Stimme unkenntlich machen/bearbeiten

ZetaZero

Lt. Commander
Registriert
Mai 2014
Beiträge
1.437
Ich möchte ein Video auf YouTube hochladen, wo meine Stimme zu hören ist. Ich würde diese gerne irgendwie bearbeiten, dass sie sich anders anhört. Sie sollte weiterhin authentisch klingen, also nicht so wie in Dokus bei unkenntlich gemachten Leuten sehr tief oder hoch, aber ansonsten ist es mir egal, wie sie klingt. Hauptsache etwas anders.

Kann mir da jemand einen Effekt für Premiere Pro empfehlen? Oder einen kostenlosen Konverter, wo man nicht selbst die Audiowellen bearbeiten muss?
 
Reicht es nicht einfach den Pitch höher (Frauen) bzw. tiefer (Männer) zu stellen wie es sonst so oft passiert?
 
Die Art, wie sich Menschen artikulieren, ist eigentlich ziemlich einzigartig. Meine Frage wäre, vor wem du deine Identität "verschleiern" möchtest, ob du irgendwelchen Anspruch auf "Anonymität" hast.

Pitch, d.h. Tonhöhe, ist ziemlich leicht modifizierbar. Allerdings ist es kein wirklich effizientes Werkzeug zur Verfremdung und ziemlich easy rückgängig zu machen.

Ansonsten wäre halt näher zu spezifizieren, was mit "anders" gemeint sein soll, was das Ziel der Aktion sein soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: madmax2010
ZetaZero schrieb:
Ich kenne mich nicht mit Programmieren aus. Gibt es das auch irgendwo als Installer?
super komfortabel sehe ich nichta, aber hier ist eine anleitung:
https://towardsdatascience.com/you-...e-elses-voice-with-deep-learning-8be24368fa2b

Im prinzip muss ffmpeg und python inklusive pip installiert sein,
dann im terminal:
pip3 install -r requirements.txt
python demo_toolbox.py -d datasetName

und fertig ist :)

alles andere ist halt argh trivial deanonymisierbar, da sogut wie alle tools mit umkerhbaren linearen Funktionen arbeiten. Hier werden deine phoneme auf die eines anderen Sprechers gemapped und auch die Prosodie uebertragen. Ist schon nen ticken besser
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Der Kabelbinder und ZetaZero
Gut. Wenn man nach den individuellen Suprasegmentalia geht, dann hilft wirklich nur noch ein Text-to-Speech Tool. Zumindest für den akustisch-lautlichen Teil. An der Stelle müsste man sich dann aber ernsthaft fragen, ob YouTube wirklich die richtige Plattform für einen ist. ^^

Mal realistisch gedacht: Ich würde an der Spur vielleicht erst mal die Tonhöhe etwas anpassen und mich mit dem Equalizer einüben.
 
Zurück
Oben