[User Review] Acer Aspire 7720G + 7520G

P

pcpanik

Gast
Updated! ... Updated 2!

Behandelt werden folgende Home-Office / Multimedia Notebooks:


  • Acer Aspire 7720G 302G32MN
  • Acer Aspire 7520G 302G16Mi
Beginnen wir mit dem größeren Modell, dem Aspire 7720G 302G32MN.
Es ist ein nagelneues Modell, dass ich für mich als Desktop Ersatz bestellte und nach einiger Wartezeit mit dem Herstellungsmonat September 2007 erhielt.

Für 1200 Euro erhält man folgende Ausstattung:


  • Intel Core 2 Duo Centrino T7300 mit 2x 2GHz
  • Intel PM965 Express Chipsatz
  • 2 GB DDR2 RAM (2/2 Steckplätzen belegt)
  • 2x 160 GB Hitachi HDD 5.400 U/min = 320GB
  • ATI Radeon HD 2600 mit 512 MB dediziertem Speicher, mit Hyper Memory bis zu 1768 MB
  • 17" WXGA+ Display mit Chrystal Bride Beschichtung 1400x900px
  • DVD +/- RW DL Brenner von Optiarc (Sony - NEC Europe), Modell AD-7560A
  • Intel WLAN nach 801.11 a/b/g/n
  • Bluetooth
  • PCIexpress Cardslot
  • SD; MemoryStick/Pro/Duo; XD Slot
  • Realtek HD Audio mit Digital Out (3,5mm TOSLINK optisch)
  • 2.1 Dolby Digital Live Soundsystem, mit integriertem Subwoofer
  • D-Sub, DVI-D out mit HDCP Support, S-Video Out
  • 4x USB 2.0
  • 1x Firewire IEEE1394 (400Mbit)
  • Gigabit LAN
  • 1,3 MPx Webcam, integriertes Microfon im Bildschirm
  • Neues "Gemstone Design", innen vollkommen grau gehalten
  • 8 Zellen Li-IO Akku 14,7V 4800MAh, Typ AS07B32, Sanyo

Lieferumfang:

  • Notebook
  • Netzteil/Stromkabel
  • Akku
  • Schnellanleitung, Bedienungsanleitung, Garantiebestimmungen


Äußere Erscheinung:

Das Notebook ist optisch durchaus ein Hingucker, sofern man das Design der leichten Rundungen mag. Es wirkt äußerlich stimmig und aus einem Guss.
Der Deckel sieht von außen wie aus Klavierlack gegossen aus, was durchaus edel wirkt.
Die gesamt Innenseite des Bedienfelds, als auch der Display Rahmen sind in einem hellen, angenehmen Grauton gehalten. Dies wirkt sich überaus angenehm auf die Augen aus.
(Bei Acer ist der Rahmen noch auf den Fotos in schwarz dargestellt.)
Leider wirkt besagter Kunststoff dann auch wie billiges Plastik.
Außen edel, innen freundlich aber plastikhaft gestaltet.


[7720_1.jpg7720_2.jpg7720_3.jpg


Die Anschlüsse sind überaus Sinnvoll verteilt. Während sich auf der Rückseite nur der Stromanschluss für das mitgelieferte LiteOn 19V 4,7A Netzteil befindet, sind an der Frontseite die Audiobuchsen und der Infrarotsensor angebracht.
Links befinden sich vom Heck zur Front D-Sub, DVI-D, LAN, 2x USB (Übereinander), S-Video, IEEE1394, Lautstärkeregler, PCIexpress Cardslot und SD/Memory Card Leser.
Für die rechte Seite bleiben noch der Modemanschluss, das DVD-Multinorm Laufwerk und 2x USB (nebeneinander).


7720_6.jpg7720_7.jpg7720_8.jpg7720_9.jpg



Die Tastatur mag mit dem recht weichen Druckpunkt nicht so gut gefallen. Schreiben geht zwar gut von der Hand, alles in allem ist sie aber zu weich. Besonderes Feature ist der 10er Block. Das gesamte Layout ist stimmig und alle Tasten sind dort zu finden, wo man sie erwartet. Sondertasten sind schnell zu finden, lediglich die Bedeutung mancher Symbole der Funktionstasten geben ohne einen Blick in die Bedienungsanleitung Rätsel auf.

Am oberen Rand befinden sich Funktionstasten für WLAN, Web, Mail und Bluetooth.
Des weiteren Zugriffstasten für die Acer eigenen Programme Acer Arcade (ein Art Multimedia Center) und das Acer e-Empowering Center. Eine Sammlung verschiedener Tools für Audio, Energie Einstellungen, Verschlüsselung, WLAN und System Recovery et cetera.
Die Programme basieren großteils auf Windows Vista eigenen Funktionen oder den Hersteller Treibern für Soundkarte und WLAN und bieten diese in einer neuen Oberfläche an.

Eine silberne Lochblende unterhalb der Sondertasten deckt die oberen Lautsprecher samt Dolby Laboratorys Logo und Schriftzug Dolby Digital Live ab.

Das Alps Touchpad zur Bedienung der Mausfunktion ist großzügig dimensioniert, Schalter und Wippe haben einen soeben ausreichenden Druckpunkt. Die Alps Treiber bieten horizontales und vertikales Scrolling, die Funktion ist Problemlos.
Einen Stick gibt es nicht.

7720_11.jpg7720_12.jpg


Betriebsgeräusch und Wärme:

Eingeschaltet überzeugt das 7720G zunächst einmal durch seine Ruhe. Der Geräuschpegel steigt bei starker Belastung zwar an, erreicht aber aber keinen störenden Pegel.
Der verwendete Lüfter arbeitet also erfreulich leise.
Die beiden Festplatten sind da schon eher durch ihr Zugriffsgeräusch auffällig, jedoch niemals wirklich störend.

Auch das DVD Laufwerk arbeit angenehm ruhig, abspielen von Video DVDs ist ohne störendes Laufgeräusch möglich. CDs/DVDs mit leichter Unwucht erzeugen allerdings schnell unangenehme, laute Brummgeräusche.

Das Acer 7720G bleibt angenehm temperiert, auch nach mehrstündigem Einsatz.
Im Office Betrieb ist es regelrecht kalt, nach längerem spielen wird es Handwarm, aber nicht unangenehm oder Besorgniserregend heiß.
Lediglich das Netzteil ist ein guter Handwärmer für die Winterzeit.


Display:

Das 17" Display mit 1400x900 Pixeln ist in der Auflösung optimal gewählt.
Nachteilig sind der geringe vertikale Blickwinkel sowie ein recht geringer Kontrast.
Eine Funktion den Kontrast zu erhöhen gibt es Notebook typisch leider nicht.
Durch den niedrigen Kontrast sind manche Farbübergänge zwischen hellem Grau und weiß schwer bis garnicht erkennbar und einige Schriften nur schwer lesbar.
Verringerung der Bildhelligkeit hilft wenig, ändern des Blickwinkels durch klappen des Bildschirm um einige Grad nach hinten schon.
Auch die Bildschärfe gefällt mir nicht sonderlich, die ClearType Schriften des Windows Vista werden in manchen Fällen leider nicht sonderlich gut lesbar dargestellt.
Auch ohne ClearType Glättung auf der Standard Einstellung fällt besonders der untere Rand mit leichter Unschärfe negativ auf.
Die Ausleuchtung erscheint dafür sehr gut, ich konnte keinen dunklen Ecken oder Bereiche feststellen.

