Win 10 Pro bootet nicht von neuer Samsung SSD 980 Pro

Fazzo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
378
Hallo liebes Forum,
ich muss jetzt leider mal einen Thread erstellen, da ich nicht weiß, ob ich zu dämlich oder einfach nur unwissend bin. Ich habe mir die M2 SSD Samsung SSD 980 Pro (1 TB) gegönnt und will damit mein vorheriges Boot-Laufwerk SSD 860 Pro (500 MB) ersetzen.
Ich habe per Paragon Festplatten Manager 2015 ein Komplett-Backup der SSD 860 Pro gemacht (C: als Win-Laufwerk, D: für Programme u. die beiden normalen kleinen Partitionen für Wiederherstellung etc.). Ich habe dann die 980 Pro in meinem X570 MB in den ersten M2-Slot (nahe bei der CPU) eingebaut. Die 980 Pro wird im BIOS auch erkannt und taucht in der Windows-Datenträgerverwaltung als Datenträger 2 auf (0 ist die 860 Pro und 1 ist die 4 TB Sandisk 3D für Spiele usw.).
Ich habe dann das Komplett-Backup wieder per Paragon HDD-Manager auf die 980 Pro gespielt und dabei die Größe der Partitionen an die neue Größe der SSD anpassen lassen. Rückspielen funktionierte problemlos, die 980 Pro ist jetzt genauso partitioniert wie die 860 Pro, nur eben mit größeren Partitionen. Im BIOS habe ich dann die Bootreihenfolge auf die 980 Pro als erstes Boot-Device geändert und neu gestartet - leider bootet Windows immer wieder nur von der 860 Pro, die ich vorsichtshalber erstmal im PC belassen habe.
Ich dachte, dass es vielleicht an den Laufwerksbuchstaben der 980 Pro liegt (L: u. M: - ich habe noch 5 Partitionen auf der 4 TB SSD und 2 opt. Laufwerke, bin nun mal ein Freund von getrennten Partitionen) und habe dann per c't Notfallwindows von USB-Stick gebootet und mit dieser Datenträgerverwaltung die Laufwerksbuchstaben C: u. D: von der 860 Pro gelöscht und dann der 980 Pro zugewiesen - nach Neustart bootet Win 10 wieder von der 960 Pro und hat auch die Laufwerksbuchstaben C: u. D: dort wieder gesetzt.
Ich habe dann per Paragon HDD-Mgr. die 980 Pro von MBR zu GPT konvertiert, weil ich dachte, das dies bei M2-SSD's so sein muss, hat aber auch nichts gebracht. Nachdem ich dann die C:-Partition auf der 860 Pro testweise gelöscht habe, kam bei Neustart die Meldung, dass kein bootfähiges Device vorhanden ist. Ich habe also C: aus dem Backup auf der 860 Pro wieder hergestellt, damit ich wieder einen funktionierenden PC habe und diesen Thread hier schreiben kann (auf Tablet o. Handy wäre das zu nervig gewesen).
Also - was zur Hölle muss ich machen, damit ich endlich von der 980 Pro booten kann?
Vielen lieben Dank im Voraus für eure Antworten :)
 

Lextor

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
645
Ist denn deine 2.SSD bootfähig ?? Nur die Partition aufzuspielen, wird nicht reichen. du musst ein "Systembackup" machen.
Empfehle AOMEI-Backup.Das hat die passenden Einsteller.
Du musst dich schon entscheiden :entweder UEFI oder "normal"! Mix geht ganz schlecht.
 

Dr. McCoy

Admiral
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
7.649
Die alte hat eine SATA-Anbindung, die neue PCIe (NVMe). Welche Voraussetzungen waren auf der SATA-SSD gegeben? MBR? GPT?

Zitat von Fazzo:
Ich habe dann per Paragon HDD-Mgr. die 980 Pro von MBR zu GPT konvertiert, weil ich dachte, das dies bei M2-SSD's so sein muss, hat aber auch nichts gebracht.
Achso, das beantwortet es ja schon. Du hattest die 860 Pro mit MBR, und brauchst nun natürlich zwingend GPT für die NVMe. Das wird der Problempunkt sein, das hast Du nicht sauber ausgeführt.
 

Ray519

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.696
(Wenn auf der NVMe SSD MBR nach GPT konvertiert wurde, rate ich ja mal, dass die SATA SSD als MBR partitioniert ist).

