News Sonos Roam: Bluetooth-WLAN-Lautsprecher mit AirPlay 2 und Sound Swap

derchris

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.126
Kein Ethernet-Port. :(
 

derchris

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.126

Floxxwhite

Lt. Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
1.687
Ich muss leider sagen ich bin von meinen Beiden Sonos 1 eher mäßig begeistert.

Out of the box funktioniert multi lautsprecher über spotify nicht so wirklich. Die App von Sonos finde ich eher mäßig.

Von der Klangqualität finde ich die 1280T besser. Braucht natürlich mehr Platz und sieht nicht ganz so edel aus. Aber fast das doppelte für die Lautsprecher nur für die eher mäßige Integrierung und ohne Updates auf Airplay 2 und co eher schwach.

zum Topic: ich werde mir einen testweise bestellen, aber ich glaube nicht das er an die UE booms und co rankommt.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
14.712
Wozu braucht man den bei einer Audio-Anwendung? Was spricht gegen W-Lan? Viel flexibler und die Bandbreite ist selbst unter eingeschränkten Empfangsbedingungen ausreichend.

Bei fest installierten Geräten kann ich es ja noch verstehen, meinen AVR habe ich auch per Ethernet angeschlossen. Aber ein portabler Lautsprecher?
 

Thomaswww

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.061
Mich würde ein Vergleich der Tonqualität zum JBL Charge 5 interessieren, weil die beiden die gleiche Cassis Konfig haben. Ovaler Tief- Mitteltöner und eine HT Kalotte.

Ansonsten finde ich die Funktion super den BT Stream auf andere Sonos Boxen übertragen zu können. So kann ein Gast ohne Sonos App Musik über Sonos abspielen.
Das ist auch der Unterschied zu einem UE megaboom z.b. dieser hat ja kein wlan multiroom integriert.
 

kgrosser

Ensign
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
248
Meine Ue Boom mit wlan [...] und Alexa Steruerung
Das ist dann aber der/die/das Blast.... Boom kann nur BT
Die Boom/Blast finde ich nicht sooo prickelnd, da kommt man klanglich schon schnell ans Limit. Weswegen ich mich recht schnell veranlasst sah, auf die MegaBlast (3) aufzurüsten.
Die klingen in der Tat richtig gut und spielen sogar auf Augenhöhe mit deutlich größeren Konkurrenten - koste(te)n aber auch empfindlich mehr.
Und das mit der Stereo Option funktioniert allerdings bei denen nicht wirklich, das muss man praktisch nach jedem Neustart wieder einrichten.
 

m1key_SAN

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.253
Zu Spät verdammt, ich hab für mein Office einen Lautsprecher gesucht der per BT am Surface hängt ohne Soundkarte ohne Kabel, ohne 2.0, einfach um ein cleanes System zu haben.
Die Sonos Soundbars, klingen auch eher Mittelmäßig, daher hab ich beim Bose SoundLink Mini SE zugegriffen, Sound Technisch besser als alles andere (für die Größe).

Aber mindestens geht der LS in die Breite und nicht in die Höhe, unter meinen Dell U2721DE passt nunmal nicht wirklich was ;)

Vielleicht besorge ich mir diesen als neuen Mobilen LS, aber da kann ich den Bose auch gleich nehmen ;)

PS: Ich finde BT LS langsam eleganter als 2.0 Systeme mit Kabeln, Akku ist auch kein Problem ein USB-C Hängt am USB Port von Monitor falls geladen werden muss.

die 10-14 Stunden ohne Kabel sind es mir dann Wert ;)
 

derchris

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.126
Wozu braucht man den bei einer Audio-Anwendung? Was spricht gegen W-Lan? Viel flexibler und die Bandbreite ist selbst unter eingeschränkten Empfangsbedingungen ausreichend.

Bei fest installierten Geräten kann ich es ja noch verstehen, meinen AVR habe ich auch per Ethernet angeschlossen. Aber ein portabler Lautsprecher?
Ich habe alle meine knapp 10 Sonos Geräte ordentlich verkabelt. Klar braucht ein portabler Speaker kein Ethernet-Port - doch habe ich auch im Garten, wo das Ding sicher häufiger mal hin kommen würde, einen Ethernet-Port und könnte es sogar via PoE mit Strom versorgen. Da sonst eigentlich alle anderen Produkte von Sonos Ethernet haben, fand ich es tatsächlich ein wenig schade.
 

kgrosser

Ensign
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
248
Da steht für mich noch ein mitteldicker Elefant im Raum:
Zudem lässt sich manuell auf Bluetooth wechseln.
Das ist beim großen Move genau so - bzw. man kann nicht, sondern muss und das deaktiviert das WLAN. Und das ist ein großes Ärgernis, da damit nämlich Verbindung zur Sonos App inkl. EQ, Alexa, Mikro und hinmit auch TruePlay deaktiviert wird. Wenn das beim Roam aber praktisch genau so ist, wie soll dann funktionieren
dass auch auf anderen Lautsprechern Musik über Bluetooth abgespielt werden kann, wenn man sie über Bluetooth an den Roam streamt.
Das setzt voraus, dass BT und LAN parallel aktiv sind (wie z.B. bei oben erwähnten UE (Mega)Blast) - warum muss ich dann aber manuell umschalten können? Das wäre - wie überall bis auf Sonos "Pairing" und muss nicht explizit erwähnt werden und würde durch das zugreigfende Gerät geregelt.
 

