Übergreifender Datenträger ist weg

DoXer

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
30
Hallo,

ich habe einen übergreifenden Datenträger unter Win2003 erstellt aus drei Festplatten. Das System wird als Backup-Server benutzt.

Aus BackUpgründen habe ich die drei Platten an einem Win7-System angeschlossen und den übergreifenden Datenträger importiert. Hat alles geklappt und ich habe die Daten zurücksichern können.

Nun habe ich die Platten wieder an Win2003 angeschlossen und da bekomme ich die Meldung "INTERNAL Error - The disk group contains no valid configuration copies (C10000B6)"

Ein erneutes anschliessen an Win7 hat geklappt, der übergreifende Datenträger ist also unter Win7 noch intakt.

Ich habe schon TestDisk gestartet, traue mich aber nicht dort etwas zu aktivieren, da ich Angst habe, das Volume zu zerstören.

Wie bekomme ich das Volume unter Win2003 wieder aktiviert?
 
Zuletzt bearbeitet:

[F]L4SH

Commodore
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.017
Wenn du die Datein auf den W7 System noch nicht gelöscht hast, dann schaufen sie mal wieder von deinem übergreifenden System runter und schau dann, ob es am 2003er wieder geht (Win Server oder was?).

Könnte mir vorstellen, dass die HDDs Datentypen enthalten, mit denen W2003 so gar nix anfangen kann. Vielleicht sind sie auch irgendwie fies umformatiert worden?

Aber eigentlich habe ich auch nicht so recht eine Ahnung. Das kam mir halt so ein. Gibt hier ja einige HDD Experten im Forum.
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Ein erneutes anschliessen an Win7 hat geklappt, der übergreifende Datenträger ist also unter Win7 noch intakt.

Wie bekomme ich das Volume unter Win7 wieder aktiviert?
Soll wohl "unter Win2003 aktiviert" heissen...

zur Diagnose mal
- Angaben der Mainboards des Win7 und 2003 Systemes
- Screenshot Datenträgerverwaltung mit den 3 Platten an 2003

so wie es aussieht, motzt er ja nur zu einer Platte, oder kommt die Meldung 3x?

Das mit testdisk funktioniert nmW nur bei einer dyn Einzelplatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

DoXer

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
30
Ok,
hier die geforderten Informationen:

Win7: Gigabyte GA-EP43-DS3L
Win2003: ASRock N68PV-GS

Ist bei Win2003 die Reihenfolge der SATA-Stecker wichtig? Win7 scheint es egal zu sein.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Verwende CrystalDiskInfo (am 2003 System)
selektiere der Reihe nach jede der 3 Platten und dann im Menü
Copy/Copy Options Häkchen bei IDENTIFY_DEVICE machen,
dann Strg+C (Übertragen in Zwischenablage)
in einem Texteditor (Wordpad...) machst Du dann Strg+V, speicherst die Datei als .txt ab
und stellst sie in den Anhang.

Welche BIOS Version hat das Win7 - GA-Board?

"Ist bei Win2003 die Reihenfolge der SATA-Stecker wichtig?" Nööö
 
Zuletzt bearbeitet:

DoXer

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
30
Bios vom Gigabyte Board ist F8, alle neueren haben Probleme mit Standby unter Win7.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Sehe erst jetzt: ein 2003 auf 2GB (Flash Drive?). Wohltuende Abwechslung von den Gigantomanen.
Das Gigabyte-Board hat glücklicherweise nichts auf den Platten angestellt, wie es scheint. Trotz des potentiell datenschädigenden BIOS F8 - dynamische Platten leben da höchst gefährlich, erst in der F9H ist die Gefahr gebannt

Rekapitulieren wir mal (bitte korrigieren, wen ich wo daneben liege):
Beim Re-Import am 2003 gibt es die im Erstpost genannte Meldung; die Datenträger bleiben also "foreign", d.h. mit dmdiag können wir auch nicht an die Platten ran.
Scheinbar hat Win7 da was in die LDM-DB reingeschrieben beim Import, was nicht abwärtskompatibel zu sein scheint.
Seeehr lustig. Da muss ich mal ein wenig recherchieren...

Wie dringend ist es denn? Ich könnte das mal experimentell bei mir nachstellen.

Es gibt jetzt also schon ein Backup vom Inhalt der 3 HDDs? ... auf dem Win7 System - in welchem Format und auf welchen Datenträgern?
 
Zuletzt bearbeitet:

DoXer

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
30
Deine Beschreibung ist richtig.

Priorität: Es besteht ja bis jetzt kein richtiger Datenverlust, da ich zur Not an die per Win7 oder vermutlich auch Win2008 drankomme. Wäre nur mit erheblich Aufwand verbunden. Außerdem wäre es gut zu wissen, wie man das Problem beheben kann, (für die Nachwelt).

