Top Webdesigner/Programmierer gesucht

xerxes_tg

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
35
Hi @ all:

Suche für eine Business-Idee einen Top Webdesigner/Programmierer und wollte euch kurz 2 Fragen stellen:

1. Kann wer schätzen was man so ungefähr für Integration von diesen Elementen zahlen muss (komplexe Logik):

a) Onlineshop
b) Datenbank
b) Schnittstelle zu social networks
d) (evtl. CMS)
e) User Registrierung inkl. Interaktion zw. User, etc.

Ich weiß dass es Seiten gibt wo man es berechnen lassen kann, suche aber einen Freelancer.

2. Kennt jemand einen guten Webdesigner bzw. hätte wer Interesse?

LG
 

0w1p

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.585
Hey,

ich würd mal sagen das man so direkt keine Summe sagen kann.
Die Frage ist hier was deine Anforderungen sind, ob du auf ein fertiges System aufbauen magst, welche Teile du selber programmieren lassen willst und welche Anpassungen zu machen sind.

Wenn viele Sachen anzupassen oder selber zu machen sind wirst du wohl kaum um eine Fünfstellige Summe herumkommen.
Wenn du eine Fertiglösung einsetzen magst, welche ohne viel Anpassung auskommt bekommt man das recht billig, bzw. kann es selber machen.
Hierfür kenn ich so direkt 2 Anbieter, Shopify und Sqarespace.

Gruß
 

Choceur

Ensign
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
142
Kannst du bitte mehr detailiert die einzelnen Tasks beschreiben? So ist es schwer zu schätzen... würde aber sagen mindestens 20k.
 

Lawnmower

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
11.540
Die Anforderungen (eigentlich sind es nur irgendwelche hingeklatschten Stichworte) sind viel zu lasch, da brauchts ein detaillierten Anforderungskatalog und in dem Umfang wie Du das angerissen hast wird der mehrere A4 Seiten umfassen. Solange Du das nicht hast wird niemand eine ernsthafte Aufwandschätzung und der daraus resultierenden Kosten angeben können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xanta

Captain
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.218
ca. 10-15k sofern ohne Immigration :)
 

Unnu

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.254
Hi @ all:

Suche für eine Business-Idee einen Top Webdesigner/Programmierer und wollte euch kurz 2 Fragen stellen:

1. Kann wer schätzen was man so ungefähr für Integration von diesen Elementen zahlen muss (komplexe Logik):

a) Onlineshop
b) Datenbank
b) Schnittstelle zu social networks
d) (evtl. CMS)
e) User Registrierung inkl. Interaktion zw. User, etc.

Ich weiß dass es Seiten gibt wo man es berechnen lassen kann, suche aber einen Freelancer.

2. Kennt jemand einen guten Webdesigner bzw. hätte wer Interesse?

LG
Du solltest Dir auf diesen Seiten den Aufwand berechnen lassen und Dir DANN, wenn Du zumindest eine genauere Vorstellung davon hast was gebraucht wird Dich auf die Suche begeben. Denn mit diesen Angaben wird Dich allein die Konzeption mindestens 5 tsd. EUR kosten.

Da oben fehlen noch:
Logos -> Vorhanden / zu entwerfen?
Grafik / Benutzerführung Navigation
...

Ein Top-"Webdesigner" der alle oben antizipierten Aufgaben abdecken kann (und will !!) wird Dich locker 50,- bis 60,- EUR pro Stunde kosten.

Aufgaben in diesem Projekt:
-> Datenbankprogrammierung
-> Backendprogrammierung
-> Frontendprogrammierung
-> Das "eigentliche" Webdesign
-> Benutzerführung
-> Graphik und UX
-> Die Ganzen Lösungen auf Systemen hosten und administrieren.
-> Security checks

... Mit so einer rudimentären Vorstellung/ Beschreibung kommst Du nicht weit. Du musst erst mal genau wissen was Du willst und wie das umgesetzt werden soll. Dann musst Du wissen wo und wie das Ganze gehostet werden soll. Wer administriert das? Wer sorgt ggf. für Patches / Updates / Funktionserweiterungen?

Nennt sich Projekt-Management und das bleibt an Dir hängen, zumindest so wie sich das liest. Oder soll das der (eine) Freelancer auch leisten?
Dann wird's noch teurer.
 

