Von ISDN auf VOIP - Stelle mich zu doof an

flatika

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
32
Tach zusammen,

zur Zeit haben wir einen Call & Surf Comfort Vertrag mit ISDN-Option bei der Telekom, bekommen aber nur magere Light-DSL Geschwindigkeit. Demnächst werden aber die Glasfaserleitungen geschaltet, wodurch wir VDSL erhalten. Aus diesem Grund habe ich mich nach einem neuen Tarif bei der Telekom umgeschaut und habe einen gefunden, doch ich musste feststellen, dass nur noch Verträge mit "Komplettpaket IP" buchbar sind. Wodurch ich nun vor dem folgenden Szenario/Problem stehe. Unser Haus besitzt ohne Keller 3 Stockwerke (Erd-, 1./2. Obergeschoss), wobei das 2. Obergeschoss vernachlässigt werden kann. Im Keller kommt die Telekom mit ihrem Signal rein, dies wird dann bei einem Splitter in Telefon und Internet aufgeteilt. Das Internetsignal gelang über 2 Kupferkabel ins 1. Obergeschoss. Das Telefonsignal geht zum NTBA und danach zu einer ISDN-Nebenstellenanlage namens Telnet Willi 6a/b, dort ist noch ein Türmanager von Siedle angeschlossen. Dazu mal noch drei Bilder.

IMG_20130913_113452_900.jpgIMG_20130913_113834_862.jpgIMG_20130913_114114_216.jpg


Soweit zum Keller. Im Erdgeschoss befindet sich ein Telefon, das an einer Tae-Dose hängt und die Haustür mit Türöffner und Sprechanlage. Im 1. Obergeschoss steht der Sinus W500V mit Telefon, der auch das Internet über DLan im ganzen Haus verteilt. Im 2. Obergeschoss gibt es zwar auch ein Telefon, doch dieses kommt weg, da es unsinnig ist. Die Telefone haben jeweils eine Nummer über die sie erreichbar sind. Von einem zum anderen Telefon kann intern telefoniert werden. Außerdem klingelt das Telefon wenn jemand auf die Klingel drückt. Heißt drückt Einer die Klingeltaste fürs Erdgeschoss, klingelt auch nur das Telefon im Erdgeschoss, anders herum genauso. Dieser "Anruf"(wenn jemand klingelt erscheint die Nummer 291 auf dem Display) kann dann entgegengenommen werden, sprich man kann fragen, wer an der Tür steht und sie dann auch übers Telefon, mit der Nummernfolge 29, öffnen. Nun die alles entscheidende Frage. Wie stelle ich auf VOIP um/was brauche ich dafür, sodass ich 2 Telefone, den Türsprecheinrichtung und den Türöffner betreiben kann? Ist das überhaupt möglich oder muss ich das System im Haus total umkrempeln?

Falls es noch Unklarheiten gibt, schreibt dies bitte.
Über eure Hilfe/Lösungen/Ratschläge bin ich sehr dankbar.



MfG flatika
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.018
Das wird etwas knifflig. Grundsätzlich können Splitter & NTBA weg. Dann muss ein IP-fähiger VoIP-Router an die 1. TAE im Keller angeschlossen werden, damit die ISDN-Anlage an die S0-Buchse des Routers angeschlossen werden kann. Die Funktions des Türmanagers sollte davon nicht beeinflusst werden, da es über die Nebenstellenanlage läuft (Testen: Anlage vom NTBA abziehen & Türfunktion prüfen). Problem ist dann natürlich, dass das WLAN im Keller ausgestrahlt wird und die Wohnung nicht sinnvoll ausgeleuchtet wird. Hier schafft ein zusätzlicher WLAN-AP Abhilfe, der woanders installiert wird. Optimalerweise mit einem Netzwerkkabel angeschlossen. Im Notfall auch DLAN aus dem Keller nach oben.

Es sollte ebenfalls möglich sein den Router an die bisherige Position zu setzen und die S0-Buchse wieder in den Keller zu führen, um diese an die ISDN-Anlage anzuschließen. Dafür brauchts 4 freie Adern in einem Kabel.
Dafür muss das verdrillte Kabel was jetzt am Splitter auf Klemme DSLa&b ist auf Klemme 5&6 der 1. TAE gesetzt werden, damit die jetzige TAE für den Router weiter genutzt werden kann.

