Suche Vorlage für Online Verkaufsplatformen

Privak

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
277
Hallo alle :)


Also ich bin auf der suche nach qualitative vorlagen für eine online verkaufs platform.


Ich bin total neu in dem genre, daher würde es mich freuen wenn sich welche melden wo davon ein wenig ahnung haben und mir einige tipps geben können.


Ich finde zwar hier und da etwas, aber nichts passendes..


Mfg
 

derlorenz

Lieutenant
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.002
Hallo Privak,

Vorlagen für ein CMS? Oder was genau suchst du?
Es gibt auch shopanbieter, wo man einen account erstellt und diesen eigenen shop dann in seine webseite einbinden kann.

Alles in allem brauchen wir mehr Hintergrund um dir weiterhelfen zu können.
 

Privak

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
277
Hallo derlorenz.


Ja jetzt was ist CMS ? :)

Also als hintergrund kann ich nur sagen, das wir für den Privaten man, sachen für den garten und felder verkaufen wollen. Für den handel sind andere sachen geplant.

Eigentlich eine Vorlage wo man halt alles selbst ändern kann, wann und wo man möchte.

Preislich sollte es natürlich nicht in die decke hüpfen. Konstenfrei geht natürlich auch.
 

mackenzie83

Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
2.467
xt:commerce
os:commerce usw usw

lassen sich alle in joomla z.b. einbinden, sind auch weitestgehend kostenlos
 

Luxuspur

Banned
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
5.662
lies dich vorallem auch in das Thema Rechtssicherheit & Sicherheit ein ;p ( Ich liebe neue Shops von Laien: zuerst kassierst fett ab mit der Abmahnung, danach machst fetten Gewinn mit den abgegriffenen Daten ;p )
 

Privak

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
277
Hallo.

@ Luxuspur, das verstehe ich nicht.

@ FMA777, nur im eigenen shop, über ebay wurde noch nicht gesprochen.
 

Schiller72

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
563
Auch wenn die Gebühren bei ebay und Amazon recht hoch sind. Die meisten potentiellen Kunden erreicht man über diese beide Plattformen. Ich persönlich würde daher nicht unbedingt in einen eigenen Webshop investieren, den dann im Netz keiner findet. Zumal man sich um CMS, Shopmanagement und Krams bei den genannten Anbietern nicht tiefgreifend kümmern muss.
Eine Alternative für einen eigenen Webshop unter Nutzung eines fertigen Systems, was nur konfiguriert werden muss, wäre noch Rakuten (http://www.rakuten.de/).
 

hamju63

Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
7.421

snowsea

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
13
Ich würde kompletten Neulingen auch davon abraten ein eigenen Onlineshop zu betreiben. Das ist etwas was man nicht von heut auf morgen startet, da sollte man sich erstmal ausführlich mit der Thematik befassen bzw. jemanden Professionelles ins Boot holen. Ich denke auch, dass E-Commerce Lösungen wie xt:commerce etc. für jemanden der nichtmal weiß was ein CMS ist (nicht böse gemeint :-) auf keinen Fall das richtige sind.
Also entweder den Weg über Amazon/Ebay oder oder eben so ein ePages Baukasten über 1&1 oder Strato nutzen. Mit den rechtlichen Regelungen musst du dich aber trotzdem befassen, egal für welche variante du dich entscheidest.
 

Daaron

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
13.487
@Privak
Du wirst das sicher jetzt nicht hören wollen, aber wer Geld verdienen will muss erst einmal Geld ausgeben. Du hast, ganz offensichtlich, keinerlei Ahnung in diesem Bereich. Du hast sicher andere Kompetenzen, also ist das auch kein Problem.

Der springende Punkt ist: Du willst ein Shopsystem betreiben. Vollkommen ohne Plan. Du kennst nicht einmal den monströsen juristischen Rattenschwanz, ganz zu schweigen davon, dass du keine Ahnung davon hast, wie viel Rechenleistung dein Shop brauchen wird und wie du ihn gegen Angriffe absicherst.

