Videobearbeitung

M.Riggs

Ensign
Registriert
Dez. 2009
Beiträge
153
Hallo zusammen,

Ich nehme einiges am TV auf (Serien, Filme usw...) die ich am PC bearbeite (Werbung herausschneiden), bzw. in andere Formate umwandle.

Zur Zeit nutze ich dazu eine WD VelociRaptor mit 300 GB, für mich wäre interessant zu wissen, ob mir da eine SSD eventuell Vorteile bringen würde...?

MfG
 
Das konvertieren/rendern etc. hängt von der CPU Leistung ab, die SSD würde nur helfen es schneller ins Programm zu laden sonst nix.
 
Wie schon geschrieben, da kommt es auf die CPU an. Um so 'mehr Dampf' die CPU hat, um so schneller ist die Bearbeitung/ Konvertierung.

Die SSD würde lediglich dafür sorgen, dass die Daten schneller zur Verfügung stehen, was jedoch nicht ganz so entscheidend ist/ wäre.
 
Wenn man aber nur Werbung an den Keyframes raus schneidet und den Transportstream säubert (remux), kommt es durchaus auf Durchsatz an. Aber ob der Schnitt jetzt 1 Minute oder 20 Sekunden dauert, wäre mir persönlich eher egal...
 
Ok, mal DANKE für die Antworten.

Ich werde mir die Sache nochmals durchdenken...
 
Jep, ich würde das vielleicht so machen, quasi die SSD mit der Raptor zusammen...
 
Eine SSD bringt eigentlich nichts. Dafür sind die zu schade, bzw. zu teuer. Die ist gut für Random Zugriffe und viele IOPs. Für Videobearbeitung reichen normale HDDs mit 150MB/s bei zwei Platten locker. Wenn du transkodierst ist sogar alles egal, weil sich die Platten dann eh langweilen.
 
Schau Dir an wo es jetzt klemmt, ob bei der CPU oder beim I/O, dann weißt Du, wo Du aufrüsten musst. Wenn es eine SSD werden soll, dann würde ich schon eine nehmen, die auch nicht komprimierbare Daten mit hoher Geschwindigkeit schreiben kann, also keine mti einem Sandforce und eine 840 Evo erst ab 500GB, da schafft die dann auch konstant 420MB/s. OCZ und Toshiba fallen auch raus, die können die beworbenen Schreibrate nur über die Hälfte der Kapazität bringen, wären also zu teuer wenn Du sie nur zur Hälfte nutzen kann.
 
Zurück
Oben