Warum wir die GEZ brauchen und was sich ändern sollte

Der Daedalus

Commander
Registriert
Jan. 2002
Beiträge
2.266
In den letzten Tagen flatterte mal wieder Post von der GEZ in meinen Briefkasten. Immer wieder das selbe Spiel mit denen. Natürlich war ich sauer, dass sie es nach dem X-ten Brief immer noch nicht gebacken bekommen und auch über die Art und Weise der Schreiben kann ich mich jedesmal wieder aufregen.

Doch wenn man mal diese Wut über die Praktiken der GEZ über Bord wirft und darüber nachdenkt, warum sie eigentlich da ist, dann kommt man, na zumindest ich, zu dem Schluss, dass der Hintergedanke garnicht so schlecht ist.

Prinzipiell geht es ja erstmal darum das öffentlich rechtliche Fernsehen zu finanzieren.
Ich halte dies für wichtig!

Schaut man sich die Medienkultur (und gerade die des Fernsehens) heut zu tage an, dann kommt man doch schnell zu dem Schluss, dass wir Sender brauchen, bei denen die qualität der Informationsübermittlung im Vordergrund steht. RTLII News, Pro7 Newstime, RTL Aktuell, ... alles Formate bei denen die Quote im Vordergrund steht, was dazu führt, dass die Nachrichtenübermittlung voll von Halbwahrheiten und Meinungsmache ist.
Informationen die einem potenten Geldgeber (Werbepartner) schaden könnten werden verschwiegen.

Mittlerweile ist es sogar so weit, dass sich ausländische Medienkonzerne in den Markt der privaten Sender einkaufen, was der seriösen Informationsübermittlung sicherlich auch nicht gut tun wird.

Da aber das Fernsehen eines der effektivsten Medien ist um Nachrichten zu übermitteln ist es wichtig, dass der Bürger zugriff auf eine seriöse Informationsquelle hat.

Also brauchen wir meiner Meinung nach auf jeden Fall ein öffentlich rechtliches Fernsehen.

Nun dazu, was sich ändern sollte:

1.) Die Zahl der Sender sollte rapide gekürzt werden. Im Grunde reichen 2-3 Sender aus.
2.) Information und kulturelle Aufgaben sollten die einzigen Sendeinhalte sein (keine Stars die sich bei Thomas Gottschalk auf die Couch quetschen)
3.) KEINE WERBUNG!

Zu Punkt 3.)

Werbung ist im Grunde eine Gefahr wenn es um die unbeeinflusste Informationsübermittlung geht. Denn wer von anderen Abhängig ist (also von den werbenden Unternehmen) läuft Gefahr sich von dieser Abhängigkeit beeinflussen zu lassen.


Kommen wir also nun zu der Kernfrage.
Wie sollte man sowas finanzieren?

Nun ich denke, dass es die Pflicht eines jeden Bürgers in einem demokratischen Land ist, sich zu informieren. Mag auf den ersten Blick ziemlich überheblich klingen wenn ich sowas sage, aber wie soll eine Demokratie wirklich funktionieren, wenn das Volk garnicht weis worum es geht.
Also sollte der Bürger auch dazu verpflichtet werden die Möglichkeiten an Informationen zu gelangen mit zu fördern.
Durch Punkt 1.) und 2.) (siehe oben) wäre es möglich viel Geld einzusparen, was dazu führt, dass die Kosten pro Kopf erheblich geringer ausfallen könnten.
Die GEZ an sich sollte in dieser Form abgeschafft werden. Statt dessen sollte jeder steuern zahlende Bürger (egal ober Fernsehen hat oder nicht) einen gewissen Beitrag (würden dann sicher nicht mehr als 5€/Monat sein) dazu beitragen die öffentlich rechtlichen Sender zu finanzieren.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: (ein ! pro Satzende langt)
im prinzip hast du ja recht, von wegen niveau im tv und so...
das die gez aber so handelt wie sie handelt ist furchtbar, was man da für horrorstories lesen muss...

die sache bei mir, und warum ich auch nicht zahlen bzw anmelden würde...ich guck kein tv...meine wöchentliche tv dosis is vllt 15-30 min, und das wars...
wenn ich jeden tag die leistung der Öffentlich Rechtlichen in Anspruch nehmen würde, dann hätte ich denke ich kein problem damit einen Obulus zu leisten...
aber für 15-30 min die woche das geld abdrücken ist nicht nachvollziehbar für mich...
 