Würdest du mit deinem geballten Nichtwissen einen Shop betreiben, würdest du als allererstes Unmengen sehr kostspieliger Abmahnungen von deinen Mitbewerbern erhalten. Viele viele Nadelstiche (so 1000-1500€ pro Stück) wegen Verstößen gegen Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Telemediengesetz,...
Wenn DAS dann mal alles durch ist, und du eine saftige fünfstellige Summe für deine juristischen Fehler eingebüßt hast, wird deine Webseite durch einen Angreifer kompromittiert und für seine schändlichen Zwecke missbraucht. Du, als Betreiber, trittst hier juristisch als sog. Störer auf. DU haftest, wenn du nicht gerade den echten Angreifer zur Rechenschaft ziehen kannst. Das wäre dann wohl noch eine stattliche fünfstellige Summe. Schon dadurch, dass du gar keinen Plan davon hast, wie du Updates installierst, wirst du früher oder später gehackt.

Und dann? Dann hast du einen Shop, der keinerlei Nutzen bringt. Du hast kein Layout, dass zu DIR und DEINER FIRMA (nennt man Corporate Identity bzw. Corporate Design) passt. Du hast keine Performance-Optimierungen udn dein Shop ist stinkend langsam. Du hast kein ansehnliches, interessantes Layout, die Kunden rennen schreiend davon. Du hast keine gut konfigurierten Zahlungsschnittstellen, deine Kunden können dir gar kein Geld geben. Du hast keine Suchmaschinenoptimierung, deine Kunden FINDEN dich gar nicht erst. Du hast keine Flyer, keine Werbeaktionen, keine Adword-Kampagnen,.....

Mach Nägel mit Köpfen. Nimm gleich eine niedrige fünfstellige Summe in die Hand und geh damit zu einer professionellen Web- und Werbeagentur, die sich mit Shopsystemen auskennt. Die baut dir dann etwas, dass DEINEN Anforderungen entspricht. Dafür erhälst du ein System, dass professionell, individuell, erweiterbar und technisch auf dem aktuellen Stand ist.
 

Schiller72

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
563
@Daaron, was du schreibst ist sicher richtig. Aber wie ich den TE verstanden habe, will er "paar" "Dinge" für den Garten anbieten. Ich denke mal da soll oder kann man finanziell nicht mit Kanonen auf "Spatzen schießen".

Ein gutes SEO ist teuer und hilft oft auch nicht wirklich. Es hat Gründe warum, selbst Okluge z.B. (ein PowerCeller für IT) mehr bei Ebay anbietet und absetzt als über den eigenen Shop. Selbst Conrad verkauft mittlerweile auch über ebay. Die guten Zeiten der eigenen Online Shops sind IMO vorbei, wenn man von speziellen Bereichen wie PC-Hardware (mindfactory) oder einigen wenigen anderen Sparten absieht.

Ich würde daher Amazon Market Place, Ebay und Rakuten (eigener Shop auf deren Plattform) empfehlen.

Die rechtlichen Aspekte (Impressum, AGB, Widerrufsbelehrung, Kennzeichungspflichten, etc.) muss der TE natürlich genau prüfen, beachten und verinnerlichen, aber da hilft eher eine Rechtsberatung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Daaron

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
13.487
Tja, davon war aber nicht die Rede. Der TE will sich ja unbedingt auf einen eigenen Shop stürzen. Mir ist durchaus klar, dass es idiotisch ist, ein 15.000€ Shopsystem wegen 20 Produkten aufzusetzen.... aber noch viel idiotischer wäre es, vollkommen ohne jegliches Hintergrundwissen in Eigenregie ein Shopsystem aufzusetzen.
Natürlich sind die verschiedenen Market Places, trotz ihrer Gebühren, verdammt toll. Vor allem wenn man ein Warenwirtschaftssystem verwendet, dass eine direkte Anbindung an diese Shops bietet, kann man verdammt viel Fläche für verdammt wenig Aufwand erreichen. Aber... darum ging es dem TE ja nicht. Er will unbedingt einen eigenen Shop...
 
Top