VPN Verbindung - Welche Ports fowarden

Heavenwalker

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.510
Hallöchen,

ich habe gestern versucht zwischen zwie Rechnern eine VPN Verbindung zu erstellen. Die Vebindung kam auch zustande jedoch konnten wir nicht untereinander auf die Freigaben zugreifen. Ich habe es dann snchließen versucht mit einem Notebook das ich analog ins internet eingewählt habe auf meinen PC per VPN zugreifen zu lassen, das ging fehlerfrei. Nun würde mich interssieren welche Ports der Client forwarden muss damit die Verbindung einwandfrei zu stande kommt!

Danke schonmal!

P.S. Der Server steht hinter einem Netgear WGR614V4
der Client hinter einen Netgear RP614v2
 
Zuletzt bearbeitet:

GaBBa-Gandalf

The Overclocker
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.674
der router muss glaube PortForwarting & VPN-Tunnel unterstützen.
 

Valium110

Lieutenant
Dabei seit
März 2001
Beiträge
898
Welches Protokoll wird für die Tunnelung benutzt? PPTP oder L2TP?
 

Heavenwalker

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.510
eigentlich PPTP habe aber vorsichtshalber mal bei mir auf das andere Protokoll forwarded, es geht ja rein um den Client welche Ports er forwarden muss nicht um die Serverseite die funktioniert fehlerfrei!
 

[Moepi]1

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
1.233
PPTP verwendet TCP 1723. Alternativ such nach "GRE" als vordefinierte Policy. GRE (General Routing Encapsulation" ist dasselbe.

L2TP wäre der TCP500 und die UDP Ports 4000 und 4500 wenn ich das richtig im Kopf hab. Da aber L2TP an sich keinerlei Sicherheit bietet, musst Du da IPSEC verwenden. Und da das kompliziert wird, bleib lieber im privaten Umfeld bei PPTP ggf. mit MPPE Verschlüsselung (Microsoft Point to Point Encryption). Kannst in de VPN Einstellungen unter Windows dann sagen, dass er bei ungesicherter Verbindung wieder trennen soll. Dann wirds auf jeden Fall verschlüsselt, falls ne Verbindung zustande kommt.


Freigaben: In den VPN Einstellungen muss die Datei- und Druckerfreigabe aktiviert sein. Auf Rechner hinter dem VPN kannst Du nur via IP, nicht aber via NetBIOS Name zugriefen, da die Broadcast-Namensauflösung da nicht mehr ohne weiteres funktioniert.
 
Top