UPS stellt an falsche Person zu; Begutachtung des Geräts

Seryogah

Cadet 1st Year
Registriert
Dez. 2013
Beiträge
10
Ich weiß, dass es hat eigentlich nichts direkt mit einer Notebook Diskussion zu tun, aber vielleicht hättet ihr einen Rat für mich.

Meine Schwester hat sich ein Notebook von Dell bestellt, da dieser wegen seinen Specs und dem Angebotspreis ganz okay zu sein schien. Nun sollte UPS diesen Notebook liefern, hat jedoch am angegebenem Liefertag an eine vollkommen fremde Person geliefert. Die Person war kein Nachbar. Die Person lebte nicht einmal im selben Bezirk. Wie dieser Fehler überhaupt zustande kommen konnte bleibt mir ein Rätsel und UPS sagt dazu nicht viel.

Nun, die angegebene Kundenhotline von UPS, die 20Cent/Anruf kostet, ist totaler nutzlos, da sie, wie ich später herausstellen durfte, komplett automatisiert ist. Man ruft da an, wird durch ein Menü geführt und bekommt schließlich die Antwort, dass das Paket an irgendeine Person zugestellt wurde. Super. Das hätte ich auch beim Online-Tracking gesehen. Was ist daran denn eine "Kundenhotline"? Ich konnte dann jedoch auf einem Blog eine direkte Telefonnummer nach Neuss finden und habe dort dann angerufen. Zu meinem Glück gab es dann eine real-wirkende Person, die sich entschuldigt hat und angefangen hat das Problem zu lösen. Den Fahrer konnte sie scheinbar nicht erreichen, auch am Folgetag nicht, das Paket haben sie darauf abholen können.

Problem hierbei ist, dass diese Person, an die das Paket falsch geliefert wurde, sich einfach mal dachte, sie könne das Paket öffnen, denn hey, ein kostenloses Notebook. Die Person hat das Gerät gestartet und angefangen es für sich einzurichten. Als Lösung hat UPS vorgeschlagen, dass sie das Paket heute bringen und wir sollen dann entscheiden, ob
wir es so annehmen wollen oder nicht. Ich werde es gründlich untersuchen, auch wenn es bedeutet, dass der jetzige Lieferant warten muss; das ist mir wirklich scheiß egal. Sollte etwas fehlen, defekt sein, so hat sich UPS bereitgestellt, es kostenfrei zurück nach DELL zu schicken. Dies würde aber eine Ewigkeit dauern und die Schuld liegt ja auch nicht bei DELL, da sie ihre Sache korrekt durchgeführt haben. Die Befürchtung liegt hier, dass DELL dies dann wieder zurückweisen wird und ein hin und her entsteht.

Das Notebook gehört zwar meiner Schwester, da ich aber als Informatik Student einen kleinen wenig technikerfahrener bin (nicht, dass es irgendwas implizieren würde), vertraut sie auf mein Gutachten.

Das Zurücksetzen des Systems wäre kein Problem, wenn der Win8.1 Code auf dem Gerät geklebt ist.

Gibt es irgend etwas, auf das ich achten sollte, oder ratet ihr direkt ab, das Gerät abzuweisen? (Anm.: es war ~1 Tag in den Händern der fremden Person).
Es klingt zwar jetzt etwas übertrieben, aber da sich die fremde Person wegen der Verletzung des Briefgeheimnisses eindeutig strafbar gemacht hat, wäre es sogar ratsam, diese zu verklagen oder nach Hilfe vom Verbraucherschutz zu fragen, sollte irgendwas mit dem Gerät sein?

Meine Schwester hat die Lieferung nicht unterschrieben und bevor sie es tuen sollte, kommt die Begutachtung.


TL;DR
UPS hat die Lieferung verbockt; fremde Person hats genutzt; nun Begutachtung des Gerätes vor Annahme.


mfg
Seryogah
 
Ich würde die annahme verweigern und mich mit DELL in verbindung setzen.
 
Wirklich falscher Bereich aber die Person, an die es zugestellt wurde, solltest du verklagen, ist dir klar, oder?
 
Auf jeden Fall zur Poizei- Anzeige erstatten- Seperat weiter mit UPS und dem Verkäufer kommunizieren! Wichtig. Letzlich muss UPS dafür gerade stehen, falls etwas mit dem Notebook ist. Im schlimmsten Fall müssen deren Versicherung dafür eintreten. Die können schließlich nicht nachweisen, dass genau du mit deinem Ausweis das Paket angenommen hast. Die Polizei wird die noch einiges an Ratschlägen geben. Mir ist so etwas ähnliches passiert.
 
Hallo? Hier wurde eindeutig das Briefgeheimnis verletzt. Sofort Anzeige stellen!
 
Ich würde das Paket auch nicht mehr annehmen, sondern ein neues von Dell mir zukommen lassen... Mit der Anzeige, weiß ich jetzt nicht, vielleicht solltest du wirklich erst mal bei der Polizei oder bei einem Anwalt dir Rat holen.
 
Ich würde das Gerät nicht annehmen. Dir steht Neuware zu nicht ein befummeltes Gerät. Du weisst ja nicht, ob das schonmal in die Ecke gebolzt wurde oder ähnliches.
Wenn die andere Person es schon BENUTZT, nicht nur ausgepackt hat, ist das rechtlich wirklich angreifbar.
Aber da wird eine Klage nicht lohnen.
Verantwortlich ist ja UPS, krass, das sowas passieren kann.
 