7720_10.jpg

Die ChrystalBride getaufte Verspiegelung fällt stärker aus, als beispielsweise beim Acer Al1751a 17" Monitor mit gleichnamiger Beschichtung.
Ist beim Monitor des Herstellers das Verhalten der Beschichtung durchaus als positiv und berechtigt zu sehen, wirkt es auf dem Notebook Display störend und überzogen.
Weniger wäre hier mehr gewesen.
Vor allem bei hellem Tageslicht oder dunklen Anzeigen werden die Reflexionen als störend empfunden.
Der Wunsch, dass diese Modeerscheinung bald eine Option wird steht jedenfalls hoch.

Alles in allem also eher nur ein durchschnittliches Display.

Die externen Modi über DVI-D und D-Sub funktionieren mit dem von Acer mitgelieferten ATI Catalyst Treiber, Version 8.403.00 im erweiterten Desktop auch in unterschiedlichen Auflösungen soweit problemlos.
Die Definition des Primären Monitors ist allerdings nur über den abgespeckten Catalyst Center, der lediglich auf diese Multi-Display Funktion reduziert wurde, einzustellen.
Mit Windows Bordmitteln ist nichts zu ändern, da die Auswahlfelder ausgegraut werden.
Umständlich.

Besonders nervig für ältere Spiele mit fester Auflösung im 4:3 Format: Der Catalyst Center beherrscht keine Scaling Funktion, sodass niedrigere Auflösungen grundsätzlich gestreckt werden.
Ein Manko, dass sich Nvidia nicht leistet und mich wirklich ärgert. Sowas ist nicht mehr Standesgemäß.

Update:
Der offizielle Catalyst Treiber kann leider nicht installiert werden.
Auch hier sind die Zeiten der Hersteller eigenen Treiber noch immer nicht vorbei.

Die von mir durchgeführte Installation des offiziellen Catalyst 7.9 Paketes erweiterte lediglich um die AVIVO Funktion (einzelnes Paket).
Der von Acer bereitgestellte Treiber wurde leider ebenso wenig aktualisiert wie der CCC.
Sorry for that, da habe ich mich irre leiten lassen.

Als Lösung ist die Installation des ATI Tray Tools von Ray Adams. Damit könne zumindest die meisten Einstellungen frei gelegt werden.


Somit leider immer noch Schlecht:

Es fehlen fast alle Einstellungen zu Anti Aliasing und Co. sowie Farbwert und Kontrastwert.
Es bleibt zu hoffen, dass hier im Treiber noch nachgebessert wird!

7720_13.jpg


Update 2:
ATI bietet inzwischen den offiziellen Mobile Catalyst Treiber an, der nun mit vollem Funktionsumfang auf dem Acer 7720G arbeitet.


Die restliche Hardware:

Die Soundkarte macht eine gute Figur, der Realtek Chip arbeit für meine Ansprüche gut.
Er bietet einen Digitalen Ausgang über die Kopfhörerbuchse. Clou des ganzen: Es ist ein optischer TOSLINK Port eingebaut. Verbunden mit einem Dolby Digital oder DTS Receiver steht dem Surround Genuss nichts im Wege.

Unter Spielen sind mir allerdings einige Aussetzer und Knackser aufgefallen. Ob diese durch Vistas Audioschicht erzeugt werden erscheint mir Wahrscheinlich, da alle von mir getesteten Spiel für Windows XP gedacht sind.

Der Erstellung von Musik (mit dem Magix Musik Maker 2007) steht die Soundkarte nicht im Wege und macht eine erstaunlich gute Figur. Dank ausreichender Prozessorleistung kommt sie selbst bei bis zu 20 Tonspuren nicht sonderlich in Bedrängnis.
Das ASIO4All Plaugin funktioniert aber auch, falls es mit dem integriertem Sound mal doch zu eng wird oder das Ergebnis nicht überzeugen kann.

Die Lautsprecher hören sich richtig gut an. Der im Boden integrierte "Subwoofer" mit immerhin 4cm Durchmesser geht tatsächlich auf bis zu 150 Hz hinunter. Klanglich für ein Notebook dieser Preisklasse jedenfalls ordentlich und ein Pluspunkt.

Eine externe PCIexpress Soundkarte kann jedenfalls über den PCIexpress Slot nachgerüstet werden.

Das im Displayrand eingebaute Mikrofon ist nicht für Audiophile geeignet und taugt lediglich für ein Chat Gespräch.
Die Webcam ist rudimentär und arbeitet bei hellem Licht gut, bei etwas dunklerem Zimmer wird sie aber schnell rauschig. Die Verzögerung von Aufnahme zum Bild im Display beträgt ca. 1-1,5 Sekunden. Die Capture-Software von Nero und AVS Media erkennen sie und arbeiten damit problemlos, somit sollten Video Chatprogramme auch kein Problem darstellen.

Dank der zwei 160GB Festplatten sind schnelle Dateizugriffe möglich. Gerade bei Arbeiten mit Soundloop orientierten Programmen oder dem Videoschnitt ein echter Vorteil.

Durch die Core 2 Duo Centrino CPU mit 2x 2GHz Takt hat das Acer 7720G genug Power in allen Lebenslagen. Selbst mit vielen Tonspuren ist jederzeit genug Leistung vorhanden.

Als durchaus gutes Feature sind die zwei im oberen Displayrand integrierten WLAN Antennen zu sehen. Ich habe in meiner Wohnung quais an jedem Ort hervorragenden oder ausgezeichneten Empfang.


7720_4.jpg7720_5.jpg


Das vorinstallierte Vista:

Acer hat als Betriebssystem Windows Vista Home Premium 32bit vorinstalliert.
Einen Vista Datenträger oder Treiber CDs sucht man übrigens vergeblich.
Installationsmedien müssen nach dem Systemstart mittels dem Acer Programm e-Empowering Recovery erzeugt werden, was als erstes zu empfehlen ist.
Die erzeugte Treiber und Tools DVD gilt gleich für mehrere Modelle der 77er Serie.
Mir e-Recovery erhält man des weiteren Systemstatus DVDs, die das System in den letzten, bzw. den Auslieferungszustand versetzen, aber keinen Vista Datenträger um eine saubere Neuinstallation durchzuführen.

Vorinstalliert sind des weiteren:

60 Tage Norton Internet Security
60 Tage Microsoft Office 2007 Home/Student Testversion
Microsoft Works
Acer e-Empowering Tools (Systemtools die zum Teil auf Windows und Treibern aufsetzen)
Acer Grid Vista (Desktop Management)
Acer Arcade (Media Center Aufsatz)
Acer GameZone mit mehreren 60 Minuten Testspielen von PopCap/ Oberon Media)
Cyberlink PowerProducer
NTI Backup und Brennsoftware

Auf der DVD mit Treibern und Software finden sich übrigens später weder die Testversionen von Office 2007 oder Norton wieder, noch das Microsoft Works, welches anscheinend keine Testversion ist.
Lediglich den PowerProducer und sämtliche Acer Programme samt Spiele-Demos liegen dort bereit.
Die Treiber haben einen relativ aktuellen Stand, dennoch ist es ratsam neuere herunterzuladen, falls man gedenkt selbst neu zu installieren.

