Wahnsinn Haiforscher schwimmen mit Weissen Hai ohne käfig

Amiga500

Vice Admiral
Registriert
Dez. 2005
Beiträge
6.192
Beeindruckent
http://de.youtube.com/watch?v=1qjgGid4M0o

Bevor hier jetzt Fake oder sonstiges geschrieben wird.

Es gibt nur 3-4 Haiforscher auf der ganzen Welt die in der tat mit einem weißen Hai ohne Käfig schwimmen können.



Schon beeindrucken wie man die Körpersprache dieser Tiere versteht.

Habe mal in einer anderen Doku gesehen wie ein Amerikanischer Haiforcher mit einem weißen Hai schwamm und ihm unter wasser sogar das maul geöffnet hat,möglicherweise ist es sogar er der da als taucher zu sehen ist
 
Das ist bestimmt interessant, allerdings ist das Video furchtbar geschnitten und die Musik nervtötend. Weisst du wie der Kerl heisst bzw. welche Doku das war?
 
Das zeigt eigentlich nur, das Haie weder die Killer sind, für die sie oft gehalten werden, noch das wir Menschen in ihr Beuteschema passen. Das Video ist gar nicht so spektakulär, wenn man daran denkt. Und eventuell waren die Haie schon satt (durch Fütterung?), dann ist jeder Räuber brav. Der Hintergrund ist völlig unbekannt.

Alle Haiangriffe beruhen darauf, das der Hai einmal zubeißt, seinen "Irrtum" bemerkt und von seinem Opfer abläßt. Tragisch ist halt, das ein Biss meist reicht, aber wirklich (auf)gefressen wurde noch kein Mensch, es sei denn, er ist im offenen Meer bereits tötlich von einem Hai "getestet" worden. :)

BTW: weltweit sterben mehr Menschen durch Angriff und Tritte von Eseln als durch Haie. ;)
 
Hi , ja die Mucke stört scheint halt der Typ gemacht zu haben der es in Youtube gestellt hat.

Wie Haiforscher heißt ? Weiß ich leider nicht mehr .
Ih weiß nur eines er ist einer von 3-4 Forscher in der Welt die mit Weiße Haie ohne Käfig schwimmen können.

Bin mir eigentlich schon fast sicher das der Taucher der in dem Video dieser Hai Forscher ist.

Denn man sieht ja in dem Video wie er dem Hai im Wasser die hand auf der Nase hält obwohl der Hai das Maul aufgerissen hat.
Ich denke nicht das sich das jeder wagt, in der einen Doku hat der Hai Forscher unter Wasser dem Weißen Hai ja auch das Maul aufgemacht.



Dann noch die eine Szene wo man den Taucher mit angewinkelten Beine sieht, das hat der aus der Doku auch gemacht.

Er meinte da auch wenn ein Taucher zufällig auf einen weißen hai stoßen sollte das man umbedingt die Beine anwinkeln sollte da der Weiße Hai das dann nicht als Beute ansieht.



Ist schon Wahnsinn was manche Forscher so machen und wie genau sie die tiere kennen.


Wie der Forscher heist weiß leider nicht mehr auch nicht mehr wie die Doku hiess.
 
Das war sicher kein ernst zu nehmender Forscher. Was soll das bringen, einen Hai vor laufender Kamera zu nerven, indem man an Flossen rumzupft und die Nase tätschelt? Nein, der Typ wollte einfach nur zeigen, dass er ein geiler Kerl ist. Und das auf der Basis der "Shark"-Reihe, die dem "großen Weissen" bis heute den Ruf eines "Man-Killers" eingebracht hat. "Angry men with too much testosterone" nennt man, was der Vollpfosten da gemacht hat, in der Psychologie bzw. Menschheitsforschung (siehe Spiegel-Leit-Artikel aus diesem Jahr). Der sollte sich 'nen Job suchen und was vernünftiges machen. Jedenfalls kann ich den Käse nicht ernster nehmen, als Leute, die demonstrativ ihren Porsche-Schlüssel auf den Tisch legen oder in den Puff gehen, um sich als richtiger Mann zu beweisen. Und da soll noch mal jemand sagen, der Mensch entwickle sich weiter. :rolleyes:
 
Tankred schrieb:
...Und da soll noch mal jemand sagen, der Mensch entwickle sich weiter. :rolleyes:

Da sind wir wie die Haie - ein millionenjahre altes Modell :D
Beim Hai hat es sich bewährt, mal sehen ob es sich beim Menschen auch bewährt ;)
 
Der Hai ist wenigstens dahingehend intelligenter konzipiert, als dass er mehrere Zahnreihen hat. Verliert er einen Zahn, so klappt einer aus der nächsten Reihe hoch. Wir müssen zum Zahnarzt und haufenweise Geld liegen lassen. ;)
 
der Hai war bestimmt auf der Suche nach ...shit, link geht net
naja, zumindest sind Haie keine Delfine, aka bessere Menschen
 
Ich glaube einer der Forscher heißt Manny Puig. Bin mir grad aber nicht sicher.
 
Tankred schrieb:
Komplettzitat entfernt *klick*

Sorry , das sehe ich anders.

Warum erforscht man Haie ? Weil Forscher beweisen wollen das Haie keine menschenfressende Bestien sind und somit ausgerottet werden.

Hai Forscher wollen mit der Erforschung von Haie auch erreichen das man die Tiere besser versteht und somit tödliche unfälle die passieren verhindert.
Von daher ist das was er da macht meiner Meinung nach richtige forschung.

Er beweist doch damit das diese tiere keine Menschenfresser sind und das wenn man diese tiere genaustens kennt vom verhalten her, damit wenn Mensch und Tier aufeinander treffen es vielleicht in zukunft nicht tödlich endet .


