Schröders Regierungserklärung vom 17.03.

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Alphamenpower61

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
274
Was haltet Ihr davon ?
Helfen die geplanten Maßnahmen ?
Kann man die Unternehmen endlich zu sozialem Verhalten bekehren ?
Wieweit müsste sich die komplette Politik der SPD ändern ?

Wären die Vorstellungen der CDU eine Alternative ?

Hier eine Antwort auf die Regierungserklärung der WASG
Hier zum lesen:

www.asg-wahlalternative.de/28+M50d4ae8fbb3.0.html
 

wenigahnung

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
81
Aber die Menschen in Deutschland haben sich ausdrücklich nicht dafür entschieden, den Sozialstaat abzuschaffen, wahllos Leistungen zu kürzen oder gar die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zurückzudrehen. Sie haben der neuen Regierung eben nicht den Auftrag erteilt, die Interessen von Gruppen und Verbänden über das Gemeinwohl zu stellen. Wir wissen um den Wählerauftrag und deshalb übernehmen wir Verantwortung für das Ganze.
http://www.bundesregierung.de/index-,413.446416/Regierungserklaerung-von-Bunde.htm
Auszug aus der Rede des Kanzlers vom 29.10.2002

Es ist einfach lächerlich.

Ich glaube also, dass wir die Gewerkschaften und die Beschäftigten ermuntern sollten, diesen Weg der Flexibilisierung in den Betrieben weiterzugehen. Das geschieht auch. Wir sollten aber aufpassen, dass wir nicht kontraproduktiv wirken, wenn wir sie mit gesetzlichen Regelungen, die die Tarifautonomie schwerstens infrage stellen, überziehen; kontraproduktiv insofern, als die Konflikte in der Arbeitswelt dann statt im Parlament und in Diskussionen in Zukunft stärker als im letzten Sommer auf der Straße ausgetragen werden. Das möchte ich wirklich nicht
http://www.bundestag.de/bic/plenarprotokolle/plenarprotokolle/15166.html
Auszug aus der Regierungserklärung vom 17.03.2005
Was da als Flexibilisierung dargestellt wird ist nichts anderes als die Beschneidung von Arbeitnehmerrechten.
Auch der Kanzler hat also schon festgestellt das dieser Sommer heiß werden könnte.
Sie "ermuntern" also Gewerkschaften und Arbeitnehmer.
Die Opel Leute wurden also "ermuntert" von ihren Errungenschaften was abzugeben.
Es war nicht so das ihnen gesagt wurde entweder ihr laßt euch darauf ein oder euer Werk wird geschlossen.Sie wurden ermuntert - ich lach mich tot.
Die werden die Menschen so lange "ermuntern" bis die frustriert von den Ermunterungen auf die Strasse gehen.

Die Politik sollte wieder Politik für die Menschen machen und nicht ständig den Unternehmen
gutes tun - damit diese Arbeitsplätze schaffen.Sie werden keine schaffen.
Die SPD sollte ihre Politik an dem S im Namen ausrichten.
Die CDU als Alternative zu SPD/GRÜNE
Ich kann keinen Unterschiede zwischen CDU und SPD/GRÜNE feststellen.
Die hängen alle an den selben Fäden und richten ihre Politik auf die Interessen des Kapitals aus.
 

-NachtschatteN-

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.532
Zitat von wenigahnung:
Die hängen alle an den selben Fäden und richten ihre Politik auf die Interessen des Kapitals aus.

Das Kapital ist an keinen Standort, an kein Land gebunden. Das Kapital zieht dahin, wo's ihm am besten geht. Es ist die Pflicht der Politiker, die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass es (das Kapital) nicht "weiterzieht".

Es ist wirklich verzwickt. Ich möchte um kein Geld der Welt mit einem Politiker (der seine Arbeit ernst nimmt ;)) tauschen wollen.
 

wenigahnung

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
81
Mit Kapital meine ich nicht - Kapital - im Sinne von Geld.
 

wenigahnung

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
81
Mit Kapital meine ich große Unternehmen und Konzerne (DAX und M-DAX Unternehmen zb)

Kapital im Sinne Von Geld ist natürlich nicht an einen Standort gebunden.
Jeder kann heute sein Geld in der ganzen Welt arbeiten lassen.Brauchst du nur einen PC und einen Online Broker.
Das ist ja auch ein Problem in der heutigen Zeit.Es ist wohl einfacher und risikoloser aus Geld Geld zu machen als mit Investitionen in neue Produktionsmittel.
 

Alphamenpower61

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
274
Da krieg ich ja glatt das kotzen.
Wenn ich mir das durchlese, was Schröder im Jahre 2002 als Regierungserklärung abgegeben hat und anschließend aber faktisch mit der Agenda 2010 gemacht hat, ist dies eine glatte Lüge, weil dies genau das Gegenteil davon ist.
Das ist Wahlbetrug.
Meine Quittung hierfür folgt beim nächsten Wahlzettel.

www.asg-wahlalternative.de/583.0.html

Hier Auszüge aus dem Buch von Oskar Lafontaine.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shiro <Kamui>

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
705
*lol* denkt irgendjemand das ein Politiker es besser macht? Ihr könnt wählen gehn oder nicht...
wahlen sind nur dafür gut,damit net irgendne extreme Partei an die Macht kommt,aber sonst doch so piep egal.
Es wird sich erst was ändern,wenn DTL Pleite ist...bzw. wenn mal ca. 10Mio arbeitslos und mittellos sind.
Wartet einfach mal ab...besser wirds nimmer^^Der Zug ist abgefahren und alle sind dabei ihre Schafe ins trockene zu bringen.

Edit.
 

Tiguar

Commodore
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
4.815
... und Schluss! :)

Wenn Ihr nicht diskutieren wollt, dann lasst es einfach. Auf diese Aneinanderreihung der üblichen Sprechblasen - also das, was fast jeder von Euch förmlich zu jedem Thema schreibt, ob es nun passt oder nicht - habe ich einfach keine Lust.

Viele Grüße, Tiguar
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top