SSD defekt? Partionen lassen sich löschen, tauchen aber nach Initialisierung wieder auf

Braunel1

Newbie
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
4
Hallo zusammen,

Ich habe ein Problem mit einer SSD bzw. möchte mittlerweile nur noch wissen, ob die SSD eventuell defekt ist:
Vor kurzem musste ich mit Schrecken feststellen, dass mein PC nicht mehr booten konnte. Sofort Festplatte ausgebaut, extern an anderen PC gehängt, dort konnte ich auf alle Daten zugreifen und diese sicheren.
Also es meine Vermutung, dass Windows beschädigt wurde (wie weiß ich nicht...).
Nun habe ich meine PC mit einer neuen SSD neu mit Windows 10 aufgesetzt und wollte die alte SSD zumindest formatieren, um sie weiter nutzen zu können.
Wenn ich allerdings die Partionen lösche, bzw. die Festplatte mit Diskpart komplett gecleart habe, tauchen die Partitionen nach einer neuen Initialisierrung wieder auf.
Heißt das, dass meine SSD tatsächlich defekt ist und nicht mehr überschreiben kann oder übersehe ich etwas?
Vielen Dank schon mal für eine Antwort. :)
 

Hallo32

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.709
Was für eine SSD ist es?
Wie sehen die Smart Werte aus?
Erscheint die Partition mit den Daten erneut oder nur eine leere Partition?
 

Smurfy1982

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.829
Der Controller der SSD hat einen heftigen Fehler festgestellt und ist in den ReadOnly Modus gegangen, damit die Daten wenigstens noch gelesen werden können. Schreibzugriffe werden ignoriert bzw. mit einem Fehler beantwortet. Und da Windows beim booten schrieben will geht das logischerweise nicht.

BTW: Wäre gut zu wissen, welche SSD das ist. Poste am besten einen Screenshot von CrystalDIskInfo, bitte Fenster soweit aufziehen, dass alle Werte sichtbar sind.
 

Braunel1

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
4
Handelt sich um eine Kingston SA400 S37 mit 240Gb
Smartwerte hab ich keine Ahnung...
Die Daten sie nach wie vor alle da.
 

Hallo32

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.709
@Smurfy1982
Denke ich ebenfalls, wobei es mich stört, dass beim Löschen keine Fehlermeldung kam.
Ergänzung ()

@Braunel1
Wenn noch Garantie auf der SSD ist, diese Tauschen ansonsten im Elektroschrott entsorgen.

Wenn so etwas einmal greift, ist die SSD eine Risikofaktor.
 

0tt0R.420

Banned
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
12
Ist halt eine von den Spielzeug-SSDs... deswegen gleich paar Euro mehr auf den Tisch legen und auch eine mit 5 Jahren Garantie nehmen, da ist dann auch egal wenn was kaputt geht. Backup ist eh Pflicht!
 

Braunel1

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
4
Screenshot (2).png

Ich kenne mich damit nicht näher aus, aber das sieht für mich nicht schlecht aus, oder?
 

Hallo32

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.709
"SATAFIRM S11", schreibe die SSD ab.

Wenn du das Risiko liebst, kannst du versuchen die Firmware erneut zu flashen.
 

Smurfy1982

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.829
Kingston und SATAFIRM S11, die ist erledigt. Hier finden sich einige Threads dazu.
 

Braunel1

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
4
Okay, danke erstmal!
aber kann mir jemand erklären, was dann jetzt das tatsächliche Problem ist?
Ergänzung ()

@Volvo480
Screenshot (4).png

schon etwas älter...
 

Hallo32

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.709
Wenn die SSD sich mit "SATAFIRM S11" meldet, dann befindet diese sich in einen Notfall/Recory/Factory-Modus.
Warum diese in deinen Fall in den Modus gewechselt hat, kann nur spekuliert werden ohne entsprechende Tools von Phison.
Je nach Firmware-Flash-Utility kann die SSD auch in diesen Zustand neu geflasht werden und startet mit ein wenig "Glück" wieder im normalen Modus mit der Firmware des SSD Herstellers. Ob das Problem erneut auftritt ist abhängig von der Ursache. Vertrauen würde ich persönlich der SSD danach nicht mehr.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.987
Wenn ich allerdings die Partionen lösche, bzw. die Festplatte mit Diskpart komplett gecleart habe, tauchen die Partitionen nach einer neuen Initialisierrung wieder auf.
Die ist im Read Only Modus, weil die NANDs am Ende sind.
Handelt sich um eine Kingston SA400 S37 mit 240Gb
Mit der SSD bist Du nicht der erste hier, bei dem sie so früh ausgefallen ist. Kingston hat sich bei den SSD leider nicht den Ruf verdient, den sie sich bei RAM Riegel erworben haben. Es hat eben gute Gründe warum ich nur SSD von NAND Herstellern oder deren Tochterfirmen mit einem DRAM Cache kaufen und empfehlen. Von SSD ohne DRAM Cache (zu denen auch die A400 gehört) ist nämlich im Alltag bzgl. der Performance nicht zu viel zu erwarten. (Nur die Intel Optane SSDs sind mit ihrem schnelle 3D XPoint als Medium eine Ausnahme und auch ohne DRAM Cache schnell, aber die spielen auch preislich in einer anderen Liga.)
 
Top