NameHere

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.804
Ein Shop setzt man nicht selbst auf! Und die 5-Stelligen beträge sind der Einstieg in so eine Geschichte. Auch immer abhängig wieviel Produkte in dem Shop angeboten werden ist sehr wichtig. Für die Auswahl des Systems und natürlich für die Aufwandsberechnung.
Höchstwarscheinlich ist der Investitionsbetrag bei der Idee viel niedriger gewesen ;-)
Ergänzung ()

@Unnu Welcher Top-Webdesigner arbeitet für 50-60€ die Stunde? In Polen? :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Unnu

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.254
Ergänzung ()

@Unnu Welcher Top-Webdesigner arbeitet für 50-60€ die Stunde? In Polen? :D
Nö, die gibt's auch hier in D. Zugegeben, die arbeiten eher Projektbezogen und haben meist nicht alle o.g. Fähigkeiten.
Andererseits entsprechen 60 EUR die Stunde bei einer "normalen" 40 Stunden Woche ca. 9600,- EUR im Monat.
Sind immerhin 115.200,- EUR p.a.. ... also schon recht weit entfernt von so ziemlich allem, was normal Angestellt ist.
Das ist so schlecht nicht. Und bei obigem Projekt würde ich mindestens 3 Monate veranschlagen, bis das alles auch läuft.

Aber gut, für einen Überflieger, der alles o.g. abdecken kann werden wohl eher 70 bis 80 EUR pro Stunde fällig.

... und OH JA. So ein Gehalt in Polen, ... wow. Dort kann man gut leben und die Unkosten sind noch längst nicht so hoch wie hier.
Allerdings würde ich für Optimierer dann schon Bulgarien und die Goldküste empfehlen.
Dort macht so ein Gehalt dann richtig laune. :)
 

xerxes_tg

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
35
Hi an alle,

Zunächst mal danke für das Feedback und die Antworten.

Viele von Euch haben die Detailspezifikation als Basis erwähnt, was selbstverständlich die Basis für so eine Arbeit ist.
Das wird es sowieso geben mit den ganzen Use-Cases worin alle Aktionen auf der Seite genau beschrieben sind.

Was ich auf Basis eurer Erfahrung vielmehr wissen wollte war vielmehr:

1. Stunden- bzw. Tagessätze (Freelancer vs. Firma), damit ich dann ungefähr schätzen und vergleichen kann.
2. Evtl. ob ihr es empfiehlt die Seite außerhalb Ö. DE entwickeln zu lassen (Ostblock) - Pro/Kontras
3. Ob ihr mir Kontakte empfehlen könnt, die an so eine Zusammenarbeit interessiert sein könnten (natürlich längerfristig und nicht einmalig nur für Implementierung). Bzw. ob jemand hier interessiert ist und Referenzen schicken kann mit diesen Elementen!?

Ich habe hier z.B. die Erfahrung, dass gewisse Firmen ca. 10 - 20.000 € für ganz einfache Seiten ausgeben, was ich privat auch machen kann. Einfach ein template nehmen und ein CMS zu integrieren können heutzutage viele :-)

Ich suche jemanden für die Entwicklung aber auch längerfristig für engere Zusammenarbeit mit unserem Team (für Admin, Erweiterungen, Optimierungen, App, etc.)

Danke und LG
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
40.779
Dann schreibe Dein Projekt auf den vielen einschlägigen Portalen aus und lasse Angebote auf Dich zu kommen. Dann kannst Du Dir ein Bild machen. Und nutzt Du ordentliche Portale, so werden Angebote nicht nur aus DE und AT kommen.

Mit Deinen weiteren Infos kann Dir hier immer noch niemand mehr sagen. Das ist so schwammig wie, ich suche ein Automobil. Das reicht vom Fiat 500 bis hin zum 100 Tonnen Liebherr Erdbeweger.
 
Zuletzt bearbeitet:

Daaron

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
13.487
1. Kann wer schätzen was man so ungefähr für Integration von diesen Elementen zahlen muss (komplexe Logik):

a) Onlineshop
b) Datenbank
b) Schnittstelle zu social networks
d) (evtl. CMS)
e) User Registrierung inkl. Interaktion zw. User, etc.
Gibt massig gute Open Source CMS und Shopsysteme, die die meisten deiner hier angegebenen Funktionen IRGENDWIE erfüllen. Ob sie sie dann GENAU so erfüllen, wie du dir das vorstellst, das ist dann der Zaubertrick.

Wenn ein OS-System deine Wünsche erfüllt, dann wird es mit den üblichen Anpassungen verhältnismäßig billig, vielleicht so 10-15k. Wenns hingegen ein kompletter Neuentwurf werden muss... häng ne Null dran.


