News USB 3.1 ab Mitte 2014 mit externen Controllern

Staubor

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
563
100 Watt maximal o.O? Da warte ich auf die LED Monitore, die direkt über den integrierten USB 3.1 Hub ihren Strom beziehen.
 

Dabaur

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
779
Das ist ja richtig nice, hoffentlich wird das schnell umgesetzt als Zusatzkarte für PCI-E
 

testuser58

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
352
"Spannung und Stromstärke können die Geräte dabei über die Pins selbstständig verhandeln"

Na, da ist zu hoffen, dass jeder Bitfehler erkannt wird.....
 

auRE

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
92
es wundert nicht, dass Intel NICHTS unternehmen wird um USB 3.0 oder 3.1 zu implementieren, schliesslich ist es ja Konkurenz fuer das eigene Intels Light Peak (egal in welcher Form).

Intel wird versuchen, so wie schon in der Vegangenheit, alles zu tun, um USB zu verzoegern und das eigene Koncept zu pushen.

es geht hier nicht um Nutzter sondern schlicht weg ums Geld ist traurig aber wahr...
 
Zuletzt bearbeitet:

Quantität

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
906
Ist es denn dann eigendlich möglich durch bösartige Manipulation von 3.1 Dongles/Sticks/whatever Hardware in Rauch aufgehen zu lassen?

Und was ist eigendlich mit den ganzen "350W-Netzteil-reicht-diggggge aus!"-Jüngern, werden die dann wohl in Zukunft die Supportforen zumüllen weil Ihre externe Peripherie das Netzteil chronisch überlastet?

Aber höhere Datenrate find sehr gut.
 

D1rty

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.376
Schön wann gibts dann im Massenmarkt breite native USB3 Umsetzung? Vielleicht auch 2016?! :freak:
 

Hagen_67

Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
2.376
Hört sich erstmal gut an. Aber was soll ich mit Kabellängen von 1m, bzw. Wie dick wird das ganze mit nen Repeater?
 

The_King

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
276
Hört sich nett an, aber was soll das mit einem Meter maximal Länge? Das dürfte bei vielen zu Problemen führen und letztendlich zu Hubs die bei jedem auf dem Tisch stehen um es ein zu halten.

Fachlich noch eine Frage. Warum genau 20V? Es dürfte doch auch mehr sein http://de.wikipedia.org/wiki/Kleinspannung

:king:
 

auRE

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
92
Kabellänge - ist nicht der Punkt, schon wieder reine Panikmache seites Intel und co., muss nur lachen...

Im Grunde geht es NUR um eine bessere Abschirmung, klartext bessere Signale und Pegel, wird und ist das gleiche Spiel wie schon bei HMDI.

Technisch ist es kein Problem Kabel in der benötigten Qualität herzustellen zu einem annehmbaren Preis für die Endkunden, die Infrastruktur ist auch vorhanden, alles NUR Frage von akzeptanz der Kunden.

Wird aber genau so laufen, wie schon das Einführen von USB 3.0 Chips ala NEC.

Wäre nett, mal bei Intel „nachzufragen“ wieviel "Kohle" Intel bezahl hat an „nützlichen Abgaben“ im Reich der Mitte um mit der Implementierung zu warten. ;) soviel zum Monopol.

NEC hat amals schon ziemlich genau dazu geäußert – und dass nicht positiv.

Kein Wunder dass Inter dringend neues Image braucht :D :D :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr.Powers

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
42
5 Ampere, da kann ja ich demnächt einen kühlschrank anschließen ums pils kalt zu stellen.
 