Ich frage mich nur was dich glauben lässt, dass öffentlich rechtliche Sender eine neutrale und fundierte Berichterstattung abgeben?

Woran machst du das fest?

Ich behaupte das sie es nicht tun, oder aber ganz bewusst, ähnlich wie die meissten anderen Sender auch, kleine Fakten ganz einfach weglassen, um so ein ganz bestimmtes Bild zu vermitteln.

Ich persönlich finde, dass Sender wie NTV oder EuroNews wesentlich neutraler und fundierter berichten...wie traurig das auch ist..

Aber im Prinzip hast du meiner Meinung nach recht...es kann nicht sein, dass z.B. Gottschalk und ähnliche (auch wenn ich die Sendung ja auch nicht schlecht finde) einen Sendeplatz auf einem öffentlich rechtlichen Sender haben und dann auch noch mit einem riesen budget...

Bei Harald Schmidt könnte man sich schon drum streiten :D


Die Anzahl der Sender ist auch übertrieben, oder aber eine bessere Aufteilung wäre gut...
1 Sender für Dokus, 1 Sender für "Nur-Deutsche-Filme", einer für Nachrichten,Politik und co usw...

Auch die neu Regelung, was Internetfähige PC`s angeht, ist doch ein Witz...und ein Anzeichen dafür, dass die Politik keine ernsthaften Antworten auf neue Probleme und Entwicklungen liefert...
Bsp. Warum wird denn nicht einfach automatisch auf jeden DSL-Anschluss eine Steuer gesetzt (diese wird dann direkt von den Anbietern abgegeben), die quasie den GEZ Abgaben entspricht...Analoges gibts doch schon längst beim Kauf von beschreibbaren Medien und z.B. Aufnahmen aus dem Radio
...ich weiss ist ein anderes Thema, aber die Parallelen sollten doch sichtbar sein.;)
 
überall wird das fernsehen benutzt zur meinungsmache, das ist IMHO doch vollkommen unabhängig wer da der werbepartner ist, und wenns kein wirtschaftlicher hintergrund ist dann eben politischer natur. überall wo menschen am werk sind herrscht ein potenzial für fehler und korruption. das ist der lauf der dinge. von mir aus könnten die ÖR sender sogar komplett abgeschafft werden und alles auf eine payTV basis umgestellt werden, dann bezahlt man nur für das was man auch tatsächlich nutzt.
etwas anderes ist meiner meinung nach blödsinn und die machenschaften der GEZ erinnern mich mehr an eine drückerkolonne als alles andere.

aber wie gesagt, das sind nur meine 2 cent zu dem thema. mag jeder drüber denken wie er will.
 
Nun ich bestreite nicht, dass n-Tv zum Beispiel ein gutes Format hat. Doch auch n-Tv ist ein privater Sender und die Qualität dieses Senders könnte sich schlagartig ändern wenn er irgendwann von einem russischen Großkonzern aufgekauft werden würde ...

Ich sehe einfach die Notwendigkeit dafür, dass es ein paar Sender gibt welche frei berichten können, ohne ständig dem Geld hinterher laufen zu müssen. Denn ein Sender ist in erster Linie ja dem gegenüber verantwortlich, der ihn bezahlt, somit auch dessen Interessen "ausgeliefert".

Ich halte, sehen wir mal von den von dir genannten Ausnahmen ab, ARD und ZDF noch immer für die besten Informationssender und die Nachrichtenformate dort sind um einiges besser als die bei Pro7, RTLII, SAT1, RTL, ...

Ferner halte ich es für wichtig, dass diese Sender dann auch kein Auge auf die Quote werfen müssen. Natürlich sollte die Sendung "modern" sein, aber das war es dann auch schon.
Wenn sich keiner für seriöse Nachrichten interessiert, dann darf das die öffentlich rechtlichen Sender nicht dazu zwingen ihr Format zu ändern.
Daher auch das Werbeverbot, da so sichergestellt ist, dass die Quote keinen Einfluss auf die Finanzen des Senders hat.
 
komplett werbefrei? halte ich für die heutige zeit für undenkbar und nicht finanzierbar, selbst wenn man die ganzen anderen ör-sender abschiesst. (was dann auch wieder eine menge leute auf die straße setzen und den arbeitsmarkt belasten würde, aber das is n anderes thema)
 
Was mag n-Tv für ein Jahresbudget haben? Da kommst du bestimmt mit wenigen Millionen Euro hin.

