Test The Division im Test: Technisch gut, emotional unterkühlt

AbstaubBaer

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
8.350
Ein einzigartiges Endzeit-Setting in einer akribisch nachgebauten Version von Manhattan und ein frischer PvP-Modus, der Elemente des Survival-Genres aufgreift, haben Ubisofts MMO The Division im Vorfeld viel Aufmerksamkeit beschert. Das fertige Spiel hat jedoch zu wenig Revolutionäres zu bieten und bleibt zu unterkühlt.

Zum Test: The Division im Test: Technisch gut, emotional unterkühlt
 

Morrich

Banned
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.946
Wusste ich doch, dass es letztlich wieder nur Standardkost ist. Und das auch noch im Shooter Stil. Und darum solch ein Hype in den letzten Wochen? Lächerlich.

Aber von Ubisoft hab ich auch nichts anderes erwartet. Bei denen läuft ja so gut wie jedes größere AAA Spiel seit Jahren nach dem immer gleichen Muster ab.

Mal wieder ein völlig überhypter Titel, genauso wie Destiny.
 

Tenchi Muyo

Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.445
Typisches Ubisoft Problem:

dem Game fehlt die Seele..

aber die Werbemaschinerie von Ubisoft macht seinen Job bestens!
 

mryx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
377
leider ja. denn nach der hauptstory gibt es nichts mehr zu tun außer weiter gear farmen in der dark zone. wofür auch immer
 

Recharging

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.041
Danke für den Test.
Vorweg, ich habe es noch nicht gespielt, nur ein paar LP gesehen.

Das ist für mich der große Unterschied etwa zu Naughty Dogs "The Last of Us": klar bin ich hin und weg von der Grafik in The Division (auch wenn's nicht mehr ganz jener der E3 von anno dazumal entspricht), aber das runde Gesamtpaket wird halt wesentlich von der Teilnahme, vom Eintauchen des Spielers in die Fantasiewelt unterstützt.

Open World ist, so toll es uns hier präsentiert wird, sehr, sehr schwierig mit lebendigem Inhalt zu füllen, um glaubwürdig und motivierend zu wirken. Etwas weniger von dem einen, vielleicht ein bisschen mehr gute Geschichten, und das Spiel wäre ein Meisterwerk.

Nun, die Geschichte selbst werden sie nicht mehr retten, leider bleibt dennoch ein etwas fahler Beigeschmack, da von Haus aus offensichtliche Dinge im Spiel (Endgame-Möglichkeiten, etc.) beim Start nicht inkludiert sind und somit augenscheinlich im DLC verpackt wurden.

Apropos verpackt: ich habe es zuhause noch für die PS4 ungeöffnet liegen, wollte es zuerst für den PC über Steam, aber danke, kein Bedarf an Uplay, und nun weiß ich erst recht nicht, ob ich es überhaupt "testen" soll ... Grinden, etc. für so etwas habe ich keine Zeit.
 

TheManneken

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
6.224
Scheint für mich, nach dem Lesen des Tests, wohl absolut nichts zu sein. Mir persönlich hat der Test über das Spiel nur eines gesagt: Langweilig, langweilig, langweilig. Gut, die Grafik ist schön, sehr sogar. Dafür lohnt sich der Kauf aber nicht. Was ich vom PvP-Teil gelesen habe klingt noch schlechter. Also super, ein zweites Destiny - kann ich also beruhigt abhaken und vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
7.326
Also wenn ihr mich fragt, ist die DarkZone mehr PVE statt PVP. Nach meinen Erfahrungen gibt es kaum PVP, da alle vorrangig EP und Loot sammeln wollen - möglichst ungestört. Vor allem sind die Konsequenzen für Abtrünnige dermaßen hoch, dass sich PVP nicht wirklich lohnt. Tötet man einen Spieler, jagt einem automatisch jeder in der Nähe befindliche Spieler hinterher. Beim Tod gehen nicht nur viel Credits, sondern auch EP verloren. EP, die man so nur durch das Abfarmen der KIs erhalten kann. Und das dauert. Mit der direkten Auseinandersetzung kann man also direkt wieder mehrere Stunden zurückfallen. Ein Risiko, das kaum einer eingehen möchte. In der DarkZone herrscht eigentlich immer der gleiche Ablauf: Man läuft von einer KI-Bande zur nächsten, tötet sie für EP, sammelt Loot ein, auch wenn es absoluter Schrott ist (für Credits und Material) und macht das solange, bis man Spielerstufe 50 in der DarkZone erreicht hat. Und dann kann man per Phoenix-Credits, die täglich über das Wiederholen der Hauptmissionen auf schwer oder herausfordernd und in der DarkZone gesammelt werden können, noch bessere Ausrüstung bei speziellen Händlern erwerben. Und wer täglich die angegebene Mission auf herausfordernd schafft, bekommt direkt ein orangenfarbenes Item.

