Synology DiskStation ?

frankkl

Vice Admiral
Registriert
Feb. 2003
Beiträge
6.421
In der letzten Zeit muste ich vermehrt zuhause Daten verwalten und unter den verschieden Geräten austauschen zum beispiel PC , Tablet , Smartphone was mit der FRITZ!Box NAS Funktion auch recht gut klappte !

Nun wollte ich aber mehr und hatte mich mit den NAS beschäftigt es sollte was einfaches möglichst preiswertes sein da gefielen mir die Synology DiskStation an besten hatte mir die verschieden Modele angeschaut dachte erst an eine DS 120J der Prozessor und alles andere ist etwas wenig da gefiel mir die DS 220J deutlich besser mit zusetzlich den endkoppelten Festplatten , größeren leiseren Lüfter und USB 3.0 .

Jetzt habe ich das uralt Synology DiskStation Model DS 218Play gesehen,
das sieht in matt Schwarz deutlich besser aus und auch der RAM ist nochmal grösser wollte nicht viel mehr wie gut 200 Euro ausgeben aber das wäre mir der kleine Aufpreis wert etwa 225 Euro für eine Synology DiskStation DS 218Play geht ja noch,
möchte möglichst viele neue NAS Funktionen für mich enddecken aber ist das Model aus den Jahr 2018 nicht zualt ?

frankkl
 
Synology liefert recht lange Updates für die NAS. Die 218er Reihe ist also noch lange nicht "veraltet". Ich nutze selber noch eine DS218+, auf der das aktuelle DSM 7 läuft.

Für reinen Datenaustausch sollte die 218play noch locker ausreichen.
 
Selbst die DS213j meines Bruders von 2011 bekommt noch Updates, aber wohl kein DSM7 mehr. Aber 10 Jahre sind schon ordentlich. Und aus eigener Erfahrung 512MB RAM in der DS220j sind nicht mehr zeitgemäß. Mein Bruder hat auch die und die kommt beim Hyperbackup (als Ziel) schnell zum Swappen, was aller sehr langsam werden lässt. Unter 1 GB RAM solltest du nicht gehen.
 
Und DSM 7 läuft auch auf einer 218play (oder 118). Also das kannst du problemlos so machen.
 
Die DS218 und DS418 sind keineswegs alt, es gab ja gar keine DS219 und DS419. Die neusten sind die 220er und 420er. Von allem mit j im Namen rate ich ab, die sind nicht gut. Es ist jedoch in jedem Fall auch besser in ein Synology NAS mit 4 Einschüben zu invertieren.

Damit kann man auch mit kleineren Festplatten akzeptabel grosse RAIDs erstellen, ohne viel Platz für die Redundanz zu verlieren. Oder man behält Laufwerksschächte frei für eine spätere Erweiterung. Ein Zwei Laufwerksschacht NAS schränkt zu sehr ein, zusätzliche Erweiterung wird schwierig und teuer, weil man ja zwei Disks tauschen muss. Grosse Disks sind immer sehr teuer.

Auch daran denken, ein gutes Backup Konzept nutzt mindestens 3 Kopien, wovon eine möglichst ausser Haus und sicher aufbewahrt werden sollte.
 
Es sollte schon ein Model mit zwei Laufwerksschächten sein,
die J Serie hat etwas wenig Arbeitsspeicher ausserdem Hochglanzweiss ist ehr unschön,
die + Serie ist etwas sehr hochpreisig so Anwendungen wie Virtualisierungen werde ich ehr nicht nutzen.

Daten- austausch,-speicherung u.s.w. auf verschieden Geräten von Dokumenten,Bilder,Video und gerne Multimediakram (habe eine 5.1.2 Heimkinoanlage) nutze das Internet gerne
(Glasfaser ist bei uns schon angekündigt)
die Synology DiskStation sollte bis höchstens 250 Euro kosten ehr weniger.

frankkl
 
Ich hab mir eine DS220+ gekauft die kostet ca. 330€ und hat alles an Funktionen die man haben möchte zb Active Backup for Business - der RAM ist erweiterbar auf 6GB.

Ob die DS218 auch Active Backup for Business hat weiß ich nicht genau.


Wenn du wirklich nur für den Datenaustausch ein NAS brauchst wäre vielleicht die DS118 mit 1GB RAM sinnvoll für 165€.

Ein NAS ersetzt aber kein Backup. RAID1 ist kein Backup. (2Bay NAS)
 
Auf der DS218+ läuft Active Backup for Business zumindest problemlos.
 
Ich wollte ABB mal ansprechen vielleicht ist es ja relevant. Das ist ein sehr bequemer Weg Backups zu machen.
 
frankkl schrieb:
In der letzten Zeit muste ich vermehrt zuhause Daten verwalten und unter den verschieden Geräten austauschen zum beispiel PC , Tablet , Smartphone was mit der FRITZ!Box NAS Funktion auch recht gut klappte !

Jetzt habe ich das uralt Synology DiskStation Model DS 218Play gesehen,
Wenn du für gutes Geld an eine 218+/718+/918+ bekommst, nimm die. Bei Synology sind die Plus-Modelle schon sehr gut dabei und erlauben auch mal eine VM. Obendrein ist bei der Serie fast das meiste an "Apps" freigeschaltet und verfügbar. Bei Play/J Serien ist das gar nicht der Fall. Selbst wenn die Nas mal tauschen wollen solltest = 213+ zu 918+... einfach HDDs umstecken und geht. Kam nur die Meldung das ein paar Packete inkompatibel waren.
Alt sind die Teile keinesfalls, die lassen sich auch mit RAM aufrüsten. In meiner 918+ hab ich 32GB Ram reingeklemmt, weil die von einem alten Laptop stammten. Bei den 220+/720+/920+ Modellen wird es etwas gemeiner da die nur einen freien RAM-Slot haben. Von wegen nix mit Virtualisierung = Werbeblocker über ein Docker Image.
Bei den 16er Modellen kann es passieren das ein sterbender Atom Prozessor drin ist, eher Finger weg. Bei noch früheren Modellen ist meist eine 32Bit Atom/Celeron CPU verbaut. Die älteren NAS werden auch gerne als Backup Lösung weitergenutzt.
Alternativ geht auch Qnap, die sind aber auch nicht wirklich billiger. Bieten etwas mehr Hardware fürs Geld.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: WeMu
obtar schrieb:
Alternativ geht auch Qnap, die sind aber auch nicht wirklich billiger. Bieten etwas mehr Hardware fürs Geld.
Nein,
die DiskStation gefallen mit den DSM deutlich besser.

frankkl
 
Zurück
Oben