Synology Festplattenzustand nach Reset plötzlich "sehr schlecht"

Olunixus

Commodore
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.586
Hallo,
ich habe vor gut 1 Woche meine DS414 neu aufgesetzt. Verbaut sind 2x WD40EFRX-68WT0N0 und 2x ST4000VN000 . Die beiden WDs stecken in Slot 1 & 2 und haben jeweils gut 39450h.

Vor dem Reset hatte die Platte in Slot 2 bei der "Laufwerksidentifizierung Fehleranzahl: 1" - seit dem kompletten neu aufsetzen ist die HDD wieder komplett i.O. und ohne Fehler.
Die HDD in Slot 1 war vor dem Reset vollkommen i.O. und seit dem Reset "Schwer fehlerhaft", mit 2 fehlerhaften Sektoren. Hier mal der SMART-Screenshot:
2019_01_05-17_56_44-Window.png

Kriege ich die fehlerhaften Sektoren irgendwie wieder repariert, dass die Synology nicht mehr meckert? Ich baue die HDD auch ggf. aus und formatiere die am PC einmal neu - bringt das was? Da ich Synology Hybrid Raid mit 1 HDD-Toleranz habe wär's primär zeitlicher Aufwand ohne was aktiv neu einrichten zu müssen.

Da ich ein ordentliches Backup habe würde ich die HDD im Zweifel drin lassen, bis sie nicht mehr geht - verstehe nur nicht, dass die Kiste plötzlich Probleme macht. Wenn ich meine DS nicht resettet hätte, würde das vermutlich noch wie vorher rennen :freak:

danke
mfg
Olunixus
 

updater14

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
1.268
Da ich ein ordentliches Backup habe würde ich die HDD im Zweifel drin lassen, bis sie nicht mehr geht
Ein Backup einer fehlerhaften Platte führt eventuell auch zu einen fehlerhaften Backup, unsaubere Datenstrukturen werden nicht einfach wieder sauber, nur weil man sie auf einen funktionsfähigen Datenträger überträgt.
Die andere Platte wird ihren Zustand auch wieder erreichen, wenn der zuvor fehlerhafte Sektor wieder mit Daten bezogen werden soll.

Die Platten gehören ersetzt, wenn du sie weiter betreiben willst bietet Synology die Option die Warnmeldungen dauerhaft für eine Platte zu ignorieren.
Ein Reset der HDDs kannst du mit dem Diagnosetool von WD versuchen.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.377
Also an den S.M.A.R.T. Werten kann ich nicht erkennen warum der Zustand des Datenträger 1 als schwer fehlerhaft eingestuft wird. Kann es sein das sich der Zustand der da fehlerhaft sein soll nicht auf die Hardware, also die Platte selbst, sondern auf die Daten, also das RAID (den Speicherpool 1) bezieht?
 

alf420

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
271
das sind die 2 schwebenden Sektoren die den Alarm auslösen, war bei meiner DS114 jedenfalls so. Wurden ganz schnell mehr (innerhalb von 2Tagen über 25) habe sie dann ersetzt.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.377
2 schwebenden Sektoren sollen schon zum Urteil "schwer fehlerhaft" führen? Schwebende Sektoren sind Sektoren deren Daten nicht mehr zur ECC passen die hinter jedem Sektor steht und mit deren Hilfe auch nicht mehr korrigiert werden können. Da die korrekten Daten nicht mehr feststellbar sind, gibt die Platte statt falscher Daten einen Lesefehler als Antwort wenn man versucht diese zu lesen. Das kann auch anderen Gründe als defekte Oberflächen haben, z.B. einen Stromausfall während eines Schreibvorgang der dazu führt, dass eben nicht die ganze Daten plus der neuen ECC geschrieben wurden oder wegen eines Stoßes oder Vibrationen ist der Kopf beim Schreiben aus der Spur gekommen und hat Daten auf der Nachbarspur überschrieben. Auch arbeiten HDDs nicht 100%ig und die Hersteller geben die Fehlerhäufigkeit auch in Form der UBER an, wobei eine UBER von 1:10^14 bedeutet, dass je 10^14 gelesener Bits was etwa 12TB gelesener Daten entspricht, ein Lesefehler und damit schwebender Sektor im Rahmen der Erwartungen liegt.

Die Controller merken sich die schwebenden Sektoren und prüfen die Daten nach dem erneuten Schreiben auf diese Sektoren, dann verschwinden diese einfach oder werden eben durch Reservesektoren ersetzt. Überschreiben die ganze Platte, dann sind die schwebenden Sektoren weg.
 

