News ThinkPad von Lenovo fängt Feuer

Christoph

Lustsklave der Frauen
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.099
#1
Das mediale Geschrei war groß, als vor knapp vier Monaten die ersten Meldungen von in Flammen aufgehenden Dell-Notebooks die Runde machten. Einige kaputte Laptops später sah sich Dell dazu gezwungen, insgesamt 4,1 Millionen Geräte zurückzurufen. Der Übeltäter war schnell ausgemacht: Es war ein fehlerhafter Akku von Sony.

Zur News: ThinkPad von Lenovo fängt Feuer
 

cryo

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
46
#2
Also so langsam regt mich die ganze Geschichte schon ein bisschen auf^^....ich hoffe, dass mein MacBook nicht mal irgendwann Feuer fängt....wenn es mal endlich von der Reparatur wiederkommen würde (Ionisierendes Piepen)
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
247
#3
Vielleicht sollte sich an dieser Stelle mal Sony Gedanken machen. Gut, die Notebookhersteller haben zwar nicht so die Große Wahl an verfügbaren Akkus, um Druck auf Sony auszuüben, aber langsam nimmt das echt überhand. Demnächst sucht man sich nicht mehr den Lappi mit der tollsten Ausstattung aus, sondern den, der kein Sony Akku hat.
 
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
49
#4
hmm... wo blieb da nur die qualitätskontrolle - nicht wirklich professionell - schade.
alle ISO-Zertifizerungen für die katze
 
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
105
#5
ich hab mich schon erschrocken als ich die überschrift las, da ich auch ein lenovo thinkpad habe, aber glücklicher weiße nicht aus der erwähnten reihe sondern ein Z60t welches nicht mit einem sony akku ausgerüstet ist sondern mit einem akku von toshiba.
 

Christoph

Lustsklave der Frauen
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.099
#6
Steht das eigentlich auf dem Akku, von wem dieser gefertigt wurde? Ich sitze nämlich gerade an einem ThinkPad X41 und wüsste gerne mal, von wem mein Akku genau ist.
 
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
131
#7
Ich würd ja lachen, wenn am Schluss raus kommt, dass es ein Virus ist, der das Powermanagemet des NB anzapft und so den Akku zur Überhitzung und Explosion bringt.

Ist aber jetzt nur so ein Gedanke von mir. Bei sovielen Akkus die in letzter Zeit explodieren, lässt mich da ein bisschen am Zufall zweifeln.
 
Dabei seit
Aug. 2003
Beiträge
756
#9
Man koennte auch erwaehnen wessen Notebook es war.
Aber derjenige hat wohl kein Vista installiert, und ist damit keine Meldung wert ;-)

Alan Cox, einer der drei wichtigsten Linux-Entwickler (Kernel) war das Opfer.
Und es ist kein Lenovo, sondern ein IBM.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
@6: Ich weiss nicht wie es bei Windosen ist, aber jedes Powermanament-Tool kann sowas sicher anzeigen. IBM hat meines wissens, wie so ziemlich jeder Hersteller, mit Sony-Akkus gearbeitet.

user ~ $ cat /proc/acpi/battery/BAT0/info
present: yes
design capacity: 47520 mWh
last full capacity: 48160 mWh
battery technology: rechargeable
design voltage: 10800 mV
design capacity warning: 2408 mWh
design capacity low: 200 mWh
capacity granularity 1: 1 mWh
capacity granularity 2: 1 mWh
model number: IBM-92P1071
serial number: 2537
battery type: LION
OEM info: SONY

Ich warte schon drauf, dass mir das Teil um die Ohren fliegt. Aber der Akku haelt sich, auch wenn er meist am Netz ist, gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
568
#10
Sony baut viel Scheisse in letzter Zeit... PS3 will net, Akkus wollen net, die QUalität der Produkte ist im Vergleich zu früher verringert...

Hoffentlich erholen die sich, die haben doch immer gute (auch wenn überteuerte) Produkte geliefert.
 

Christoph

Lustsklave der Frauen
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.099
#11
@ 9

Ich habs gefunden. Das kann sogar der Enerie-Manager von IBM anzeigen. Mein Akku ist von Sanyo. Also Entwarnung...
 

duffkutt

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
61
#12
wieso machen denn alle so einem wind davon? es ist zwar zeimlich sch**ße, wenn so ein ding bei einem zu hause anfängt zu brennen. aber die wahrscheinlichkeit dafür, bzw. die momentan bekannten fälle davon (ich denke da an 10), sind nur sehr wenige. ich weiß jetzt nicht genau, wie viele es zu zeit sind und ich weiß auch nicht, wie viele books im umlauf sind, aber dass es einen trifft ist sehr unwahrscheinlich.
 
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
4
#15
Hallo,

Bin neu hier :D

@ Cleaner 57 : genau, dann kommen die sehr hohen preise dazu... für geräte die viel zu teuer sind :S Schade, dabei sind die sachen eigentlich so nicht schlecht... steht halt SONY drauf :D

Gruss Daniel
 
Dabei seit
Aug. 2003
Beiträge
756
#16
@12: Ach, und deswegen sollen die Kunden auf dem Schaden sitzen? Vor allem weil das mit der Zeit erst gehaeuft auftritt, da faellt es ja nicht auf. Und Audi muss sich ja auch nicht drum kuemmern wenn 10 von 100.000 Autos einfach so explodieren?

Autsch. Sony gehoert, auch wenn es fies klingt, sowieso schon seit langem kraeftig gepruegelt.
Der Support erfuellt die Erwartungen nicht (auf dem Niveau auf dem IBM nach den Entlassungen von 10.000 Mitarbeitern in Deutschland gelandet ist), und die Dinger haben zu oft fehler. Sony kommt bei den Laptops einfach nicht an die Zuverlaessigkeit der alten IBM (vor Lenovo) und Apple heran. Dazu die permanten Scheisse rund um den Kampf *gegen* MP3 (wenn Sonys alternativ wengistens was taugen wuerde wie FLAC oder Vorbis), oder den Schwachmatismus rund um Blue-Ray/HD-DVD, oder die verbreitung von Rootkits auf Kunden-PCs im grossen Stil. Und die jetzt schon verpfuschte PS3, wenns bloed kommt erstarkt Nintendo wirklich, weil das neue Konzept der Konkurrenz was interessantes hat.

Das es Sony allgemein, und besonders in Deutschland, dreckig geht ist da wirklich kein Wunder.

Lediglich bei Digicams sind sie nicht ganz so doof...wie die Canons, weil sich die Sonys wenigsten als Massendatentraeger anmelden und keine Treiber brauchen.
 

bullitt

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
19
#20
@6

wenn du den Energie Manager installiert hast den einfach mal starten, da gibts den Reiter Akkuinformation und dort steht der Hersteller des Akkus...
 
Top