"Thinclient" für Monitoring-Bildschirm

Aludrin

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
706
Moin,
da wir im ein Monitoringsystem im Betrieb haben, wollte ich mal ein Terminal zusammenstellen, das eventuell aufgetretene Fehler und Warnungen anzeigt.
Als Display dachte ich da an den HisenseLTDN42K680, da er durch seine 4K-Auflösung eine bessere Schriften und Graphendarstellung ermöglicht.

Nun ist die Frage welchen Zuspieler wir nutzen können, der eine Ausgabe des Interfaces in 4k ermöglicht.
Bisher haben wir zu Testzwecken einen alten Monitor und Rechner genutzt (Autologin, Firefox im Vollbildmodus).

Ich habe hier auch noch verschiedene Platinen rumliegen (Raspberry Pi, Banana Pi oÄ), wollte mich aber mal erkundigen, ob die auch eine 4k-Auflösung unterstützen, bevor ich Geld für ein Display ausgebe(n lasse). Leider habe ichd azu noch keine Informationen gefunden.

Also was würdet ihr als Client nutzen? Der interne Browser des TVs wird wohl eher ungeeignet sein, da das Gerät nachts abschalten und nach Einschalten direkt auf die Seite zugreifen soll.
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.532
Ich bezweifle einfach mal, dass diese eine solche Auflösung unterstützten.
Bis 2560 x 1600 geht manches, darüber wird es schwierig.

Ein Rasperry Pi schafft offiziell 1080p.

Du meinst übrigens QFHD und nicht 4K ;)
Auch wenn ersteres immer häufiger mit diesem gleichgesetzt wird, von daher passt das schon :evillol:

Als Grafikkarte wäre eine NVIDIA Quadro 410 ne gute Wahl.
 
Zuletzt bearbeitet:

ConVuzius

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
515
Hi,

also die Quadro packt das auf jeden Fall, aber das ist doch ein wenig Overkill oder nicht?
Wenn ich das richtig verstanden habe geht es darum, auf dem Hisense als Ausgabegerät
Daten in einem Browser anzuzeigen.
D.h., der Client muss eigentlich nichts rechnen und nur anzeigen? Dann sollte z.B. ein Intel NUC gut geeignet sein,
da sehr stromsparend.
Welche Leistungsstufe da genau passen würde, kann ich leider nicht sagen.
NUC mit i3-4010U und HD Graphics 4400
NUC mit i5-4250U und HD Graphics 5000

Für den NUC mit i5 hab ich mal gelesen, dass der z.B. Youtube-Videos mit 4k darstellen kann, es ruckelt aber ein wenig. Aber Anzeige sollte problemlos mit beiden möglich sein.

Falls doch ein wenig mehr Power gebraucht wird könnte man an sowas denken:

Zotac ZBOX EI730

Da is die CPU deutlich stärker und er hat eine Iris Pro Grafik, welche mit 4k kein Problem haben sollte.
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.532
Ok, ich wusste nicht, dass die neuen Intel NUCs die Auflösung beherrschen.
Die älteren konnten ja "nur" 2560x1600.
 

Aludrin

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
706
Okay, dann werde ich zur Sicherheit den NUC mit i5-4250 in die Auswahl nehmen.
Vielen Dank nochmal ^^
 

cb-leser

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.518
Hey Aludrin,

wenn du den Pi eh bereits besitzt, kannst du's ja erst einmal damit versuchen.
Lt. Foreneinträgen soll das wohl klappen.
Wenn die Daten nicht aufwendig aufbereitet werden müssen, dürfte das den auch nicht überfordern.

Abgesehen davon möchte ich erwähnen, dass das vorgeschlagene TV-Gerät kein HDMI 2.0 besitzt und
du somit über die HDMI-Anschlüsse keine Bilder in voller Auflösung hochfrequent dort hineinbekommst.
Für's reine Anzeigen von hautpsächlich eher starren Inhalten ist das jedoch nicht weiter von Belang.

Grüße,
cb-leser
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.532
Man sollte dabei aber doch beachten, dass man dann 4K @ 15 Hz hat...
 

cb-leser

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.518
Hey supastar,

ja, das sollte man. Wie gesagt, bei eher statischen Inhalten dürfte das aber verschmerzbar sein.
Das könnte man aber ausprobieren (wenn man möchte) bevor man weiteres Geld in die Hand nimmt - die Pi ist ja vorhanden.

Wenn das nicht reicht, muss man selbstverständlich größer kaufen.
Dann wird (als nächste Stufe, wie gesagt) mindestens der TV limitieren.

Grüße,
cb-leser
 
Top