Stromverbrauch von PC und co im Standby: Hab bissel was gemessen

tochan01

Commodore
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
5.055
hi!

ich hab grade mal geschaut wie es mit dem Energiesparmodus für vista aussieht. also quasi das alte spandby von XP. mein sys steht unten in der signatur. ich habe dann noch allerei andere dinge mit an der steckdose (scanner drucker, x360, USB HDD usw.)

dadurch komme ich auf 25 Watt wenn der rechner aus ist. hab noch ne extra leiste mit schalter um das auch wech zu bekommen wenn davon nix benötigt wird. rechner braucht im betrieb ca 190 Watt (incl moni usw).

gehe ich nun in den energiesparmodus braucht das ganze 26 Watt. ist also wirklich nur minimal was der Rechner braucht um die daten im speicher zu halten und das wiederhochfahren dauert ca. 10 sec.

alles in allem also schon ne schöne option wenn man mal kurz vom rechner wech will und nicht gleich alles ausmachen will


jetzt mal zu den stromkosten:

jeder sollte sich so ein strommessgerät besogen (meines bei amazon für 12€) und einmal überall schauen wo es geräte gibt die im standby sind. 25 watt sind schon nicht wenig wenn ich das nicht jedes mal abschalten würde

bei einem preis von 20 Cent je KW/h macht das:

25Watt = 0,025 KW

0,025(KW/h) * 0,2 (KW/h preis in €) * 24 (24 stunden) * 365 (1 Jahr) = 43,50€

also 43,5€ allein für den Standby des Rechners! is schon ne hausmarke wie ich finde.

Fazit: Ich werde jetzt noch eine Steckerleiste mit schalter dazwischen setzten wo all die geräte dran kommen die nicht zum betrieb des rechners zwingend ervorderlich sind. weil die ziehen ja fröhlich ihren Standbystrom weiter. wenn ich am rechner sizte und nix davon brauche. also werde ich USB HDD, X-Box, Drucker usw. in einen eigenen Stromkreislauf einbinden. wenn das passiert ist schaue ich nochmal vieviel der rechner dann im standby braucht.

neu messungen für den Router (den ich abends schon vom stromnetz trenne) werd ich gleich mal machen.
 
sehr hilfreich!

und: bei uns im haus wurden schon vor jahren schaltsteckdosen für alles angeschafft.

und nach jedem gebrauch - spätestens bei jedem verlassen des zimmers nach gebrauch - wird alles tot gelegt. von allen familienmitgliedern (fast;)) immer.


das mit den schaltsteckdosen hat dann noch zusätzlich den vorteil, dass ich im zweifelsfalle nicht mehr diskutieren muss "ob oder ob nicht ein bestimmtes gerät mehr oder weniger braucht", "sich das lohnt", usw..

einfach verhaltensänderung für alle: immer alles auf schaltsteckdosen zusammengefasst - und aus!



und nachmessen tun wir hin und wieder auch noch - eben weil manche pc wirklich erhebliche energieschleudern waren/sind. und für die kommen inzwischen desöfteren zwei laptops zum einsatz. macht zwei pc weniger (also nur noch drei statt fünf, die laufen).


und bei den laptops ist auch wieder drauf zu achten, dass die nur dann am netz sind, wenn der akku leer ist. denn "laden" und "surfen" gleichzeitig braucht 50 watt, netzteil in der wand (akku voll) macht aber immer noch 35 watt(!).


und drittens: es besteht die möglichkeit sich den strom vorab und én bloc zu kaufen, z.b. bei flexstrom.

dann habe ich durch pc-mehrverbbrauch keine zusätzlichen kosten, nur weniger nutzung (wenn ich mir die kwh übers jahr so einteile, dass ich genau den block verbrauche, den ich bezahlt habe.)

wir kaufen unseren strom also so vorab, weil wir unseren bedarf sehr gut und genau somit vorhersagbar kennen. und im winter ist dann die pc-abfallwärme im eigenen haus nicht mal schädlich.


p.



(flexstrom prepaid-tarife gibt es von 1200 bis 7800 kwh p.a. : http://www.flexstrom.de/?zanpid=1137079142286631937 )
.
 
Zuletzt bearbeitet:
so, ich hab grade mal den verbauch von der Telefon / i-net ecke angeschaut was den strom angeht:

info: kabelmodem (unitymedia, Netgear Router, Siemes Gigaset irgendwas station)

alles zusammen 17 Watt. macht also aufs jahr 29€ für den strom.

zieh ich vom router den stecker gehts auf 13 watt runter, nehm ich dann noch das netzteil raus sind's dann noch 11. ts, 2 watt nur auf wegen dem NT das nix leisten muss.

Weiter

LG microwelle mit digitaluhr (immer an) 0 Watt. also nicht messbar für das gerät. so muss das sein. das wars auch groß an klotten die immer an sind. TV usw sind schon seit jahren mit schalterleiste versehen.
 
Mein Rechner braucht im ausgeschalteteten Zustand etwa 2,3 Watt, im Energiesparmodus sind es sogar nur noch 2 Watt.
Daher ist es klar, dass ich ihn nicht mehr ganz ausschalte.
 
Haben zwar auch überall abschaltbar Steckdosen dazwischengeschaltet, lohnen tut es sich aber wirklich nur für den PC und den Monitor.

Andere elektronische Geräte wie Kaffeemaschine, Radio, Fernseher, Wasserkocher, etc sind bei Abschaltung am Gerät auch wirklich aus (ziehen 0 Watt).