Der erste Systemstart mit der Vorinstallation verlief zwar recht zügig, das eigentliche Vorinstallierte System sagte mir aber keineswegs zu, da es mit Tools überladen war, die ich nicht benötige.
Nach Deinstallation der ganzen Testversionen lief es aber alles andere als performant, sodass ich komplett neu installieren wollte, nachdem ich die System und Treiber DVDs erstellt hatte.
Dieses Vorhaben erwies sich jedoch als schwieriger, als erwartet.

Auf der ersten Festplatte ist eine Rettungspartition von PowerQuest mit dem Vorinstallierten System zu finden. Und eben diese machte eine Vista Installation aus mir unbekanntem Grund unmöglich.
Die Original Vista 32bit DVD erkannte so lange keine Festplatte, bis ich diese Partition mittels Acronis löschte. Im gleichen Atemzug habe ich eine neue Partition mit 40GB und NTFS Format angelegt.
Aber nun wurde die Größe der HDD um eben diese 40GB zu klein angezeigt.
Ich habe schlussendlich "Dariks Boot and Nuke" gebraucht um die HDD in voller Kapazität nutzen zu können.
Die Rettungspartition war damit natürlich verloren und die im BIOS des Notebooks integrierte Funktion der automatischen Systemwiederherstellung funktioniert somit nicht mehr.

Treiber für Windows Vista 64bit oder Windows XP bietet Acer im übrigen nicht an.
Supportet wird nur das ausgelieferte System.
Treiber für diese Systeme muss man sich also, soweit verfügbar, selbst im Internet suchen.


Das selbst installierte Vista:

Ich habe mich also für das gleiche System entschieden (für das ja schließlich auch der Lizenzaufkleber unter dem Notebook prangt.)
Nach Installation und Einrichtung aller Notwendiger Treiber kann ich mich nun nicht mehr über zu wenig Performance beklagen.
Half Life2 sowie RACE the WTCC Game laufen auf der Einstellung "Hoch" flüssig.
Alle weiteren Eigenschaften und die Stabilität hängt nun stark von sauber programmierten Treibern, den Programmen und dem persönlichen Nutzen ab.

Die von mir verwendete Software läuft fehlerfrei, alle Geräte arbeiten fehlerfrei und ich kann am Windows Vista derzeit keine Stabilitätsprobleme erkennen.
Andere Mängel wie Menü Unzulänglichkeiten sind OS Spezifisch und werden ja hoffentlich bald mit dem SP1 verbessert.

Der Leistungsindex des Notebook setzt sich wie folgt zusammen:

Gesamtwertung: 4,8

Prozessor: 4,9
RAM: 4,8
Grafik (Aero): 4,8
Grafik Spiele: 4,9
Primäre Festplatte: 4,9


Verarbeitung und Mängel:

Mängel auf Grund schlechter Verarbeitung konnte ich nicht feststellen.
Die Passform aller Teile schaut gut aus.
Der Displaydeckel geht mit ausreichendem Widerstand auf und zu und setzt beim Schließen auf beiden Seiten gleichmäßig auf. Nur die Verschlusshaken stehen etwa 1/10mm zu weit hinten und rutschen nicht immer sofort in ihre Löcher.
Alle Steckverbindungen (USB etc.) rasten ordentlich, beinahe stramm, ein.
Es knarzt, knarrt oder klappert nichts.


Garantie und Service:

Acer gibt 2 Jahre Garantie mit "bring in", sprich man muss das Gerät bei einem Defekt einschicken.
Die Einsendedauer beträgt ca. 1,5 Wochen (näheres dazu im 2. Bericht)

Die Service-Hotline für die Reparaturannahme (01805 005520) schlägt mit 0,14 Euro/min zu Buche. Hier lassen sich nur Reparaturaufträge aufgeben.

Technischen Support erhält man nur über E-Mail oder über die wesentlich teurere Technische Service Hotline (0900-1002237), welche 0,99 Euro kostet.
Darüber sind aber auch innerhalb der ersten 90 Tage Fragen zur mitgelieferten Software und nicht nur zum Gerät möglich.
Nach Ablauf der Garantiezeit gilt es die 0900-1009898 für 1,23 Euro/min anzurufen.

Die Servicezeit ist von 8:00 bis 18:00 Uhr

Link-> Acer Technische Hotline



Pro & Kontra

Pro:
  • Preis-Leistungsverhältnis
  • Ausstattung mit WLAN, Bluetooth, DVI-D
  • Core 2 Duo
  • sehr leise und angenehm kühl
  • Dolby Sound mit Subwoofer
  • 2 Festplatten
  • 17" Display mit 1400x900px
  • ATI HD2600 durchaus Spiele tauglich
  • helles, augenfreundliches Innendesign
  • Außen ein edles Erscheinungsbild
  • durchdachtes Layout
  • 2 WLAN Antennen im Display
Kontra:
  • Display mit geringem Blickwinkel vertikal, geringem Kontrast und Unschärfe
  • Zu starke ChrystalBride Beschichtung
  • keine Scaling-Funktion, kleinere Auflösungen werden gestreckt dargestellt
  • kein Vista Datenträger
  • keine Treiber CDs
  • ATI Treiber nur rudimentär, kein vollwertiges CCC
  • Webcam und Mikrofon nur durchschnittlich
  • plastikhaftes Innendesign nicht jedermanns Geschmack
  • "bring in" Garantie, teure Technische Hotline
  • Überladene Vorinstallation

Fazit

Für 1200 Euro erhält man mit dem Acer Aspire 7720G 302G32MN ein Notebook mit umfangreicher Austattung und angemessenem Leistungsangebot.
Positiv sind die augenfreundliche Innenfarbe, zwei Festplatten, sowie das durchdachte Layout des Notebooks zu bewerten.
Negativ fällt vor allem das maue Display und die fehlende Scaling-Funktion auf, sodass kleinere Auflösungen gestreckt darstellt werden.
Die übertriebene ChrystalBride Beschichtung wirkt bei Tageslicht und dunklem Bildschirm störend.
Als Arbeitsgerät für Office, Video und Musikbearbeitung optimal einsetzbar.
Die Multimedia Eigenschaften sind dank digitalem Ausgang, gutem integriertem Lautsprecher und leisem Laufwerk sowohl unterwegs, als auch Daheim sehr gut nutzbar.
Und auf das durchaus anspruchsvollere Spiel zwischendurch muss auch nicht verzichtet werden.
Als Desktop Ersatz tauglich und empfehlenswert, jedoch sollte daheim über den Betrieb an einem externen Monitor nachgedacht werden.

==============================================================
 
Zuletzt bearbeitet: (Update: ATI Treiber, nun doch voll kompatibel)
P

pcpanik

Gast
AW: [User Review] Fortesezung...

Updated!

