Ultrabook/Convertible Studium - max. 1300€

DanielB.

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
36
Hallo liebe Community! :)
Da nun auch bei mir so langsam die Vorkurse und das (Wirtschaftsinformatik)Studium los gehen, bin ich auf der Suche nach einem geeigneten Begleiter.

Ebenfalls spiele ich mit dem Gedanken doch ein Convertible anzuschaffen.
Denn die Möglichkeit schnell eine Skizze digital festzuhalten finde ich sehr ansprechend!
Dann sollte das Convertible aber auch über einen Digitizer verfügen

Nun kurz zu meinen Vorstellungen:
-Lange Akkulaufzeit 5+Std im W-Lan
-Leicht
-Gutes Display
- gute Verarbeitung
- 13 zoll
- Leistung neben Office und Surfen auch für annehmbare MS Visual Studio und MatLab Arbeit reichen (falls das überhaupt auf nen Ultrabook/Convertible möglich ist) + zwischendurch mal nen Film schauen
- (bei Convertible: Digitizer)

Preislich lege ich erst mal eine Preisobergrenze von 1300 Euro fest.
Auf dem Gerät soll definitiv nicht gespielt werde.

Vielen Dank für eure Vorschläge! :)
 

Thaxll'ssillyia

Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.869
Sony Vaio Duo 13 in der kleinsten Ausführung werf ich mal in den Raum. Hat Digitizer dabei, Akkulaufzeit im Idle 22-24h. Aber festen Anstellwinkel beachten!
 

savuti

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.386
War auch mein erster Gedanke - leider etwas über dem Budget. Auch mit 5% Rabatt im EduStore und einer Cashback-Aktion kommt man nicht unter 1300€ für das 13". Das 11" sollte aber gehen.
 

Dr_Nerd

Banned
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
549
Spar dir erstmal das Geld für ein Notebook, du wirst es die ersten Semester sowieso nicht benötigen. Es wird dich mehr ablenken als es nutzen hat. Auch das mit der Stifteingabe ist momentan noch nicht das Gelbe vom Ei.

Falls du doch unbedingt ein Notebook haben willst warte wenigstens die ersten Monate des Studiums ab. Dann kannst du ein Gerät auswählen was deutlich besser zu deinen Einsatzzweck und Nutzungsverhalten passt.
 

rotzdiekuh

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.998
kauf dir kein NB fürs Studium bzw extra für die VL.

Brauchst du nicht.. wirst du nicht nutzen.. vll 1 Semester lang :D

Hab gerade meinen Master gemacht und mein NB ist fast noch jungfräulich^^
 

TheGTI

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
1.702
Ich studiere ebenfalls was technisches und habe mir für mein Studium (3. Semester) im Juni ein Macbook Pro Retina 13 geholt. Ich war eigentlich seit Gedenken Windows-Nutzer , allerdings habe ich den Umstieg nicht nur nicht bereut, sondern bin mehr als froh es "gewagt" zu haben.
Kann o.g Notebook nur empfehlen. Klein, leicht, gut verarbeitet und das Display ist ein Traum (Nicht nur, was die Auflösung angeht. Da mitlerweile ausschließlich Samsungpanels verbaut werden, gibt es auch keine Ghosting- oder Bleedingprobleme mehr). Die Akkulaufzeit reicht für mich zumindest aus. Beim Programmieren sind das gute 7 Stunden.

Das Retina gibt es mittlerweile schon relativ günstig gebraucht. Demnächst kommt der Nachfolger, dann wird der Preis nochmals sinken.

Zum Thema Nutzen: In den VL brauchst du eh kein Notebook. Das gibt man meistens nach wenigen Wochen wieder auf.. Einzig für Studieninhalte wie Programmieren, Videoschnitt oder was auch immer, führt natürlich kein Weg dran vorbei, wenn man auch in der Uni vernünftig arbeiten will.
 
Zuletzt bearbeitet:

DanielB.

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
36
Ich hatte ja auch nicht unbedingt vor täglich da mit dem Ultrabook auf dem Tisch zu sitzen
Nur wenn man eben mit dem Bus/Bahn unterwegs ist, noch was länger in der Uni bleibt oder
seine "Arbeit" einfach immer griffbereit haben will, denke ich schon das es eine Überlegung wert ist.

Das Sony macht mir nicht wirklich einen stabilen Eindruck.
Vorallem wenn ich unterwegs kurz was auf dem Schoss damit rum hantieren will, ist
der feste Winkel ziemlicher Käse ^^

@TheGTI
Wann wird denn der Nachfolger vorgestellt?
Und sprengen Appleprodukte nicht generell schon fast meinen preislichen Rahmen? :D
 

TheGTI

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
1.702
Angeblich noch dieses Jahr. Aber was heisst schon angeblich.. angeblich sollte er ja auch schon im Juni vorgestellt werden.
Ich wollte nicht mehr warten und habe dann einfach zugegriffen. Mit Studentenrabatt und der kostenlosen Ituneskarte (Die man ja weiterverkaufen kann) kostet die kleinste Variante mit 128GB SSD neu und direkt bei Apple gute 1300,- €.
Gebraucht gibts die Retinas dementsprechend für ~1000 € oder weniger. Bei Apple kann man ja auch gebraucht ganz gut kaufen, da die Garantie auch zweitkäufer in Anspruch nehmen können.
Ich hatte das Geld damals auch "cash". Trotzdem habe ich mir das MBP einfach über Apple finanziert. Ist i.d.R auch als Student kein Problem!
 

fireblade_xx

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.817
Für 1299€ ist das MBA 2013 in der Ausführung mit 8GB RAM und 256GB SSD z. B. bei nbb.de zu haben. Selbst mit Studentenrabatt kostet es bei Apple direkt mehr.