Selbst das verteufelte Stand-By schalten des Fernsehers verbrär nicht viel. 9 Watt bei einem mittelgroßen Röhrenfernseher.
 
nicht, dass ich hier als der advokat der schaltsteckdose angehen werden wollte;) , habe aber trotzdem die erfahrung gemacht, das die dinger von vorteil sind.

nachdem wir z.b. mal einen zimmerbrand hatten, bei dem ein ausgeschaltetes gerät angefangen hatte zu brennen (parallelkondensator defekt).

mit einem griff alles auf null setzen zu können, hat sich bewährt. schadet nicht.

auch wenn sich wenige watt gegen 8 oder 9 euro anschaffungskosten nicht rechnen: der ärger aber, falls doch, ist es nicht wert, das geld für eine schaltsteckdose im portemonniaie zu behalten.


reine sache der professionalisierung finde ich inzwischen: zu jedem system, womöglich mit scanner, drucker und weiterem, gehört die schalsteckdose. aus ist aus.


umstieg auf laptop zum surfen halt die hauptsparquelle, was den stromverbrauch angeht. und rechnet sich natürlich auch nicht, wenn ich den wertverlust des läppis gegenrechne; eben weil ich weiterhin 2 systeme habe, ein gamersystem @sli z.b.. und dann für 2 systeme einen wertverlust per anno kalkulieren muss.


was ich, wie gesagt, ansonsten ziemlich cool finde, ist, den strom én bloc vorab zu kaufen: für 640,- euro den 3600der von flexstrom z.b..

(wer nämlich die 640,- euro vorab nicht hat, weil er nicht solvent ist, kann das nicht machen. und genau die sind u.u. die schlechten risiken der stadtwerke; der stadtwerke, die dann leute bezahlen müssen, vor ort den zähler einzusehen, abzuklemmen, usw.. hohe personalkosten, die den tarif belasten. "beim prinzip flexstrom ist die gute bonität unter sich". und das darf auch mal sein. (--- man glaubt es nicht, wie viele leute nicht 640,- euro jahresbedarf für strom vorab locker machen können oder "wollen"; z.b. weil sie ihren dispo für die letzten 2 wochen türkei noch nicht abgestottert haben:mad:))

und den strom én bloc vorab zu kaufen entlastet mich nicht von der verantwortung für mein tun: im gegenteil.


p



( "--- man glaubt es nicht, wie viele leute nicht 640,- euro jahresbedarf für strom vorab locker machen können oder "wollen"; z.b. weil sie ihren dispo für die letzten 2 wochen türkei noch nicht abgestottert haben" - und genau bei denen beißt der umweltschutz sowieso auf granit, weil die eh immer machen (müssen), was ihnen ihr trieb für sich selbst gerade vorgibt, wenn man deren handeln nachträglich für zurückliegende zeiträume in summe immer mal wieder mitanalysiert (was sich u.u.. ggfls aufdrängt): da wird von umweltschutz vor allem geredet: weil sich hinter dem feigenblatt des politisch-korrekt-geredet-habens, des tollen öki-images, prima gut leben lässt. (selber leben - nicht andere leute "analysieren" die eine sache; aber marktwirtschaft ist auch ein system kommunizierender röhren: "was ich spare geben gerne andere für mich mit aus" - und zwar in jeder beziehung. wie die erfahrung halt lehrt. halt gerne gerade auch in umweltverbrauchsequivalenten))
.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn ich das alte Thema mal aufgreifen darf.
Ein kleiner Denkfehler ist in deiner Rechnung, tochan:

Du kannst deine 26W (wirklich so viel NUR PC im Standby?) nicht einfach aufs Jahr hochrechnen. Du müsstest vielmehr die Zeit des Tages nehmen (ein Teil der 24 Stunden), in denen der PC wirklich aus ist, denn eine gewisse Zeit läuft er ja und braucht ohne hin (sehr viel mehr) Strom.
Diese Zeit ist dann deine Berechnungsgrundlage x 365 x Strompreis etc...

Und schon schrumpft der "hohe" Betrag von 40 Euro im Jahr weiter. Und relativ zu dem, was man sowieso im jahr für Strom bezahlt, ist das dann wieder sehr gering. Viele Beträge erscheinen gigantisch, wenn man sie hochrechnet aufs Jahr / auf 10 Jahre usw. Relativ zu den eigentlichen Beträgen ist das dann aber doch nicht soo viel.


Weiß jemand, wie hoch normalerweise der Stromverbrauch/Verluststrom eines 12V DC-DC Netzteils aus ITX Gehäusen im Standby oder Ruhezustand ist? Was war noch gleich der Unterschied zwischen Standby S1 und Standby S3?
 
Zuletzt bearbeitet:
gähn.... wer gräbt den einen theard aus der 1 1/2 jahre alt ist nur um einen darauf hin zu weisen das ein kleiner fehler in der rechnung ist. du hast natürlich recht aber da mein PC im schnitt 2h am tag an ist, ist das zu vernachlässigen. wenn ich zu haus bin und nicht am rechner, geht er in den enrgiesparmodus. somit werden aus 24 stunden 22, und dadruch aus 40€ irgendwas mit 36€ (bin zu faul zum genauen rechnen)

und noch was: wer richtig lesen kann, braucht keine fragen zu stellen...
ich hab grade mal geschaut wie es mit dem Energiesparmodus für vista aussieht. also quasi das alte spandby von XP. mein sys steht unten in der signatur. ich habe dann noch allerei andere dinge mit an der steckdose (scanner drucker, x360, USB HDD usw.)

soviel zu der frage "(wirklich so viel NUR PC im Standby?)".

@spraadhans
das frage ich mich auch gerade.... entweder habe ich gepennt oder ein mod hat das irgendwann dahin verschoben (warum auch immer) ^^
 
Zurück
Top