Bericht Spectre 13 ausprobiert: HPs Schmuckstück unter neuem Logo

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
146
#1
Seit „Erfindung“ der Ultrabooks liefern sich Hersteller wie Samsung und Lenovo ein Wettrennen um die Schlankheitskrone. Wie das Yoga 3 Pro seinerzeit übernimmt das HP Spectre nun den Titel „dünnstes Notebook“ dank seines Scharniers. Nicht nur bei der Bauhöhe des HP Spectre 13 geht es um Prestige, der ganze Laptop atmet Eleganz.

Zum Bericht: Spectre 13 ausprobiert: HPs Schmuckstück unter neuem Logo
 
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.367
#2
Oh nein, wenn Apple das sieht dann wollen die auch "noch" dünnere Notebooks bauen...(nicht das die eh schon auf dem Trip wären) ;)
 
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
9.344
#3
hab mir das teil im media markt angesehen und war schon bissl begeistert:)
kaufen würde ich mir sowas nie, aber cool zu sehen, dat endlich nicht nur apple hochwertige geräte baut.
 
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.946
#5
Wenn die Tests gut ausfallen, wird dass mein neues Arbeitstier. Finde das Design extrem ansprechend und auch die Verarbeitung scheint ja auf höchstem Niveau zu sein. :daumen:
 
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
152
#6
Spiegelnd, lernen die Hersteller denn nix dazu. Sicher, wenn es am Arbeitsplatz steht, wo nicht immer Sonne rankommt, durchaus interessant, aber da kann ich mir dann auch einen wuctigen 17 Zoll Brummer hinstellen. Das Teil schreit danach, nimm mich mit, auch raus in die Sonne, das Display aber sagt bitte nicht, ich bin ein Spiegel.:freak:
 
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
9.344
#8
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
151
#9
Ich würde Notebooks dieser Art gerne mit einer externen Grafikkarte in Aktion sehen. :)
Also mir gefällt es vom Design her soweit, allerdings wäre es mir zu teuer...
Auf jedenfall Interessant aber der "schwache" dual Core wird da schnell zum Bottleneck. Hoffe da eher auf 14 Zöller in Zukunft mit QuadCores. Aber Ansonsten schön das HP ein interessantes Notebook baut ohne gleich wie ein MacBook auszusehen. Nur der kleine Akku macht mir da sorgen.
 
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
640
#10
Irgendwie am Kunden vorbei..... Passive Kühlung und mehr Akku wären mal eine Innovation - dünner kann jeder.
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
516
#11
schon ein schickes Teil. Aber das Macbook 12 hat durch das bessere Display schon noch Vorteile :)
 

ascer

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.783
#12
Spiegelndes Display und 4-8GB RAM... Das ist eher nicht als Arbeitsgerät zu verwenden. Da geht imho auch nichts an Thinkpads von Lenovo vorbei.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.809
#13
Total ätzend, dass bei den ganzen Ultrabooks 8 GB DDR3 verbaut werden :(

@tommy0208
Ich würde ein spiegelndes Display einem Matten jederzeit vorziehen, das Bild sieht imho um einiges besser aus.
Das Argument dass auf einem matten Display draussen gearbeitet werden kann ich nicht nachvollziehen, dass geht so weit ich weiß mit keinem Display gut.
 
Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.474
#14
Das Ganze jetzt mit einem Display, was nicht 0815 daher kommt (sieht auf den Fotos sehr blaustichig und billig aus) und ein bisschen mehr Leistung unter der Haube (sowohl bei Akku und Grafik, gerne auch 5mm dicker) und HP könnte sich zumindest wieder etwas aufzwingen.

Design ist nicht entscheidend, wenn aber am Design gespart wird, dann wurde in der Regel auch am Display, Sound, Touchpad usw. gespart.
Wenn ich durch Notebook-Reihen bei Elektronikriesen gehe, dann fällt mir zumindest nie ein Notebook auf, welches meinem 8 Jahre alten MBP das Wasser reichen können.

Von der Leistung ja, Anschlüsse ja, aber nicht vom qualitativen Anspruch.

Wer beim Fernseher das beste Bild, mit den schönsten Farben will und dann auf heute Notebooks guckt, der muss doch den Kopf schütteln bei den Displays die immernoch verbaut werden und aussehen wie vor 10 Jahren, obwohl die "technischen Dokumente" mit Fachbegriffen nur um sich werfen.

Nun scheint man bei HP zwar in Sachen Design einen Schritt gemacht zu haben aber der Blaustich des Displays auf den Fotos, lässt mich schon wieder böses erahnen.
Die Hintergrundbeleuchtung muss so stark sein, dass die Farben immer klar sind, egal ob fürs Arbeiten, Entertainement usw.
 
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
9.582
#15
B&O Lautsprecher? looool...
Geschäftskundenbereich, aber Win10Home drauf? Looooooool...

Nunja.. HP .. selber Schuld, wer die noch Supported.
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
7.737
#16
überzeugt mich jetzt optisch irgendwie nicht so, da glänzt einfach zu viel für meinen Geschmack
 

AlanK

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1.882
#17
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
516
#18
Total ätzend, dass bei den ganzen Ultrabooks 8 GB DDR3 verbaut werden :(

@tommy0208
Ich würde ein spiegelndes Display einem Matten jederzeit vorziehen, das Bild sieht imho um einiges besser aus.
Das Argument dass auf einem matten Display draussen gearbeitet werden kann ich nicht nachvollziehen, dass geht so weit ich weiß mit keinem Display gut.
das hab ich auch nicht gesagt. Das Display vom neuen Macbook ist einfach Benchmark. Wer mit dem Gerät selbst gearbeitet hat, weiß wovon ich spreche.
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.052
#19
Mir sagt das Dell XPS13 mit ultra schmalen Rahmen mehr zu, braucht weniger Platz als dass Teil und gibt es auch mit non Glare Display
 
Dabei seit
März 2015
Beiträge
5.265
#20
Wieder ein Gerät das von der schrumpfenden TDP bei Intel Prozessoren profitiert. Mit einem 35W Standard i5 oder i7 wäre das sicher nur schwer möglich.

Apple geht auf Grund des gut optimierten Mac OSX allerdings bei den ganz dünnen Geräten einen anderen Weg. Ein Core M reicht hierfür aus und braucht dazu nicht mal eine aktive Kühlung.

Negativ an all diesen Geräten ist, der Akku ist nicht zu tauschen. Meistens ist er dazu noch massiv im Gehäuse verklebt und es besteht die Gefahr eines Brandes beim unsachgemäßen entfernen.

Fakt ist, auch solche Geräte retten den schrumpfenden PC- und Notebookmarkt nicht mehr. Erst recht nicht mit einem Intel U Prozessor zu 1400€. Den seelben Prozessor bekommt man mit 15" in erträglicher Konfig von Medion für 399€.
 
Top