was genau ist Telekom IP ?

Ismiribel

Lt. Junior Grade
Registriert
Nov. 2011
Beiträge
292
Hallo,
ich bin zur Zeit bei Vodafone mit DSL 2000. Kann auch nicht erhöht werden laut Aussage Vodafone.

Die Telekom kann mir laut Homepage mit dem "IP" Anschluss DSL 6000 bereitstellen. (Call & Surf Basic IP)

Habe jetzt auch nur den Router an die Telefondose geschlossen, also auch jetzt schon keinen Splitter mehr etc. Ist das dann das gleiche wie der Telekom IP Anschluss oder ist das wieder was anderes?
Wenn man sich auf der Homepage informieren will was das genau ist kommt allgemeines bla bla.

Am Service-Telefon von 1und1 bekomm ich auch die Aussage, dass DSL 6000 bereit gestellt werden kann.

Ist es sicherer zur Telekom mit dem "IP" Anschluss zu wechseln, oder kann ich genausogut zu 1und1?

Die 10-15 Euro Preisunterschied würden mich nicht großartig stören. Schnelleres DSL wäre uns wichtiger ;-)

Danke.
 
Ein IP Anschluss ist hier ein reiner DSL Anschluss ohne Telefon. Telefonieren kann man dann über VoIP.
Mit Aussagen der konkurenz wäre ich da vorsichtig, die wollen natürlich alle, dass du zu ihnen wechselst, denn egal ob Vodafone, Telekom oder 1&1, die letzte Meile wird das gleiche Kabel sein. Also wird die Leitungsqualität nicht schlagartig besser. Gerade die Telekom ist dafür bekannt, dass sie da sehr vorsichtig ist. Ich habe noch 6000er (VF) und in der Nachbarwohnung nur 3000er (DTAG).
Bis zur Anschaltung haben alle behauptet 16000er wären möglich. Aber dafür ist die Leitung knapp zu schlecht (11000er wäre möglich - gibt nur keinen Tarif), also habe ich 6000er. So wird es bei dir auch sein, nur eine Stufe niedriger, wahrscheinlich gerade zu schlecht für 6000er, weshalb in den Datenbanken noch 6000er vermerkt ist, weil es theoretisch möglich sein sollte, aufgrund der Entfernung, das Kabel es aber nicht bringen kann.

Ein Providerwechsel bringt meist keinen Geschwindigkeitsvorteil, außer man wechselt auch die Übertragungstechnik (statt DSL z.B. TV-Kabel oder VDSL) usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das was die Telekom mit IP bezeichnet ist VOiP bzw. ein Next Generation Network (NGN) Anschluss (d.h. nur Internet).
 
"IP-Anschluss" bezeichnet im Allgemeinen einen reinen DSL-Anschluss, bei dem die Telefonie über Voice over IP abgewickelt wird. Die Telefone müssen also an den Router weil der Router als VoIP-Adapter dient. An der Telefondose kommt nur noch das DSL-Signal raus, weswegen kein Splitter mehr benötigt wird.

Wenn du bei Vodafone bist ist das nicht unbedingt dasselbe: Die VF Easybox-Geräte haben meist keinen externen Spiltter, sondern einen integrierten. der zwischen DSL & Telefonie trennt. Probe aufs Exempel (bei einem analogen Tarif): Das Telefon in die TAE-Dose anstelle der Easybox anschließen. Kannst du telefonieren, ist es kein VoIP-Anschluss.
 
Bei einem IP-Anschluss läuft das Telefon nicht mehr über Analog, bzw. ISDN, sondern über DSL. Das Telefon schließt man dann z.B. am Router an und nicht mehr am Splitter. Telefonie funktionert dann über Voip, bzw. über das Internet, ähnlich Skype. Merken tut man den Unterschied nicht.
 
kriegst du wirklich dsl 6000 bei der telekom oder nur den dsl 6000 Tarif? weil meistens ist das ja nur "bis maximal dsl 6000" laut tarifbeschreibung und dann biste nicht unbedingt schneller. is nämlich die frage ob vodafone bei dir n eigenes netz hat (ham die das überhaupt irgendwo) oder ob die nich eher die telekom Leitung mieten..
 
Ismiribel schrieb:
ich bin zur Zeit bei Vodafone mit DSL 2000. Kann auch nicht erhöht werden laut Aussage Vodafone.
Die Telekom kann mir laut Homepage mit dem "IP" Anschluss DSL 6000 bereitstellen. (Call & Surf Basic IP)
Am Service-Telefon von 1und1 bekomm ich auch die Aussage, dass DSL 6000 bereit gestellt werden kann.

Die Telekom auch die anderen Anbieter schreiben bewusst "bis zu..." und ob du wirklich mehr Leistung als bei Vodafone hast mit DSL 2000 wird man dir erst dann sagen können wenn die Telekom-Techniker die Leitung durchgemessen haben. Am Service-Telefon machen die nur den allg. Check
 
das mit dem Telefon in die Dose stecken kann ich heute abend mal testen.
Ich telefoniere aber jetzt auch schon über VoIP.

Dachte mir schon, dass dieser IP Anschluss das gleiche ist, was die andren Provider schon jahrelang standardmäßig anbieten.

@ He4db4nger
Naja wenn ich auf der Telekom Seite den Anschluss mit Festnetz auswähle kommt DSL 2000.
Wenn ich den VoIP Anschluss auswähle kommt DSL 6000.
Alles maximal natürlich.

@127.0.0.1
In dem Brief von Vodafon stand schon so nen Messwert drin. Der lag knapp über dem Wert ab wann DSL 6000 freigegeben wird.
Ist aber schon über nen Jahr her.


Danke für die Antworten.
 
Ismiribel schrieb:
In dem Brief von Vodafon stand schon so nen Messwert drin. Der lag knapp über dem Wert ab wann DSL 6000 freigegeben wird.
Ist aber schon über nen Jahr her.
Siehste, habe ich doch gesagt! Und du glaubst dass sich nach einem Jahr an der Leitung was geändert hat? Insbesondere wenn keine Erdarbeiten stattgefunden haben oder ein DSLAM hinzugekommen ist? Providerwechsel wird dir keinen Geschwindigkeitsvorteil bringen, es sei denn die Telekom kann dir DSL RAM anbieten (machen die das überhaupt noch?) und ob das geht, sagen sie dir erst, wenn du den Vetrag unterschrieben hast.
 
Früher oder später wird alles über VoIP laufen. Selbst heute in den Vermittlungsstellen läuft alles über VoIP und bloß der Rest, der übrig bleibt, läuft noch über PSTN.^

Selbst das hat bald ein Ende. http://www.heise.de/newsticker/meld...cher-Telefonanschluesse-auf-VoIP-1807580.html

Mit einem IP Anschluss bei der Telekom machst du nichts falsch, würde ich 1&1 vorziehen, da man bei Telekom sogar die Chance auf Annex J hat.

Steht im Verfügbarkeitscheck DSL 6000 "ohne Splitter"?
 
Durch Annex J von der Telekom wird kannst du auch bis zu 2,8mbit im Upload bekommen.
 
Zurück
Oben