Kommen wir nun zum kleineren Modell, dem Aspire 7520G 302G16Mi

Für knapp 900 Euro liest sich die Ausstattungsliste wie folgt:


  • AMD Turion64 X2 TL-56 mit 2x 1,8GHz
  • Nvidia NForce 630M Chipsatz
  • 2 GB DDR2 RAM (2/2 Steckplätzen belegt)
  • 1x 160 GB Samsung HDD 5.400 U/min
  • NVIDIA GeForce 8400m G mit 256 MB dediziertem Speicher, mit Turbo Cache bis zu 1000 MB
  • 17" WXGA+ Display mit Chrystal Bride Beschichtung 1400x900px
  • DVD +/- RW DL Brenner von LG, Modell GSA H20N
  • Atheros AR5007EG WLAN nach 801.11 b/g
  • PCIexpress Cardslot
  • SD; MemoryStick/Pro/Duo; XD Slot
  • Realtek HD Audio mit Digital Out (3,5mm TOSLINK optisch)
  • 2.1 Dolby Digital Live Soundsystem, mit integriertem Subwoofer
  • D-Sub, DVI-D out mit HDCP Support, S-Video Out
  • 4x USB 2.0
  • 1x Firewire IEEE1394 (400Mbit)
  • Gigabit LAN
  • 1,3 MPx Webcam, integriertes Mikrofon im Bildschirm
  • Neues "Gemstone Design"
  • 6 Zellen Li-IO Akku 11,4V 4000MAh, Typ AS07B71, Simplo

Lieferumfang:

  • Notebook
  • Netzteil/Stromkabel
  • Akku
  • Schnellanleitung, Bedienungsanleitung, Garantiebestimmungen
  • Vista Anytime Upgrade Datenträger 32bit


Äußere Erscheinung:

Das Notebook ist von der Form her mit dem 7720G identisch, auch hier finden sich die leichten Rundungen. Es wirkt stimmig und aus einem Guss.
Der Deckel ist hier einfarbig in schwarz matt gehalten, was nicht edel, aber chic wirkt.
Die Innenseite des Notebooks ist zweifarbig. Die Tastaturseite ist ebenfalls im hellen Kunststoff gehalten, der Display Rahmen in schwarz matt.
Stellt man beide Geräte nebeneinander auf, wirkt das 7520G edler, aber der Vorteil der helleren Rahmenfarbe liegt beim 7720G.
Auch hier wirkt der graue Kunststoff der Tastaturseite leider nur wie billiges Plastik.

7520_1.jpg7520_2.jpg7520_3.jpg

Die Anschlüsse sind identisch zum 7720G Sinnvoll verteilt. Auf der Rückseite befindet sich nur der Stromanschluss für das mitgelieferte LiteOn 19V 4,7A Netzteil.
An der Frontseite sind die Audiobuchsen und der Infrarotsensor unter gebracht.
Links befinden sich vom Heck zur Front D-Sub, DVI-D, LAN, 2x USB (Übereinander), S-Video, IEEE1394, Lautstärkeregler, PCIexpress Cardslot und SD/XD/Memory Card Leser.
Die rechte Seite bleiben noch der Modemanschluss, das DVD-Multinorm Laufwerk und 2x USB (nebeneinander)

7520_9.jpg7520_10.jpg7520_11.jpg7520_12.jpg


Die Tastatur mag mit dem recht weichen Druckpunkt auch hier nicht so gut gefallen. Schreiben geht gut von der Hand, alles in allem ist sie aber ein wenig zu weich. Der 10er Block ist eine gute Ergänzung. Das gesamte Layout ist stimmig und alle Tasten sind dort zu finden, wo man sie erwartet. Die Sondertasten sind schnell zu finden, die Bedeutung mancher Funktionstasten gibt aber ohne einen Blick in die Bedienungsanleitung Rätsel auf.

Am oberen Rand befinden sich sechs Funktionstasten für WLAN, Web, Mail und Bluetooth.
Letzteres ist bei diesem Modell nicht eingebaut. Beim Druck erschient im Display "Keine Bluetooth Einheit".
Des weiteren die Zugriffstasten für die Acer eigenen Programme Acer Arcade (ein Art Multimedia Center) und das Acer e-Empowering Center- Acers Sammlung verschiedener Tools für Audio, Energie Einstellungen, Verschlüsselung, WLAN und System Recovery et cetera.
Die Programme basieren großteils auf Windows Vista eigenen Funktionen oder den Hersteller Treibern für Soundkarte und WLAN und bieten diese in einer neuen Oberfläche an.

Eine silberne Lochblende unterhalb der Sondertasten deckt die oberen Lautsprecher samt Dolby Laboratorys Logo und Schriftzug Dolby Digital Live ab.

Das Synaptics Touchpad zur Bedienung der Mausfunktion ist großzügig dimensioniert, Schalter und Wippe haben einen angenehmen Druckpunkt. Die Synaptics Treiber ermöglichen horizontales und vertikales Scrolling, die Funktion ist aber durch die Überempfindlichkeit etwas Gewöhnungsbedürftig.
Einen Stick gibt nicht.


7520_6.jpg7520_7.jpg7520_8.jpg



Betriebsgeräusch und Wärme:

Eingeschaltet gibt sich das 7520G sehr leise und ist die Ruhe selbst.
Bei starker Belastung steigt das Betriebsgeräusch merklich, erreicht aber keinen störenden Pegel.
Der verwendete Lüfter arbeitet erfreulich leise.
Die Samsung Festplatte ist kaum wahrnehmbar und ausgesprochen leise.

Das LG DVD Laufwerk arbeit angenehm leise, abspielen von Video DVDs ist ohne störendes Laufgeräusch möglich. CDs/DVDs mit leichter Unwucht erzeugen unangenehme Brummgeräusche. Insgesamt wirkt das Schienensystem des Laufwerks etwas klapprig.

Das Notebook bleibt angenehm temperiert, auch nach mehrstündigem Einsatz.
Im Office Betrieb gibt es nur links eine leicht erwärmte Stelle.
Nach längerem spielen wird es nur Lauwarm.
Da das Netzteil identisch zum 7720G ist, erzeugt es die gleiche Abwärme, welches "Fingerwärmer" Niveau erreicht.


Display:

Das 17" Display mit 1400x900 Pixeln ist in der Auflösung optimal gewählt.
Von Nachteil ist der eher geringe vertikale Blickwinkel und ein schwierig einzustellender optimaler Kontrast über das gesamte Bild. Man findet nur selten die optimale Bildschirmposition. Entweder ist es oben zu Kontrastarm, oder unten.
Eine Funktion den Kontrast zu erhöhen gibt es Notebook typisch am Gerät leider nicht, aber im Treiber der Nvidia 8400m G Grafikkarte.
Hier erhält der Nutzer die Möglichkeit den Kontrast sowie alle Farbwerte stufenlos anzupassen.
Mit einem Wert von 60% (statt 50%) erschient das Bild schon wesentlich besser.
Ein wahrer Vorteil dem 7720G gegenüber, welches mit seiner ATi HD2600 Grafikkarte in den Optionen schwächelt.