Straputsky

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.412
Also wenn ich nach den Nachrichten von heise.de gehe, dann wird in dieser Nachricht vieles vermischt. USB-PD (Power Delivery) und USB-AV sind nicht zwingend Bestandteil von 3.1. USB 3.1 liefert die bessere Codierung mit weniger Overhead, die höhere Geschwindigkeit und vor allem wichtig: Eine genaue Spezifizierung über die Signaldämpfung. Bei USB 3.0 waren 20dB Signaldämpfung zwischen zwei Controller-Chips erlaubt, allerdings wurde nicht explizit festgelegt, wer wo wieviel Signaldämpfung haben darf. Das Problem: Da sind drei Komponenten im Spiel (vom Client übers Kabel zum Host). Laut Spezifikation kann jeder von diesen drei Komponenten die 20dB in Anspruch nehmen. Sagen wir der Host auf dem Mainboard nimmt sich 8, der Kabelhersteller nimmt 8 und der Hersteller vom Client nimmt sich auch 8 -> zusammen 24 und damit mehr als die ursprüngliche Spezifikation vorsah. Aber für sich genommen verstößt eben keiner gegen die Spezifikation. Mit 3.1 bekommt jetzt jeder dieser drei Komponenten explizite Maximalwerte. Dementsprechend werden die Kabel dann natürlich auch kürzer, da die Hersteller die Vorgaben nicht ohne weiterse umsetzen können.
 

Knuddelbearli

Captain
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
3.660
Hört sich nett an, aber was soll das mit einem Meter maximal Länge? Das dürfte bei vielen zu Problemen führen und letztendlich zu Hubs die bei jedem auf dem Tisch stehen um es ein zu halten.

Fachlich noch eine Frage. Warum genau 20V? Es dürfte doch auch mehr sein http://de.wikipedia.org/wiki/Kleinspannung

:king:
Passive HUBs, wie sie heute meistens auf den Schreibtischen stehen, werden vermutlich nicht mehr möglich sein, wie soll das funktionieren wenn man 3 Geräte an einem Hub hat die alle verschiedenen Spannungen benötigen?

Und USB 3.1 ist Weltweit dein Artikel behandelt nur EU ( und die Norm nur Länder die ihr auch beigetreten sind )
 

gottpersönlich

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
385
Passive HUBs, wie sie heute meistens auf den Schreibtischen stehen, werden vermutlich nicht mehr möglich sein, wie soll das funktionieren wenn man 3 Geräte an einem Hub hat die alle verschiedenen Spannungen benötigen?
wie kommst du darauf das du an deinem usb anschluss unterschiedliche spannungen bekommst?
du bekommst weiterhin deine 5V, alleine schon wegen der abwärtskompabilität.

die restlichen spannungen werden wohl eher für "intern" verbundene geräte sein, oder für "neue anschlüsse" (krummgeprügelte usb stecker).
man könnte mit 100W z.B. nen LED-monitor betreiben, verrausgesetzt die monitorhersteller spielen da mit und natürlich müsste auch die übertragungsrate ausreichen (keine ahnung obs so ist).

aber wer weiss schon was usb4 uns noch bringt.
 
S

Seelenernter

Gast
100W? Als Elektriker bin ich da etwas Skeptisch. USB bietet 5V Spannung. Um 100W zu erreichen bräuchte man also eine Stromstärke von 20Ampere. Um 20Ampere Sicher über eine Leitung bei Raumtemperatur zu befördern braucht man einen Gesamtquerschnitt von 2,5mm². Das ist schon nen ziemlich dickes Kabel. Der Spannungsfall ist hier nicht mit eingeschlossen. Egal unter welchen Umständen, mit 5V Ausgangsspannung, den bisherigen Spezifikationen von Anschlüssen und Kabeln halte ich das für ziemlich Unrealistisch.
 

Straputsky

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.412
Die neue Spezifikation respektive die entsprechenden Profile erlauben Spannungen bis zu 20V. Dementsprechend benötigt man "nur" 5A (steht auch so in der Nachricht). Was das für den Querdurchschnitt bedeutet darfst du wieder ausrechnen :p
 

yesmar

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
24
Leider wird sich die Kabellänge verringern... Mit USB soll man ja auch Laptops bald laden... das sehe ich als erheblichen Nachteil...
 
Top