Die kompletten Daten sind auf dem Win7 als Spiegel vorhanden (dyn. Datenträger, auf WD20EADS)

OT:
Wo bekomme ich das BIOS F9H her. Bei Gigabyte finde ich es nicht

http://www.gigabyte.com/products/product-page.aspx?pid=2847&dl=1#bios
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
auf der dt. BetaBIOS-Seite für 2010
Was alles passieren kann, wenn das BIOS-Backup auf HDD abschaltbar bzw default abgeschaltet ist:
Schlummernde Gefahr der Datenkorruption. Auf Deinen Platten ist das aber bisher nicht passiert (außer, Du hättest inzwischen testhalber mal ein Linux drübergelassen zur Diagnose)
Hab vorhin nicht in die wichtigen Hinweise dazu nachgesehen, da steht aber nichts davon.
Vielleicht ist das in den Vorversionen schon in den Advanced BIOS Features implementiert worden, sieh einfach mal nach.
Immer noch ein großer Informationssauhaufen bei GA mit Garantie auf Vertuschungspolitik.

Ich werd das in den nächsten Tagen bei mir mal nachstellen, damit wird sich nachverfolgen lassen, was da schiefläuft
 
Zuletzt bearbeitet:

DoXer

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
30
So habe mal eben im F8 BIOS nachgeschaut. Es gibt die Option "Dual BIOS Recovery Source" und die steht auf HPA. Reicht es nicht, das auf "Backup BIOS" umzuschalten?
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Ist schon zu lange her, als dass ich das noch auswendig wüsste.
mit HPA ist die Kopie auf der Platte gemeint, was die andere Auswahl betrifft, bin ich mir nicht sicher, was das soll.
Da gab es mal den Unsinn, dass von der HPA der Platte das BIOS geladen werden musste, um das BIOS vom zweiten Chip in den ersten zu kopieren, damit das, was die Dual-BIOS nennen, überhaupt funktioniert hat. Was sagt das Handbuch dazu? Wird wohl gar nicht erwähnt diese Einstellung, könnte ich mir denken...
 
F

Fiona

Gast
Die Reihenfolge der Stecker ist wichtig.
Erfahrung aus meinen Tests.
Wenn eine Festplatte an Sata 1 hängt, kann die bei einen übergreifenden Volume vor der Festplatte die an Sata2 hängt automatisch geladen werden.
Siehe auch den Link weiter unten bei der Erstellung eines Stripesets unter Windows, wie Windows die Festplatten in den Bildern sortiert.
Das Laufwerk muß mit seinen Voumen/Dateisystem richtig zusammengesetzt werden.

Mit zwei Betriebssyteme auf ein dynamisches Volumen zuzugreifen?
Hatte Win7 Änderungen an den LDM-Informationen vorgenommen?
Server 2003 hat eine andere aber auch eigene Struktur, da dynamische Volumen ab Vista / Win7 an Megabytegrenzen ausgerichtet werden.
Infos;
http://en.wikipedia.org/wiki/Logical_Disk_Manager
https://www.computerbase.de/2008-12...stdisk/#abschnitt_hinweis_zu_vistapartitionen

Wichtig ist zuerst ein Backup!!

Wenn das Reaktivieren oder ein Import fehlschlägt kannst du in Betracht ziehen dein übergreifendes Volumen unter Server 2003 identisch und unformatiert wieder zu erstellen.
Die LDM-Dateninformationen werden wieder funktionsfähig am Ende der Festplatte abgelegt.
Über eine Diagnose des Bootsektors kann es dann mit Testdisk wieder reaktiviert werden.
Infos dazu hier;
https://www.computerbase.de/2008-12...ederaufbau_eines_striped_volume_softwareraid0
Ist zwar für Stripeset, geht aber auch mit übergreifende Volumes.

Einfacher wäre auch ein Backup, neu erstellen und Daten zurück kopieren.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

DoXer

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
30
Komme sicher erst nächste Woche dazu, werde aber auf alle Fälle berichten.
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Eine nicht ganz unwesentliche Frage:
Gibt es auf dem Win7 noch eine/mehrere andere Platten, die als dynamische Datenträger initialisiert sind (außer den 3 importierten)?
 

DoXer

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
30
Nein, die System-Platte ist ein Basis-Datenträger.
@Fiona: Habe alle 6 Kombinationen, um die 3 Platten anzuschliessen ausprobiert, kein Erfolg.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Die Reihenfolge ist eigentlich egal.
Bin leider noch nicht dazugekommen, den Transfer nachzustellen - mach ich aber in den nächsten Tagen - Versprochen! So dringend ist's ja wohl nicht, oder?
 

DoXer

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
30
Ne, habe jetzt erstmal Win7 auf dem Rechner installiert, um weiterhin Backups zu machen. Möchte aber wenn's geht wieder Win2003 nutzen.

Danke für Deine Mühe und Hilfe.
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Ich hab nach einem Ausfall leider im Moment zum Experimentieren nur eine einzige Mühle mit VMWare unter 2003, und da tuckern einige Datenrettungen als VM's schon einige Tage vor sich hin, die ich nicht abschalten will, bevor sie fertig sind.
Da das 2003 V=R läuft, und nur mehr 0,1GB Speicher real frei ist, kann ich auch keine weitere VM mit Win7 anwerfen, weil mir das Ding sonst in die Knie geht. :( muss also warten.
 
Top