Das Kernelement, das taktische Teamplay, wird mMn ziemlich schlecht umgesetzt, da eben kaum PVP existiert. Für die Hauptmissionen benötigt man zumindest auf normal und schwer kein Teamplay, weil man ab einem bestimmten Spielerlevel mit entsprechendem Loot einfach durchmarschieren kann. Nur auf herausfordernd muss man sich wirklich Gedanken um die Team-Talente machen.

Es sieht toll aus, keine Frage, doch es ist mMn nur ein Spiel für exzessive Messis, die Spaß daran haben jeden erdenklichen Schrott sammeln zu wollen, um ihren Gear-Score steigern zu können.

Und wenn ich mir den angestrebten Content im SeasonPass ansehe, dann wird das nicht viel am aktuellen Spielverlauf ändern. Es werden einfach ein paar Hauptmissionen nachgeschoben und mit dem geplanten Trading-System gibt es überhaupt keinen Grund mehr fremde Spieler töten zu wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

poly123

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
531
@Computerbase: wurde mal weiter gespielt als Lvl 9, wie in den Screenshots ersichtlich? Gerade die "Instanzen" mit Freunden, gerne auch auf "schwer" oder "herausfordernd" sind schon deftig ...
 

SchaGur

Banned
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.347
Die CB Bewertung ist eher etwas unterkühlt! Vieleicht habt ihr nicht genug Zeit gehabt und vieleicht habt ihr das Game überwiegend Solo getestet. Aber auch Solo macht es sehr viel Spass. WoW und Destiny haben auch Zeit gebraucht. So eine art Spiele erwartet noch eine gewisse Reife und bis dahin reicht mir das, so wie es ist. Ich würde dem Spiel 89% geben.

@poly123
LOL wenn das stimmen würde :D lvl 9
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
20.923
Ich hab jetzt etwa 8h Spielzeit hinter mir (Level 12) und ich finde das Game mit all seinen Kanten immernoch 20x besser als FarCry Primal. Die Atmosphäre ist wirklich gelungen, einfach hübsch. Auch die Steuerung und das Aufrüsten/Customizing sind gut.

Richtig ist dass dem Game etwas die Seele fehlt, imho hätte es ein genialer Titel werden können wenn etwas mehr Leben ala Assassins Creed und etwas mehr Handlung ala GTA drin gewesen wäre. Es hätte einfach etwas mehr Abwechslung gebraucht.

Allem zum Trotz macht es dennoch Spaß und den Kauf bereue ich nicht.
 

SchaGur

Banned
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.347
Und die ganzen Hater wollen sich bestätigt fühlen. Ja Ubi ist stellenweise Dreck, Upay erstrecht. Aber The Division hat keine negative endbewertung verdient. Ganz und gar nicht. Und auch Ubi hat ganz gute Spiele im Programm. Selbst Watch Dogs war mehr als okey.

Nur der Grafik betrug@Konsolen ist wirklich ekelhaft. Am PC sieht es aber wie ein Playstation 5 Spiel aus. Kaum ein Gameplay Video kann die Optik einfangen. Auch Battlefront 3 zB sieht in Videos schlechter aus.
 

DocWindows

Commodore
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
4.508
Mir persönlich hat der Test über das Spiel nur eines gesagt: Langweilig, langweilig, langweilig. Gut, die Grafik ist schön, sehr sogar. Dafür lohnt sich der Kauf aber nicht.
Würd einfach gerne 1x durch die Stadt laufen um die tolle Optik mitzunehmen, dann wars das auch. Zahlen tu ich für nen Rundgang aber nicht ;) Spricht mich sonst nicht weiter an.
 

cor1

Lt. Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
1.372
Ein hervorragender Test. Er könnte meiner Erfahrungen kaum besser widerspiegeln.