Und wenn die Gesellschaft jedes Jahr 200 Mio Euro für 2 wirklich gute Infosender Ausgibt die unabhängig von der Wirtschaft sind, dann ist das eine gute Investition, die den einzelnen Bürger fast garnichts kostet.
 
hm, das mag vollkommen okay sein, zumindest auf den ersten blick, aber überleg mal wieviele sender und arbeitsplätze du damit ins abseits schiesst.
 
Moment, ich spreche von einem Werbeverbot nur für die öffentlich rechtlichen Sender.

Die privaten sollen auch weiterhin tun und lassen was sie wollen.
 
ja aber du sprichst davon die sender die durch die gez gelder gesponsert werden auf 1-2 zu reduzieren und allein regional gibt es in jedem bundesland mehr als eine handvoll die von den geldern mitfinanziert werden. wenn denen diese gelder gestrichen werden, schiesst du die damit doch quasi ins aus. das mein ich. oder versteh ich da was falsch? was ja auch möglich ist da ich keine zahlen kenn.
 
Die ganzen offenen Kanäle sind ja größtenteils von ehrenamtlichen Leuten betrieben.
Die Regionalstudios von WDR, BR, HR, NDR könnten bestehen bleiben und (ähnlich wie bei RTL) zu bestimmten Tageszeiten ein Regionalprogramm bringen. Natürlich würden einige Stellen wegfallen.
Aber die Zahlen wären dort wohl doch recht gering.

Man muss sich da halt einfach überlegen, was man will. Willst du die GEZ so wie sie heute läuft behalten? Das ist wohl eine Lösung die kaum jemand will.
Würdest du aber die GEZ abschaffen, so wäre das das Todesurteil für ALLE öffentlich rechtlichen Sender und somit alle Arbeitsplätze.
 
Also ich kenne N-TV pers. noch als ne überraschend kleine Bude mit erstaunlich wenigen Leuten dahinter. Das ist allerdings schon 4 Jahre her.
Übrigens werden doch von der GEZ auch Radiosender mitfinanziert?

Allgemein gesehen wäre ich dafür die GEZ aufzulösen und die Finanzierung aus anderen Töpfen zu begleichen. Es gibt viele Steuern, welche in D nicht zweckgebunden sind und welche dennoch dauernd erhöht werden. In der Masse dürften dann auch die Mehrkosten jedes Einzelnen sinken, wenns denn jeder indirekt mitfinanzieren muss, da ja auch jeder irgendwo indirekt TV oder Radio hört und sei es in der Kneipe, Kaufhaus oder sonstwo.

Ob diese nun alle gleich völlig werbefrei sein könnten, das müsste dann das Budget entscheiden bzw. gegengerechnet werden. Ich glaubs fast nicht. Und völlig politisch und wirtschaftlich unabhängig dürfte auch kaum machbar sein. Irgendwer zieht immer die Fäden.
Und in diesem Fall bliebe der Geldgeber ja der Staat selber.

Auf jedenfall macht es SO wie bisher kaum Sinn und bringt mehr Aufwand für alle beteiligten, nicht zuletzt durch die neue "Multimedia-Erweiterung".
 
nagut
lassen wir die Öffentlichen mal am Leben ;)

aber die GEZ muss weg. Allein deren Art finde ich zum :kotz:

Verteilung der Gebührenerträge 2005 auf die Rundfunkanstalten

Rundfunkanstalt


Gesamterträge *) in EUR

Bayerischer Rundfunk 843.991.492,48

Hessischer Rundfunk 396.902.452,02

Mitteldeutscher Rundfunk 563.302.551,04

Norddeutscher Rundfunk 921.270.030,99

Radio Bremen 42.278.984,50

Rundfunk Berlin-Brandenburg 347.487.093,78

Saarländischer Rundfunk 65.856.886,61

Südwestrundfunk 960.707.274,15

Westdeutscher Rundfunk 1.106.115.693,87

ARD (insgesamt) 5.247.912.459,44

Zweites Deutsches Fernsehen 1.690.520.399,59

Deutschlandradio 184.536.657,14

Gesamt 7.122.969.516,17

nun sagt das die Ihr Geld wert sind:mad:

5€ im Monat würde ich als nicht zu viel ansehn.

Und dafür würde ich sogar Werbung ausserhalb der Filme dulden;)
 
Sehr heikles Thema was hier besprochen wird.

Ich habe eine ganze weile Technische installationen im Fernseh und Rundfunk bereich durchgeführt. Und ich kann euch sagen, was dort an high-tech equipment verbaut wird, geht auf keine Kuhaut. Es ist der blanke Wahnsinn. Das Budget was ein Öffentlich Rechtlicher Sender Jährlich in die Luft schiesst, lässt einem die Haare zu berge stehen.