-=XoDuS=-

Lieutenant
Dabei seit
März 2005
Beiträge
772
Ich fand den Move schon cool aber leider viel zu groß und zu teuer für meinen Anwendungsfall (Terasse). Benutze aktuell einen JBL Flip 4 der mehr als ausreicht für Hintergrundmusik. Bei Bluetooth hat mich immer gestört weil ich keine Lust hatte mein Handy immer in der Nähe liegen zu haben, so läuft die Musik schön über WLAN und man könnte auch mit Alexa steuern wenn man gerade am Grill steht. Werde mir den Roam mal holen und hoffe der Sound kommt annähernd an den des JBL Flip.
 

hxe1990

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.490
Habe wegen Repeatern Probleme mit verschiedenen Sonos Geräten gleichzeitig Musik abzuspielen.
Mit dem Roam sollte das ja vielleicht ein Ende haben ... werde es mal testen.
 

raekaos

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.141
Oh nett, dann habe ich endlich was im Sonos Ökosystem für Unterwegs.
Die Play:1/One sind echt gut hab da mittlerweile das ganze Haus, Gartenhütte und Garage mit zugepflastert. Von den Play:3 und dem Sub bin ich nicht überzeugt.

@derchris du hast ernsthaft alle deine Sonos Geräte am LAN? Warum?

Ich hab meinen Garten mit TP-Link Omada Antennen versorgt, über Ethernet und PoE, so kann ich die Sonos Sachen an jeder Gartensteckdose anschließen und sofort nutzen, positiver Nebeneffekt, Handies, Tablets und Notebooks werden auch direkt mit ordentlichem WLAN versorgt. Im Haus müsste ich dann ja Ethernet im Bad, Gäste-WC oder auf dem Küchenschränken haben, wenn ich alle Sonos Boxen so anschließen wollte. Macht für mich bei WLAN Multi-Room-Speakern wenig Sinn.
Den LAN-Anschluss nutze ich tatsächlich nur für die Erstkonfiguration, dann bekommen die über ihre MAC-Adresse eine IP fest von OpenSense zugewiesen und fertig.

@Floxxwhite
Warum sollte Spotify nicht über Sonos Out-of-Box für funktionieren? Jede Sonos Box bzw. jeder Sonos Raum im gleichen Netzwerk, wie Spotify ist über "Wiedergabe auf" abrufbar und wird angespielt. Das geht auch über die PC-Version.
Ich Wechsel die Räume eigentlich ausschließlich mit der Spotify App, weil das besser und einfacher klappt als mit Sonos selbst.

Wenn man mit mehreren Leuten eine Playlists, mit Stücken aus unterschiedlichen Musikdienstem füttern möchte ist Sonos meines Wissensstands nach absolut alternativlos und unschlagbar. Wenn das mit dem kleinen Ding auch so gut funktioniert wäre das genial.
 

derchris

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.126
@derchris du hast ernsthaft alle deine Sonos Geräte am LAN? Warum?
Weil ich es kann. Habe beim Hausbau alle Anschlüsse soweit geplant, dass alles, was einen Ethernet-Port hat auch mit Kabel angeschlossen wird. Auf dem Kühlschrank ist auch ein LAN Port und im Gartenhaus auch - lediglich in den Badezimmern ist kein LAN, da stehen auch nur die Echos, die eh keinen LAN Port haben.

Wi-fi ist schön und gut, wird aber wirklich nur für Dinge genutzt, die keinen LAN Anschluss haben. Dadurch ist die Airtime Fairness für diese Geräte besser, wie wenn noch die anderen Dinge nur funken würden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Floxxwhite

Lt. Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
1.687
Oh nett, dann habe ich endlich was im Sonos Ökosystem für Unterwegs.
Die Play:1/One sind echt gut hab da mittlerweile das ganze Haus, Gartenhütte und Garage mit zugepflastert. Von den Play:3 und dem Sub bin ich nicht überzeugt.

@derchris du hast ernsthaft alle deine Sonos Geräte am LAN? Warum?

Ich hab meinen Garten mit TP-Link Omada Antennen versorgt, über Ethernet und PoE, so kann ich die Sonos Sachen an jeder Gartensteckdose anschließen und sofort nutzen, positiver Nebeneffekt, Handies, Tablets und Notebooks werden auch direkt mit ordentlichem WLAN versorgt. Im Haus müsste ich dann ja Ethernet im Bad, Gäste-WC oder auf dem Küchenschränken haben, wenn ich alle Sonos Boxen so anschließen wollte. Macht für mich bei WLAN Multi-Room-Speakern wenig Sinn.
Den LAN-Anschluss nutze ich tatsächlich nur für die Erstkonfiguration, dann bekommen die über ihre MAC-Adresse eine IP fest von OpenSense zugewiesen und fertig.

@Floxxwhite
Warum sollte Spotify nicht über Sonos Out-of-Box für funktionieren? Jede Sonos Box bzw. jeder Sonos Raum im gleichen Netzwerk, wie Spotify ist über "Wiedergabe auf" abrufbar und wird angespielt. Das geht auch über die PC-Version.
Ich Wechsel die Räume eigentlich ausschließlich mit der Spotify App, weil das besser und einfacher klappt als mit Sonos selbst.

Wenn man mit mehreren Leuten eine Playlists, mit Stücken aus unterschiedlichen Musikdienstem füttern möchte ist Sonos meines Wissensstands nach absolut alternativlos und unschlagbar. Wenn das mit dem kleinen Ding auch so gut funktioniert wäre das genial.
Das geht. Aber über Spotify mehrere Räume und unterschiedliche Lautstärken zu steuern ist nicht möglich.
 

ildottore

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
346
Wenn man das Ding jetzt noch direkt per USB-C an den Computer anschließen könnte als Desktop-Plärrchen...
 
Top