SSD auf HDD clonen - Kann SSD nich auswählen

maxiv

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
899
Hallo zusammen,

ich hab seit gestern eine Kingston SSDNow V+ series und wollte nun meine Systempartition auf die SSD clonen mit Acronis True Image Home 2011.

Als Source Disk wähle ich natürlich die HDD aus (partition kann ich ja hier noch keine auswählen, nur die platte?)

Als Destination Disk würde ich natürlich die SSD auswählen, doch das geht nicht. Beide Platten (HDD & SSD) sind grau und ich kann keine von beiden anklicken.

Dabei spielt keine Rolle ob ich die SSD direkt per SATA oder über das mitgelieferte Gehäuse mit USB Anschluß an den PC stecke.


Wie kann ich nun die HDD auf die SSD clonen!?
 

Sniffer

Ensign
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
165
Hallo,


ich kann dir zwar nicht sagen, warum das mit Acronis nicht funktioniert, dennoch möchte ich dir den Tipp geben, die SSD mit Windows neu aufzusetzten. Es fängt schon bei den Standardeinstellungen an die Windows selbst deaktiviert (z.B. Defragmentierung der SSD) und endet spätestens mit Problemen beim Alignment deiner Platte. Denn dies kann nicht eins zu eins von einer HDD auf eine SSD kopiert werden. Dort wirst du dann große Performanceverluste in Kauf nehmen müssen.



Gruß Sniffer
 

maxiv

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
899
Auf der HDD ja, aber nicht auf der System partition....aber ne einzelne partition kann ich ja zu diesem zeitpunkt noch gar nicht auswählen, nur die ganze platte
 

LieberNetterFlo

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
5.581
Zitat von maxiv:
Auf der HDD ja, aber nicht auf der System partition....aber ne einzelne partition kann ich ja zu diesem zeitpunkt noch gar nicht auswählen, nur die ganze platte

dann musst du nicht HDD clonen wählen am Anfang, sondern Partition kopieren, das sollte auch irgendwo wählbar sein.
 

Der Turl

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
2.033
trotz aller "anleitungen" zum clonen usw. ich bevorzuge IMMER das system neu auf die SSD zu bügeln und dann die daten zu migieren. das platzproblem wurde ja schon erwähnt und oftmals macht sich das neustallieren dann in minimierter problematik und maximierter performance bemerkbar ! ich weiß es ist zwar keine antwort auf deiner frage aber hoffentlich ein denkanstoß zum guten gelingen !
 

maxiv

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
899
na gut, ihr habt mich überredet....ich geh schonmal die win7 cd ausm regal holen ;)
 

InsaneTequila

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
79
du darfst halt nicht clonen... sondern musst ein Image von der HDD partition ziehen und dieses dann auf die SSD aufbügeln...

Allerdings würd ich dir wie alle anderen zum Neuinstallieren raten.

Greetz
 

maxiv

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
899
Ja, da bin ich gerade schon dabei.

Hat jemand noch ein paar Links mit Schritt für Schritt "Anleitungen" was ich dann in Win7 alles einstellen sollte bzw. Tweaks, die ich vornehmen sollte?


Vielen Dank für die schnellen Antworten!
 

rejoice

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
291
ich hatte vor kurzen genau das selbe problem.

das problem ist das beim clonen auf der SSD 2 partitionen benötigt werden
(einmal 100 MB Systempartition und einmal rest daten)
diese solltest du vorher anlegen. dann kannst du auch die Festplatte clonen

dann kannst du die nämlich nacheinander clonen.

klappt dann perfekt :-)
 

Vanilla2001

Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
2.730
Neu installieren ist einfacher. Dass die Performance durch das Clonen leidet, ist quatsch. Windows schlägt selbst vor den Leistungsindex neu zu bestimmen und merkt, dass eine SSD im System ist.
 

Hyla

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
1.679
Ich hab Acronis 2010 und ne Corsair SSD 64GB.
Bei mir ging es nur mit Klonen. Meine Sys-Partition vorher (C auf SATA2) war 50GB.

Vielleicht solltest Du Win7 zuerst "aninstallieren", dass der MBR von 100MB geschrieben wird, dann Install abbrechen und es dann mit Acronis probieren.
 

hennmey

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
931
Hallo,
ich bin vor einiger Zeit auch auf einne SSD umgestiegen.
Habe vorher mit Acronis True Image Home ein Bachup gemacht (von beiden Partitionen auf C:).
SSD einbegaut, mit der Boot-CD von Acronis das Komplettbackup zurückgesichert.
Ohne Probleme, alles hat funktioniert.
Gruß
Hennmey
 

Sniffer

Ensign
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
165
Damit manchen klar wird, warum es nicht sinnvoll ist ein HDD-Backup auf eine SSD aufzuspielen zitiere ich folgendes von dieser Seite:
Das Alignment ist ein sehr wichtiger Faktor, es wird dafür gesorgt, dass die angelegte Partition auf die physikalischen Eigenschaften der SSD optimiert ist. Ist das korrekte Alignment nicht definiert, darf mit Performanceinbußen von bis zu 50% gerechnet werden. Windows 7, Vista und Mac OS beherrschen dies zwar nicht optimal, da die jeweilige Offset-Größe von dem verwendeten Controller abhängig ist, bieten allerdings insgesamt eine befriedigende Lösung. Windows XP beherrscht überhaupt kein für SSDs optimiertes Alignment mit einem 1024er Offset, dort beginnt die Systempartition auf Sektor 126, das wäre auf einer SSD mitten in einer Page und somit unbrauchbar. Um das zu ändern müßten wir den Startsektor der Systempartition so verschieben, dass die 4 KByte großen NTFS-Cluster mit den SSD-Pages übereinstimmen.
Etwas konkreter:
Unsere tradionellen ferro-magnetischen Festplatten speichern Daten auf Magnetscheiben mit konzentrischen Spuren. Diese Spuren sind in (physikalische) Sektoren aufgeteilt. Alle Betriebssysteme resktive Treiber denken noch in dieser Sektoren-Logik der Festplatten. SSDs speichern Daten aber völlig anders, werden aber trotzdem mit Hilfe der alten “Sektoren-Logik” angesprochen und das kann nicht korrekt funktionieren. Beim Alignment geht es darum, den Anfang einer Partition auf einer SSD so auszurichten, dass der erste logische Sektor der ersten Partition genau mit einer physikalischen Speicherzelle (Page) auf der SSD übereinstimmt. Sollte das nicht der Fall sein, geschieht folgendes: Windows adressiert einen Sektor, der dann aber über eine Page-Grenze der SSD hinweggeht und das kann und darf es nicht sein. Also muss die SSD statt einem jetzt zwei Blöcke erst löschen und dann wieder beschreiben. Und das kostet natürlich Performance beim Schreiben, nämlich im schlimmsten aller Fälle bis zu 50%. Zusätzlich wird die Lebensdauer der SSD unnötig verkürzt, weil jede Speicherzelle ja nur eine begrenzte Anzahl von Schreiboperationen aushält, bevor sie ausfällt (bei MLC-SSDs sind das je Speicherzelle etwa 10.000 Schreiboperationen)

Wer das Alignment nachträglich ändern möchte/muß, steht vor einem erheblichem Aufwand: ...

Also wenn die Möglichkeit besteht Windows neu aufpsielen zu können, sollte dies immer die erste Wahl sein.



MfG Sniffer
 
Top