Upgrade oder Neuinstallation? Fedora 33

PerAstraAdDeum

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
33
Hallo,

in absehbarer Zeit wird Fedora 33 erscheinen, Beta ist bereits veröffentlicht worden. Mit Version 33 wird sich das Dateisystem von exFAT auf BRTFS ändern.

Ich möchte gerne wieder Fedora auf dem Laptop nutzen. Leider läuft ein Programm, welches ich für die Arbeit dringend benötige (QGIS) nicht auf Fedora 33 (lässt sich nicht installieren).

Wenn ich jetzt nochmal Fedora 32 installiere und später upgrade, ändert sich das Dateisystem automatisch mit? Das erscheint mir ja doch eine große Umstellung, funktioniert das ohne Neuinstallation?

MfG
 

Iapetos

Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.067
Mit Version 33 wird sich das Dateisystem von exFAT auf BRTFS ändern.
Du meinst wahrscheinlich ext4, nicht exfat (der Unterschied ist eklatant). Es geht hier auch nur um das bei der Installation standardmäßig ausgewählte Dateisystem, alle bisher unterstützten Dateisysteme bleiben weiterhin verfügbar, auch bei der Installation. Du kannst gern bei ext4 bleiben.
Ich möchte gerne wieder Fedora auf dem Laptop nutzen. Leider läuft ein Programm, welches ich für die Arbeit dringend benötige (QGIS) nicht auf Fedora 33 (lässt sich nicht installieren).
QGIS liegt in den Paketquellen von Fedora und lässt sich per DNF installieren.
Wenn ich jetzt nochmal Fedora 32 installiere und später upgrade, ändert sich das Dateisystem automatisch mit? Das erscheint mir ja doch eine große Umstellung, funktioniert das ohne Neuinstallation?
Nein. Lass einfach die Finger davon, wenn du die Funktionalität von btrfs nicht benötigst.
 

PerAstraAdDeum

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
33
Du meinst wahrscheinlich ext4, nicht exfat (der Unterschied ist eklatant). Es geht hier auch nur um das bei der Installation standardmäßig ausgewählte Dateisystem, alle bisher unterstützten Dateisysteme bleiben weiterhin verfügbar, auch bei der Installation. Du kannst gern bei ext4 bleiben.

QGIS liegt in den Paketquellen von Fedora und lässt sich per DNF installieren.

Nein. Lass einfach die Finger davon, wenn du die Funktionalität von btrfs nicht benötigst.
Ja, ext4 ist gemeint.

Laut Fedora bietet btrfs die Plattform für Features, die künftig noch implementiert werden sollen:

"All of the desktop variants of Fedora 33 Beta will use Btrfs as the default filesystem. This is a big shift: we've been using ext filesystems since Fedora Core 1. Btrfs offers some really compelling features for users, including transparent compression and copy-on-write.


For Fedora 33, we're only defaulting to the basic features of Btrfs, but we'll build out the default feature set to include more goodies in future releases."

Ich weiß allerdings nicht, welche gemeint sind und was davon für mich relevant sein dürfte.


Beim Versuch Qgis unter Fedora 33 zu installieren führt bei mir zu einer Fehlermeldung:

"Could not depsolve transaction; 1 problem detected"
 
Top