@Arcturus: Es ist auch schon "angreifbar", wenn die Person es nur ausgepackt hat.
 
wie ich später herausstellen durfte, komplett automatisiert ist. Man ruft da an, wird durch ein Menü geführt und bekommt schließlich die Antwort, dass das Paket an irgendeine Person zugestellt wurde.
Nein, da bist Du bei den Antworten falsch abgebogen - natürlich kannst Du auch mit einem Berater / -in sprechen, mache ich jede Woche!
Allerdings ist es teilweise wirklich verwirrend - die Idee dahinter, wir wollen so wenig Telefonkontakte wie möglich wird sich irgendwann sicher rächen!

Du hast zwei Probleme, zum einen einen UPS-Paketboten der einen Fehler gemacht hat - das kommt leider häufiger vor seit die auf komplett elektronisch umgestellt haben!
Allerdings habe ich das bei Hermes jede zweite Woche und auch bei DHL hatte ich es schon!
Das zweite Problem ist der dreiste Warenannehmer - man sollte schon schauen was man annimmt und dann das Paket aufzumachen ist dreist! Das dann noch zu nutzen ist eine Unverschämtheit!

Jetzt zu Deiner Situation, ich würde das Notebook prüfen und vermutlich behalten wenn ich keinen Schaden feststelle bzw. wenn es keine Probleme bei der Windows-Installation geben sollte! Ist zwar ärgerlich der Mehraufwand aber einen Mangel hast Du dadurch am Gerät ja wohl nicht!
 
Okay, danke für die vielen schnellern Antworten. Scheint ja dann wohl nur eine Richtung zu geben: ablehnen.
Wir stellen uns nun mit DELL in Kontakt und versuchen es zu klären.
 
Anzeige, Polizei, Anwalt usw. lol, warum sollte er jetzt extra dafür Zeit investieren und um so was kümmern, ist das seine Aufgabe ? Das geöffnete Paket nicht annehmen und vllt kurz noch mit Dell den Fall schildern
 
Ja, ablehnen. Das Gerät ist nicht mehr neu..
Theoretisch könntest den Typ auch anzeigen wegen Verletzung des Briefgeheimnisses.
 
Seryogah schrieb:
[...]Meine Schwester hat die Lieferung nicht unterschrieben und bevor sie es tuen sollte, kommt die Begutachtung.[...]
Zuerst musst man die Sendung annehmen und danach kann man die begutachten. Also erst mal alles öffnen, auspacken und ausprobieren und dann erst die Sendung annehmen geht nicht.
 
Nur wenn Dell die Schuld UPS gibt, und die dem falschen Empfänger, hast du nachher die Probleme.
Wenn du es annimmst, wirst du jedenfalls Schwierigkeiten haben, falls dir später doch Schäden auffallen.
Lehn die Annahme ab und verlang ein Neugerät. Hoffentlich stellt sich Dell nicht quer.
 
Das Problem ist doch dass Dell alles richtig gemacht hat. Er kann das Notebook zwar zu Dell zurückschicken (Fernabgabegesetz), die ganze Bearbeitung dauert aber eine gefühlte Ewigkeit. Ich würde schon aus Prinzip gegen den Annehmer Anzeige erstatten wegen Unterschlagung und Verletzung des Briefgeheimnises.
 
Gerät nicht annehmen und Dell kontaktieren. Und UPS auch informieren. UPS ist gegen sowas versichert und die regeln das dann. Ich weiß nicht warum hier Leute auf den falschen Empfänger zeigen. UPS hat das verzapft.

Passiert häufiger. Paket bei jemanden abgegeben und dies nicht weitergegeben. Dell liefert erneut, nach drei Wochen meldet sich der Nachbar "Hier liegt doch noch ein Paket für sie!" Einfach freuen und fertig ist. Eine ehrliche Haut läßt natürlich das verschüttgegangene von UPS abholen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Aus rechtlichen Gründen würde ich so ein "geöffnet" bzw. "beschädigtes" Paket niemals annehmen, sondern umgehend retournieren und mich diesbezüglich sowohl mit dem Absender als auch Paketunternehmen in Verbindung setzen.

Problem: Nimmst du das Paket an und fängst selbst an das Notebook zu begutachten, darfst du dann versuchen nachzuweisen, dass mögliche Veränderungen/ Schäden etc. durch 3. bzw. UPS verursacht wurden... UPS hat übrigens garnichts zu entscheiden a la "Angebote" zu unterbreiten.. UPS hat den Fehler gemacht und versuchen jetzt ihren Hals zu retten... direkt an DELL wenden und Fall schildern.
 
Ist ja mal eine interresannte Geschichte.Neulich hatt ich ein Brief aus dem Nachbarhaus in meinem Briefkasten, hab mir erstmal ein schlüsel besorgt und den brief richtig zugestellt :D.Im nachhinnein hätte ich auch über den Hof an dem Briefkasten rankommen können.
back to Topic: Auf jeden fall mit der Polizei reden und zum Anwalt gehen und beraten lassen.Das Paket würde ich auch nicht annhmen , da es ja keine Neuware mehr ist.Hast du zufällig ein screenshot vom Online Tracking ?
 
@ Spawn: Haben sie, aber wenn du ein fremdes Paket bekommst, gehört das nicht dir und du hast kein Recht, das auszupacken und zu benutzen. Ich hatte auch schon Briefe vom Nachbarn in der Post, die darf ich auch nicht einfach aufmachen.
 
Zurück
Oben