WD Red im Dauerbetrieb oder nächtliches Herunterfahren?

Lein@d

Ensign
Registriert
Dez. 2007
Beiträge
155
Moin,
ich habe in einem Synology DS218+ NAS zwei WD Red WD60EFRX verbaut.

Mein Energieplan sieht aktuell vor, dass die Festplatten nach 30 Minuten Inaktivität in den Ruhestand versetzt werden und das NAS nachts um 1 Uhr heruntergefahren wird. Bei Zugriff per WOL oder spätestens um 8 Uhr morgens wird das NAS wieder gestartet.

Ist das nächtliche Herunterfahren für die Festplatten, die für einen 24/7 Betrieb ausgelegt sind, "schädlich"?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: s3bish
Die Festplatte wird abkacken früher oder später.
Wann das sein wird, wird wahrscheinlich nicht davon abhängen ob die Parkzone der Köpfe verschlissen ist oder das Schmiermittel der Spindel ausgeschleudert.
Benutz das Ding, mach nen Backup, und vergiss einfach Deine Bedenken.

In meinem NAS werkeln zur Zeit teilweise noch Greens die über 6 Jahre alt sind, und ich hab runterfahren nach 15 Minuten eingestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
So sehe ich das auch. Habe hier ne WD Green und damit nix gemacht- die ja ach so schlecht sein soll- mit 15000 Stunden..

Und wenn die das aushält dann bestimmt ne RED
 
Ist genauso "schädlich" wie Dein Ruhezustand nach 30 Minuten, nur dass Dein Ruhezustand sehr oft am Tag passiert.
Die Meinungen gehen da sehr auseinander, manche bevorzugen die ganze Zeit an ohne runterfahren, andere haben tagsüber immer an und fahren nur nacht runter usw.
Ich persönlich habe die besten Erfahrungen gemacht, die NAS über Nacht runterzufahren und tagsüber nur selten Ruhezustand zulassen (>1h), sonst fahren die Platten viel zu oft hoch und runter, aber heutzutage können die (24/7) Platten das auch dauerhaft gut ab. Fahre so mit meiner DS211j seit vielen Jahren und hab immer noch Top Smart Werte.
 
Meine NAS fährt jeden tag um 0:00 Uhr runter und um 8:00 Uhr wieder hoch und das nun schon 8 Jahre ohne Probleme. WD Red verbaut
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: GT200b
Ja, die Reds nehmen einem das eher übel. Die mögen Start/Stop-Vorgänge nicht so.

Ob das kritisch ist... eh. Von meinen Reds ist mir jedenfalls noch keine abgerauscht, auch nicht die "ganz alten" von 2014 oder so, welche bei mir so ziemlich 24/7 laufen - Downtime gefühlt eine Woche seit dieser Zeit.

Das ist sozusagen der "Nachteil" der Dauerbetrieb-optimierten Platten.
 
Die können das mit Sicherheit ab, benutze WD Reds schon seit Jahren in meinem regulären Rechner, der wird idR auch nachts heruntergefahren. Ein abschalten ist für die nicht viel mehr als ein Start/Stop & Load Cycle, der auch beim Ruhezustand bei Inaktivität auftritt.
300k Load Cycles sollten die abkönnen, und unter 100k Load Cycles ist eh unbedenklich (siehe SMART Daten).
Man muss bedenken einmal hoch & runterfahren am Tag sind aufs Jahr gerade mal schlappe 365 Load/Unload und Start/Stop Cycles.
Grundsätzlich sind so gut wie alle Bedenken hinfällig wenn man wenigstens semi-reguläre Backups hat und die Platte nicht wegen zu kurzer Inaktivitäts-Zeit mehrmals pro Stunde Load/Unload cyclen muss.
 
RalphS schrieb:
Ja, die Reds nehmen einem das eher übel. Die mögen Start/Stop-Vorgänge nicht so..

Das ist nicht richtig. Fast alle WD Platten sind für 600.000 "Lade-/Entladezyklen" spezifiziert. Einzig die WD Black und Purple mögen Stop und Go nicht und sind für die Hälfte spezifiziert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: s3bish
RalphS schrieb:
Ja, die Reds nehmen einem das eher übel. Die mögen Start/Stop-Vorgänge nicht so.

Ob das kritisch ist... eh. Von meinen Reds ist mir jedenfalls noch keine abgerauscht, auch nicht die "ganz alten" von 2014 oder so, welche bei mir so ziemlich 24/7 laufen - Downtime gefühlt eine Woche seit dieser Zeit.

Das ist sozusagen der "Nachteil" der Dauerbetrieb-optimierten Platten.

Kannst du das irgendwie belegen? Das stimmt so glaube ich nämlich nicht.
 
Können wir das mal runterbrechen.
Wie viele Cycles müssen die Platten am Tag machen, damit sie ÜBERHAUPT die 300.000 innerhalb der Garantiezeit erreichen?
Wenn man die Zahlen sieht, dann merkt man auch das es relativ egal ist ob es 300.000 oder 600.000 sind.

Für die, die nicht rechnen wollen: 164 Cycles am TAG geben 300.000 in 5 Jahren (Garantiezeit, falls sie überhaupt so lange ist).

D.h. eine Platte kann alle 8 Minuten einen Cycle machen, ohne ihre 300.000 innerhalb von 5 Jahren zu erreichen.

ÜBER WAS REDEN WIR HIER?
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich nutze noch alte Samsung Spinpoint F3 platten und die laufen und laufen. Ich kümmer mich auch nicht drum wie oft die runter oder hoch fahren die leben solange wie sie können und wenn sie kaputt gehen werden sie ersetzt dank Backup alles kein Problem.

P.S. Die platten laufen etwa seit 27000 - 33000 Stunden
 
Lein@d schrieb:
Ist das nächtliche Herunterfahren für die Festplatten, die für einen 24/7 Betrieb ausgelegt sind, "schädlich"?
Nein, die allermeisten HDDs mit Zulassung für den Dauerbetrieb sind genau wie Desktopplatten auch mit 10.000 Start-Stopp Zyklen (der Spindel) spezifiziert. Die vertragen also den Dauerbetrieb, müssen aber nicht im Dauerbetrieb laufen!
Infotainer schrieb:
nun schon 8 Jahre ohne Probleme. WD Red verbaut
Dann hast Du Glück, denn HDDs sind nur auf eine geplante Nutzungsdauer von 5 Jahren ausgelegt, wie Samsung früher auch immer recht offen in die Datenblätter geschrieben hat, z.B. hier:
Bei aktuellen HDDs steht das nur noch sehr selten so offen im Datenblatt, aber indirekt findet man es auch immer noch, so steht bei der ST1000VX005 im Product Manual auch noch:
Aus 50.000 insgesamt und 10.000 pro Jahr ergibt sich dann aber doch wieder der Hinweis auf die geplante Nutzungsdauer von 5 Jahren und obwohl die auch für den Dauerbetrieb zugelassen ist, hat sie eben auch die 10.000 Start-Stopp Zyklen pro Jahr wie auch bei Desktopplatten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: s3bish
Zurück
Oben