Persönlich würde ich den DSL-Router im Keller lassen um die Strecke nicht unnötig zu verlängern (inklusiver zusätzlicher Übergänge) und mir dann anders überlegen wie ich das Netzwerk nach oben bekomme. Eventuell liegt die Telefonverkabelung ja in Leerrohren? Falls ja: Verlegekabel durchziehen & mit Dosen abschließen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Raykus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2009
Beiträge
380
VoiP Bedeutet, es gibt kein ISDN Signal mehr. An dein Telefonanschluss kommt gleich der neue VDSL Router der Telekom, oder eine Fritz Box 7390. Hier kannst du zwei Telefone anschließen und im Router mit den VoiP Zugangsdaten, die du dann von der Telekom erfragen musst, wenn du sie nicht schriftlich bekommst, eintragen. Also mit anderen Worten, alles wird anders. Telefonanlagen sind nicht für VoiP gedacht. Hier gibt es Anbieter, wo du ein Telefonnummerkontingent kaufen kannst und diese dann über einen Internetbrowser konfigurieren kannst. Auch Handys können hier eingebunden werden.
 

kmay

Ensign
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
215
Hallo,
die besseren Router von Telekom oder AVM haben noch einen S0 Bus, so einen würde ich mir an deiner Stelle holen damit du die bestehende Hardware weitgehend noch nutzen kannst.

Das Telefonkabel würde ich erst mal ins EG verlängern(2 Drähte), dort den Router installieren damit man was vom WLAN hat.
Mit dem S0 Bus(4 Drähte) fährst du dann zurück in den Keller und schließt dort die alte Anlage an.

Wenn die Reichweite des Wlan nicht ganz reicht kannst du diese mit Repeatern erweitern.

tschau
 

flatika

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
32
Tag zusammen,

danke für die zahlreichen und hilfreichen Antworten.

t-6 was meinst du mit folgendem Satz, ich steh grad etwas auf der Leitung.

Dafür muss das verdrillte Kabel was jetzt am Splitter auf Klemme DSLa&b ist auf Klemme 5&6 der 1. TAE gesetzt werden, damit die jetzige TAE für den Router weiter genutzt werden kann.
 

dup

Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.634
Demnächst werden aber die Glasfaserleitungen geschaltet, wodurch wir VDSL erhalten. Aus diesem Grund habe ich mich nach einem neuen Tarif bei der Telekom umgeschaut und habe einen gefunden, doch ich musste feststellen, dass nur noch Verträge mit "Komplettpaket IP" buchbar sind.
Hast du schon im Kundencenter geguckt ob C&S VDSL mit Universalanschluss buchbar ist?
 

flatika

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
32
Tach,

ja hab gerade zur Sicherheit noch mal geschaut, also auch im Kundencenter ist die ISDN-Option nicht mehr buchbar, zumindest nicht mit Geschwindigkeiten über 2048 kbit/s.


MfG flatika
 
Zuletzt bearbeitet:

dup

Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.634
Evtl. klappt es mit dem Alarmanlagen-Trick. Also anrufen, sagen du möchtest gerne VDSL buchen, hast aber eine EMA und brauchst deshalb ISDN.
 

flatika

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
32
Tag,

mir ist da so ein theoretischer Gedanke gekommen. Fakt ist ja, wenn ich die Türsteuerung über die Telefone weiterverwenden will muss ich immer mit dem S0-Bus arbeiten. Doof ist nur dann steht der WLan-Router entweder im Keller, was fürs Internet nicht optimal ist oder steht in einem der oberen Geschosse, wo ich dann wieder Leitungen in den Keller brauche.
Ich hab mal wie t-6 erwähnt hat das NTBA von der Nebenstellenanlage getrennt und ja die Türsteuerung funktioniert trotzdem.
Jetzt kam mir der Gedanke: das Internet kommt im Keller rein, wird bis ins 1.Obergeschoss verlängert und dort an eine Fritzbox oder ähnliches angeschlossen. Dann werden noch 2 Dect-Telefone angeschlossen, jetzt hab ich sowohl ein Telefon im 1.Obergeschoss als auch im Erdgeschoss. WLan ist optimal in der "Mitte" des Hauses. Die beiden anderen Telefone werden ausrangiert und sind nur noch zur Türöffnung da, da dieses System ja unabhängig funktioniert.

