Test Thermalright TA 140 im Test: Eine Hommage an den True Spirit

SJAFNWEIF

Ensign
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
246
Den gab es hin und wieder sogar als B-Ware im offiziellen eBay-Shop von Noctua für 40-45 € (mit Garantie, nur evtl. optische Mängel). Zu dem Preis dann wirklich super.

Letztendlich wird der Straßenpreis entscheiden, ob der Kühler eine Daseinsberechtigung hat. Dass der gerade jenseits der 60 € liegt mag der momentan noch schlechten Verfügbarkeit geschuldet sein, aber selbst die 55 € UVP scheinen mir im Vergleich zur Konkurrenz aus eigenem Hause (v.a. die älteren Varianten des True Spirit 140) sehr hoch gegriffen.
Der einzige offensichtliche Vorteil, den der TA 140 m. E. gegenüber den älteren Modellen des True Spirit 140 hat, ist die geringere Höhe und dadurch Kompatibilität zu mehr Gehäusen. Bei der Leistung liegt er aber mit Sicherheit hinter dem älteren True Spirit 140 Power, der lange Zeit für 40-45 € verkauft wurde (zu dem Preis aber auch ein echter P/L-Kracher war, sofern er denn ins Gehäuse passte). Der True Spirit 140 Direct hat auch nur 35-38 € gekostet und war hier im Test dem Macho und Mugen etwa ebenbürtig.
Die älteren Modelle scheinen auch langsam wieder im Handel einzutrudeln. Momentan liegt der True Spirit 140 Direct bei 43 € und der True Spirit 140 Power bei 53 €. Hier muss sich noch zeigen, ob das frühere Preisniveau sich wieder einstellt und wie lange diese noch erhältlich sein werden.
Die Konkurrenz außerhalb des eigenen Hauses in Form von Fuma 2 und Grandis 3 liegt bei 50 €, teurer sollte der TA 140 also in keinem Fall sein.
Dass die Montage ein wenig fummeliger ist als bei der Scythe und Noctua ist nur ein kleiner Nachteil und kein KO-Kriterium, andere Konkurrenten wie bspw. be quiet! machen es ja auch nicht wirklich besser.
 

Moep89

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.199

Raptor85

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
910
Vielen Dank für den Test! :)
Ich finde, dass Thermalright eigentlich höchstens an den Lüftern krankt (und das auch nicht bei allen Modellen). Das Montagesystem ist etwas frickelig. Ich nutze selbst einen AXP-200 ROG. Aber ich wechsele auch nicht alle 3 Monate den Kühler/die CPU. Von daher ist das zu verschmerzen. Abgesehen davon ist der Kühlkörper, und darauf kommt es am meisten an, bei Thermalright immer tadellos. Von daher: Daumen hoch, wenn die Kühler jetzt wieder vermehrt auf dem deutschen Markt erworben werden können!
 
Zuletzt bearbeitet:

Akula

Commander
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
2.124
Schöner Test und es freut mich für Termalright. Leider hätte ich mir etwas mehr Bilder gewünscht, auch zur Montage und im Einsatz. Das ist aktuell ein bisschen mau. Vielleicht wird es ja noch ergänzt?
 

CB_KeinNameFrei

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
815
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
253
Es gibt diverse Einzeltests beider Kühler im Netz, aber wo direkt beide gegen aneinander antreten, habe ich jetzt noch nicht gesehen, dafür sind sie zeitlich von der Entwicklung zu weit auseinander. In der PCGH CPU-Kühler Rangliste ist der NH-U14S aktuell auf Platz 6 mit einer Note von 1,88. Auf Platz 1 ist derzeit der Scythe Fuma mit einer Note von 1,80. In den Top 25 ist kein einziger Thermalright vertreten. Ich denke mal das PCGH einfach ältere CPU-Kühler durch neuere Modelle ersetzt, weil es eigentlich nicht sein kann das Thermalright nicht ein einziges Modell in der Rangliste hat. Finde ich jetzt nicht so dolle das Ranglisten-System der PCGH :freak:
 

T-DSC

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.591
Interessant fände ich einen direkten Vergleich zum True Spirit Modell von 2014 um mal zu sehen was sich so in 6 Jahren getan hat obwohl der neue schlanker ist.
 

Fresh-D

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.264
Ein Kühlervergleich zwischen alten (10 Jahre) und neuen Kühlern wäre generell mal cool, auch einfach mal um einen Vergleich zu ziehen.
Weil wenn man sich die so anguckt, sind alle, die um die Zeit der ersten Nehalems rauskamen (Sockel 1156) bzw. auch schon welche von davor, bis heute mit den aktuellen Mainstream Sockeln kompatibel. Selbst bei AMD besteht eine Kompatibilität, da die Breite zwischen den Klammern sich ja nicht geändert hat. Obwohl man da leider viele aussortieren kann, seit sie die Anordnung der Haltelöcher geändert haben.

Ich habe auch noch einen Cooler Master Gemin II Kühler hier rumliegen (original verpackt), der mit seinen 2 120 mm Lüftern ja auch noch relativ gut kühlen müsste. Kompatibel zum Intel Mainstream Sockel (1151 bzw. 1200) ist der auch noch, da sich die Abstände der Schrauben bei den späteren Retention-Modulen nicht geändert haben. :D
 
Top