Die ChrystalBride getaufte Verspiegelung fällt stärker aus, als bei einem normalen Acer 17" Monitor mit gleichnamiger Beschichtung.
Ist beim AL1751a die Beschichtung durchaus als positiv und berechtigt zu sehen, wirkt es auf dem Notebook Display störend und überzogen.
Weniger wäre mehr gewesen.
Vor allem bei hellem Tageslicht oder dunklen Anzeigen werden die Reflexionen als störend empfunden.
Der Wunsch, dass diese Modeerscheinung bald eine Option wird steht jedenfalls hoch.

Alles in allem ein eher durchschnittliches Display, aber besser im Vergleich zum 7720G, welches durch seine mangelnden Einstellmöglichkeiten Punkte Einbüßt.

Die externen Modi über DVI-D und D-Sub funktionieren mit dem Nvidia Treiber in verschiedene Auflösungen und dem Erweiterten Desktop problemlos.
Der Funktionsumfang des Nvidia Treibers entspricht dem offiziellen Desktop Treibern.
Somit beherrscht der 8400G auch die Scaling Funktion, sodass niedrigere Auflösungen nicht gestreckt, sondern in Originalgröße angezeigt werden.
Ein weiterer Vorteil dem ATI Modell des 7720G gegenüber.


7520_4.jpg7520_5.jpg


Die restliche Hardware:

Die Realtek Soundkarte arbeit für unsere Ansprüche gut.
Sie bietet einen Digitalen Ausgang über die Kopfhörerbuchse in Form eines optischen TOSLINK Ports, welcher sich bei Einstecken eines 3,5mm TOSLINK Steckers aktiviert. Verbunden mit einem Dolby Digital oder DTS Receiver steht dem Surround Genuss nichts im Wege.

Spiele und Anwendung laufen prima und es gibt aus Sicht der Soundkarte keine Beschwerden.

EDIT:
Probleme bereiteten bei unserem Modell die Lautsprecher.
Bei bestimmten Frequenzen fing der gesamte Rechte Bereich des Notebooks an einen scheppernden Ton, wie von losen Belchen, wiederzugeben.
Es klang fürchterlich und trat schon ab halber Lautstärke merklich und störend auf.
Dies machte unser Gerät als Multimedia Notebook untauglich.

Zwei identische Geräte meiner Freunde, welche zeitgleich gekauft wurden, zeigen diesen Fehler nicht. Diese hören sich richtig gut an. Ebenso gut wie mein 7720G.

Es handelt sich somit um einen Einzelfall, dieser ist aber um so ärgerlicher, denn die Reparatur wurde erst nach 5 maligem Einsenden und Druck durch den Händler erst nach insgesamt 7 Wochen beseitigt.
2 mal wurde der Fehler garnicht gefunden, beim dritten mal verwies ma uns darauf, das Problem wäre innerhalb der Technischen Spezifikation und somit wäre es kein Fehler.
Besagte Spezifikation habe natürlich ich nicht erhalten und kann mir eine solche für scheppernde Blechteile auch nur schwer vorstellen.
Dieses Statement ist jedenfalls enttäuschend und gibt deutliche Minuspunkte beim Support.

Erst die 5. Einsendung und ein längeres Telefonat zwischen Techniker und Händler endete in einer Reparatur, die das Problem endlich behob.

Auch beim 7520G ist im Boden ein integrierter "Subwoofer" mit etwa 4 cm Durchmesser untergebracht. Seine Daseinsberechtigung ist durchaus gegeben, denn ohne klingt alles ziemlich "Laptophaft" dünn.
(Und bei unserem Gerät zusätzlich scheppernd.)

Eine externe PCIexpress Soundkarte kann über den PCIexpress Slot nachgerüstet werden.

Das im Displayrand eingebaute Mikrofon ist nicht für Audiophile geeignet und taugt lediglich für ein Chat Gespräch.
Die Webcam ist rudimentär und arbeitet bei hellem Licht noch gut, bei etwas dunklerem Zimmer wird sie aber schnell rauschig. Die Verzögerung von Aufnahme zum Bild im Display beträgt ca. 1-1,5 Sekunden. Die Funktion mit verschieden Programmen lief Problemfrei.

Der AMD Turion TL-56 arbeitet mit 2x 1,8 GHz Takt und liefert dem 7520 auch für Videograbbing genug Power. VHS Aufnahmen über einen externen S-Video Grabber liefen ohne ein einziges Bild zu verlieren, das anschließende Rendern und Umwandeln verlief recht flott, wäre mit einer zweiten Festplatte aber sicherlich schneller und komfortabler gewesen. Aufrüsten macht hier Sinn.

Als durchaus gutes Feature sind die zwei im oberen Displayrand integrierten WLAN Antennen zu sehen. Ich habe in meiner Wohnung quasi an jedem Ort hervorragenden oder ausgezeichneten Empfang.


Das vorinstallierte Vista:

Als Betriebssystem wurde von Acer Windows Vista Home Premium 32bit vorinstalliert.
Ein Windows Vista Datenträger für das Anytime Upgrade lag hier bei. Versehen oder Absicht?
Treiber CDs gibt es keine, diese muss man sich selbst mit Hilfe des vorinstallierten e-Recovery Tools erstellen. Dies sollte die erste Amtshandlung nach dem Einschalten sein.

Ebenso lässt sich mit e-Recovery eine Systemstatus DVD generieren, die das System in den letzten, bzw. den Auslieferungszustand versetzt.

Vorinstalliert sind des weiteren:

60 Tage Norton Internet Security
60 Tage Microsoft Office 2007 Home/Student Testversion
Microsoft Works
Acer e-Empowering Tools (Systemtools die zum Teil auf Windows und Treibern aufsetzen)
Acer Grid Vista (Desktop Management)
Acer Arcade (Media Center Aufsatz)
Acer GameZone mit mehreren 60 Minuten Testspielen von PopCap/Oberon Media)
Cyberlink PowerProducer
NTI Backup und Brennsoftware

Auf der DVD mit Treibern und Software finden sich später weder die Testversionen von Office 2007 oder Norton wieder, noch das Microsoft Works, welches anscheinend keine Testversion ist.
Lediglich sämtliche Acer Programme samt Spiele-Demos liegen dort bereit.
Die Treiber haben einen relativ aktuellen Stand, dennoch ist es ratsam neuere herunterzuladen, falls man gedenkt selbst neu zu installieren.
Dazu sollte man sich auch die eingebaute Hardware notieren, da die DVD für verschiedene Modelle die Treiber enthält.

Der erste Systemstart mit dem vorinstallierten Vista verlief recht zügig, das System sagte meiner Frau nicht zu, da es mit Tools überladen war, die sie nicht benötigte.
Nach Deinstallation der ganzen Testversionen lief Vista leider nicht mehr allzu performant, sodass ich das Vista komplett neu installierte.

Dies klappte recht Problemlos, nur die Treiberfrage war mangels vorher notierten Geräten bei mir zugegen.

Treiber für Windows Vista 64bit oder Windows XP bietet Acer nicht für das 7520G an.
Supportet wird nur das ausgelieferte System.
Treiber für diese Systeme muss man sich also, soweit verfügbar, selbst im Internet suchen.


