Umstieg von H97 auf Z97

janky

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
276
#1
Hallo zusammen,

bei meinem aktuellen Gigabyte (H97-D3H) Board ist so ziemlich alles ausgereizt.
Ich habe keine Overclocking Möglichkeit meines i7-4790k. Ein Umstieg auf ein Z370 System würde mir lediglich 10-20% mehr Leistung verschaffen, bei einem Investment von ca. 500€ +. Das ist meiner Meinung nach sinnfrei.

Ich habe mir nun ein "MSI Z97 Gaming 5" Board recht günstig (75 €) beschaffen können. Mit dem Board erhoffe ich mir ca. 300-400 Mhz mehr aus dem CPU rauszuholen.

Meine eigentliche Frage ist aber nun, ob es zu empfehlen ist nach Einbau vom Z97 Board das System neu aufzusetzen.
Eigentlich sollte es doch kein Problem sein, das Board aktuelle einfach auszutauschen und den Rechner zu starten. Die Treiber sind ja analog dem alten System, oder?
 

Tricky56

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.562
#3
Bei einem Boardwechsel würde ich auch Windows neu installieren.
Grundsätzlich könntest du aber auch "nur" die entsprechenden Treiber aktualisieren...
 

Janz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.309
#4
gibt keine Probleme, ne Neuinstallation ist unnötig. Wäre selbst bei dem Wechsel auf neuere Intel-Plattform unnötig, auch wenns zu AMD gehen würde wäre es nicht zwangsläufig nötig (aber durchaus ratsam).

Windows wird allerdings ne erneute Aktivierung verlangen, wenn du 10 nutzt und nen MS-Konto einfach in den Aktivierungseinstellungen den Punkt mit kürzlich geänderter Hardware wählen. Ist dann wieder aktiviert
 
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
3.552
#6
Ich habe mir nun ein "MSI Z97 Gaming 5" Board recht günstig (75 €) beschaffen können. Mit dem Board erhoffe ich mir ca. 300-400 Mhz mehr aus dem CPU rauszuholen.
Die Frage ist:
Was erhoffst du dir davon.
300-400Mhz mehr Takt ist messbar, aber nur in den seltensten Fällen spürbar.
Ich würde kein Geld mehr in die "alte" Plattform stecken nur um ein paar höhere Zahlen in Benchmarks zu sehen und das Geld für ein richtiges Plattformupgrade auf die Seite legen. Mit 75€ ist schon fast der Unterschied zwischen einem zukünftigen i5 und i7 bezahlt. ;)
 

Janz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.309
#7
schon, irgendwas zwischen 4,7 und 4,9Ghz (je nach Güte der CPU) ist drin. Nehmen wir mal das Mittel von 4,8Ghz auf allen Kernen macht das schon nen spürbaren Unterschied zu 4,2Ghz die er so nur packt wenn alle Kerne ausgelastet sind. Das Problem is eher, dass er auch noch nen neuen Kühler braucht. Der Sella wird das nicht zufriedenstellend schaffen. Gut nen dickeren Kühler könnt er auch in Jahren noch weiter nutzen wenn er die Plattform wechselt, sollte aber trotzdem bedacht werden
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.467
#8
#5 und #6 bringen es auf den Punkt.
 
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.988
#9
Hi janky, die 75 € für ein Z97-Brett hast Du leider komplett in den Sand gesetzt.

Deinen 4790K kannst Du nämlich auf dem neuen Board nicht besser übertakten, als auf dem alten.

Gigabyte hatte und hat beim H97-D3H die freie Übertaktung von k-CPUs vorgesehen. Die Menüpunkte im BIOS unterscheiden sich nicht von denen eines Z-Boards. April/Mai 2014 hat Microsoft auf Veranlassung Intels ein Win-Update verteilt, dass die Übertaktung auf H-Boards unmöglich machte. Gigabyte hat sich das nicht gefallen lassen und am 26. Juni 2016 für Dein Board das BIOS-F5 herausgebracht, das das Übertakten von K-CPUs wieder ermöglichte. Letztlich hat Intel kapituliert: seit Ende 2014 geht das occen auf Deinem Board auf wieder mit einem BIOS früher als F5, es geht also auch bei Dir!
 

janky

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
276
#10
Mein altes Board konnte ich sogar für 80 € verkaufen :-) Overclocking war nicht möglich...
 
Top