NVMe SSDs (mit ganz wenigen Ausnahmen) können nur mit GPT / UEFI booten. Wenn du nicht neu installieren willst, müsstest du also eher mal die alte SSD auf GPT und UEFI umstellen.

Weiterhin, wird beim Booten via UEFI im BIOS selbst ein Eintrag hinterlegt wie zu booten ist und von welcher Platte. Wenn dein Backup Programm sich nicht darum kümmern kann, muss man diesen Eintrag von Hand ändern / anlegen / duplizieren.

Aber wenn die alte Platte noch MBR partitioniert war, kann die nicht als UEFI gebootet worden sein und das Problem gilt es als erstes zu lösen, vllt macht dann deine Backup Lösung schon das richtige...
 

PHuV

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2005
Beiträge
13.504
Wenns gar nicht geht:
  1. Bisherige Partitionen C und D auf 860 sichern, eventuell auch einzeln.
  2. Aktivieren AHCI, UEFI usw. im BIOS, CSM ausschalten.
  3. Samsung 980 komplett löschen und auf GPT umstellen
  4. Aktuelles Windows 21H2 Iso laden oder per Media Creation Tool USB Stick erstellen
  5. Alle Datenträger entfernen!
  6. Neue Installation auf 980
  7. Revovery C
  8. C verkleinern
  9. Copy oder Recovery D
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Braunbär

Zer0DEV

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.234
Warum nicht das Tool Samsung Data Migration benutzen?

Damit klonst Du die alte SSD auf die neue SSD.
Im Anschluss daran musst Du die alte SSD abklemmen, damit Windows auch wirklich von der neuen SSD bootet.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: xfreeman, der-arzt und Kloin

Fazzo

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
378
Vielen Dank für die Hinweise! Da der Paragon HDD-Mgr. das Backup 1:1 wieder herstellt, also als MBR, wird es vermutlich daran liegen. Da ich die Partitionen aus dem Backup auch einzeln wieder herstellen kann, werde ich die 980 Pro morgen komplett löschen, als GPT einrichten, die einzelnen Partitionen manuell in der gewünschten Größe anlegen und dann die Daten (Partitionen) aus dem Backup einzeln in diese übertragen. Aber gab es da nicht im BIOS noch eine Einstellung, die dann für eine M2-SSD unbedingt gesetzt werden muss, CSR disabled, oder so ähnlich?
EDIT: CSM, muss wohl disabled sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ray519

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.696
Die Option wird CSM heißen und die erlaubt MBR in UEFIs zu booten. Die verhindert also ein modernes booten erstmal nicht (Secure Boot geht meist nicht mit dem an, aber das hattest du bisher ja auch nicht). Aber wenn die Option abgeschaltet ist, kann man nicht aus Versehen doch im falschen Modus booten. (Insbesondere sinnvoll für das Installieren, weil Windows die Art der Installation davon abhängig macht, wie das Installationsmedium gebootet wurde. Und mit aktivem CSM gibt es typischerweise beides zur Auswahl.)

Bedenke das UEFI Booten eine zusätzliche Partition (EFI System Partition) erfordert und auf der auch die korrekten Daten liegen müssen um das Laufwerk bootbar zu machen. Nur die Windows und Recovery-Partitionen rüberzukopieren wird nicht reichen. Deshalb würde ich eher die alte SSD migrieren und danach kopieren, weil dafür sollte es Windows Board-Mittel geben, die dann auch den Bootloader entsprechend einrichten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: PHuV

Fazzo

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
378
@Ray519 - Danke, werde ich berücksichtigen 👍
 

PHuV

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2005
Beiträge
13.504
@Ray519

Deshalb schrieb ich ja, als Weg Windows einmal auf der NVMe sauber installieren, dann passen alle Partitionen, und danach kann man immer die C Partition alleine wieder herstellen.
 

Ray519

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.696
Dem wollte ich auch gar nicht widersprechen, aber TE klang nicht so als würde er den "neu installieren" Schritt machen...

Beide Wege bin ich noch nicht gegangen und kann deshalb auch nicht einschätzen was davon einfacher oder zuverlässiger ist.
 

PHuV

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2005
Beiträge
13.504
Sagen wir es mal so, ich habe das schon ein paarmal so gemacht, weil ich mir die komplette Neuinstallation ersparen wollte. 😁 Funktioniert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ray519

Cnecky

Ensign
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
128
Zitat von PHuV:
3. Samsung 980 komplett löschen und auf GPT umstellen
Was meinst du damit, auf GPT umstellen? Das habe ich noch nie gemacht.
Man kann ein installiertes Windows von MBR auf GPT umstellen, das ist mir bekannt und lohnt sich absolut.

