News Surface Book: Topmodell ohne dGPU kostet 2.999 US-Dollar

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.141
#1
Während Anwender in Deutschland noch immer auf die neue Performance Base für das Surface Book warten, hat Microsoft in den USA eine Variante des Notebook-Tablets ganz ohne dedizierte GPU ins Angebot aufgenommen. Gegenüber der Variante mit GeForce fällt der Preis um 200 US-Dollar niedriger aus.

Zur News: Surface Book: Topmodell ohne dGPU kostet 2.999 US-Dollar
 
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
730
#2
Hmm... wenn es hier so eine Art Revision für das Surface Book gibt, kann man sich wohl von dem Gedanken auf einen baldigen Nachfolger verabschieden, oder?
Hoffentlich erhalten wir bald neue Lebenszeichen vom Surface Pro 5.
 
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
4.343
#3
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.437
#4
Also die Preise sind schon happig! Aber man ist ja nicht von den Produkten abhängig die von Microsoft kommen und es immer noch genügend alternativen gibt.

Ich finde es zwar schade, dass Microsoft ihre Produkte auf den US Markt herausbringen, aber es gibt auch hier in Deutschland genügend Hersteller die zuerst ihre Produkte für Deutschland oder Europa herausbringen oder es nicht auf andere Märkte schaffen bzw. gedacht sind!
 
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
730
#5
Ah okay, danke für die Links. Ich habe mich vorhin auch nochmal in der Gerüchteküche umgeschaut. Die meisten Quellen rechnen mit der Vorstellung vom Surface Book 2 und Surface Pro 5 mit dem Creators Update, also wahrscheinlich im April (ebenfalls ein Gerücht).
 

just_fre@kin

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.029
#6
Ich vermute mal, dass wir in DE die Performance Base in der Form gar nicht zu Gesicht bekommen werden. Entweder im April, spätestens aber im Herbst wird mit Sicherheit sowieso ein neues Modell mit Kabylake und einer Pascal-GPU von Nvidia vorgestellt (GTX 1050 nehme ich an), das dann hoffentlich auch hierzulande veröffentlicht werden wird.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.694
#8
Ich finde die Ausstattung für die Peise einfach lächerlich. Auch das man immer alles upgraden muss. Warum kann man keine 500GB SSD mit 16GB Ram bekommen? Oder gar eine 256GB? Warum bietet man bei einem 1800€ Gerät in der basis lächerliche 128Gb an?

gerade das Ram knausern mustert sich in den letzten jahren immer mehr. Klar 8GB reichen heute für alles noch aus, aber der Trend geht ganz klar zu mehr! Gerade wenn man mit seinem 2000€ Surfacebook vielleicht nicht nur im Web rumsurfen möchte.
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
680
#10
Hallo,

die Performance Basis gibts eh nur für das Top-Modell. Egal ob in USA oder Europa. Das wird in der Presse immer wieder falsch dargestellt. Ich frage mich aber wann das Upgrade auf Kaby-Lake beim Surface kommt? Die Variante 256GB SSD + 8GB RAM + Core i5 ohne dGPU klingt für mich vernünftig.
 
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.269
#11
Surface Book interessiert mich nicht ... kann ich mir eh nicht leisten.
Die sollen jetzt lieber mal das Surface Pro 5 ankündigen mit Verbesserungen an den richtigen Stellen und 8GB RAM Minimum.
 

Saki75

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
576
#12
Naja irgendwie schon komisch.

Vielleicht klärt mich mal jemand auf.
Gab es nicht extremste probleme mit nahezu allen surface modellen bisher , genauso wie bei Apple mit dem MacBook Pro und auch mit diesem 5K Monitor usw....

Wie können die dann solche Preise verlangen und es wird immernoch gekauft?
 
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
1.199
#13
echt Arschteuer das Teil..nur weils so leicht ist soll man das 2fachen Preis eines normalen Gerätes bezahlen...die Technischen Daten sind auch ein Witz..8GB hat doch mittlerweile jeder Hinz und Kunz in seinen 300€ Desktop Rechner verbaut,,wenn nicht sogar mehr..

und die SSD..viel zu klein...wenn man wirklich Professionell damit arbeiten will..braucht man genug Speicherplatz..wo man seine Daten ablegen tut.

naja.. wird schon welche geben sie sich das Teil trotzdem holen werden...

:freak:
 

slogen

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
852
#14
Ich kenne keine Privatperson die sich so etwas kaufen würde. In unserer Firma haben wir Surface Geräte und ich konnte die schon testen, aber ich nehmen lieber mein klassischen Notebook mit. Die Dinger haben immer irgendwelche Probleme mit der Dockingstation oder Bildübertragung an externe Bildschirme.... total unzuverlässig!
 
Zuletzt bearbeitet:

christan

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
906
#15
Naja irgendwie schon komisch.

Vielleicht klärt mich mal jemand auf.
Gab es nicht extremste probleme mit nahezu allen surface modellen bisher , genauso wie bei Apple mit dem MacBook Pro und auch mit diesem 5K Monitor usw....

Wie können die dann solche Preise verlangen und es wird immernoch gekauft?
Na weil die von dir genannten Geräte i.d.R. alternativlos sind.
 
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
578
#16
Ich besitze das Surface Book Rev.1 als Privatperson und bin damit ziemlich zufrieden. Ich bin aktuell Student und ich finde als Kombination von Laptop und Tablet gibt es (für mich) nichts Besseres.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
977
#17
Und alle beschweren sich über Apple-Preise....
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.694
#19
Ich kenne keine Privatperson die sich so etwas kaufen würde. In unserer Firma haben wir Surface Geräte und ich konnte die schon testen, aber ich nehmen lieber mein klassischen Notebook mit. Die Dinger haben immer irgendwelche Probleme mit der Dockingstation oder Bildübertragung an externe Bildschirme.... total unzuverlässig!
Also bei mir ist das eher umgekehrt, ich kenne keine Firma die die Teile nutzt. Meistens findet man dort auch heute noch die Thinkpads, Dell und Apple
 

krucki1

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
394
#20
Die ganze Surface Reihe sind als Einweg Produkte konstruiert.
Für alle die sich sowas holen, hoffe ich, dass nach 3 Jahren der Akku defekt ist und sie es wegwerfen können.

Die Rohstoffe auf der Erde werden immer knapper, daher sind Wegwerf-Geräte ein absolutes No-Go in der heutigen Zeit.
Was ein hohler Kommentar. Kleiner Tipp, auch nicht reparierbare Geräte sind recycelbar und daher nicht schlimmer als reparierbare. Vor allem weil wohl der größte Anteil an Konsumer nicht wirklich bei einem 3 Jahre alten Gerät über eine Reparatur nachdenkt, selbst wenn es möglich wäre.
 
Top