Olunixus

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.586
Ok. Dann werde ich die HDD mal ausbauen, platt machen und frisch einbauen. Dann rödelt die DS414 zwar ein paar Tage um den SHR wiederherzustellen, aber dann müssts ja passen... Danke
 

Olunixus

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.586
Nachdem unter der Woche keine Zeit war, melde ich mich erst jetzt wieder:

Hier mal ein Screenshot von CrystalDisk:
2019_01_12-11_08_25-Window.png
Der C5 wert war vorher noch Gelb - ich hab dann an dem Schieberegler gespielt und zack - für CrystalDiskInfo ist die HDD wieder in Ordnung... Für das WD-Tool und Synology jedoch trotzdem nicht. Bei der Synology habe ich jetzt sogar das Problem, dass ich die HDD aufgrund dieses "Schweren Fehlers" überhaupt nicht mehr in mein SHR einbinden darf, und ich mir jetzt zwingend eine neue HDD kaufen muss, wenn ich die alte nicht wieder hin kriege.

Ich habe die HDD jetzt bei mir im PC und hatte gehofft es reicht wenn ich alle Partitionen lösche und eine neue anlege - Synology meckert aber trotzdem...
Überschreiben die ganze Platte, dann sind die schwebenden Sektoren weg.
Muss das zwingend mit der ganzen Platte gemacht werden, damit die schwebenden Sektoren verschwinden? Ich habe jetzt mal den FullErase mit dem WD-Tool gestartet - bei 4TB dauert der Spaß jetzt halt ~7:30h ... Wenns dann immer noch nicht funktioniert: was hab ich noch für Möglichkeiten, außer einem Neukauf?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.377
ab dann an dem Schieberegler gespielt und zack - für CrystalDiskInfo ist die HDD wieder in Ordnung
Das ändert aber nur die Anzeige, nicht aber den Zustand der Platte.
Muss das zwingend mit der ganzen Platte gemacht werden, damit die schwebenden Sektoren verschwinden?
Nein, es würde reichen die beiden Sektoren zu überschreiben, aber weißt Du welches es sind? Man könnte dies allenfalls mit etwas Glück noch im S.M.A.R.T. Log auslesen aber CDI kann dies nicht einmal auslesen. Dann müsstest Du auch noch ein Tool finden mit dem Du jetzt gezielt diese beiden Sektoren überschreiben kannst. Mache ein chkdsk /B H:, damit ist die Chance sehr hoch das alle Sektoren gelesen und überschrieben werden, zumindest alle die zu Partition H: gehören.
 

Olunixus

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.586
Bei mir läuft grade der SecureErase noch gut 1:30h. Wenns danach immer noch nicht läuft probier ichs nochmal mit chkdsk
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.377
Beim Secure Erase dürften auch alle Sektoren überschreiben werden und dementsprechend sollten die schwebenden Sektoren dann weg sein. Wichtig ist ob es danach wiederzugewiesene Sektoren gibt.
 

Olunixus

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.586
@Holt
Vielen Dank, funktioniert wieder. Ich nach dem kompletten SecureErase hat die Disk sowohl im WDTool als auch im CrystalDiskInfo den SMART-Test bestanden.

In der Synology musste ich einen erweiterten Check machen, damit wieder alle Werte in Ordnung waren. Eine Warnung habe ich trotzdem noch bekommen, weil die Synology sich gemerkt hat, das die Platte mal "Schwer fehlerhaft" war. Diese Meldung muss man dann ausblenden, bevor man die HDD wieder einen Speicherpool hinzufügen kann.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.377
Schwer fehlerhaft war sie ja wohl nicht, wenn es nach dem Überschreiben nicht einmal wiederzugewiesene Sektoren gibt. Schwebende Sektoren kommen immer wieder mal vor, die sind daher nicht zwangsweise ein Hinweis auf eine Schaden der Platte. Mich wundert aber wieso die Platte überhaupt schwebende Sektoren hat, denn die lief doch in einem RAID mit Redundanz und eigentlich sollte die RAID Software bei einem Lesefehler, diesen bekommt der Host ja wenn er versucht so einen Sektor zu lesen, die Daten anhand der Redundanz rekonstruieren und den Sektor überschreiben. Deshalb haben Platte die in einem echten RAID laufen, also einem mit Redundanz und nicht einem RAID 0 welches eigentlich ein AID 0 ist, daher normalerweise keine schwebenden Sektoren.
 

Olunixus

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.586

Smurfy1982

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.798
R steht ja für Rendudant, aber bei einem (R)AID 0 ist da nix Rendudant ;) Das ist nur ein „Array of Independent Disks“
 
Top