Ist meine theoretische Überlegung richtig?
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.018
Ist richtig. Nur noch mal zur Konkretisierung: Mit den DECT-Telefonen an der Fritzbox kannst du die Türöffner nicht betätigen.

t-6 was meinst du mit folgendem Satz, ich steh grad etwas auf der Leitung.
Der Splitter ist an die sog. 1. TAE-Dose angeschlossen. Der Router wiederum ist an die Klemmleisten des Splitters (Klemmen 'DSL a & b') angeschlossen. Über das offene verdrillte Kabel das von unten in den Splitter reingeht.
Dieses Kabel wird letztlich auf Klemme 5&6 der TAE-Dose aufgelegt, wenn es dann soweit ist. Splitter und NTBA fallen komplett weg.
 

flatika

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
32
Nabend,

gut des ist dann klar. Muss mal halt mit 2 Telefonen rumrennen:). War ja nur mal en Gedanke falls alles andere nicht so realisierbar wäre.
Und der Satz ist mir jetzt auch klar, nach nochmaligem durchlesen.

MfG flatika
Ergänzung ()

Tach,

Ich kann mein Glück kaum fassen, ich bin bei Recherchen auf folgendes gestoßen. Link darf ich nicht posten....mist.:(
Naja das Teil heißt Telegärtner DECT TS4-a/b und gibt es bei der Emmerich Service GmbH.

Jetzt kommt der Masterplan:D

Das Internet kommt im Keller rein, wird über die Kupferkabel ins 1.OG zu einer Fritzbox geleitet. Internet wird über WLan/DLan verteilt. Es werden 2 Dect-Telefone an die Station angemeldet. Dann kommt das Teil ins Spiel, das ich verlinkt habe. Das Telegärtner DECT TS4-a/b wird anstelle des Türmanagers angeschlossen. Die ISDN-Nebenstellenanlage fliegt raus. Dann noch das Dect-Modul an den Telegärtner angeschlossen, bei der Fritzbox anmelden und juhu, altes System draußen, Türöffnung funktioniert über die neuen Dect-Telefone.

Denk ich jetzt zu einfach oder ist das so möglich?

MfG flatika
 
Zuletzt bearbeitet:

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.018
Liest sich tatsächlich gut. Einzig die DECT-Reichweite von Keller - EG müsstest du mit dem Gerät testen, aber ansonsten ist es genau das was du willst.

Ich kann mein Glück kaum fassen, ich bin bei Recherchen auf folgendes gestoßen. Link darf ich nicht posten....mist.
Eh?

edit: ...den Preis hast du gesehen? Aber eine andere Alternative seh ich jetzt auch erst mal nicht.
 

flatika

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
32
Hi,

also das mit dem Preis hab ich gesehen, aber es ist dann auch eine wie ich finde gute Lösung. Das mit der Dect-Reichweite sollte kein Problem sein. Mit dem Sinus W500V und dem Dect-Telefon Sinus 500i habe ich schon über größere Strecken telefoniert(auch im letzten Eck des Kellers) und das Teil hat nicht mal 50 Euro gekostet. Dann sollte es kein Problem darstellen das Dect-Modul an einer Fritzbox anzumelden. Aber probieren geht ja bekanntlich über studieren.

MfG flatika
 

flatika

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
32
Tach nochmal,

dieses Dect-Modul wäre ja zu einfach gewesen. Nach einer Familiendiskussion bezüglich VDSL usw. hat das Modul noch nicht alle überzeugt. So hat man bedenken wegen der Reichweite und andere haben Angst dadurch noch mehr "verstrahlt" zu werden (schließlich werden ja schon 2 Dect-Telefone im neuen System sein, also 1 mehr als bis jetzt). Dann meinte ein Familienmitglied, man könne ja einfach den bisherige Türmanager an die Fritzbox anschließen. Sprich es sollte so aussehen, dass die ISDN-Nebenstelle weg fällt und der Türmanager mit dem S0-Bus der Fritzbox verbunden wird. Ich bin aber der Meinung, dass das nicht funktionieren kann. Könnt ihr meine Meinung bestätigen und wenn ja, wie könnte man den Türmanager ohne das Dect-Modul einbinden, sodass man die Tür trotzdem über die Dect-Telefone öffnen kann.

MfG flatika
 
Top