Schon von Beginn an ist es genau das "Laufen, Umlegen, Loot – und von vorne". Es könnte monotoner und langweiliger kaum sein. So war bei mir nach ziemlich genau 3 Stunden die Luft in der Tat raus und der anfänglich moderat vorhandene Spielspass begann, sich langsam in stumpfe Fleissarbeit umzuwandeln. Danach noch ein paar mal in einer Gruppe mit Kumpels gespielt. Die Synergieeffekte der verschiedenen Rollen im Team lassen taktisches Gameplay zu, welches zwar anfangs begeistern kann, aber eben nach kürzester Zeit wieder von einem stumpfen und hirnlosen "Laufen, Umlegen, Loot – und von vorne" überschattet wird... und schon wieder war das Spiel stupide Fleissarbeit. Nur halt diesmal in der Gruppe.
 

Dikus

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
741
Da kann man mal sehen wie eine relativ "einseitige" Berichterstattung doch Leute findet die das für bare Münze nehmen.

Ich bin da ganz anderer Meinung:
Das Spiel ist seit langem das beste Vollpreisspiel was auf den Markt gekommen ist!

1. nahezu Bugfrei ab Release bereits (ja auch das ist eher selten geworden)
2. Die Missionen sind inhaltlich nicht sehr abwechslungsreich dafür optisch schon. Und da die Optik bei solchen Spielen eine wichtigere Rolle spielt macht das aus Spaß zuzusehen.
3. Der rote Faden und Zynismus des ganzen wird nach und nach mehr klar. Die Story ist zwar anfangs dünn wird aber nach und nach besser.

Also ich kann die Lorbeeren verstehen und auch die Auszeichnungen der bekannten Magazine zum Game. Mir macht das Spiel tierisch Spaß! und darauf kommt es an ;) Wer jetzt denkt ich wäre ein Grafik-Junkie irrt, Rocket League lieb ich z.b. auch...

Wer gerne Far Cry 2-3 oder zB Dying Light gespielt hat wird auch dieses Spiel mögen und kann ich deswegen uneingeschränkt empfehlen.
 

Ed40

Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.889

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
7.326
Bugfrei ist das Spiel noch lange nicht. Es ist schon witzig, dass man durch die Gegend läuft und auf einmal in den Boden fällt oder das Missionen erst gar nicht starten und es einen Neustart bedarf. Soundbugs sind auch noch vorhanden, genauso wie regelmäßige Disconnects mit dem immer gleichen Fehler.
 

zymoticspade

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
72
die hauptmissionen vor allem ab level 20 haben es ganz schön insich und sind atmosphärisch sehr dicht. mir gefällt gerade diese ernsthafte, nüchterne und - im englischen original - trocken selbstironische präsentation.

zwar wiederholt sich in den nebenmissionen die spielmechanik häufig, aber es motiviert selbst nach mehr als 25h immer noch.

ich verstehe auch nicht, warum manche das spiel so verreißen. gut, die story an sich ist nicht gerade revolutionär und wirkt teilweise etwas bemüht, das "gefühl" bei wind und wetter durch NY zu rennen kommt schon sehr gut rüber - gerade weil es "unterkühlt" ist.

ich glaube auch nicht, dass es ein spiel ist, dass man aufgrund 4-5h vorschnell als grafisches blendwerk abstrafen sollte.

alles in allem für mich ein spannender deckungsshooter mit sucht auslösen diablo 3-ähnlichen loot und crafting elementen in ziemlich faszinierender grafik. das ist schon großes kino was geboten wird, vor allem wenn man nicht auf fantasy-mittelalter szenarien steht sondern eher auf "realismus" gewürzt mit einer prise sci-fi...
 

poly123

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
531
Zuletzt bearbeitet:

Morrich

Banned
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.946
Ich bin da ganz anderer Meinung:
Das Spiel ist seit langem das beste Vollpreisspiel was auf den Markt gekommen ist!
Und um das zu untermauern zählst du 3 Punkte auf, von denen Nr.1 einfach mal selbstverständlich sein sollte (zumal Bugfreiheit noch kein Garant für ein gutes Spiel ist) und Nr.2 zum Inhalt des Spiels überhaupt nichts beiträgt (auch hier gilt, dass schicke Optik kein gutes Spiel ausmacht).

Zwei deiner drei Punkte haben also schon mal gar nichts mit dem Spielinhalt zutun.

Und dennoch ist es für dich eines der besten Spiele in der letzten Zeit? Na wenn du so geringe Ansprüche an ein gutes Spiel hast, dann kannst du dir in Zukunft doch einfach nen Film reinziehen.
Da gibts noch geilere Optik und irgendwelche Abstürze, Glitches oder ähnliches wirst du da auch nicht erleben.
 
Top