Schwierigkeitsgrade bei Games

Auf welchem Schwierigkeitsgrad zockt ihr eure Spiele?

  • Story / Sehr leicht

    Stimmen: 6 9,5%
  • Einfach / Leicht

    Stimmen: 9 14,3%
  • Normal / Mittel

    Stimmen: 44 69,8%
  • Schwer

    Stimmen: 20 31,7%
  • Ultra Schwer / Alptraum

    Stimmen: 6 9,5%

  • Teilnehmer
    63

taller

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
727
Hallo!

Ich wollte auf diesem Weg mal eine Umfrage starten (ja, ich liebe Umfragen grins), wie Ihr so eure Games spielt und vor allem, warum.
Es gibt sicherlich Gründe für jeden Schwierigkeitsgrad, daher interessiert mich die Meinung der Computerbase-Community.

Zu mir, ich zocke fast überwiegend auf dem normalen bzw. mittleren Schwierigkeitsgrad. Einfach weil ich denke, dass das der Modus ist, den die Entwickler für Ihr Spiel vorgesehen haben. Manchmal denke ich aber auch darüber nach, einen einfacheren Modus zu wählen, da ich selbstständig bin und ein Kind habe. Ich habe einfach weniger Zeit zum zocken und das Angebot an geilen Spielen ist einfach zu groß, daher denke ich man kann mehr Content sehen bzw. kommt schneller voran. Bin aber bisher dem normalen Modus treu geblieben ;-)

So, jetzt aber zu euch. Eure Meinung ist gefragt! Wie spielt ihr eure Games?
 

stevefrogs

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
979
Kommt immer aufs Spiel an. Wenn ich ein Spiel mehrmals durchspiele, dann meist zunächst auf Normal um dort die meisten Achievements/Unlocks zu machen, dann später auf Schwer.
 

Nilson

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
17.535
Ich will mich nicht langweilen, hab aber auch nicht die höchste Frosttoleranz, wenn ich ständig sterbe. Je nach Spiel ist das für mich zwischen normal und schwer. Story-Spiele aber eher Richtung normal, weil ich die Story erleben will und mir mit einer schweren/frustigen Phase nicht den Spaß verderben lassen will. Spiele ohne Story, die vom Gameplay leben (bei mir vor allem Strategie und Taktik) dann eher in Richtung schwer, oft auch mit Ironman.
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
11.376
Auch ich mache es vom Spiel abhängig, mindestens aber mittel.
 

DarkInterceptor

Captain
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
3.560
ich zock ein game immer mit dem leichtesten grad durch und nach jedem durchgang erhöhe ich den grad der schwierigkeit bis dann zum höchsten schweregrad.
hab leider auch eine niedrige frusttolleranz und hau da gern mal einen ragequitt rein wenn ich an für mich unfairen stellen zu oft draufgehe. beim nächsten spielstart ein paar tage später klappt das dann ganz gut.
 

PS828

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
417

Scrush

Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
2.411
ich bevorzuge games wo es nur 1 grad gibt.

dann hat man nicht das gefühl dass man das spiel eventuell falsch gespielt hat oder sich selbst beschissen hat.

ansonsten auf max sofern es fair bleibt.

ich möchte nicht mit schrottwaffen alles wegbrezeln können.

es soll am ende so sein dass eine seltener Gegenstand eben auch den unterschied ausmachen kann und eine spürbare Verbesserung bringt, sodass die Motivation hoch bleibt nicht nur durchzurushen sondern auch mal abseits der wege zu spielen
 

Zoddel

Ensign
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
229
Wenn kein Permadeath/Savegameverlust bei Tod dann Alptraum, ansonsten schwer.

Habe das Gefühl das die Spiele immer simpler und simpler werden und ich mag keinen Spaziergang sondern ein spannendes und forderndes Spiel.
 

ReinerReinhardt

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
1.409
In der Regel auf "Mittel", einfach weil das am besten zu Schwierigkeit und Story passt, sofern eine Story dabei ist.

Aber in Horizon Zero Dawn musste ich sogar eine zeitlang auf "einfach" spielen, einfach weil ich die Steuerung dermaßen schwammig fand und ziemlich schnell gestorben bin, aber nach etwas Gewöhnung konnte ich wieder auf "Normal" stellen.
Aber wenn ich ein Spiel sehr geil finde und versuche alle Erfolge zu bekommen, mach ich auch gerne einen zweiten Run auf Schwer, z.B. wie in Metro 2033 und Bioshock.

Aber Ultra schwer oder Spiele wie Dark Souls sind z.B. nicht meins, da finde ich eher Frust als Freude.
 
Top