Tuneup ultilies auf windows7

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
16.787
Ja, der CCleaner kann helfen, aber wird zu 99% genutzt um sachen zu machen die auch ohne gehen und dabei wissen viele nicht mal was die einzelnen Einstellungen bedeuten...

Wäre aber wirklich interessiert wofür der CCleaner so gut sein soll wenn es schon befürwortet wird.
 

shane01

Ensign
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
238
Einmal kann man TuneUp schon drüberlaufen lassen und zwar wenn Windows frisch installiert ist oder man seit Monaten gar nicht "aufgeräumt" hat. Bei mir hat er gleich über 180 Probleme gefunden. Mit einem Klick waren sie weg. Vor allem in der Registry und im Autostart. Auch die Optimierungsoptionen im Hauptprogramm sind einmalig sicherlich zu gebrauchen.

Apropos Autostart... Bei mir steht im Systemstart:

IconUtility
Synaptics Pointing Device Driver
Realtek HD Audiomanager
Powermangment
IAStorIcon
Catalyst Control Center
LaunchManager
AntiVir Desktop

Können da Programme entfernt werden? Ich meine, das sind ja auch zum Teil Treiber dabei. Weiter oben schrieb jemand man braucht nur den Virenscanner, das finde ich etwas übertrieben wenig. Aber ich kenne mich da nicht so aus, deshalb frage ich.

CCleaner benutze ich auch, noch nie Probleme gehabt. ;) Ich bin aber immer auf der Suche nach weiteren Tools, die Windows schneller schlanker machen.
 

Lemon with Ice

Lieutenant
Dabei seit
März 2011
Beiträge
557
@shane01 brauchst da nichts zu entfernen, alles im grünen Bereich.

Was die ganzen Tools angeht soll doch jeder nehmen was er für richtig hält. Die ewigen Diskussionen von Sinn und Unsinn nerven eh nur und bringen kein Ergebnis. Es sei nur noch gesagt das ich niemanden kenn der sich mit CCleaner oder auch mit Tuneup sein System ruiniert hat. Die 2010er gibt es übrigens gerade hier für lau, wer es also sucht.

http://www.tuneup.de/promo/computerbildfruehjahrsputz
 

Schrammler

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.608
Einmal kann man TuneUp schon drüberlaufen lassen und zwar wenn Windows frisch installiert ist oder man seit Monaten gar nicht "aufgeräumt" hat. Bei mir hat er gleich über 180 Probleme gefunden. Mit einem Klick waren sie weg. Vor allem in der Registry und im Autostart.
Es gibt in der Registry keine "Probleme", es gibt allenfalls Einträge, die für Win irrelevant sind, weil sie keine Bedeutung (mehr) haben. Das System verlangsamen diese Einträge in keinster Weise.
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
52.021
@ shane01

Frage: Wie können, wenn man Windows frisch installiert hat, Registry-Probleme vorhanden sein?

Wenn ja, sind dann die Software-Ingenieure bei MS die Oberdeppen, dass sie die Registry noch nicht einmal korrekt mit Daten gefüttert bekommen?

Oder könnte es doch an diesem Super-Duppa-Hyper Tuning-Tool TuneUp liegen?

So suggeriert man dem User, dass dieses Tool seine Berechtigung hat und man ihn in der Sicherheit wiegt, dass die investierten 40 € "gut angelegt sind".

Also sind dann die 80-140 € die man für Windows ausgegeben hat, nur der Grundstock, weil die Deppen bei MS es nicht mal hinbekommen ihr BS vernünftig auf die Beine zu stellen und man dann auch noch die User zu einem Tool eines Drittherstellers greifen lässt?
MS müsste mit dem Klammerbeutel gepudert sein, solch ein "Extra-Tool" bzw. die angeblichen "Extra-Funktionen" nicht noch selber anzubieten ... um dem User die Kohle aus der Tasche ziehen zu können ...

Manchmal frage ich mich, wofür dieses runde etwas auf dem Hals ist ... nur zur Nahrungsmittelaufnahme damit man leben kann oder kann man damit auch noch etwas anderes machen ...

Alles, aber auch wirklich alles, was TuneUp kann, könnte ich durch ein wenige KB großes Script erledigen lassen. Will ich aber nicht, da 99,9% der Dinge die TuneUp meint besser erledigen zu können, sowieso in Windows integriert sind und i.d.R. "unter der Haube" auch i.d.R. vollautomatisch ohne mein Zutun ablaufen... und nun wieder die Frage wie oben, sind die Ingenieure bei MS wirklich so bescheuert ... Wenn du die Frage mit ja beantworten solltest, so solltest du dir mal ernsthaft Gedanken über einen Plattformwechsel machen ... z.B. unixoidbasierend.

Und nur mal zur Info, es ist für Windows in den neueren und aktuellen Versionen völlig unerheblich ob die Registry nun 2.000 Einträge, 20.000 oder gar 200.000 hat. Es wird nur das Häppchenweise aus der Registry ausgelesen (sie ist übrigens eine Datenbank), was von Windows bzw. dem jeweiligen Programm / der Anwendung angefordert wird. Alle anderen Einträge bleiben völlig ignoriert "links liegen".

Wenn die Empfehlung lautet,dass das Reduzieren der Größe der Registry mehr Tempo bringt, dann müsste umgekehrt eine maßlos aufgeblasene Registry als Bremse wirken.

Um das nachzumessen, haben wir kurzerhand an diversen
Stellen Unmengen an zusätzlichen Schlüsseln und Einträgen
eingefügt, so dass die Registry schließlich rund 256 MByte
groß war, also genauso groß wie der Arbeitsspeicher des langsa-
meren Testrechners. Das Ergebnis fiel eindeutig aus: Es gab keine messbaren Unterschiede, Windows war das schlicht egal.


