schülerVZ

kingsize.jones

Lt. Junior Grade
Registriert
Juli 2004
Beiträge
294
Hallo leute,
mein Sohn möchte bei schülerVZ mitmachen.
In der Vergangenheit habe ich dieses Portal jedoch einige Male als "Virenschleuder" betitelt gelesen. Sicher, ohne die gebotene Vorsicht ist nichts zu nutzen, aber reichen Schutzmassnahmen wie 1 x wöchentlich Spybot und Adaware und Antivir aus, um alle Rechner im Netzwerk zu schützen, wenn er von da etwas einfängt ?
Sohnemanns Rechner hängt über WEP2 an einer Fritzbox 3170 mit neuester Firmware, an der noch ein Wlan Rechner und ein Rechner über LAN kabel laufen, alle ohne SW firewall, jedoch NAT im Router eingeschaltet.
Könnte ein Virus oder Trojaner die anderen Rechner infizieren, wenn der vom Sohni was fängt oder reichen NAT und Antivir ?

Danke für Eure Antworten

kingsize.jones
 
Von SchülerVZ als Virenschleuder habe ich noch nie was gehört. Meines Wissens werde diese Communities nur in Bezug auf den Schutz der persönlichen Daten etwas in den Dreck gezogen. ;)
 
Benutzerkonto mit einegschränkten Rechten würde abhilfe schaffen

vllt im sagen das er sich dort nichts rutnerladen soll
 
ja, es sind halt datenschutzrechtliche Fragen oder sog. "Cybermobbing" welche vielleicht eine Gefahr bedeuten könnten. Ansonsten wird es dort wahrscheinlich wie in jeder dieser gerade in Mode gekommenen Communities abgehen.

Allerdings scheint die Registrierung beim Schuelervz etwas trickreich zu sein: man muss sich offenbar irgendwoher eine Einladung besorgen. Ein direktes Anlegen von Acccounts ist leider nicht möglich. -- Was ist gerade als Elternteil nicht einfacher macht, den Überblick über die Aktivitäten seiner Kinder im Netz zu behalten.
 
danke für eure antworten.
schliesse den fred
 
wie soll denn das gehen? Mails Gb Einträge sind ja txt dateien... und dein Sohn kann überall auf Böse links klicken...
 
Zurück
Oben