Dann die Leute die dort Arbeiten. Die machen sich gedanken um sachen, die so nicht mehr normal sind. Ich war mal bei einer Besprechung mit dabei, wo wir 4H! darüber diskutiert haben, ob eine Software gelben oder roten Hintergrund haben soll! 4H!. Dazu waren insgesammt 8 Leute seitens des Senders anwesend. Und jeder war wichtiger als der andere :freak:.

Wenn mal jemand in diesem riesigem Verwaltungsapparat aufräumen würde, der Einkauf mal darüber nachdenken würde das das teuerste nicht immer das beste ist, würden die GEZ Gebühren auch wieder auf ein erträgliches maß sinken. Aber so wie es im moment ist, fressen die sich selbst auf!


Ich bin auch jemand der sehr selten TV schaut, nicht weil ich keine Zeit hab, sondern einfach weil das zu 99% geistiger Dünnschiss is was da raus kommt. Da kann man die Öffentlich Rechtlichen nicht ausschliessen. Aber das ist ja geschmackssache. Wenns nach mir ginge, sollte es 1-2 Öffentliche Sender geben, die so neutral wie nur irgend möglich berichten und den Rest per PAY-TV ausstrahlen. So könnten die Leute, die es unbedingt sehen wollen, einfach bezahlen.

Naja, pure Wunschvorstellung^^
 
Ich kann diesem Thread nicht zustimmen.

So ein Zwangs-Abo für jedermann, und auf jedermanns kosten, würde ich nie akzeptabel finden. Warum auch? Reine Informationen kann ich auch lesen, egal ob Zeitung oder am besten Internet (selbst sofort nach-recherchieren).

Die Leute die wirklich Interesse an richtigen Informationen haben, die finden das schon heute. Wozu also staatliches TV?

Und überhaupt: Kann der Staat eine seriösere Informationsquelle sein als das Internet?

edit

Spätestens seit dieser "Amerikaner spielen Krieg in SS-Uniformen" Doku vom ZDF habe ich öffentliches Fernsehen "gefressen". Da kann ich auch RTL2 anschalten...
 
Zuletzt bearbeitet:
Internet setzt mehr Medienkompetenz und Eigeninitiative voraus. Fernsehen ist vorgekaut. Hinsetzen, anglotzen, Arsch nicht bewegen, konsumieren. Anders kann man den meisten keine Nachrichten beibringen. Viel zu lästig. Ich denke deswegen brauchen wir Fernsehen + ZDF und Kollegen.
 
@ Wintermute

Diese Leute würden aber wohl kaum eine öffentlich-rechtliche Sendergruppe gucken, so wie Der Daedalus sich das vorstellt. Die bleiben bei RTL2. ;)
 
Ich glaube es gibt da eine "Zwischengruppe", welche sich die seriöseren Nachrichten dort gerne ansieht. Und klein ist sie wahrscheinlich auch nicht. Aber für eine sichere Meinung fehlen mir leider die Daten (wer, was, wie oft, ...). Man pauschalisiert bei dem Thema zu gerne von sich selbst aus. Außerdem beschäftige ich mich selten mit meinem vereinsamten Fernseher. Hab heute wieder den Fehler gemacht. Wurgs.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mit der Abschaffung der Rundfunkgebühren gäbe es auch keine Landesmedienanstalten mehr, und privater Rundfunk sowie Privatfernsehen wären auch Geschichte... Ob die GEZ in der jetzigen Form Bestand haben soll, ist sicherlich strittig, aber die Rundfunkgebühr als solche abzuschaffen hat deutlich weitreichendere Konsequenzen als die monetäre Entlastung der derzeitig von der Erhebung betroffenen Personen.

greetings, Keita
 
Wir brauchen öffentlich rechtliche, ganz einfach, weil wir eine Berichterstattung brauchen, die so weit es geht von wirtschaftlichen und politischen Einflüssen unabhängig ist. 100% Unabhängigkeit wird es niemals geben, dennoch kann man sein bestes dafür tun.
Und es wäre mehr als angemessen, wenn jeder Bürger seinen Beitrag leistet um dies sicher zu stellen.
Und wenn man schaut wo man bei ARD und ZDF sparen kann, so denke ich das ein Betrag unter 500 Mio Euro/Jahr für deren Betrieb nicht unbedingt zu wenig ist.
 
Zurück
Oben