Das selbst installierte Vista:

Nach der Installation Vistas und Einrichtung aller Notwendiger Treiber kann man (und Frau) sich nicht mehr über zu wenig Performance des Betriebssystems beklagen.
Half Life2 läuft auf der Einstellung "Mittel" flüssig. Die Nvidia 8400m G erreicht dann aber doch bald ihre Grenze.
Alles weiteren Eigenschaften um die Stabilität hängt nun stark von sauber programmierten Treibern, den Programmen und dem persönlichen Nutzen ab.

Die von meiner Frau verwendete Software läuft fehlerfrei, alle Geräte arbeiten fehlerfrei und ich kann am Windows Vista derzeit keine Stabilitätsprobleme erkennen.
Andere Mängel wie Menü Unzulänglichkeiten sind OS Spezifisch und werden ja hoffentlich bald mit dem SP1 verbessert.

Der Leistungsindex des Notebook setzt sich wie folgt zusammen:

Gesamtwertung: 3,2

Prozessor: 4,7
RAM: 5,9
Grafik (Aero): 3,2
Grafik Spiele: 4,0
Primäre Festplatte: 4,8


Verarbeitung und Mängel:

Mangel auf Grund schlechter Verarbeitung war der scheppernde Sound.
Der Rechte Lautsprecher erzeugte bei manchen Frequenzen ein schepperndes Geräusch, welche durch ein loses Blech oder ähnliches in Resonanz schwingt.
Nervig, lästig und für ein Multimedia Notebook nicht zu gebrauchen.
Durch die anderen beiden 7520G und meines 7720G wissen wir, dass dies so nicht sein muss. Und meine Frau ist alles andere als Empfindlich, wenn es um solche Dinge geht.

Der Acer Support verärgerte bezüglich der Aussage, dies sei innerhalb der technischen Spezifikation und dem Wochenlangen hin und her, bis zur endgültigen Reparatur.


Die Passform des Notebook schaut insgesamt gut aus.
Der Displaydeckel geht mit ausreichendem Widerstand auf und zu.
Die rechte Seite steht bei geschlossenem Deckel etwa 1mm ab.
Alle Steckverbindungen (USB etc.) rasten ordentlich, beinahe stramm, ein.


Garantie und Service:

Acer gibt 2 Jahre Garantie mit "bring in", sprich man muss das Gerät bei einem Defekt einschicken.
Die Einsendedauer pro Einsendung beträgt ca. 1,5 Wochen.
5 mal wurde das Gerät eingesendet, bis der Fehler endlich behoben wurde.

Die Service-Hotline für die Reparaturannahme (01805 005520) schlägt mit 0,14 Euro/min zu Buche. Hier lassen sich nur Reparaturaufträge aufgeben.

Technischen Support erhält man nur über E-Mail oder über die wesentlich teurere Technische Service Hotline (0900-1002237), welche 0,99 Euro kostet.
Darüber sind aber auch innerhalb der ersten 90 Tage Fragen zur mitgelieferten Software und nicht nur zum Gerät möglich.
Nach Ablauf der Garantiezeit gilt es die 0900-1009898 für 1,23 Euro/min anzurufen.

Die Servicezeit ist von 8:00 bis 18:00 Uhr

Link-> Acer Technische Hotline



Pro & Kontra

Pro:
  • Preis-Leistungsverhältnis
  • Ausstattung mit WLAN, DVI-D
  • AMD Dual Core (Turion 64 X2 TL-56)
  • sehr leise und angenehm kühl
  • Dolby Sound mit Subwoofer
  • 17" Display mit 1400x900px
  • Nvidia GeForce 8400m G beherrscht Scaling und viele Treiberfunktionen
  • helles, augenfreundliches Innendesign auf Tastaturseite
  • durchdachtes Layout
  • 2 WLAN Antennen im Display
Kontra:
  • Display mit geringem Blickwinkel vertikal
  • Zu starke ChrystalBride Beschichtung
  • Grafikkarte mit relativ geringer Spiele Leistung
  • keine Treiber CDs
  • Webcam und Mikrofon nur Durchschnittlich
  • Nur 6 Zellen Akku mit wenig Kapazität
  • plastikhaftes Innendesign nicht jedermanns Geschmack
  • "bring in" Garantie, teure Technische Hotline
  • Überladene Vorinstallation


Fazit

Für 900 Euro bekommt der geneigte Käufer mit dem Acer Aspire 7520G 302G16Mi ein Notebook mit umfangreicher Austattung und gutem Leistungsangebot.
Die Rechenleistung ist für Grafik, Video und Office mehr als ausreichend, nur die etwas schwache GeForce 8400m G trübt das Bild ein wenig.
Gut ist die im Treiber der Grafikkarte eingebaute Scaling-Funktion, welche kleinere Auflösungen ohne Verzerrung in Originalgröße darstellen kann.
Das nur durchschnittliche Display trübt den recht ordentlichen Gesamteindruck durch einen schlechten vertikalen Blickwinkel und relativ geringem Kontrast. Dieser lässt sich durch den Grafikkartentreiber aber recht gut korrigieren.
Die übertriebene ChrystalBride Beschichtung wirkt bei Tageslicht und dunklem Bildschirm störend.
Als Arbeitsgerät für Office, Video und Musikbearbeitung ist das 7520G optimal einsetzbar, es sollte aber über eine zweite Festplatte nachgedacht werden, um die Verarbeitung im Videoschnitt zu erhöhen.
Die Multimedia Eigenschaften sind dank digitalem Ausgang, (eigentlich) gutem integriertem Lautsprecher und leisem Laufwerk sowohl unterwegs, als auch Daheim sehr gut nutzbar.
Auf ein Spiel mit durchschnittlichen Grafikanforderungen muss auch nicht verzichtet werden, bei aufwendigeren Titeln reicht die Leistung der Grafikkarte aber nicht mehr aus.
Als Desktop Ersatz für den Gelegenheitsspieler ist das 75020G aber tauglich und empfehlenswert. Auch hier sollte daheim über den Betrieb an einem externen Monitor gedacht werden.

Als besonderen Minuspunkt muss ich den Support werten, der bei unserem Gerät das Scheppern des Lautsprechers / Innenlebens nicht als Fehler anerkennen wollte, obwohl diese die Multimedia Fähigkeit des Gerätes deutlich einschränkt und unbrauchbar machte.
Erst nach viel hin und her wurde das Problem durch eine Reparatur gelöst.

Ob man das Risiko des anscheinend problematischen Supports in Kauf nimmt, muss jeder für sich entscheiden, denn es handelt sich hier um einen Einzelfall, der ärgerlich ist, aber nicht die Regel darstellen muss.
Alle weiteren mir bekannten Geräte arbeiten ohne Probleme oder scheppernden Lautsprecher.

================================================================

Kurzes Schlusswort:

Ich hoffe euch hat dieses User-Review gefallen und es hilft dem ein oder anderen bei seiner Suche nach dem richtigen Gerät weiter.
Ich habe lange daran gearbeitet, es so ausführlich als möglich zu gestalten.
Für Fragen stehe ich gerne bereit.
Bitte erspart mir aber Benchmark Werte von 3D Mark und Co zu machen.
Der Leistungsindex von Windows Vista sollte als Vergleich ausreichend sein.

