News Vodafone-Chef: 5G-Auktion verpulvert Geld für 50.000 Mobilfunkstationen

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
6.137
Die Versteigerung der 5G-Frequenzen ist seit dem gestrigen Abend beendet und bringt dem Bund 6,55 Milliarden Euro. Vodafone-CEO Hannes Ametsreiter moniert, dass der Preis in vielerlei Hinsicht zu hoch gewesen sei. Alle Mobilfunkanbieter zusammen hätten für den gezahlten Preis rund 50.000 neue Mobilfunkstationen errichten können.

Zur News: Vodafone-Chef: 5G-Auktion verpulvert Geld für 50.000 Mobilfunkstationen
 

eston

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
1.229
logo...mrd durch uns, seit jahren angehäuft - und nun solche aussagen.
wir bekommen doch eh wieder die preisklatsche in dt... und diese aussage ist der beginn davon - alles verbrecher mmn
 

Ben81

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
576
#Neuland
 

Vollkorn

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.014
hahahahahaha, holzköpfe.............ich weiss aber schon wer die Kosten am Ende trägt...........(5G - 10 GB - 45€ pro Monat)
 

EduardLaser

Ensign
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
217
Deutschland war noch nie Vorreiter in Hinblick auf dem Mobilfunkstandard.

Der Vergleich mit Österreich hinkt, denn das Land hat deutlich weniger Fläche.

Wenn ich mir die Gewinne von Vaderfone die letzten Jahre anschaue, tut es denen nicht wirklich weh.
 
Zuletzt bearbeitet:

ToTom

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
58
So ein Schwachsinn... Die moderne Marktwirtschaft funktioniert nicht so und der werte Herr weiß dies genau...
Hat hier eigentlich keiner verstanden, dass Preise nicht auf Kosten basieren? Der Preis für den Mobilfunkbetrieb wird so hoch angesetzt, wie der Kunde bereit ist zu zahlen. Die ~1.6Mrd. € pro Betreiber beeinflussen den Preis so gut wie gar nicht. Das einzige negative an der Auktion ist, dass sie den Ausbau unnötig in die Länge gezogen hat.
 

charmin

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
7.749
Als ob die großen Provider nicht die entsprechenden finanziellen Mittel hätten den Ausbau voranzutreiben. Aber auch da sitzen Controller die ausrechnen werden ob ein Funkmast rentabel ist oder nicht und dementsprechend wird ausgebaut oder nicht.

Ich als Verbraucher könnte ja auch sagen in Polen zahle ich für einen Vertrag die Hälfte und habe 20GB Datenvolumen oder sogar eine echte Flatrate. Interessiert mangels Alternativen nur keinen.
 

dunkelmut

Newbie
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
4
Jammerlappen. Die LTE Frequenzen sind schon lange finanziert und Vodafone schiebt Millardengewinne ein. Netzausbau wäre schon lange möglich, aber jetzt auf einmal braucht man neue Standorte? Ja ne, ist klar!
Wenns billig werden soll, gründet eine Betreibergesellschaft und nutzt alle Standorte gemeinsam - z.B. über die Deutschen Funkturm GmbH...
 

milliardo

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
803
Als hätte Vodafone oder ein anderer Betreiber das ganze Geld in den Netzausbau oder andere Qualitätsverbesserungen gesteckt. Da lachen ja die Hühner.

Die Auktion ist vielleicht nicht der Weisheit letzter Schluss, aber dass sich die Telko-CEOs hier wie abgezockte Opfer gebärden muss man ihnen echt nicht abnehmen.
 

Silverangel

Captain
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
3.175

Ja das arme Vodafone Hr Ametsreiter:
https://www.vodafone.de/newsroom/unternehmen/vodafone-kann-umsatz-weiter-steigern-gewinn-nimmt-deutlich-zu/
Wird sowieso mit hohen preisen wieder kompensiert und sich trotzdem darum gedrückt die unrentableren Gegenden ans netz zu schließen. War schon immer so.

Auch wenns das umsonst gegeben hätte, würden die Anbieter nicht mehr oder besser ausbauen, sondern die eigenen Boni erhöhen und Sonderzahlungen erhöhen.
Sogar wenn man ihnen Geld zuschießt sind sie dazu nicht fähig.
Wieder nur die nächste dämliche Ausrede.

Leider gibts dafür von der Politik nicht den Arschtritt, sondern wegen der Lobbyarbeit die Arschkriecherei.
 
Zuletzt bearbeitet:

yoshi0597

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
600
Ich höre nur "mimimi". Der Kunde zahlt dann 100€ ohne Handy für 10Gb Datenvolumen im 5G Netz, welches er in wenigen Minuten aufgebraucht haben könnte..... Hurra!!
 

Affenzahn

Lt. Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.367
Ametsreiter spricht deshalb nicht von Ausgaben, sondern Schäden in Höhe von 6,6 Milliarden Euro. Dem CEO zufolge hätten von dem Geld rund 50.000 neue Mobilfunkstation gekauft werden können.

Der wöchentliche Einkauf schadet meinem Portemonnaie auch jedes Mal :baby_alt:

Man hätte natürlich statt der 50.000 neuen MF Stationen auch den Bonus des CEO erhöhen können.
Oder die Kosten für die Kunden senken...
 

Infect007

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.546
Als ob sie das Geld in die Mobilfunkmasten gesteckt hätten, wenn sie für die Lizenzen nichts bezahlt hätten...
 

Vollkorn

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.014
Ich unterstelle den Konzernen einfach mal das sie genau wussten was sie Tun und wenn die sich gegenseitig in den Ruin überbieten dann ist das deren soziale Marktwirschaft.
 

R O G E R

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.090
Wenn es denen zu teuer gewesen ist, hätten die ja nicht mitbieten müssen :freak:
Angebot und Nachfrage entscheidet über den Preis.
 
Top