2. Evtl. ob ihr es empfiehlt die Seite außerhalb Ö. DE entwickeln zu lassen (Ostblock) - Pro/Kontras
Na wenn du denen haarklein erklärst, was sie zu machen haben und du mit deren Arbeitsweise und Mentalität klar kommst... und natürlich die Sprachbarriere überwindest....
Lass es. Selbst wenn Tschechen oder Polen billiger sind und trotzdem gute Arbeit abliefern, du wirst rechtlich (v.a. hinsichtlich Gewährleistung) mit Deutschen immer besser kommen. Außerdem: Was weiß ein Tscheche/Pole/... über die deutschen Anforderungen an Shops?
 

xerxes_tg

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
35
OK vielen Dank für alle Tipps und Infos.

Damit es für alle nicht so schwammig wirkt und alle sich konkret was vorstellen können.
Was würde denn z.B. so eine Seite was Groupon oder DailyDeal erstellt hat so in etwa kosten?

Oder welcher Zeitaufwand steckt so in etwa dahinter?
 

Daaron

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
13.487
Bei meinem ehemaligen Arbeitgeber haben wir mal ein (eher simpel gestricktes) Gutscheinportal aufgesetzt, basierend auf einer vorher existierenden eigenen CMS-Lösung (die totaler Mist war, wie ich finde). Wenn man die Vorarbeit am Basis-System ignoriert, waren es grobe 3 Monate für 2-3 Mann. 40h/Wo, 3 Wo lang -> grobe 480h -> rechnen wir gnädig mit 2 Mann -> 960 Mannstunden -> rechnen wir mit nem günstigen Stundensatz von 60€ -> 57.600€... Jetzt rechne noch die Vorarbeit für das vorher existierende Grundgerüst, sind nochmal ein paar Monate. Wirf jetzt noch eine Person für ~2 Wochen fürs Zusammenbasteln und Testen der notwendigen Server-Architektur hinzu...

Wie ich vorher schon sagte: Eine Custom-Lösung, die sich nicht in gängige OpenSource-Schemata quetschen lässt kostet locker sechsstellig.

Und dann hast du noch folgendes NICHT bezahlt:
- einmalige Einrichtungskosten für die Server
- monatliche Serverkosten (rechne mal mit 5-600€, wenn du an Groupon-Größe denkst, dann muss n gutes Cluster mit Load Balancern her)
- einmalige Lizenzgebühren für Grafiken und sonstige enthaltene Medien
- Wochen über Wochen, bis du tatsächlich Firmen an Bord hast, die deine Gutscheine akzeptieren
- ne wenigstens sechsstellige für Werbung, eher aber siebenstellig. Andernfalls wirst du in dem Bereich schlichtweg ignoriert. Einer unserer Geschäftspartner ist relativ groß, die haben locker flockig ein siebenstelliges Jahresbudget für Werbung. Dafür kriegen die dann aber auch Product Placement bei großen TV-Shows wie Galileo.
 

WhiteShark

Admiral
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
9.906
Andererseits entsprechen 60 EUR die Stunde bei einer "normalen" 40 Stunden Woche ca. 9600,- EUR im Monat.
Man muss aber auch bedenken, das ein Freelancer nur Geld erhält, wenn er auch Aufträge hat. Zudem muss er Aufträge an Land ziehen und die Verhandlung selbst wird ja nicht bezahlt. Und Steuern müssen auch gezahlt werden, also bleiben nur noch 5-6k übrig.
Somit verdient er natürlich mehr als ein Angestellter. Er muss ja auch Phasen ohne Auftrag überbrücken können.
So viel Geld ist das eigentlich nicht.

Ich habe hier z.B. die Erfahrung, dass gewisse Firmen ca. 10 - 20.000 € für ganz einfache Seiten ausgeben, was ich privat auch machen kann. Einfach ein template nehmen und ein CMS zu integrieren können heutzutage viele :-)
Bei diesen Summen handelt es sich aber normalerweise nicht um ein einfaches Template. Da ist eine eigene Gestaltung mit dabei und meist auch diverse Sonderwünsche.
Wenn man eine einfache Seite will, die aussieht wie zig andere (eben alle die das gleiche Template haben), dann kann man sich das auch von einem Studenten machen lassen.
 

Unnu

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.254
@Topic:
Schau mal in diese beiden Seiten:
http://www.webdesign-auftragsportal.de/
und hier.

Freelancer:
@Unnu
Milchmädchenrechnung: Akquirierung + etliche andere nicht bezahlte Stunden vergessen.
Wieso vergessen? Wenn er es hinbekommt tatsächlich 40 Stunden abzurechnen, ist's doch super.
Das er damit den ganzen Verwaltungsaufwand noch bezahlen muss ist logisch. Selbständige heißen so, weil sie selbst ständig arbeiten.
Und das ist leider nicht unbedingt ein Witz.