[...]

Der Hauptgrund dafür, dass das Aufräumen der Registry unter Windows XP kein zusätzliches Tempo bringt, liegt an der Art, wie XP die Registry in den Arbeitsspeicher lädt. Während Windows 2000 sie noch komplett geladen hat, blendet XP nur
noch die Teile der Registry, auf die es gerade zugreifen muss, in 16 KByte kleinen Blöcken in den Speicher ein.

Zudem verwendet es von diesen nur eine begrenzte Anzahl (256 pro Hive) – ist die überschritten, wirft XP die jeweils ältesten wieder raus. Selbst bei einer extremen Anzahl von Registry-Zugriffen gibt es also eine Obergrenze, bis zu der die Registry Arbeitsspeicher belegt und ihn damit für andere Programme blockieren kann.

Quelle: c't 15/05 S. 102 ff.
Wie man sieht, der Artikel ist mittlerweile gut 5 Jahre alt und dennoch versuchen es "gewisse Programmierer" mit Pseudo-Registry-Tuning, etc. pp. den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen ... scheint ja auch wohl gut zu funktionieren, denn sonst würde es von TuneUp ja auch nicht jedes Jahr eine neue Version geben, die dies und jenes noch einmal besser kann als die vorherige... Frage an die Progger, konnte man das eigentlich nicht auch schon vor Jahren "einbauen" ... achne, sonst kann man ja auch nicht Jahr für Jahr den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen ...

Weiteres bzgl. "Tuning-Tools"
Was sind die besten Tuning-Tipps für Windows 7
25 Tempo-Mythen enttarnt
Tuning- u. Tweaking Mythen
TuneUp - Wundermittel oder Placebo
 
Zuletzt bearbeitet:

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
16.787
@shane01
Ist es ein Laptop ?
Wegen deiner Frage, nur du selbst kannst bestimmen was du benötigst...
 

Schrammler

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.608
Wer glaubt eigentlich ernsthaft, dass bei einem OS, welches nicht Open Source ist, Drittanbieter genaustens darüber bescheid wüssten, wie man es "perfektioniert"? Wenn jene "Tools" wirklich ihren Sinn hätten, MS hätte sie längst aufgekauft, wie sie es damals bei Sysinternals getan haben. Aber nichts dergleichen ist der Fall, einzig MS veröffentlicht wirklich sinnvolle Programme zur Systemoptimierung im Netz, wenn sie nicht schon in Windows integriert sind.

Das einzig Erstaunliche sind wirklich jene Pseudo-Fachpublikationen, die all die Tuninggeschichten wöchentlich aufkochen, ohne wirklich an den Kern der Sache zu gehen: Wie man mit MS Software an "echte" Optimierung herangeht. Aber MS zahlt wohl keine Gelder für solche Artikel, daher lohnt sich das in kaum einer Redaktion.
 

shadow_one

Captain
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
3.429
Schrammler

Den selben Gedankengang hatte ich beim lesen des Freds hier auch. Nur MS weiß wie ihr Windows wirklich funktioniert (Kernel ist ja streng gehütet) und nur die jeweiligen Entwickler der Programme wissen, welche Reg Einträge nötig sind und welche nicht.
 

shane01

Ensign
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
238
@Lemon with Ice

Genau wegen dieser CB Frühjahrsaktion hab ich TuneUp 2010 überhaupt (noch mal) installiert. So nach dem Motto schaden wird es schon nicht... Der Produktschlüssel funzt aber nicht und der 15 Tage Trial läuft bald ab. Alle 2 Tage wird die 1 Klick Wartung gestartet, danach kommt TuneUp wohl runter. Denn außer leeren Registry Einträgen findet es nichts.

@Schrammler

Die sagen halt "Probleme", um ihr Produkt als wichtig erscheinen zu lassen. Mir ist schon klar, daß leere Reg.einträge das System nicht wirklich ausbremsen. Bisher gab mir das Entfernen der 3-4 Einträge ein gutes Gefühl, mehr nicht.

@AMDUser

Es war nicht sofort nach der Neuinstallation. Erst nach dem Download und der Installation einiger Programme wie Firefox, OpenOffice usw. Dann wieder paar Programme deinstalliert, augeschnitten, eingefügt, gelöscht. Erst dann hab ich TuneUp mal scannen lassen. Gefunden hat es aber nur Reg.Einträge und fehlerhafte Verknüpfungen, sonst nichts. Ich hab nicht die Vollversion gekauft, nur die 2,7€ CB. Die Links sind sehr gut, danke. ;)

@Robo32

Ja, Laptop.
 

Phizzo

Banned
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
177
Also ich persönlich hatte TuneUp imemr auf mienem PC. Als ich es einmal deinstalliert habe, wurde bei jedem Start nach einer "turegopt" Datei gesucht dies bremste den Startvorgsang. Neulich habe ich meinen PC dann neu aufgesetzt, TuneUp aber nicht installiert. Ich muss sagen: Nichts besser nichts schlimmer, als mit TuneUp. Davor konnte ich nicht wirklich sagen, ob TuneUp was bringt, da ich es ja nicht anders kannte, als mit... Von daher: Viele "Tune" Programme, machen genau das Gegenteil von dem was sie eigentlich tuen sollten: Nämlich Tunen. Aber beispielsweise TuneUp hat soviele Programme (die man nicht einzeln de-/installieren kann), dass dies den Computer langsamer macht, und gleichzeitig boostet. +1-1=0. Soviel hat man davon ;)
Cheers, Phizzo ;)
 
Top