ich dann die Toshiba DT01ACA050 für 50 EUR oder die SG Barracuda ST500DM002 für 55 EUR zur Auswahl (beides Händlerpreise hier vor Ort, weil ich das Dingen heute Abend noch in Betrieb nehmen will).
Lohnen die 5 EUR Aufpreis für die Seagate? Wahrscheinlich eher nicht; wie ihr schon sagtet, nehmen sich die Hersteller am Ende eh alle nicht viel.

=> Die Toshiba?
 

branhalor

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.702
So, hier der Screenshot vom CDI. Außerdem noch einer vom Event gestern Abend zu der Seite, als er mir das eine Mal im Live Mail bzw. beim Herunterfahren hängengeblieben ist.

CDI Health Samsung 500GB - 130913.JPG
EventLog für Samsung 500 GB - 130913.jpg

Ansonsten ist die neue Platte jetzt angeschlossen (Toshiba - Händler ansprechen ist mir eh immer lieber) und wird gleich partitioniert und formatiert.2


EDIT:
Neue Platte mit Win7 partitionieren: Ist das eigentlich wurscht, ob ich ne primäre oder erweiterte+logische Partitionen anlege? Weil die Datenträgerverwaltung von Win7 bei den ersten dreien auf Primär besteht; für ne erweiterte müßte ich auf die DOS-Ebene. Aber normalerweise müßte das doch egal sein, oder?


EDIT 2:
Die Zahl der schwebenden Sektoren ist jetzt im Rahmen der Sicherung auf die neue Platte auf 17 angestiegen.

Ich konnte bisher alle Daten ohne Probleme wegkopieren, aber wie schon fast zu erwarten streikt er während des Kopierens des WinMail-Live-E-Mail-Ordners. Wenigstens zwei der eml-Dateien bekomme ich nicht rüber; beim Versuch in Win Mail einzelne der defekten e-Mails zu löschen, bleibt er ebenfalls wieder hängen.


EDIT 3, 15.09.:
Ok, meine beiden letzten Noob-Fragen bzgl. der eml-Dateien habe ich eben wieder gelöscht, weil ich mittlerweile gelernt habe, daß jede einzelne eml-Datei für eine einzelne e-Mail steht und mir somit nicht mehr kaputt gegangen ist als eine Handvoll e-Mails. Die sind natürlich nicht ersetzbar ohne aktuelle, jeweils zeitnahe Backups. Aber zum Glück war nix kritisches darunter.

Ansonsten ist die neue Platte jetzt seit gestern Mittag drin, die alte mit am Ende 18 schwebenden Sektoren und einer Lesefehlerrate größer 2000 ausgebaut und eingemottet.

Allerdings hab ich jetzt noch eine letzte Frage, auch wenn sie wahrscheinlich nicht mehr direkt was mit meinem Festplattenproblem zu tun hat (vielleicht doch?):

Mein Windows Live Mail hat heute beim zweiten Aufruf einmal für ne knappe Sekunde oder so das Meldefenster gezeigt "Wiederherstellung der Windows Live Mail Datenbank". Danach konnte ich ganz normal Mails abrufen, lesen, Anhänge öffnen, löschen, sortieren etc.

=> Weiß jemand, was diese Meldung genau zu bedeuten hat bzw. wann sie immer angezeigt wird?

=> Hängt das noch mit den fehlerhaften Mails zusammen, die ich von der alten Platte rüberkopiert habe? Dauert das vielleicht einfach ein Weilchen, bis alle fehlerhaften Mails aus der Datenbank raussortiert sind? Weiß ja nun auch letzten Endes nicht sicher, wie viele fehlerhafte da noch schlummern... wer liest schon Hunderte alter e-Mails quer ;)
=> Oder taucht diese Meldung sowieso jedesmal bzw. regelmäßig beim Start von WLM auf, und mir ist's nur noch nie aufgefallen, weil sie normalerweise mit meinem schnellen PC keine Chance hat, auf dem Monitor auch angezeigt zu werden?


Daß die neue Platte direkt ebenfalls nen Defekt hat, schließe ich jetzt mal aus - laut CDI alles locker im grünen Bereich ;)

Anm.: Windows Live Mail selbst ist auf der SSD installiert, die ist laut CDI absolut i.O.


Wäre echt super, wenn jemand von euch darauf noch ne Antwort parat hätte :) Und wie gesagt sry, wenn das dann jetzt schon etwas off-topic wird. Aber da es ja u.U. im Zusammenhang mit dem Festplattendefekt steht, habe ich einen neuen Thread im Anwendungs-Forum irgendwie auch nicht zu 100% für treffend gehalten.

Thx :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top