Was ich nicht mehr als seriöse Forschung ansehen kann ist wenn Menschen nen Köder ins Wasser legen und schauen wie der Hai frisst das kennt man doch schon.

@Fu Manchu
Also auch wenn ein Weißer Hai satt bis zum erbrechen wäre , würden wir wohl alle hier nicht im leben mit dem schwimmen gehen ;)


:edit
@Oktopeter
Hab gerade mal googelt ne ist der nicht. Der in der Doku sah anders aus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: (Komplettzitat entfernt. Bitte Regeln beachten.)
Haiforschung ist vor allem Meeresbiologie, Physik und Technik. Wer glaubt, dass Haiforschung so wie in dem Video aussieht, der kann also auch gleich an die Existenz rosa Einhörner glauben. Wissenschaftliche Forschung ist dabei auch nicht ergebnisorientiert, nur der Verwertungszusammenhang ist dies. Daher erforscht man Haie, weil man sie erforscht. Ob der gemeine BILD-Leser nun der Meinung ist, dass der Hai eine Menschen fressende Bestie ist, hat damit nichts zu tun. Und ausgerottet werden kann der Weisse Hai ohnehin nicht, denn er gehört zu den am besten geschützten Haiarten und steht auf der Roten Liste der IUCN.

Wenn Du richtige Haiforschung kennenlernen willst, dann lies Dich hier durch: http://www.sharkinfo.ch/index.html
 
Sehe ich ähnlich,

diese Dokumentation lief anscheinend auf "France3" ein staatlich französischer Fernsehkanal.

Das Video ist eben so aufgemacht das der geneigte Zuschauer (im Fernsehen) auch dran bleibt und ihm vor lauter staunen die Kinnlade nicht mehr zugeht.

Der Ausschnitt ist so ähnlich aufgemacht wie der Australier, der von einem Rochen getötet wurde (Name entfallen).
Kurzum das Video hat nicht´s mit Haiforschung zu tun (kenne jetzt die ganze Doku nicht), davon mal abgesehen halte ich es auch für schwachsinnig mit dem Weißen Hai zu schwimmen - klar ist das es keine Bestie oder sowas ist - aber es ist und bleibt ein Raubfisch und dazu noch ein sehr großer und ich glaube nicht das Fische jetzt so berechnend sind das man davon ausgehen kann, einem nicht anzufallen (was übrigens auch die Harpune beweißt).
 
Sicherlich fressen haie auch menschenfleisch. Der noch so hoch talentierte haiforscher brauch nur ma n bissel zu bluten und schon steckt er im verdauungsprozes eines haies ... ob er´s nun freiwillig so will oder ned :S
Ausserdem sind diese viecher unberechnbar. Schlecht gelaunte haie, hektische bewegung von menschen oder so was kann bei tieren bzw. haien super schnell zu kurzschlussreaktionen führen.
 
Sorry Lostboys aber was du da sagst entspricht nicht der Wahrheit.

Es Wissenschaftlich bewiesen das Haie nicht auf Menschenblut reagieren.

Womit du recht ist das es auch auf das Gemüt des tieres ankommt.

In der Doku die ich damals gesehen hatte war der Haiforscher erst einmal das Tier am beobachten bis er zu ihm ins Wasser ging .

Es ist und bleibt für mich beeindruckend wie Menschen die diese Tiere Jahrelang studiert haben mit ihnen umgehen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
raubtiere sind generell unberechenbar auch wenn sie jahrelang "domestiziert" gelebt haben, frag mal roy den zauberer... ;)
man muss immer die körpersprache im auge behalten und diese genau zu interpretieren wissen.
es sind nur winzige augenblicke in denen das tier den menschen als beute betrachtet, beispielsweise durch eine unbewusste gestik, da spielt es keine rolle ob es von demjenigen großgezogen wurde. es bleibt ein raubtier, das darf man nie vergessen...
 
Übrigens Erich Ritter der weltbekannteste Haiforscher ist einer der 4 die mit dem großen Weißen ohne Käfig schwimmen.
Er hatte auch mal gesagt er achtet immer darauf wieviel Narben ein großer hat,hat er viele N Narben dann ist es ein Anzeichen dafür das das Tier etwas aggressiver ist.


@Bohemund so ist es, diese Leute kennen die Köpersprache der Tiere.


Wußtet ihr eigentlich das der Weiße Hai auch an einigen Europäischen Gewässer/küsten vorkommt?

Man hört davon so gut wie nie was , weil man immer nur von Australien, Californien und Südafrika berichtet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Haie greifen nicht aus Lust und Laune an. Sie attackieren nur, wenn sie auf Nahrungssuche sind.
 
Ja das Verbreitungsgebiet des Weißen Hais ist auch das Mittelmeer (weiß echt kaum jmd)

Ich finde Haiforschung sehr sinnvoll - weil man da gezeigt bekommt das es sich nicht um bestialische Monstermenschenkiller handelt - sondern eben "nur" um ein wildes Tier.
 
Das kann aber auch schiefgehen. Es gibt da auch ein Video bei dem ein Haiforscher in einem Haibecken steht und sie ihn plötzlich angreifen...
 
Ich glaube das war sogar Erich Ritter .
Er stand dort im Wasser mit Bullenhaie (agressive haie) im wurde eine Wade abgebissen.
Erich Ritter sagte dazu das es nur halb so schlimm sei da der Hai einfach nur nen Probebiss gemacht hat :D


@Rollensatz ja und ich habe bisher auch noch von attacken von den großen Weißen in Europa gehört, also an irgendwas muß es doch liegen
 
Zurück
Oben