Straight Power E9 CM 580 Watt verursacht Trafobrummen -> Hinweis auf Defekt?

Ratterkiste

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.552
Hallo,

folgendes Problem:

schalte ich meinen neuen PC an fangen die Ringkerntrafos in meinen Audioendstufen an zu Brummen. Es handelt sich nicht um eine Brummschleife. Die Trafos der Endstufen brummen zwar normalerweise auch leise vor sich hin, aber wenn ich den neuen PC einschalte wird das Brummen a) sehr laut und b) nicht mehr gleichmäßig, sondern periodisch.

Das Problem ist eindeutig auf den PC einzugrenzen. Kein anderes Gerät verursacht dieses Brummverhalten. Schalte ich ihn aus ist wieder alles so wie vorher.

Durch Internetrecherche kommt auch schnell der (einzige plausible) Grund für das Brummverhalten zutage: Durch das Netzteil wird Gleichstrom ins Stromnetz eingestreut. Jetzt stellt sich mir die Frage: Ist das ein normales Verhalten der Modellserie oder liegt bei meinem Netzteil eventuell ein Defekt vor?


Was noch erwähnt werden sollte:
Wird der PC belastet und das Netzteil muss folglich mehr Saft bringen wird das Brummen Subjektiv leiser.
Das Brummen tritt auch auf, denn der PC nicht über Audiokabel mit den Endstufen verbunden ist.
Zur Internen Verkabelung habe ich selbstverständlich nur die mitgelieferten Kabel verwendet.
Momentan hängt der PC per Verlängerungsschnur an der Steckdose in einem anderem Zimmer mit eigener Sicherung, wodurch die Symptome verschwinden. Allerdings stellt das für mich keine befriedigende Lösung auf Dauer da.

Zudem steht dann ja noch die obige Frage nach einem eventuellen Defekt bzw. einer Macke des Netzteils im Raum.
Momentan befinde ich mich noch innerhalb der ersten 14 Tage nach Kauf, sehe aber die Rücksendung und tausch gegen ein anderes Modell nur als letzte Möglichkeit an
 

Stefan Payne

Banned
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
4.631
Hast du versucht den Stecker vom Netzteil und/oder der Audioendstufe umzudrehen?

Alles auch sicher geerdet?
 

Ratterkiste

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.552
Ja

und

Ja
 

Ratterkiste

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.552
Hallo Marco

Mit was für Filtern? Bitte näher spezifizieren

Normale Mantelstromfilter an den Kabeln helfen meines wissens nach nur bei Brummschleifen. Darum geht es bei mir aber nicht.
Die Audioausgabe ist ungestört, nur lässt das neue Netzteil die Ringkerntrafos meiner Endstufen brummen.

Der Idee mir einen dicken Trenntrafo in die Bude zu stellen stehe ich eher ablehnend gegenüber...
Wie komme ich auf den Trenntrafo? Klick
Das selbe Problem wie bei mir. Nur das ich den Störer im Netz eindeutig identifizieren kann - denn neuen PC respektive das neue Netzteil


Tante Edit sagt: nur um wirklich 100 prozentig sicherzugehen habe ich probehalber mein altes Netzteil eingebaut - keinerlei Auffälligkeiten. Somit ist das Bequiet-Netzteil eindeutig der Verursacher der Störungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan Payne

Banned
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
4.631

bequiet Support

bequiet Support
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
739
Hallo Ratterkiste,

ich meinte Netzfilter an deiner Endstufe, da ich davon ausgegangen bin, dass du deine Endstufe selber gebaut hast.

Alle unsere Netzteile unterliegen der ständigen Überprüfung des TÜV, sowie auch der Regulierungsbehörde.
Das „Einstreuen“ vom Gleichstrom des Netzteils in das Stromnetz ist mir neu, aber vielleicht meinst du die Wechselspannung. Im gewissen Maße ist das aber „normal“ und wird durch die aktive PFC auf einen geringsten Level reduziert.
Leider wissen wir nichts über deine Hauselektrik, denn auch diese kann für die Symptome verantwortlich sein.

Gruß

Marco
 

Ratterkiste

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.552
Hallo,

nein, die Endstufen sind kein Selbstbau.

Sind (ältere) Fabrikate der Firma Camco aus dem schönen Sauerland. Das sind noch richtige Klopper, komplett Made in Germany. Da fällt die Wahl nicht schwer welche Komponente zu weichen hat und welche bleiben.

Momentan steckt mein altes Netzteil im Rechner und die Probleme sind verschwunden. Auf die C6/C7 Stromspeichermodi von Haswell kann ich auch verzichten, drauf geschissen.
Ich habe beschlossen das Netzteil zurückzuschicken.

Aber sehr löblich dass ein Hersteller hier Support leistet.

Grüße
 

bequiet Support

bequiet Support
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
739
Hallo Ratterkiste,

vielen Dank für deine Rückmeldung.

Wir können das Netzteil auch gerne mal austauschen, damit wir es hier Vorort untersuchen können.
Aus der Ferne werden wir das Problem leider nicht lösen können. Welches Netzteil verwendest du den im Moment (No-Name)?

Gruß

Marco
 

Ratterkiste

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.552
Hallo,

das aktuelle Netzteil ist kein NoName, es handelt sich um ein Enermaxx Liberty irgendwas, genaue Bezeichnung fällt mir grad nicht ein.
Bei Netzteilen habe ich noch nie No-Name gekauft.

Das bequiet Netzteil ist aber schon auf dem Weg zurück zum Händler. Leider zu spät, hätte mich schon interessiert ob das Problem normal ist oder eine Ausnahme.

Grüße
 

bequiet Support

bequiet Support
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
739
Nun, um die Ursache herauszufinden müsste man schon etwas mehr Infos haben. Da das NT nun wieder auf dem Weg zurück ist, können wir es leider nicht weiter eingrenzen.

Gruß

Marco
 
Top