Danke.
 
Zuletzt bearbeitet: (Korrektur, Wortwahl und Optik, Ergänzung Supportereignisse)

greedx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
365
AW: [User Review] Gutes Acer - böser Acer

Ich halte Acer Notebooks aufgrund der widerlichen CrystalBride Displays für allgemein untauglich zum Arbeiten. Aber jedem das Seine. ;)
Minderwertige Akkus tun ihr übriges. Aber vllt. hat sich da ja in dem letzten Jahr etwas getan bei Acer.
 

M3phist0

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
1.584
AW: [User Review] Gutes Acer - böser Acer

Bei so nem tollen testbericht fehlen mir jetzt nur noch die bilder.
Das macht die sache otpisch viel aktraktiever und interessanter.
 
P

pcpanik

Gast
AW: [User Review] Gutes Acer - böser Acer

So, jetzt auch mit Bildern.

Es gibt ein Update bezüglich der ATI Treiber des 7720G

Leider wurde bei meiner Installation des offiziellen Catalyst 7.9 der Acer Treiber nicht durch den Catalyst 7.9 ersetzt und ebenso wenig das CCC aktualisiert.
Die Installation läuft zwar normal und ohne Fehlermeldungen durch, aber es wurde lediglich das AVIVO Paket hinzugefügt.

Sorry for that, ich habe es berichtigt..
 
Zuletzt bearbeitet:

SadButTrue

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
16
hallo bezüglich den ati treibern gibt es auch noch ne andere möglichkeit ;)

nennt sich DH Mobility Modder - damit können dann ganz normale treiber installiert werden!

mehr dazu hier


btw. ich hab mir auch das Acer Aspire 7720G 302G32MN gekauft aber es scheint so als hätte mein neues prachtstück einen fehler. wärend des tippen flasht das display immer (wird für weniger als eine sekunde schwarz).

hast du diesbezüglich vielleicht auch was bemerkt?


ansonsten macht das book echt nen guten eindruck!
 
P

pcpanik

Gast
Hi, danke für Deinen Tipp.

Probelem mit einem schwarz werdendem Display habe ich nicht.
Klingt nach Wackelkontakt.
Das solltest Du sofort reklamieren!
 

SadButTrue

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
16
hallo!

jap hab ich schon reklamiert bei acer und beim händler imo "streite" ich mich gerade mit dem händler weil ich das einschicken enes 2tage "neuen" notebooks nicht einsehe...

die sollen das teil tauschen und ich bin zufrieden, 14tage warten das das teil repariert ist werd ich nicht akzeptieren.

und wenn da kein weg zu finden ist gehts aufgrund des kschg (fernabsatzgesetz) wieder postwendend zurück ist mir dann auch egal gibt ja mehr als diesen einen shop ;)
 
P

pcpanik

Gast
Wenn Du es per Internet gekauft hast ist das kein Thema, aber wenn Du in einem Laden gekauft hast ist das Problematisch da es hier diese 14 Tage Rückgaberecht manges eines Fernabsatzes nicht gibt.

Das ist der Nachteil, acer (und die meisten anderen Hesrsteller) bietet kein "Doa" (Dead on arrival).
Deinem Händler sind also im Grunde die Hände gebunden, alles weitere wäre Kulanz von Ihm, für die er sich die Kosten ans Bein binden muss.

Aber natürlich ist da noch die Sache mit der Mangelfreien Ware, Nachbesserung, Rucknahme und der Wandlung, die der Gesetzgeber dem Kunden zur Verfügung stellt.
Hat das Gerät einen Mangel kannst Du Nachbesserung nach Wahl und Wandlung verlangen und innerhalb des 1. halben Jahres selbst bestimmen, wie diese auszusehen hat.

Natürlich spielen noch Faktoren wie Abnutzung etc. eine Rolle.
Um Deine Rechte als auch Pflichten also richtig einschätzen zu können, solltest Du Dich von einer juristisch bewanderten Person beraten lassen, die sich da genau auskennt.

Lies dazu auch:http://www.saarland.ihk.de/ihk/fairplay/merkblaetter/r3.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:

SadButTrue

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
16
nunja rechtlich hab ich mich schon erkundigt und schöpfe das auch sehr genau aus wenns sein muss - bin ja in der glücklichen lage das meine schwester anwältin ist und da immer gerne hilft ;)


ich hab mit dem händler gesprochen der hat sich bei acer erkundigt und druck gemacht die werden das book ansehen wenn es bei ihnen ist schnellstmöglich reparieren oder austauschen ergo werd ich es mal einschicken...

zu erwähnen gibt es auch das acer das notebook kostenlos abholt was ja hier in .at nicht normal ist (ansonsten wäre es schon beim händler)...


für alle die es interessiert welcher dumme fehler das ist hänge ich ein video an man kann es bei aufmerksamer betrachtung bei ca. 2 und 8 sekunden sehn!
 

Anhänge

P

pcpanik

Gast
Wenn es nur beiom Tippen ist, ist wohl der Stecker intern lose.
Hast Du mal eine externe Tatstatur angeschlossen?

Schön, dass es bei Dir abgeholt wird, denn schließlich ist ja nur "bring in" Garantie drauf.

Ich bringe das 7520 morgen zum Händler, dieser hat mit seinem Acer Ansprechpartner gesprochen, dass unser Gerät nun definitiv vom geschepper befreit werden soll, technische Spezifikation hin oder her.

Wir sind gespannt und ich werde natürlich darüber berichten.

Mit dem ATI Modifikator hat übrigens nur Teilweise geklappt... der CCC ist nun vollständig mit all seinen Funktionen aufrufbar :)
Der Treiber wurde aber weiterhin nicht aktualisiert... was solls. Team Fortress 2 läuft ja :D
 

SadButTrue

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
16
hmm komisch bei meinem war der aktuelle treiber installiert hab extra nachgeschaut als ich den hotfix catalyst 7.9 eingespielt habe ;)

werd nochmal schaun wenn ich mein notebook zurück habe (sofern es bald mal abgeholt wird :))


btw. ich hab mich noch garnich für dein tolles review bedankt - echt spitze!
 

deSeis

Commodore
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
5.105
Find den Review auch spitze. Wenn ich mir jetzt hier und heute ein Notebook als Desktopersatz kaufen wuerde, wuesste ich schonmal was diese beiden so draufhaben :D.

Dank der viele Bilder auch wirklich ansprechend.
 

Naidox

Bisher: cubman
Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
125
Immerhin haben die 17-Zöller eine ordentliches Tastaturlayout... wenn ich an das Amilo von meinem Stiefvater denke mit Mini-Cursortasten und Mini-Shift etc. *grusel*

Naja Acer ist ja keine High-End-Marke sondern eher auf P/L ausgerichtet... Verarbeitung hab ich noch nie schlecht gefunden. Ich hatte hin und wieder schon Sonys die waren miefiger in der Verarbeitung (gebogenes Gehäuse, klapperige Display-Festhalthacken und knarzende Displaydeckel...).