Wenn ich Windows mit MBR istallieren möchte, wähle ich USB Sandisk, mit GPT wähle ich UEFI Sandisk.
 

Anhänge

  • Boot-Menü.jpg
    Boot-Menü.jpg
    4,1 MB · Aufrufe: 233

Ray519

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.696
@Cnecky wenn du den Installer das machen lässt, ja.
In der Windows Datenträgerverwaltung kann man mit Rechtsklick auf den Datenträger ihn "reinitialisieren" auf GPT oder MBR (jeweils das andere, verliert alle Daten auf dem Datenträger).
 

Ray519

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.696
Das "reinitialisieren" in der Datenträgerverwaltung sollte schon Daten verlieren. mbr2gpt ist ja ein separates Tool das die Daten entsprechend konvertiert.

Ich meine dabei die Option die sogar in den Screenshots von deinem Link gezeigt wird "Zu GPT Datenträger konvertieren". Die wird ja in der Beschreibung dort auch nicht genutzt. (https://docs.microsoft.com/en-us/wi...management/change-an-mbr-disk-into-a-gpt-disk)
 

Cnecky

Ensign
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
128
Zitat von Ray519:
In der Windows Datenträgerverwaltung kann man mit Rechtsklick auf den Datenträger ihn "reinitialisieren" auf GPT oder MBR (jeweils das andere, verliert alle Daten auf dem Datenträger).
Mir wird mit einem Rechtsklick nur "In dynamischen Datenträger konvertieren" angezeigt.
Ich werde mich hüten. :D

Für eine vernünftige Konvertierung von MBR nach GPT hat Windows alles an Bord,
Zusatztools braucht man nicht.

Dazu die Infos von Microsoft, oder auch eine sehr gute Anleitung in diesem Video.
Wir gesagt, mit GPT startet der PC erheblich schneller. Ich habe es selbst mit
zwei identischen PC getestet.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gurkenwasser und alf420

peterX

Commander
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
2.999
Zitat von Fazzo:
Ich habe per Paragon Festplatten Manager 2015 ein Komplett-Backup der SSD 860 Pro gemacht
Konvertiere deine alte SSD erst mal von MBR zu GPT und mach dann davon ein Full Backup. Das kannst du dann auf die NVME schieben. So sollte dann im Bios von der NVME dann auch UEFI Boot möglich sein, sofern die alte Installation im Uefi modus Installiert wurde.
 

PHuV

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2005
Beiträge
13.504

Fazzo

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
378
Hallo zusammen, nur kurze Info - ich bin immer noch am kämpfen, bis jetzt hat nichts Erfolg gebracht. Als letztes Mittel wird mir wahrscheinlich nur der Tipp von PHuV übrig bleiben. Problem ist aber, dass ich 2 Partitionen auf der 860 Pro habe (C: als reines Systemlaufwerk u. D: für Programme). Ich werde jetzt aber erst nochmal mit mbr2gpt versuchen, die 980 Pro umzubauen. Ich hatte sie zwischendurch auf rein GPT angelegt und die C: u. D: Partition aus dem Backup manuell zurückgespielt (mit dem Paragon HDD-Mgr.) - beim Komplett-rücksichern des gesamten Backups (es wurde die komplette SSD 860 Pro gesichert) würde sonst aus der 980er GPT wieder ein MBR Laufwerk gemacht. Hab dann auch mit den Reparaturoptionen des Programms versucht, die 980er zu reparieren um sie zum booten zu bekommen - alles sinnlos, von der 980er kann ums verrecken nicht gebootet werden. Ich halte euch auf dem laufenden und gebe nicht auf :)
P.S.: Über die Datenträgerverwaltung zu GPT zu konvertieren geht auch nicht - die Option ist inaktiv.
Ergänzung ()

Wenn ich mbr2gpt im gebooteten Zustand auf die 980er (Laufwerk 2) loslasse, bekomme ich folgende Meldung im Command-Fenster:
C:\WINDOWS\system32>MBR2GPT /validate /disk:2 /allowFullOS
MBR2GPT: Attempting to validate disk 2
MBR2GPT: Retrieving layout of disk
MBR2GPT: Validating layout, disk sector size is: 512 bytes
Disk layout validation failed for disk 2

Weiss jemand vielleicht, woran das liegen kann?
Danke im Voraus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top