Man muss aber auch bedenken, das ein Freelancer nur Geld erhält, wenn er auch Aufträge hat. Zudem muss er Aufträge an Land ziehen und die Verhandlung selbst wird ja nicht bezahlt. Und Steuern müssen auch gezahlt werden, also bleiben nur noch 5-6k übrig. Somit verdient er natürlich mehr als ein Angestellter. Er muss ja auch Phasen ohne Auftrag überbrücken können.
So viel Geld ist das eigentlich nicht.
Nope sooo viel ist es nicht. Allerdings sollte er als Selbständiger entsprechende Aufträge haben. Dazu gehören ein entsprechender Leumund aka Standing bei seinen Kunden, gute Wertungen, bzw. Zeugnisse vorheriger Arbeiten etc.
Und wenn er 5-6 k hat pro Monat, dann ist das ein relativ erträgliches Auskommen. Sogar in BW. In München hätte ich da meine Zweifel. Dass hiervon natürlich -ALLES- selbst gezahlt werden muss, versteht sich von selbst.

Sonst kann er/sie's gleich lassen.

Bspw. Bei uns in der Firma bekommen "Freelancer" zwischen 50 und 70 EUR pro Stunde. Je nachdem wofür, Webdesigner eher weniger (gibt halt so viele), Programmierer eher mehr. Spezialisten bekommen auch mal 80 bis 100 EUR p.h.; allerdings sind die sehr selten.

Ich kenne auch Illustratoren / Webdesigner / Designer die bekommen - für 1 Illustration - zwischen 25 und 35 EUR.
Und das kann auch mal ein DIN A4 Blatt sein, das einen ganzen Tag arbeit kostet. Inkl. Korrekturen!
Solche Dasein sind dann finanziell weniger angenehm. Dafür braucht es dann Idealismus.
 

Daaron

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
13.487
Wieso vergessen? Wenn er es hinbekommt tatsächlich 40 Stunden abzurechnen, ist's doch super.
Ja, aber wie oft hat man das? Wenn man jetzt so ein Projekt wie vom TE an Land zieht, dann hat man tatsächlich das große Los gezogen und für viele Wochen diese 40h, die man abrechnen kann. Wenn das Projekt dann aber mal vorbei ist... *plopp* Dann hast du viele Wochen keine Akquise betrieben. Aber üblicherweise hat man ja noch ein paar Wartungsverträge für kleines aber stetiges Geld, also nix mit 40h/Wo nur für einen Kunden.
Ich schreib auch halbjährlich ne kleine aber feine Rechnung für n Altkunden. Wartungsverträge sind toll...

Und wenn er 5-6 k hat pro Monat, dann ist das ein relativ erträgliches Auskommen.
Wenn er so gut ist, dass er tatsächlich regelmäßig solche Mammutprojekte an Land ziehen und auch noch durchziehen kann, dann hätte er sich auch n guten Arbeitgeber suchen können. Da hätt er dann auch 3-4k Netto, ne feine Versicherung, Urlaub, Krankengeld,...
 

Unnu

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.254
Ja, aber wie oft hat man das? ... Wartungsverträge sind toll...

Wenn er so gut ist, dass er tatsächlich regelmäßig solche Mammutprojekte an Land ziehen und auch noch durchziehen kann, dann hätte er sich auch n guten Arbeitgeber suchen können. Da hätt er dann auch 3-4k Netto, ne feine Versicherung, Urlaub, Krankengeld,...
Ja, wenn man in einem Bereich unterwegs ist, der Wartungsverträge erlaubt ist das was feines. Allerdings "sollten" Designer / Illustratoren / Graphiker etc. Geld für die weitere Verwertung ihrer Arbeit bekommen. Also mit der Zeit auf ein erträgliches passives Einkommen zurückgreifen können.
... Leider sieht die Realität meist anders aus.

Nope. 5-6k Selbständig übersetzen sich eher nicht in 3-4k netto für Angestellte der angesprochenen Berufsfelder. Eventuell in Steuerklasse 3 mit Kindern. So gut bezahlt werden nur wenige - OHNE - personalverantwortung.
Ingenieure mit Berufserfahrung, und einige Programmierer. Designer? Vllt. in einer "angesagten" Agentur?
Für 3k netto brauchts ja schon 55k brutto p.a. 3,5 sind schon gute 65k. brutto.
Steuerklasse 1 betrachten wir besser gar nicht erst.
 
Top