Das Retina finde ich etwas unattraktiv in der kleinsten Ausstattung gegenüber dem MBA.
 

CaptainCrazy

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.163
Ich würde aber auf jeden Fall noch den 10.09.2013 abwarten. Dann gibts ein Apple-Event. Ob neben den neuen iPhones auch die neuen Retina-MacBooks vorgestellt werden, ist aber noch nicht sicher. Gut möglich, dass die MacBooks auch als Silent Update im Laufe des Jahres kommen.
 

DanielB.

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
36
Sind die MacBooks wirklich so empfehlenswert?
Dachte eigentlich immer die wären mehr Schein als sein :D
 

e-Laurin

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
Die Macbooks sind ohne Zweifel gute Geräte. Mir persönlich gefallen sie nicht, aber das tut nichts zu Sache.


Ich werfe mal einen Lenovo X1 Carbon in den Raum.
-Lange Akkulaufzeit 5+Std im W-Lan
6-7 Stunden Laufzeit

-Leicht
1,4 kg, das ist extrem leicht.

-Gutes Display
Jo, kann man nicht meckern.

- gute Verarbeitung
Gummierte Oberfläche, damit es nicht so leicht aus der Hand rutscht. Spaltmaße sind i. O. Der Gehäuserahmen besteht zum Teil aus Karbon (daher der Name). Mehrfaches Anecken an Mauern usw. haben keine Kratzer oder Abplatzer hinterlassen.
Da es aber so dünn ist, hat man das Gefühl, dass es sich durch sein eigenes Gewicht verbiegt. (Es ist ein Gefühl, ich habe nie wirklich nachgesehen.)

- 13 zoll
14 Zoll. Wenn du darauf programmieren willst, freut dich jedes Zoll.

- Leistung neben Office und Surfen auch für annehmbare MS Visual Studio und MatLab Arbeit reichen (falls das überhaupt auf nen Ultrabook/Convertible möglich ist) + zwischendurch mal nen Film schauen
Die Leistung reicht dafür mehr als aus. Es ist auch kein Problem, Visual Studio + Windows Phone Emulator & Eclipse + Android Emulator* nebeneinander laufen zu lassen. Matlab sollte deswegen auch gut laufen.

- (bei Convertible: Digitizer)
Ist kein Convertible.

* Keine Ahnung, ob sich das mittlerweile geändert hat, aber damals war der Emu auch auf guten Rechner (3+GHz Quadcore-Desktops!) grottenlangsam.


Ich empfehle dieses Lenovo, weil das ein Businessgerät ist. Das bedeutet, wenn was kaputt geht, dann rufst du den Support an, buchstabierst einem Inder eine viertel Stunde lang deinen Name, Adresse und eMail, lässt den Laptop von UPS bei dir Zuhause abholen und bekommst ihn nach einer Woche repariert zurück. Alles kostenlos!
Ich bin gerade in dieser Prozedur drin und von Kommilitonen haben ich ähnliches gehört.

Weiterhin sind die gehobeneren Lenovo Thinkpad-Serien alle recht robust. Die halten es aus, jahrelang täglich in irgendeinem Rucksack durchgeschüttelt zu werden. Normale Consumer-Notebooks überleben das oft nicht mal ein Jahr.
 

Elfhelm

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
1.221
Du hast halt beim X1 Carbon keine so gute Akkulaufzeit. Wenn man auf das Wert legt, fällt es schon aus der Auswahl raus. Ansonsten ein schönes Gerät, das es aber leider noch nicht mit Haswell gibt.
 

e-Laurin

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
Keine gute Laufzeit? Er fragte nach 5+ Stunden, die schafft das Carbon locker.
 

TheGTI

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
1.702
Ich persönlich finde die Hardware für 1250,- Euro recht mager.

CPU: Intel Core i5-3337U, 2x 1.80GHz ULV • RAM: 4GB • Festplatte: 120GB SSD • optisches Laufwerk: N/A • Grafik: Intel HD Graphics 4000 (IGP), mini DisplayPort • Display: 14", 1600x900, glare • Anschlüsse: 1x USB 3.0, 1x USB 2.0 • Wireless: WLAN 802.11a/b/g/n, Bluetooth 4.0 • Cardreader: 4in1 (SD/SDHC/SDXC/MMC) • Webcam: 1.3 Megapixel • Betriebssystem: Windows 8 Pro 64bit und Windows 7 Professional 64bit • Akku: Li-Ionen • Gewicht: 1.36kg • Besonderheiten: beleuchtete Tastatur, FingerPrint Reader, Multi-Touch Trackpad, Carbon-Gehäuse • Herstellergarantie: 36 Monate
 

e-Laurin

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
Dafür kauft man den Business-Support mit.

Ich finde das sinnvoll. Wenn man sich als Student erst mal so weit mit einem Laptop arrangiert hat, dass man es quasi täglich verwendet, dann wird man einfach abhängig davon. Schneller Support bei Problemen ist einem dann schon sehr wichtig. Und Monate auf die Reparatur warten, ist für viele da nicht drin - das Semester ist dann nämlich schon rum.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top