Kann bei uns in ÖSterreich nur beim Support sagen das wir eine Hotline für alles haben dafür aber nur die 1 jährige ITW-Garantie. Reparaturzeiten waren meist unterschiedlich in der letzten Zeit lagen Sie aber ca. bei 1,5 Wochen. Bei Advantage-NBs sogar um einiges schneller.
 

SadButTrue

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
16
Immerhin haben die 17-Zöller eine ordentliches Tastaturlayout... wenn ich an das Amilo von meinem Stiefvater denke mit Mini-Cursortasten und Mini-Shift etc. *grusel*

Naja Acer ist ja keine High-End-Marke sondern eher auf P/L ausgerichtet... Verarbeitung hab ich noch nie schlecht gefunden. Ich hatte hin und wieder schon Sonys die waren miefiger in der Verarbeitung (gebogenes Gehäuse, klapperige Display-Festhalthacken und knarzende Displaydeckel...).

Kann bei uns in ÖSterreich nur beim Support sagen das wir eine Hotline für alles haben dafür aber nur die 1 jährige ITW-Garantie. Reparaturzeiten waren meist unterschiedlich in der letzten Zeit lagen Sie aber ca. bei 1,5 Wochen. Bei Advantage-NBs sogar um einiges schneller.
das beste kommt jetzt:

am dienstag den 02.10.07 hab ich bei acer angerufen da wurde mir der kostenlose pickup versprochen, da es ja ein neues notebook ist *blablabla*

am fr. war das notebook dann noch immer bei mir also hab ichs selbst versendet per ems am mo war es dann lt. ems um 08:04 bei acer - jedoch war kein eingang verzeichnet tel. support meinte am späten nachmittag nö nix da *blabla* bis ich dann gesagt habe hallo ich hab von ems bestätigung da war er dann etwas baff und der arme lagerarbeiter ist/war mal wieder schuld das es noch ned eingescannt ist/war...

so heute am 09.10.07 ist das notebook eingegangen - hab gestern abend noch ne mail an acer österreich geschickt die haben heute geantwortet und mir bestätigt das das notebook heute im TSCHECHISCHEN rep. center eingetroffen ist...

da ging mir der hals auf mir wurde 4mal am telefon bestätigt das die notebooks in österreich repariert werden (ich dachte da eher daran das die books nach .de gehen darum fragte ich denn ich wohne ja direkt neben .de und ein versand dahin wäre auch möglich gewesen)- das nenn ich schonmal betrug!

da wird ein notebook hunderte von kilometer weit transportiert um es dann in einem anderen land reparieren zu lassen - ich pers. finde das ne sauerei und werde dagegen vorgehn!
 
P

pcpanik

Gast
Das ist heftig.
Da sieht man es wieder, ohne schriftliche Vereinbarung geht nichts.

Auch wenn ich schon langjähriger, bekannter Kunde in dem Laden bin, so bin ich dennoch mit einem Zeugen in den Laden gegangen.

Der acer Support schneidet in unseren beiden Einzelfällen schon mal nicht wirklich gut ab.
Unser 7520 steht derzeit noch aus. Ich erwarte es zum Wochenende.

Mich würden Berichte anderer acer Notebook Besitzer sehr interessieren.
 

SadButTrue

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
16
nunja ich hab da gestern was gefunden was allen österreichern mal etwas rückenwind geben sollte:

OGH: Gewährleistung - nur ein Reparaturversuch nötig
05.09.2007



Misslingt bei einem mangelhaften Gegenstand der erste Reparaturversuch hat der Verbraucher Anspruch auf Vertragsaufhebung (Wandlung) oder Preisminderung. Er muss dem Unternehmer keinen zweiten Reparaturversuch erlauben.


Gegenstand des Rechtsstreits war die Lieferung eines als „Kachelofen" bezeichneten Ofens mit Heizeinsatz. Der Ofen wies diverse Mängel auf, die durch den Unternehmer nicht beseitigt werden konnten. Die Gemeinde untersagte daher auch den Weiterbetrieb. Der betroffene Verbraucher wollte den Ofen zurückgeben.

Der Oberste Gerichtshof (OGH) weist in seinem Urteil darauf hin, dass der Verbraucher schon nach Misslingen des ersten Verbesserungsversuches den Vertrag aufheben (Wandlung) oder eine Preisminderung verlangen kann. Ein Wandlungsanspruch besteht selbst dann, wenn der Unternehmer nach Scheitern des ersten Verbesserungsversuches eine weitere Verbesserung anbietet und auch diese noch innerhalb der angemessenen Frist gelegen wäre. Der Verbraucher muss somit dem Unternehmer keinen zweiten Verbesserungsversuch zugestehen.

Der betroffene Konsument hat daher Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises, muss im Gegenzug aber natürlich den Ofen zurückgeben.

OGH 13.7.2007 (6 Ob 143/07h)


quelle


so mal sehn wenn der support von acer wirklich ned bald entsprechend verbessert wird acer.at vermutlich bald grössere probleme bekommen - hier ist übrigneds auch schon der konsumentenschutzverrein in sachen acer tätig...

so kann man eine firma natürlich auch präsentieren ob es dann die beste möglichkeit ist lass ich mal offen!
 
Zuletzt bearbeitet:
P

pcpanik

Gast
Eine neue MobileModding Version ist erschienen. 0.8.8.8, jetzt hat auch die Aktualisierung des Treibers auf 7.10 geklappt :-)

Gibt das auch für Nvidia Treiber?

Noch eine Anekdote zum acer Support, habe 2 Fragen zum Thema Display per Mail gestellt.
- Wo kann ich den Kontrast einstellen, da weder das Gerät, noch der Treiber diese Funktion bereitstellt.
- Wo finde ich die Scaling Option, falls die Grafikkarte dies überhaupt unterstützt.

Als Antwort bekam ich nach 14 ! Tagen ein vorgefertigtes Schreiben, welches meine erste Frage dahingehend (nicht) beantwortete, dass ich die Helligkeit mit der Funktionstaste und Pfeil links/rechts ändern könne. Den Kontrast könne man in den Erweiterten Treibefunktionen einstellen.
(Anm.: Was wie erwähnt mit dem original acer ATI Treiber nicht machbar ist.)
Auf meine 2 Frage wurde garnicht erst eingegangen ...

Das ist echt übel und meine Meinung sackt immer weiter gen Boden.

Meine Hardware hingegen arbeitet bestens und ich bin sehr zufrieden mit meinem 7720G, es darf aber anscheinend bloß nie was dran sein ;-/
 
Zuletzt bearbeitet:

SadButTrue

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
16
also ob das für nvidia auch gibt weiss ich leider nicht (ja ich gebs zu ich kauf nur ati-produkte ;))

tjo also mein notebook ist am montag genau den 6ten werktag bei acer und leider noch nichts in sicht...


ich war eigentlich auch sehr vom 7720 begeistert kann nix gegenteiliges sagen die ausstattung ist topp das preis/leistungs verhältnis wirklich überzeugend aber der support (nicht umbedingt der telefonische) ist eine echte katastrophe und das ist noch echt schmeichelhaft!

bewerten würde ich so:

ausstattung: 2
leistung/leistung: 2
service/support: 5


liebe herren von acer da müsst ihr mächtig gas geben!
 
Top